Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Haben sie nun oder ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Haben sie nun oder haben sie nicht ??? (Betta coccina)

20 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
8,177 Ansichten
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi,

hab mir vor ein paar Wochen mit einem Abstand von zwei Woche 2 Päarchen vermutlich B. coccina zugelegt. (WF/Beifänge - genaue Herkunft konnte der Händler nicht mehr ermitteln).

Wenn ich die beiden Paar vergleiche, so ist das erste Männchen etwas kleiner als der zweite Bock und hat auch von Anfang an keinen Blauen, bzw. grünen Felck auf der Seite. (Ansonsten paßt die Beschreibung des B. coccinas aber genau)

Von dem zweiten Paar war das Weibchen erheblich kleiner, so daß eigentlich der erste Bock und das zweite Weibchen größentechnisch gut zusammenpassen würden.

Das zweite Männchen ist um einige Millimeter länger und dominiert das gesamte Becken (super schöner Bock - klasse ausgezogene Flossen alle Schuppen tiptop).

Alle vier Tiere halte ich in einem 60 cm langem Becken mit schönem weichen Torfgrund, Buchenlaub und reichlich Wurzeln mit massig Versteckmöglichkeiten und optischen Barrieren.

Dank des Torfs sind die Wasserwerte optimal. Gefiltert werden 400l/h über einen Schaumstofffilter (Hamburger Filter) der Ausströmer ist sehr großflächig, weshalb auch nur eine geringe Strömung im Becken ist - keine Algen - nur wenig Schnecken.

Das Becken wird derzeit nicht seperat beheizt (Heizung ist aber installiert falls es nötig werden sollte) Temperatur liegt bei ungefähr 22-24 C - mit einer geringen Tag/Nachtschwankung.

Auf jeder Seite des Beckens ist knapp unter der Wasseroberfläche je eine schwarze ovale Fotodose befestigt.

Die eine ist dauerhaft von dem dominaten Bock belegt - und wird auch entsprechend massiv verteidigt. :D

Eigentlich schwimmen auch die restlichen Betta´s diese Fotodose immer wieder an. Wenn der Bock unterwegs ist, kommt es vor, daß eins der beiden Weibchen in ihr sitzt - meist das Größere von den Beiden - aber nur so lange, bis er zurück kommt - der zweite Bock kommt trotz regelmäßiger Versuche nie näher als 5 cm an diese Dose heran!!!

Nun kann ich seit einiger Zeit beobachten, daß beide Weibchen gerne immer wieder bei dem dominaten Bock sind und ihn dort unter "seiner" Dose auch sehr schön anbalzen (er ist dabei meist ganz Gentleman, balzt mit und zerrupft sie dabei auch nicht! - Er läßt beide Weibchen rein - wenns die Größere mitbekommt gibet aber richtig Ärger :D).

Eine Paarung konnte ich bisher noch nicht beobachten - was ja aber nix heißen muß.

Auch ist eigentlich dauerhaft ein Schaumnester in der Dose - aber - Eier oder Jungfische ließen sich nie blicken.

Nun war ich mir die ganze Zeit auch nicht sicher, ob es wirklich zu einer Paarung kam - oder die "nur" gebalzt haben.

Heute morgen konnte ich nun das erstemal sehen, wie sie erst fleißig gebalzt haben und anschließend zusammen in die Fotodose geschwommen sind. Nach einiger Zeit kam das Weibchen ziemlich geschafft und mit geklemmten Flossen wieder aus der Dose und hat sich unters Torf und Buchenlaub verdrückt - der Bock blieb in der Dose.

Spricht also alles für eine "erfolgreiche" Paarung - oder???? :bier:

Als er nach einiger Zeit aus der Dose schwamm und sich dem Lebendfutter widmete, hab ich diese mit ner Taschenlampe ausgeleuchtet um zu sehen, ob nun endlich Eier drin sind - konnte aber nix entdecken.

Meine Frage also:

Haben die nun oder haben die nicht - wenn sie haben - wo sind dann die Eier???

Hat der Bock die evtl. gleich verspeist oder sind die so klein, daß man die nicht sehen kann??? Maulbrüter ist er ja schließlich nicht :D

Wenn die Beiden sich gepaar haben - und der Bock anschließend gleich die Eier gefressen hat - woran könnte es liegen????

Stresst vielleicht der andere - unterlegene - Bock????

Sollte ich den rausfangen und in ein extra Becken setzen - mit dem einen Weibchen oder ohne, oder ist der sogar gut um ne Konkurrenz zuschaffen und den Größeren zu "motivieren"????

Fragen über Fragen

Für nen kleinen Tipp wär ich echt dankbar.

Liebe Grüße o=C
Jutta


Zitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 592
 

Hast du vielleicht Bilder?


AntwortZitat
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi Stefan,

öhm, von was möchtest Du Bilder??? Wozu sollen sie dienen???

Vom Becken, den Wasserwerten, den Fischen, dem Schaumnest oder der Fotodose??? :D

Also ich hab zwar nen Fotohandy - und da auch schon zwei drei Fotos der Zwerge drauf - aber dafür leider kein Datenkabel - ne digitale Kamera könnte ich mir ausleihen - würde aber ein paar Tage dauern bis ich sie habe und dann auch noch einmal ein paar Tage bis ich die wieder zurück bekomme - wäre aber kein Problem - dann hätte ich auch ein Blitz dran.

Wenns um die Bestimmung geht:

Bilder von dem zuerst gekauftem Päarchen in einem anderen Becken habe ich - könnte ich mailen.

Die Bilder sind aber noch aus der Zeit, in der ich das mit dem Torf noch etwas missverstanden habe und nur über Torf filterte. Es war weder Torf noch Buchenlaub im Becken und die Beiden sind ständig hin und her geschwommen (das Becken wurde nur mit Tageslicht erhellt).

Obwohl das Becken, in dem die vier jetzt sitzen beleuchtet wird, sind die Vier mit dem Torfgrund und dem Buchenlaub erheblich entspannter, nicht so schreckhaft und deshalb gut zu beobachten.

Auf den alten Bilden zeigen sie nicht ihre schöne intensive Färbung von jetzt und sind nach meiner Laienmeinung nicht wirklich gut einzuschätzen.

Viel metallisch grün auf den Flanken und Längsstreifen - davon sieht man nun eigentlich garnix mehr. In dem 60iger Becken mit dem dunklen Torfuntergrund zeigen sie jetzt eine sehr schön matte dunkelrot-braun Färbung.

Der große Bock (ca. 5cm lang - im Vergleich zu den B. burdigala vom Jan wirken die eher sehr schlank - nicht so kompakt) hat eine unheimlich lang ausgezogene Bauchflosse - diese geht wenn er nicht gerade Balzt sogar einige Millimeter über die Spitze des Schwanzflosse hinaus - die Schwanzflosse ist nicht rund sondern eher elyptisch, am Ende spitz zulaufend, die Strahlen der Schwanzflosse gehen leicht daüber hinaus.

Der große Bock hat auch auf jeder Seite den typischen Fleck - wobei ich eher finde das er Blau ist als Grün - aber das liegt wahrscheinlich im Auge des Betrachters. Auf der einen Seite sind es drei Schuppen auf der anderen Seite 5-6.

Die Rückenflosse ist zwar auch etwas länger ausgezogen - geht aber nicht über die Schwanzflosse - ist an der Basis nicht sehr breit - ich meine sie hätte 7 oder 8 Strahlen. Schwanz- und Rückenflosse haben an der oberen Kante einen hellen Rand. Zwischen den Strahlen der Rückenflossen sind helle längliche Flecken. Die Schwanzflosse zeigt das selbst währende der Balz nicht.

Das große Weibchen hat ebenfalls eine leicht elyptische Schwanzflosse - aber die Bauchflosse ist nicht ausgezogen - dafür zeigt sie derzeit das gleiche matte intensive dunkelrot-braun wie der Bock mit den typischen Laichstreifen. Bei dem großen Weibchen sind an der Basis der Rückenflosse ebenfalls die hellen Flecken und an der oberen Kante ein heller Streifen.

Das zweite Weibchen hat derzeit noch eher eine runde Schwanzflosse - weshalb ich mit nicht wirklich sicher bin, ob das nur an dem Größenunterschied oder doch vielleicht an der Art liegt.).

Liebe Grüße o=C
Jutta


AntwortZitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 592
 

I misunderstood, sorry. You may disregard what I asked about photos.


AntwortZitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 592
 

I misunderstood, sorry. You may disregard what I asked about photos. (I thought you weren't sure which species they were.)


AntwortZitat
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi Stefan,

well, you are right, I am not 100% sure that they are B. coccina´s - but 95% :D

But the main problem - I am an beginner with Betta coccina´s and so I´m not sure, if I´d maybe made another mistake by how I kept them.

Now I hope, that someone maybe have an idea, where the problem might be and give me the straight tip how I change this point - to get an successful breed.

o=C

After all, yesterday I´d asked a college if he would be so kind to borrow me his digital camera - he promised me, that I´ll get it today - so it could be posible, that I´ll be able to show some nice foto´s from them next week.

With this pictures I hope, that someone will be able to give me an 100% information about their complete correct name and region where they´d come from.

With this information, I´ll hope to know, if I must mix the couples or if I´ll be able to allow them to make their choice by their own.

Then I´ll try to get a better result by uplink them with a cutting disc.

Maybe it works better.

Best regards
Jutta


AntwortZitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 592
 

If you have the photos you can send them to me (stefanhome@ilse.nl), I'll ID them for you. No problem. I'll try to read your posts again and post another reply then about 'doing the right thing'. I think it's best to keep them mixed and let them choose their own pairs. Otherwise they might even refuse if they won't like each other.


AntwortZitat
Stefan
(@stefan)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 592
 

You're doing great from what I read. What's the pH and dGH? Oh, and give me your email address; I've got something for you you'll like.... :)


AntwortZitat
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi,

hab da nochmal ne Frage,

also von meine B. coccina´s hat das dominate Paar nun definitiv mehrfach abgelaicht. - Jedesmal allerdings ohne Erfolg - :cry:

In der Nacht vom dritten auf den vierten Tag gibt er jedesmal auf (trotz schwacher Nachtbeleuchtung) Die Wasserwerte sind nach wie vor im grünen Bereich.

Da einer der beiden Böcke immer wieder irgendwie über die Absperrung zu springen scheint, habe ich die Trennung wieder herraus genommen, sprich alle Vier sitzen wieder im direktem Kontakt zueinander.

Jedesmal wenn der Bock aufgegeben hat, zeigt er anschließend für ca. zwei Tage ein bis zwei klitzekleine weiße Flecken (einen davon hatte er auch direkt nach dem Kauf) und klemmt die Flossen. Was ja typisch für Ichtyo wäre.

Die Pünktchen verschwinden aber immer wieder kurz drauf (Schuppenkleid zeigt auch keine Verfärbungen oder Fehlstellen) - da er keine Beschwerden zeigt habe ich bisher auch noch keine Mittelchen eingesetzt - auch wenn ich den Verdacht habe, daß er sich hier um Ichtyo handeln könnte. (Flossen und Schuppen haben keine Beläge oder weisen sonstig eine Veränderungen auf). O-

Laut meinen Büchern über Fischkrankheiten, und meinen Erfahrungen mit Apistogrammas, breitet sich Ichtyobefall aber eigentlich explosionsartig aus und alle müßten innerhalb kürzester Zeit massiv weiße Punkte zeigen. Da das nicht der Fall ist, bin ich mir aber absolut nicht sicher ob es das auch wirklich ist (wie schon erwähnt alles Wildfänge).

Seit ein paar Tagen zeigen nun auch die anderen Drei hin und wieder ein bis zwei klitzekleine Pünktchen - die Anzahl nimmt aber nach wie vor nicht zu und sie verschwinden auch kurzfristig immer wieder vollständig.

- ABER -

nun bin ich alarmiert, da sich das Verhalten der Böcke geändert hat:

1. Der dominate Bock scheucht den anderen nicht mehr ständig (die Weibchen sind nun die aktiveren) Er reagiert aber nach wie vor auf das anbalzen "seines" Weibchens und besetzt dann kurzfristig seine Fotodose.

2. Beide Böcke schwimmen - wenn man sie denn mal sieht - öffter mit geklemmten Flossen rum. Es wird nur noch sehr selten gedroht.

3. Der große Bock fängt an sich hin und wieder am Laub oder an den Wurzeln zu reiben.

4. Häufig sind Beide für längere Zeit verschwunden.

Alle vier scheinen, bis auf die beschrieben Symtome, kern gesund und gut genährt zu sein. (Sie jagen nach wie vor motiviert dem Lebendfutter hinterher - weiße Mückenlarven und Wasserflöhe, als Frostfutter Artemia und rote Mückenlarven -).

Auch wenn ich sie derzeit noch als gesund einstufen würde, bin ich nun argwöhnisch, ob da vielleicht was kurz vorm Ausbruch steht (wenn, würde ich auf Ichtyo tippen) - nur - die Punkte werden nicht mehr - kann es wirklich Ichtyo sein - oder gibt es noch etwas anderes, was vielleicht typisch ist für Betta´s???

Ich möchte nicht unnötig oder falsch behandeln, denn jedes Mittelchen hat sicher auch seine Nebenwirkungen.

Ichtyomittelchen mal eben auf Verdacht anwenden oder lieber warten wie es sich entwickelt???

Besorgte Grüße
Jutta o=C


AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 200
 

hallo jutta

1. Der dominate Bock scheucht den anderen nicht mehr ständig (die Weibchen sind nun die aktiveren) Er reagiert aber nach wie vor auf das anbalzen "seines" Weibchens und besetzt dann kurzfristig seine Fotodose.

2. Beide Böcke schwimmen - wenn man sie denn mal sieht - öffter mit geklemmten Flossen rum. Es wird nur noch sehr selten gedroht.

3. Der große Bock fängt an sich hin und wieder am Laub oder an den Wurzeln zu reiben.

4. Häufig sind Beide für längere Zeit verschwunden.

und:

kann es wirklich Ichtyo sein - oder gibt es noch etwas anderes, was vielleicht typisch ist für Betta´s???

ich tippe bei den von dir beschriebenen symptomen eher auf oodinium pilluaris, einem schwächeparasiten, der v.a. in weichem, eher kühleren wasser auftritt.
manchmal ist der befall allerdings nicht leicht zu erkennen, zumal die fische im anfangsstadium des befalls auch noch gut fressen.

wenn man den fisch frontal von vorne oder von hinten betrachtet , fällt einem ein gräulicher überzug auf, der aus lauter kleinen punkten besteht (kleinere punkte als ichthyo). auch auf den flossen lassen sie die punkte erkennen. allerdings können die ektoparasiten auch in den kiemen sitzen, d.h. äusserlich sind sie nicht zu erkennen (aber das sich reiben an gegenständen könnte ein hinweis sein...).

schau hier noch:

http://www.nothobranchius.de/html/oodinium_.html

Ichtyomittelchen mal eben auf Verdacht anwenden oder lieber warten wie es sich entwickelt???

ich würde noch ein wenig abwarten und wenn sich der verdacht auf oodinium wirklich erhärtet, gezielt behandeln. dazu kannst du salz verwenden oder ein effizienteres mittel gegen oodinium (z.b. oodinol von jbl) aus dem fachhandel einsetzen.

gruss und gute besserung deinen o=C-en,

andrea


AntwortZitat
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi Andrea,

danke für Deine schnelle Antwort.

Das mit dem Salz werde ich mal ausprobieren - denn schaden kann es ja wohl nichts - es kann damit also nur besser werden.

Den gelinkten Beitrag hab ich mir ausgedruckt und werd ihn mir mal sehr gründlich durchlesen.

Ich sag bescheid, wenn sich was tut.

Liebe Grüße
Jutta


AntwortZitat
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi,

so, will dann mal einen "kurzen" Zustandsbericht abgeben :D

Also alle Betta´s leben noch :bier:

Am Mittwoch hab ich gleich das mit dem Salz versucht, leider war auch nach 3 Tagen noch kein Erfolg sichtbar.

So daß ich am Freitag los gezogen bin um entsprechende Medikamente zu kaufen - leider ohne Erfolg. Der Zoofachhandel umme Ecke bot mit nur ein Kombi-Präparat an, in dem ein derart herrlicher Chemicocktail war, daß ich das meinen Betta´s lieber erspart habe!!!

Samstagmorgen bin ich dann (mit dem Ausdruck der Empfehlung) zu dem Zoofachmarkt gefahren, bei dem ich die Zwerge auch erstanden habe und habe gezielt nach zwei der Produkte gefragt - beides angeblich nicht da.

Mir wurde dann auch erst mal ein Kombi-Präparat empfohlen - welches ich auch diesmal dankend abgelehnt habe.

Danach bekam ich eins in die Hand gedrückt, was ganz gezielt gegen Oodinium helfen soll - aber keins ist, was auf meiner Liste stand. *schnauf*

Da ich noch unschlüssig war, bin ich ca. ne halbe Stunde durch den Laden gekreist - und habe schließlich zwei der erwähnten Mittel gefunden!!! Die waren auch gleich noch günstiger, als das, was mir der Fachverkäufer in die Hand gedrückt hatte (ein Schelm wer Böses dabei denkt. :D )

Zuhause angekommen hab ich dann erst mal die Beipackzettel gründlich durchgelesen und mich dafür entschieden erst mal das Hexa-Ex zu versuchen (keine gar so heftige Keule für´s Wasser und die Betta´s.

Da danach ja erst mal für längere Zeit Ruhe haben möchte, habe mich entschieden, gleich noch die Gelegeheit zu nutzten und den bereits frisch gewässerten Torf und einen Teil des Buchenlaubes auszutauschen (da die Zwerge ja ne Zeit lang nix gefressen hatten und ich zwei davon seit einem Tag nicht mehr gesehen hatte, wollte ich sicher gehen, daß da nicht irgendwo was verpiltz rumliegt).

Danach erfolgte ein Teilwasserwechsel inkl. Mittelchen (entsprechend dosiert aufgelöst).

Sonntagmorgen nach dem Licht anmachen, war erst mal kein Zwerg zu entdecken. Nach ein paar Augenblicken tauchte aber der kleinere Bock auf - immernoch mit geklemmter Flosse und scheuerte sich an einem Blatt :(

Etwas war aber anders. Der Zwerg schwamm gezielt auf ein sich bewegendes Torffaserchen zu - war der etwa hungrig???

Bin also schnell in die Küche - Lebendfutter holen - und siehe da - drei der vier Zwerg tauchten in windeseile im Sichtfeld auf und jagte sofort hinter den weißen Mückenlarven her :bounce:

Nach wie vor schwimmen alle noch mit geklemmten Flossen rum und sind mehr unterm Torf als im freien Wasser - ich hoffe und vermute allerdings, daß das wahrscheinlich doch eher noch an dem Wasserwechsel und neuem Torf liegt, als an dem Krankheitserreger.

Heute morgen scheuerte sich zumindest keiner der Zwerge.

Drückt mir die Daumen

Liebe Grüße o=C
Jutta


AntwortZitat
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Wie in dem anderen Bericht schon erwähnt, war ich am Samstag bei einem Zoo-"Fach"-Geschäft.

Logisch, daß ich mir dabei auch die angebotenen Fische angesehen habe.

Dabei bin ich über ein Becken gestolpert, in dem ca. 20 3-4 cm große Kugelfische rumschwammen.

Bei näherer Betrachtung des Beckens, entdeckte ich einen Fisch der wohl kaum in ein Becken mit solchen Monstern gehört.

Ein dunkelblaues Betta splendens Männchen - oder zumindest da, was noch von ihm über war.

Der Fisch hatte sich in eine Ecke verzogen und versuchte seine Flossen vor den grfäßigen Monstern in Sicherheit zu bringen - was aber eine ziemlich aussichtlose Sache war :evil:

Ich hab mir dann gleich den Chef der Fischabteilung zur Brust genommen - nen Augenblick später saß der arme Kerl dann in einem ruhigerem Becken.

Allerdings nicht, ohne daß der Mensch mir sagte, daß ihm das auch schon "aufgefallen" war, er aber noch nicht dazu gekommen wäre. Er auch wüßte, daß er dazu laut § .. verpflichtet wäre ...

*grummel*

Dafür kam es dann aber zu einer Diskussion, warum denn private Züchter ihre Nachzuchten nicht im Fachhanden anbieten ... ich denke hier erübrigt sich jede Antwort.

grummelnde Grüße
Jutta


AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 195
 

Hallo Jutta,
ich würd´s weiter mit Salz (einfaches Kochsalz) probieren, allerdings die Dosierung deutlich erhöhen. Drei Teelöffel auf zehn Liter dürfen es ruhig sein, evtl. auch mehr. Ich geb das Salz unaufgelöst ins Aquarium, ich denke, dass dann der Schock für die Fische nicht so groß ist, wenn sich das Salz erst allmählich auflöst. Nach erfolgreicher Behandlung sind natürlich mehrere behudsame Teilwasserwechsel nötig, um das Milieu wieder zu normalisieren. Ich pflege die "Kleinen Roten" etwa bei pH 6,5 und GH 4 und setzte sie nur zur Zucht im sehr sauren Wasser an. Oodimium gedeiht bei sauren Werten bestens.

Übrigens sind auch Kugelfische keine "Monster", sondern halt entsprechend beuteorientiert. Immerhin bemerkenswert, dass der Verkäufer einsichtig war. Mein Negativerlebnis in dieser Hinsicht war kürzlich in Spanien. In einem Gartenmarkt mit angeschlossener Zoo-Abteilung sorgte die zentrale Filteranlage für einen solchen Sog in den Aquarien, dass die Fische ständig dagegen ankämpfen mussten. Geschwächte Fische (vor allem die aus Stillgewässern) wurden regelrecht an der Ansaugrosette festgesaugt und verendeten erbärmlich. Darunter waren auch zwei bereits sehr platte Schockoguramies, die offensichtlich schon länger tot daran hingen.

Viel Erfolg,
Norbert


AntwortZitat
Jutta
(@jutta)
Active Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hi Norbert,

hamm, hatte gestern schon mal geantwortete scheint aber irgendwie untergegangen zu sein *grübel*

Also - noch mal das Ganze :D

Meinst Du, ich soll nun, wo das Hexa Ex drin ist noch mal Salz rein kippen????

Vertragen die das - oder wird denen das nicht eher zuviel???

Im Bezug auf den Zoofachmarkt:
Ich finde Kugelfische super niedliche - aber trotzdem sind es für mich kleine Monster - und ich würde sehr vorsichtig damit sein, sie mir in ein Gesellschaftsbecken setzen in dem ruhigen, langsamen oder gar mit langen Flossen bestückte Fischen unterwegs sind - gerade weil es in ihrer Art liegt, alles anzuknabber was nicht schnell genug weg schwimmt - oder entsprechend gepanzert ist.

Wir haben vor einigen Jahren aber recht gute Erfahrungen mit den kleinen Monstern gemacht - indem wir sie im Freundeskreis "kreisen" ließen.

Zum Zoofachmarkt:
Normalerweise halte ich den besagten Zoofachmarkt für einen guten Laden mit recht gut qualifiziertem Personal - allerdings lief am Samstag einiges bei den Fischen aus dem Ruder und in vielen Becken war der Bestand zu hoch und ehrheblich mehr tote Fisch als sonst.

Liebe Grüße o=C
Jutta


AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: