Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Wo tauchen Paros im...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wo tauchen Paros im Zoohandel auf?

328 Beiträge
56 Benutzer
0 Likes
128.1 K Ansichten
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo,

was Klaus de Leuw und Peter Finke hier schreiben kann ich nur bestätigen und findet meine volle Zustimmung. Seit ca. 17 Jahren bin ich mit einigen Unterbrechungen im Zierfischhandel tätig. Es ist manchmal erschreckend, mit welcher Meinung und Naivität lebende Tiere eingekauft werden. Die "Geiz ist G..."-Mentalität hat in den letzten Jahren der ganzen Sache die Krone aufgesetzt. Da kommen Kunden ins Geschäft, und bevor sie sich überhaupt etwas anschauen kommt die Frage: "Was für Fische sind im Sonderangebot". Und egal, ob Neonsalmler, Malawibuntbarsche oder Blauer Fadenfisch, was billig ist kommt in die "heimatliche bunte Artenvielfalt", meistens dann noch ein 60cm-Aquarium. In den häufigsten Fällen gelingt es jedoch uns Fachverkäufern, die Kunden von der Unsinnigkeit ihres Vorhabens zu überzeugen. Einige sind jedoch unverbesserlich, "Wenn die krepieren, dann habe ich eben Pech gehabt". Ich kann natürlich sagen, ich verkaufe Ihm die Fische nicht, aber dann geht er in den nächsten Laden und ich bekomme unter Umständen großen Ärger mit meinem Vorgesetzten.
Fazit aus meinen Ausführungen, lebende Tiere sollten auch ihren (hohen) Preis haben. Schließlich handelt es sich um Lebewesen, die unserer Pflege anvertraut werden.

Ich hoffe, ich bin nicht zu weit vom Thema "Wo tauchen Paros im Zoohandel auf?" abgewichen, aber diese Ausführungen waren mir ein Bedürfnis.

Weiterhin GUTEN Einkauf und optimale Zuchterfolge

Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Ich hoffe, ich bin nicht zu weit vom Thema "Wo tauchen Paros im Zoohandel auf?" abgewichen, aber diese Ausführungen waren mir ein Bedürfnis.

Natürlich nicht, Michael. Das Thema Fischpreise ist von allgemeiner Bedeutung, aber es berührt natürlich auch die Parofreunde. Wir können Deine langjährigen Empfindungen gut nachvollziehen. Und danken für freundschaftliches Mitdenken und die guten Wünsche!

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
Mathias K.
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 103
 

Hi

Ich habe mir 10 dieser angeblichen P. sumatranus geholt ,und kann nur bestätigen es handelt sich um einen bintan Typ. Die Fische sind gleich/ähnlich den in der Galerie abgebildeten cf.bintan ...
Ich kann zumindest, was meine Tiere angeht ,keine Variablität entdecken.
Leider sind die nachfolgenden Tiere ,das heisst die die nach meinen ausgeliefert wurden, von schlechterer Qualität (viele Hohlbäuche , viele Verluste beim Einzelhändler).
Meine Tiere stehen aber sehr gut! Ich hatte von 10 Tieren (im Oktober gekauft) nur 1 Verlust .
Fotos meiner Tiere folgen...

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Mathias, ich denke, für viele Leser des Forums würde es nützlich sein, wenn jemand, der Paros aus dem Handel erwirbt, mal folgende Fragen beantwortete:
- wo hast Du die Tiere gekauft?
- wie sollten sie dort angeblich heißen?
- was haben sie gekostet?
- in welchem Allgemeinzustand waren sie?
- wie würdest Du die Unterbringung und Versorgung beim Händler mit Schulnoten bewerten?
- Konntest Du die Geschlechter unterscheiden?

Zum Allgemeinzustand hast Du Dch ja schon geäußert (bei Nachfolgelieferung sehr schlecht, Du hast Dir zuvor noch die besten heraussuchen können. Ist doch richtig, oder?)

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
Mathias K.
(@mathias-k)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 103
 

Hallo Peter

- wo hast Du die Tiere gekauft?
Also gekauft wurden sie in Berlin Hellweg Rhinstr. (die haben schon wieder eine neue Lieferung dort stehen), es gibt ausserdem noch welche im Hellweg Ostbahnhof.

- wie würdest Du die Unterbringung und Versorgung beim Händler mit Schulnoten bewerten?
In beiden Baumärkten sitzen sie in Anlagen mit Blockfilterung (d.h. mehrere Becken sind an einen Filterkreislauf angeschlossen).
Die Versorgung dort ist höchstens als provisorisch zu bezeichnen ,als Futter gibt es selten mal weisse Mücke ,aber viel Trofu und Frofu . die schwimmen in kahlen Becken ohne grosse Rückzugsmöglichkeiten , durch die Blockfilterung besteht auch ein permanentes Infecktionsrisiko mit neuen Keimstämmen ,denen die Fische nichts entgegenzusetzen haben..
Also insg. ein 4- .

- Konntest Du die Geschlechter unterscheiden?
Man konnte schon Männchen erkennen ,1-2 waren schon in Prachtfärbung ,also sehr dunkle kontrastierte Streifenzeichnung;dunkler Bauch ;klar ausgeprägte blaue Linien auf den Flossen ;dunkle Brustflosse mit bläulicher Spitze . Mit den Weibchen war das schwieriger ,da sie meiner Meinung schlecht von den unterdrückten Ms zu unterscheiden sind.

- was haben sie gekostet?
Bezahlt habe ich glaube 3,5- eur pro Tier.

- wie sollten sie dort angeblich heißen?
Verkauft wurden sie als Roter Prachtgurami Parosphromenus sumatranus. War mir selbst als Parolaien (aber Interessierten) klar das es sich nicht um sumatranus handelt.
Die Tiere stammen von Aqua Global habe leider dort noch nicht nachgefragt woher die Tiere stammen.

Normalerweise kaufe ich keine Paros beim Händler ,schon weil die Herkunft unklar ist ,und die Tiere in oft in sehr schlechten Zustand zu hohen Preisen° angeboten werden. Doch leider hat es mit der Herbstagung in Hamburg bei mir nicht geklappt (Krankheitsbedingt) ,da wollte ich nach meinen Misserfolg mit den sumatranus ,es noch mal probieren.

°Ich habe nichts gegen hohe Preise für seltene Fische ,nur kaufe ich keine offensichtlichen Todeskanditaten ,egal ob billig oder teuer. Schlechter Zustand und teuer passt nicht zusammen.

Viele Grüsse
Mathias

IGL 282


   
AntwortZitat
Ralf Nelles
(@ralf-nelles)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 31
 

Hallo zusammen,

Paros sind mir hier (Leipzig) noch in keinem Zooladen aufgefallen. Hat wahrscheinlich auch den Grund, dass man hier noch weniger für einen Fisch verlangen kann, wie im Westen der Repuplik. Als beispiel kann man den Perlhuhnbärbling sehen, wo die Händler selbst bei 4€ noch drauf sitzen bleiben, der gleiche Fisch aber im Stuttgarter raum locker fürs doppelte raus geht. Einkaufen tun die Händler aber beide zu gleichen Konditionen. Also werden die Fische erst gar nicht angeboten.
Der nächste Punkt ist natürlich auch die Verkaufbarkeit. Im Laden stehen die halt nicht so schön, dass jeder drauf anspringt. Weichwasser gibts nicht, Verstecke sind nicht gerne gesehen, weil man dann ja keinen Fisch sieht, und nur ein Becken für Paros ohne Beifische macht auch keiner. Zudem gelten die Paros immer noch als schwierige Mimosen.
Einfach gesagt, es lohnt sich für den Handel nicht. ich würde mir auch nie Paros im Handel kaufen.

Zu der Preispolitik mal folgendes:

ich würde mir wünschen, dass die Preise mal massiv anziehen, und die Händler durch bessere Margen, mal anders wirtschaften können und entsprechend anders anbieten. Aber im Endeffekt ist es ja nicht der Kunde, sondern die Läden selber, die sich alles kaputt machen.
Ich kann keinem vorwerfen nicht irgendwo billiger was kaufen zu gehen, wenn er das gleiche bekommt. Warum? ich geh auch zum Aldi und nicht in teure Läden, solange ich das bekomme was ich will:-)


   
AntwortZitat
mg-a
 mg-a
(@mg-a)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 12
 

Hallo

War gerade mal bei Zoo Zajac in Duisburg. Zu meiner Überraschung hat er Parosphromenus bintan zum Stückpreis von 8,30 € das Stück. Konnte 3 Fische im Becken entdecken.

Ob Männchen oder Weibchen kann ich nicht sagen, dafür kenne ich mich mit den Tieren zu wenig aus. Das Becken war leer, bis auf einen Schwammfilter und schwarzen Kies. An der Scheibe war, wie bei zwei, drei Betta-Arten auch, ein Vermerk: "Kein Wasserwechsel!"

Zwei Fotos des Schildes am Becken:

Gruß

marc

Gruß aus'm Pott.

salzig-süss.net


   
AntwortZitat
helene
(@helene)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 127
 

ist diese zur glauben oder ??

http://www.interaquaristik.de/catalog/z ... 877-1.html

ich glaube nicht das sie knurren :-), aber ist das ein geschäft welsche verkaufen parosphromenus in Europa? Kennen jemand?

kind regards helene
P.parvulus, P.quindecim, P.harveyi, P.sumatranus, P.anjunganensis, P.linkei, P.deissneri, P.Nagyi, P.sp.Nagyi(?)


   
AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 342
 

Hallo Helene,
das ist mir auch schon aufgefallen.
Es ist die selbe beschreibung wie bie T. pumila und ein Mitarbeiter sagte mir mal, dass sie meist nur die Namen ändern und nicht die Beschriebung.

Gruß
Bennie

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


   
AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Ich kenne das Geschäft "Interaqauristik". Es ist eines der wenigen, dass per Post Lebendfutter versendet, darunter mehrere Daphnia-Arten, sowie Moina, Rädertiere und anderes. Ihre Fischqualitäten habe ich allerdings bisher nicht getestet.
Während die Hauptbeschreibung der Paros, die sie anbieten, einigermaßen akzeptabel ist (der Name ist allerdings höchstwahrscheinlich falsch, das ohne Berechtigung verwendete Bild auch), ist die Bildunterschrift,also der Satz, den man liest, wenn man das Bild größer klickt, natürlich Unsinn. Da verwechseln sie Parosprphromenus mit Trichopsis. Das ist völliger Blödsinn, aber er kommt gelegentlich vor. Der Grund ist wahrscheinlich, dass man sich erstens mit solchen Miniaturfischen nicht gut auskennt und zweitens statt "Prachtguramis" zu sagen gelegentlich den Ausdruck "Prachtzwergguramis" findet, und dann ist die Verwechslung mit den "Zwergguramis" vorprogrammiert.
Ich werde bei "Interaquaristik" anfragen, ob Sie Genaueres über die Herkunft der Fische wissen und sagen. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Teil der durchaus erheblichen Importe, die die Fa. Glaser (Rodgau) fast ständig umschlägt und dann an die wenigen Händler verteilt, die sie haben wollen. Die Namen stehen dann meist schon auf den vom asiatischen Exporteur ausgefertigten Listen. Dort werden sie nach der Methode "pi mal Daumen" vergeben.
Aber manchmal - Glück muss der Mensch haben - sind interessante Formen darunter. In ein und derselben Charge befinden sich häufig mehrere Arten durcheinander. Nur wenn es auch strukturell gut unterscheidbare Tiere sind hat man eine Chance, die richtigen Weibchen zu den Männchen zu bekommen. Oft aber ist die Sendung auch artrein, und dann hat man Glück.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Noch ein Hinweis:
Die Fa. *ZIPA-AQUA SÜSSWASSERAQUARISTIK* Zierfische-Zwerggarnelen-Aquarien-Pflanzen-Zubehör (Inh. Herr René Türckheim, in 85276 Pfaffenhofen) bietet gelegentlich Parosphromenusarten an. Sie versenden auch mit GO oder TNT. Ich habe es bisher nicht ausprobiert.
Herr Türckheim hat mir mitgeteilt, dass er demnächst wieder Paros erhalte, er wisse aber nicht genau, um welche es sich handelt. Dies und das Problembewusstsein zu diesen Tieren spricht für ihn. Möglicherweise sind es die gleichen Tiere (über die Glaser-connection), über die wir zuvor gesprochen haben. Allerdings nutzen manche Händler auch eigene Zulieferungswege.
Jemand müsste mal beide Quellen anzapfen.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Hallo Peter,

leider fehlt mir die Zeit, im Forum aktuell zu bleiben. Ich hatte berichtet, dass im "Fressnapf" in Kronach Paros unbekannter Herkunft waren, die via Glaser dorthin gelangt waren. Die höchstwahrscheinlich gleiche Art war jetzt auch wieder in einer neuen Lieferung vorhanden, diesmal allerdings größere und kräftiger Tiere. Gibt es Infos dazu? Lt. Horst Linke sollen sie nach Rücksprache mit Frank Schäfer aus Sumatra kommen.

Es handelt sich um einen dunklen bintan-Typ ohne Rotanteile mit einer Winkelzeichnung in der Schwanzflosse. Die Fische sind sehr variabel in der Färbung, wobei sie in der Imponierfärbung fast komplett schwarz am Körper werden können. Die Variation reicht von der Streifenzeichnung über eine halb-halb hell-dunkle Färbung bis zum flächigen Schwarz. In der Galerie hab ich keinen passenden Vergleich gefunden. Schwierig ist die Geschlechter-Unterscheidung, bei zwei meiner Fische schwanke ich stets zwischen "unterdrückten Männchen" und "Weibchen.

Besondere Pflegeumstände scheinen sie nicht zu benötigen, sie sind auch nicht scheu. Das junge Personal im "Fressnapf" weiß erfreulicherweise mit den Paros umzugehen, die Fische bekommen Lebendfutter, zeigen Farbe und selbst einige aus der ersten Lieferung sind noch in einem kleinen Schaubecken vorhanden. Die Kundschaft wird offensichtlich entsprechend vor dem Kauf beraten.

Norbert


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Update:
Nach einer Fotoserie hat Freund Martin meine Paros "eindeutig" als nagy identifiziert. Da werd ich natürlich keine laienhaften Zweifel aufkommen lassen, auch wenn ich beim Fotovergleich mit meinen anderen gewisse marginale Unterschiede sehe. Das "flächig schwarz" entpuppt sich auf den geblitzten Fotos als sattes Rehbraun. Ich bitte daher mein vorheriges Geschreibsel gedanklich zu streichen und durch Folgendes zu ersetzen:
Beim "Fressnapf" in Kronach gibt es Paros. nagy in gutem Zustand für 3,95 Euro.
So, liebe Grüße aus dem Frankenwald,
Norbert


   
AntwortZitat
marcus aus B.
(@marcus-aus-b)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 105
 

Hallo,

ich beziehe mich mal auf den Artikel von Mathias, etwas weiter oben.
Ich war letzten Do. bei Hellweg am Ostbahnhof in Berlin.
Dort haben sie wie Mathias schon sagt Paro. sumatranus angeboten. Es waren glaub ich 4,5€ die sie pro Tier verlangten. Die Tiere waren nicht unbedingt eine "Augenweide" aber Körperlich recht fit. Mit etwas "liebe" können aus einigen noch ein paar schöne Tiere werden.
Die Unterbringung war eigentl. Katastrophal, ich glaube mit größeren Barben, dabei haben die so schöne kleine Becken, wo sie die Paros ruhiger Unterbringen könnten.

Kurzzeitig hat es auch mir in den Fingern gekribbelt, ein Pärchen mitzunehmen. Aber ich dachte, das ich das nicht auch noch unterstützen muss, denn ich glaube solche Tiere gehören nicht unbedingt in eine Zooabteilung in einem Baumarkt (Obwohl diese Teilweise besser aussehen wie die Aquarienabteilungen in manchen "Zoofachhandlungen").

Im gegensatz zu Mathias würde ich allerdings schon sagen das es sich um Tiere aus dem sumatranus komplex handeln würde. Es waren Rottöne in den Flossen zu erahnen und Markant war der schwarze runde Fleck im Hinteren-Unteren Bereich der Dorsale. Die Schwanzflossen waren bei allen tieren beschädigt.

schöne Grüße

marcus

IGL 060
RG-Leiter BERLIN

"Wir sind uns selbst noch immer ein Rätsel und entfernen uns immer weiter vom Paradies, wenn wir vergessen, welche Bedeutung die Natur für uns hat." E.O.Wilson


   
AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Zu Norbert: Ich freue mich immer über eine sder selten gewordenen Nachrichten unseres ehemaligen Präsidenten und grüße Dich auch herzlich.
Auch ich hatte die Tiere nach Deinen mir von Martin übermittelten Fotos für eine nagyi-Form gehalten, offenbar in recht guter Kondition. Also alle, die in den vergangenen Wochen so dringend Paros suchten und nicht fanden: hier in Kronach gibt es nagyi in recht guter Kondition und Größe. Ich hoffe, dass sich einige dorthion aufmachen, denn das Schlimmste wäre, wenn die Tiere als unverkäufliche Ladenhüter verkommen würden.
Wer braucht denn nagyi? Einen der schönsten Prachtguramis? Outet Euch!
Dann zu Marcus, der beim Ostbahnhof in Berlin wahrscheinlich sumatranus entdeckt hat. Also das sind auch Fische die nicht verloren gehen sollten. Sämtlich sumatranus, die ich zuletzt gesehen habe, waren entweder besonders mickrig oder es waren gar keine eindeutigen sumatranus; Farbe war sowieso nicht so erkennen. Hier sind offenbar besser Tiere. Schade, dass Du selber, Marcus, nicht doch ein bis zwei Paare mitgenommen hast. Du unterstützt dadurch nur unsere Gruppe, die sicherlich bei sumatranus einen nicht genügenden Bestand hat. (Gestern noch rief mich Horst Linke an und fragte nach guten, ausgewachenen sumatranus, um sie zu halten, zu züchten und zuletzt zu fotografieren. Ich konnte ihm einstweilen nicht weiterhelfen).
Ob wir wollen oder nicht: Paros werden schubweise in großen Mengen importiert und im Handel an jeden verschoben, der sie haben will. WEnn selbst solche Ketten wie "Fressnapf" es lokal, weil dort ein fähiger Abteilungsleiter sitzt, es schaffen, sie manchmal nahezu artgerecht zu halten und zu füttern (siehe Kronach), dann sollte man hier sehr differenzieren. Es gibt landesweit sehr verschiedene Paro-Regionen. Berlin erschien manchmal schon als absolute Diaspora, wo es kaum einen Prachtgurami zu erwerben gibt. Spiegelbildlich häufen sich dann bei mir die Anfragen, aber ich kann sie oft auch nicht beantworten. Wir sind, die Paro-Gruppe, gute Paro-Züchter, sind zweifellos immer die beste Quelle für gute Paros. Aber immer und überall können wir auch nicht liefern, schon gar nicht bestimmte Wunscharten. Deshalb hoffe ich sehr, dass sich jemand findet, der hier beim Ostbahnhof zulangt und den Tieren gute Verhältnisse bietet. Dann werden wahrscheinlich auch die ramponierten Schwanzflossen wieder heilen.

Peter Finke, Bielefeld


   
AntwortZitat
Seite 2 / 22
Teilen: