Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Haltung und Vergese...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Haltung und Vergesellschaftung von B. smaragdina

7 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
3,202 Ansichten
Astrid
(@astrid)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo,

nachdem mein letztes Kampffischweibchen gestorben ist, überlege ich nun, ob ich ein neues Pärchen Kampffische in mein Becken setzen soll oder nicht. Mein Favorit wäre dabei der Betta smaragdina. Leider konnte ich bisher nicht sehr viele Informationen über ihn bekommen. Daher würde ich gern wissen, welche Ansprüche er an Wasser, Aquarium unhd Gesellschaft stellt.

Das Becken misst 100 x 40 x 50 cm,
WW:
GH = 8
KH = 5
pH = 7,2
NO2 = n.n.
NO3 = 10 mg/l
An Labyrinthern befinden sich derzeit ein Pärchen Colisa chuna und acht Trichopsis pumila im AQ. darüber hinaus bevölkern ein kleiner Schwarm Blauaugen, ein Paar Purpurprachtbarsche und zwei Harnischwelse (davon zieht einer demnächst um) das Becken.

Geht da noch ein Pärchen oder gibt es Ärger mit den übrigen Insassen? Ich denke da besonders an die Guramis. Oder soll ich lieber warten, bis ich Platz für ein weiteres AQ habe?

Vielen Dank für Eure Infos und
liebe Grüße,

Astrid


   
Zitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Astrid!

T. pumila und B. smaragdina passen auf jeden Fall zusammen. Da C. chuna auch ein eher ruhiger Beckenbewohner ist, sehe ich prinzipiell keine Probleme. Ancistrus und Bettas ignorieren sich gegenseitig. Zu den anderen Fischen kann ich nichts sagen.

Die WW scheinen zu passen.

Ansonsten gilt wie immer: wenn ein Labyrinther ein Nest baut, dann gibts Ärger für den Rest. Von daher kann ein Becken gar nicht groß genug sein (bei mir hält ein Zwergfadenfisch ganze 300 Liter im Schach!).

Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, mach das Becken etwas leerer und sorg für eine dichte Bepflanzung (und ich mein wirklich dicht... :wink: ).

B. smaragdina ist wirklich ein toller Fisch, wenn er ein wenig Ruhe hat. Und er ist meiner Erfahrung nach nicht so empfindlich wie B. imbellis.

Tschüß,
Thorsten


   
AntwortZitat
Astrid
(@astrid)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Thorsten,

vielen Dank für Deine Antwort. Bitte entschuldige meine späte Antwort, aber da ich bis gestern abend das Bett hüten musste, war mir eine frühere Antwort nicht möglich. Aber jetzt weiter im Text:

Um mal den restlichen Besatz zu erläutern: Die Blauaugen sind ruhige, friedliche Schwarmfischchen, die bei Streitigkeiten eher das Weite suchen. Die Prachtbarsche halten sich vorwiegend unten auf, sodass sie sich mit den LAbyrinthern selten ins Gehege kommen.

Meine Überlegungen gehen also hauptsächlich in die Richtung, ob die obere Beckenregion mit den ganzen Labyrinthern etwas zu voll wird, da sich die Zwergguramis und die Honigguramis auch regelmäßig fortpflanzen.

Es gibt halt derzeit die Überlegung, nach meinem Examen ein weiteres Becken aufzustellen (etwa 200-300l), in dem dann die Labyrinther und die Blauaugen untergebracht werden sollen. Daher also auch die Frage: Lieber warten, bis Platz für das neue Becken ist?

Kannst Du mir vielleicht auch noch verraten, ob Betta smaragdina wesentlich andere Ansprüche stellt als andere Labyrinther und mir ein bisschen zum Verhalten erzählen? Denn ich habe bislang wirklich nicht viel darüber in Erfahrung bringen können.

Vielen Dank und viele Grüße,

Astrid


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Astrid!

Wenn Du die Geduld hast, dann warte ruhig ein wenig, das tut allen Beckenbewohnern gut. Was die Ansprüche von B. smaragdina betrifft, so sind die mit den Ansprüchen von B. splendens im wesentlichen deckungsgleich.

Großer Vorteil von B. smaragdina: Es können mehrere Männchen zusammen in einem Becken gehalten werden, solange sie sich aus dem Weg gehen können. Zumindest gilt dies, wenn die Fische zusammen aufgewachsen sind. Ob es anderenfalls zu Problemen kommt kann ich nicht sagen. Ansosten ist B. smaragdina nicht ganz so scheu wie B. imbellis und hält sich auch in den unteren Wasserschichen auf. Unterstände aus Wurzel oder Schwimmpflanzen werden gern angenommen.

Ich hoffe, dies hilft Dir weiter...

Tschüß,
Thorsten


   
AntwortZitat
Zwergkralli
(@zwergkralli)
New Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 4
 

Hallo,
guck unter www.zierfischverzeichnis.de und suche da unter Betta smaragdina! Sonst, such bei google, ich find sehr viel über Betta smaragdina! o=C


   
AntwortZitat
Thomas
(@thomas)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 64
 

Hallo Astrid,

was Thorsten geschrieben hat kann ich nur unterstreichen. Du wirst bei diesem Besatz nicht viel von Deinen smaragdina sehen und die Schönheit dieses Fisches nicht bewundern können. :evil: Warte lieber ab, bist Du ein weiteres Becken hast, richte es entsprechen ein und Dir zeigt der Betta smaragdina sein ganzes Verhalten. :bounce: :bounce:

O- Außerdem halte ich den Wasserspiegel in dem jetzigen Becken für zu hoch.

Freundliche Grüße
Thomas

IGL 102 ThomasBöttcher
BerlinerStr.22
30926 Seelze Ot. Letter
Tel. (0511) 84 41 667
Mobil 0162 - 911 76 57
Email: boettcher.thomas@web.de


   
AntwortZitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
 

Hallo Astrid,

ich kann dem letzten Beitrag nur zustimmen. Ich hatte mein Betta
Smaragdina Pärchen ja auch zwei Wochen lang in meinem
'Fischsuppenbecken' und ich muß sagen, man schmeckte sie kaum
heraus :D

Also was ich damit sagen will ist: im Gesellschaftsbecken sind zumindest
meine Smaragdinas mehr als scheu gewesen. Jetzt, wo sie ihr eigenes
Reich haben, da kann ich sie problemlos dauernd beobachten und sie
zeigen ein ganz anderes Verhalten.

An deiner Stelle würde ich es aber auf einen Versuch ankommen
lassen, da du dir ja doch noch ein weiteres Becken zulegen willst und
die Smaragdinas dann da reinsetzen kannst.

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
Teilen: