Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Betta imbellis

8 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
2,902 Ansichten
Deini
(@deini)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Halöchen ihr,

ich habe eine frage zu Betta imbellis.
Ich habe ein 54er Becken und habe dort 3 Betta Splendens drin.
Nun habe ich über die Betta imbellis in einem Buch gelesen und fand diese sehr interessant.
Meine frage ist, kann man diese beiden Arten zusammenhalten oder eher nicht?
Aber ich denke mal auch mein Becken ist dazu zu klein, oder?
Hat jemand vielleicht auch eine Idee wo man die Betta imbellis erhalten kann.

Danke schön

Martin


   
Zitat
Richi
(@richi)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 136
 

In der Theorie dürfte eine Vergesellschaftung durchaus möglich sein, allerdings steht ein ganz wichtiger Faktor im Weg.

Betta imbellis gehört zum Formenkreis "Splendens", zu welchem auch noch B. splendens, B. smaragdina und B. sp. Mahachai gehören.

Diese vier Arten sind so nahe miteinander verwandt, dass sie sich ohne Probleme miteinander hybridisieren, als miteinander Junge erzeugen können, was in Hinblick auf die Seltenheit reiner Imbellis-Aquarienstämme auf jeden Fall vermieden werden sollte.

Deshalb rate ich dir von einer Vergesellschaftung dieser beiden Arten dringend ab.

Lg,
Richi


   
AntwortZitat
Deini
(@deini)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Halöchen,

danke schön für die schnelle Antwort.
Na mal schauen wie ich es denn dann machen werde, aber ich kann sie mit Guppys vergesellschaften, oder?

Weiß jemand vielleicht zufällig wo man in Berlin imbellis bekommt?

Danke schön

Martin


   
AntwortZitat
Richi
(@richi)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 136
 

Hi Deini!

Ich sag Dirs ganz ehrlich, Betta imbellis hat in meinen Augen keine so hektischen Beifische wie Guppies verdient.
Man kann diese beiden Arten sicher vergesellschaften, aber die Imbellisse sind sehr ruhige, eher scheue und versteckte Fische, die einfach überhaupt nicht mit dem Temperament von Guppies zusammenpassen.

Schau mal auf meiner Homepage nach, da findeste Infos über Betta smaragdina, die in den meisten Fällen direkt auf Betta imbellis übertragbar sind.
Besonders die Rubrik "Haltung" dürfte interessant für dich sein.

LG,
Richi


   
AntwortZitat
Micha
(@micha)
Active Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 7
 

Hi Deini,
ich selber bin zwar auch kein Freund von Vergesllschaftungen bei Betta Arten aber ich könnte mir auch vorstellen, dass die Guppys den imbellis die Scheu nehmen. Müsstest du ausprobieren. Übrigens habe ich imbellis Nachwuchs abzugeben. Falls du interesse hast, schicke mir mir eine PN
Gruss Michael


   
AntwortZitat
Richi
(@richi)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 136
 

Das mit dem Nehmen der Scheu halte ich insofern für ein Gerücht, als es bei mir absolut NICHT funktioniert hat.
Meine Tiere verloren die Scheu von selbst, als sie sich im dicht bepflanzten Becken eingelebt hatten.
Das anfängliche Beisein von anderen Oberflächenfischen störte sie dabei eher.
Rückzugsmöglichkeiten und ein behutsamer Umgang mit den Tieren (anfangs keine Hektik vor dem Becken, keine wilden Fangaktionen) fördern die Zutraulichkeit zum Pfleger, und bei meinen Smaragdina ist das nun schon so weit gelungen, dass der Bock seine Schaumnester direkt an der Frontscheibe baut, und ich sogar mit Blitz fotografieren kann, ohne die Tiere zu stören.

Ich bin eher der Auffassung, dass hektische Beckenbewohner wie die Guppies, die vor allem den Oberen Wasserbereich mit Gewusel füllen, die ruhigen KaFi in ihrem Tagesablauf stören, und gerade die Eingewöhnungsphase nicht leicht machen.

LG,
Richi


   
AntwortZitat
Micha
(@micha)
Active Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 7
 

Hi Richi
mag sein, muss aber nicht sein. Ein smaragd der normal auch für relativ scheu gilt, ist mir aus seinem Aufzuchtbecken ins Nachbarbecken mit copper splendens gehüpft und da ist von Versteckspielen nichts zu beobachten. Eher im Gegenteil. Ich spreche aus meinen Erfahrungen und nicht von diversen Gerüchten!!

Gruss Michael


   
AntwortZitat
Richi
(@richi)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 136
 

Schon klar Micha, wir dürfen vor Allem über alledem keinesfalls die Individualität des einzelnen Fisches vergessen, die gerade bei den KaFi stark ausgeprägt ist.
Alle über einen Kamm zu scheren ist dahingehend sicher nicht das Gelbe vom Ei.

Ich allerdings bin der Auffassung, dass die Scheu auch anders genommen werden kann, als durch Beifische, und ich glaube wir sind uns einig darüber, dass gerade die Betta-Wildformen nicht unbedingt die erste Wahl für Gesellschaftsbecken sind.
Und wenn schon eine Vergesellschasftung, dann würde ich viel eher eine Art mit ähnlichen Lebensgewohnheiten empfehlen, die nicht so hektisch ist wie der Guppy.

Eine Vergesellschaftung mit Guppies ist schon aufgrund der völlig verschiedenen Ansprüche nicht empfehlenswert.
Guppies sind Fische, die sehr hartes Wasser bevorzugen (am Liebsten mit Salzzusatz!), während für Betta imbellis eher weiches bis mittelhartes Wasser geeignet ist,
Guppies brauchen relativ viel freien Schwimmraum, Betta imbellis lebt hingegen am Liebsten im dichten Pflanzenwerk.

Alleine das macht diese beiden Arten schon nicht unbedingt zu guten Nachbarn.

LG,
Richi


   
AntwortZitat
Teilen: