Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Betta uberis "...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Betta uberis "Kubu" meine Erfahrungen...

10 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
4,248 Ansichten
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

Seit der Herbsttagung halte ich ein Paar von Betta uberis "Kubu".

Das Aquarium hat die Maße 40x20x25, ist aber nur mit 15l Regenwasser gefüllt. Es ist ausgestattet mit 1cm Aquarienkies der Körnung 3-4mm, 1 Hand voll Torf, 1 EL Torfgranulat, 1 Javafarn, Wasserlinsen, einige Blätter Eichenlaub, ein etwa 10x10cm Stück Seemandelbaumblatt, einer kleinen Moorkienwurzel, welche eine Filmdose auf etwa 2/3 der Wasserstandshöhe festhält.T=23-25°C, pH im Bereich um 5 (zwischen 4 und 5, aber meine pH-Skala geht nur bis 5), gefiltert wird mit luft betriebenem Filter mit Schaumstoffpatrone.
Ich hatte in dem Becken 5 Walnussblätter zwischen 8 und 12cm.

Das Männchen ist grundsätzlich recht rabiat dem Weibchen gegenüber. Er trägt immer sein volles Prachtkleid. Beide sind dem Betrachter gegenüber nicht scheu, fressen gut , nur das Weibchen hält sich auf Grund der Agressivität des Männchens meist in der Deckung auf.

Das Weibchen hatte sehr schnell einen Laichansatz, wobei es nicht zum Laichen kam, das Männchen war sehr agressiv und verkloppte das Weibchen stets.
Ich habe mir das dann etwa 1 Woche lang angeschaut, dann 80% Wasserwechsel und die Walnussblätter rein (fragt mich nicht warum gerade jetz und warum 5! mehr zum Thema Walnussblätter und auch eine Erklärung zu meinem ungeplanten"Versuch" findet ihr in der Paro-Gruppe). Die Wlnussblätter wurden nach 11 Tagen entfernt (nicht wegen negativer Folgen, sondern wegen schlechtem Gewissen, da ich inzwischen mehr Infos gesucht hatte).

Am nächsten Morgen wurde gelaicht!!!
Beim ersten Laichen wurden etwa 60 Eier abgegeben, gelaicht wurde von etwa 9.00h bis 13.00h mit 1-3 Eiern pro Laichakt.
Drei Tage später (gelaicht wurde Freitag, also dann am Montag) schlüpften die Jungen und hingen dann bis Mittwoch abend senkrecht unterm Schaumnest in der Filmdose. Das Schaumnest war übrigens bei Beginn des Ablaichens nur eine sehr stümperhafte Ansammlung von Luftblasen, am Ende dann aber ein sehr kompaktes und stattliches Schaumnest!
Am Mittwochabend saugte ich dann mit einem dünnen Schlauch (wobei ich immer darauf achte, dass der Schlauch-innen-Durchmesser etwas größer ist als die Länge der Jungfische, damit sie nicht verletzt oder getötet werden) gut die Hälfte der Jungen ab. In der Höhle waren dann noch 26, die am Donnerstag zwar noch unter dem Nest oder an der Innenseite der Filmdose klebten, aber jetzt flach, bzw. waagrecht. Am Freitag schwammen sie frei und übers Wochenende verließen alle die Filmdose.
Schon an dem Donnerstag, also 6 Tage nach dem 1. Ablaichen wurde wieder gelaicht, etwa 40 Eier! und dann 4Tage später am Montag wieder, ungefähr 50 Eier. Vor dem 3. Ablaichen wurden die Walnusbläter entfernt (Sonntag).

Die abgesaugten Jungfische der 1. Brut , es waren wohl etwa 35, überführte ich in ein kleines Aufzuchtbecken:

Im Aufzuchtbecken (Vorratsdose aus klarem Hartplastik, 0,6l tatsächlicher Wasserkörper, 5mm Torf, etwas Javamoos, einzelne Wasserlinsen, 2 Walnussblätter von je 7cm (ebenfalls dann am Sonntag entfernt), Wasser aus Elternbecken) konnte ich die genaue Zehl der Jungen nicht ermitteln, Zählungen nach dem Freischwimmen schwanken zwischen 12 und 31, da sich die Jungen überall aufhalten und bei "Gefahr" im Torf abtauchen.
Bereits nach 8 Tagen (vom Schlupf an gezählt) ist bei den Jungen der 1.Brut im Eltern- wie auch im Aufzuchtbecken eine deutliche Wachstumsdifferenz zu erkennen, so haben die kleinsten nur etwa 3/5 der Körperlänge der Größten, obwohl alle stets gut genährt erscheinen. Der Vergleich der jeweils größten und kleinsten in Elternbecken und Aufzuchtbecken bringt aber keine Unterschiede.
Die Schlupfrate der ersten und 2. Brut ist nahe an der 100% Marke, genau kann ichs jedoch leider nicht sagen.

Die Jungen der 1. Brut, die im Elternbecken blieben, nutzen inzwischen das gesamte Aquarium. Auch wenn sie sehr oft unter Wasserlinsen oder Farnblättern stehen sieht man sie regelmäßig auch im freien Schwimmraum. Sie sehen stets gut genährt aus, was ich mir anfangs nicht vorstellen konnte (darum hab ch auch die Hälfte separiert), da das Aquarium ja erst knapp 1 Monat läuft.
Von den Jungen der 2. Brut waren zum Zeitpunkt des 3. Laichens noch etwa 30 da. Sie hingen noch mit Dottersack unter dem Schaumnest. Beim Laichen wurden viele hinausgewirbelt, nur 16 blieben standhaft.
Aber auch die hinausgewirbelten überlebten, zumindest hielten sich am Tag des Freischwimmens noch alle 16 in der Dose auf, unter Javafarn und entlang der Scheiben konnte ich aber zusätzlich einige frischfreischwimmende Jungfische entdecken.
Tja und das 3. Gelege ist heute weg. Heute hätten sie schlüpfen müssen, aber es ist nichts mehr da.

Die Restlichen Jungen sind aber munter und das gibt mir jtzt wenigstens die Möglichkeit Wasserwechsel zu machen, der ja jetzt 2 Wochen aussetzen musste, sonst hätte ich das Nest zerstört.

Die Jungen im Aufzuchtbecken wurden vom ersten Tag an (Freischwimmen) mit Micro gefüttert, ab dem 2. Tag auch Artemia(ganz wenig), wobei ich glaube dass meine Artemia recht groß sind, dass die Jungen welche fressen konnte ich erst gestern, also 6 Tage nach dem Freischwimmen feststellen, aber an den Micro schlagen sie sich seit Beginn die Bäuche voll!

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
Zitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

kleines Update:

im Elternbecken haben mindestens 4 Junge überlebt, von denen ich allerdings 2 inzwischen zu den anderen gesetzt hab.

bei den separierten sind jetzt noch etwa 25 da, die größten messen ca. 1,5cm.

ich hatte die Eltern lange Zeit bei niedrigem Wasserstand und ohne Wasserwechsel getrennt. seit etwa 2 Wochen sind sie wieder zusammen, haben frisches Waaer bekommen und wurden gut gefüttert. Sie haben dann gleich nach 3 Tagen gelaicht, etwa 30 Eier, die er aber über Nacht gefressen hat.
Letzten Mittwoch wurde wieder gelaicht: 54 Eier, ich hab sie separiert, hab ihm 10 wieder gegeben, bei den Separierten aber Mist gebaut, aber dazu später mehr.

Jetzt erst mal ein Paar Bilder:

Fang das Ei!

Während er mit Ei im Maul zum Nest schwimmt ist sie immernoch in der Laichstarre

schön zu erkennen, die Eier im Nest

Ei mit embryo

frisch geschlüpft

78 Tage alter Jungfisch

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
ThomasG
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 325
 

Super Bericht und super Bilder !!!

Ich halte selber zwei Paar uberis und bin nach wie vor sehr begeistert von diesen kleinen Roten. Die ersten Jungen haben nun auch schon die erste Färbung. Habe jedoch leider nur 4 - 6 soweit gebracht. Ich halte meine uberis in einem 50er Becken mit viel Schwimmpflanzen, Wurzeln, Seemandelbaumblätter etc., das klappt bisher sehr gut.
Bisher hatte ich eher negative Erfahrungen mit Torf als Bodengrund. Zum einen fällt das Absaugen von Mulch schwer und bei meinen Albis bemerkte ich braune Flecken, die ja wohl von zu hoher organischer Belastung kommen (könnte aber auch an den Wurzeln liegen). Wie sind deine Erfahrungen mit Torf? Verwendest du speziellen Torf?

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

hi! ich verwende ganz normalen gartentorf. sicher, die albis sind auch bewohner von sauberen flüssen! die kleinen schaumnestbauer bewohnen ruhige bis stehende gewässer, teilweise sogar fast austrocknende tümpel, in denen natürlich auch eine deutlich höhere konzentation an huminstoffen vorhanden ist. mulm saug ich nicht ab. mach nur kräftige wasserwechsel und wenn, dann fang ich alles raus und tausch den boden komplett aus. bei den jungen hab ich nur in der schale für die ersten zwei drei wochen...

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

...relativ viel torf drin. wenn sie dann ins größere becken kommen dann mitsamt dem torf - so spar ich mir diesen durchsuchen zu müssen. im aufzuchtbecken ist dann nicht viel torf... wegen mulm und so, wenn du kaum oder keine schnecken drin hast und sparsam bzw gezielt fütterst entsteht der gar nicht erst in bedenklichen mengen!

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

Jungfisch 96 Tage alt, ein Männchen, man sieht schon blaue Farbtüpfel in den unpaaren Flossen!

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
deni
 deni
(@deni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 199
 

:bier:

ich hab eindeutig zu wenig platz... :???:

lg

lg deni


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
Themenstarter  

ich auch!

bekomm grad echt probleme, mom knapp 80 Junge uberis, morgen wird wieder gelaicht, dann der rubra Bock, der (hoffentlich) morgen seine Jungen rauslassen wird, albis breüten (wird aber wahrsch eh nix)....

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
deni
 deni
(@deni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 199
 

bei mir sind die rubra ja auch grad am kauen und die jungen persephone haben gerade vor ein paar tagen die fotodose verlassen und schon hängen die nächsten larven im schaumnest :???:

naja, wir werden sehen, wie es weitergeht.

die uberis würden mich auch reizen, genauso wie die brownorum, aber derzeit leider kein platz :cry:

lg

lg deni


   
AntwortZitat
rocketeer666
(@rocketeer666)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 93
 

Jetzt muss ich doch mal nachfragen. Zu meiner aktiveren Zeit gab es Betta burdigala von Kubu und von Panklanbun. Die haben sich meines wissens einzig durch die Anzahl der Strahlen der Dorsale unterschieden. Seh ich das richtig das eine dieser Varianten jetzt Betta uberis ist und welche ist das? ich hab nämlich irgendwo auch schon von Betta uberis 'panklanbun' gelesen.
Bitte erlöst mich doch ob meiner Verwirrung

Grüsselchen Christian
IGL 492


   
AntwortZitat
Teilen: