Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Kaum lässt man sie ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kaum lässt man sie mal ein Wochenende alleine...

23 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
7,269 Ansichten
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

...und schon produzieren sie Nachwuchs !

Hallo Leute !

Auf der IGL Herbsttagung habe ich ein Pärchen Betta Smaragdina
erstanden (Dank nochmals an Michael S.). Aufgrund einer Panne
im für sie vorgesehenen Aquarium musste ich sie erst mal zwei
Wochen in einem Gemeinschaftsaquarium wohnen lassen. Dort
waren sie anfangs recht scheu, doch das legte sich mit der Zeit.

Vor einer Woche bezogen sie dann ihr neues 54 Liter fassendes
Domizil. Aber auch hier hatte ich in den ersten Tagen das Gefühl,
dass sie sich nicht so absolut wohl fühlten. Das Aquarium war
ähnlich eingerichtet wie das kleine Aquarium welches im letzten
Makropoden beschrieben wurde, d.h. es gibt zwei wirklich große
Wurzeln und jede Menge Pflanzen. Der Wasserstand beträgt knapp
20 cm und es ist durch viele Schwimmpflanzen auch schön schattig.
Ein absoluter Minifilter (italienisches Fabrikat mit 200 qcm Filtervolumen !)
sorgt für ein klein bisschen Filterung ohne die Oberfläche zu
verwirbeln.

Die beiden frassen zwar sowohl Flockenfutter, als auch Lebendfutter
(wobei das Lebendfutter natürlich zuerst eine Zeit beobachtet und
verfolgt wird, bevor es in typischer Kampffischmanier in einem
Beutestoß erlegt wird), aber sie zeigten tagelang nur Längsstreifen
und waren recht blaß. Von meinen Imbellisen kannte ich sowas gar
nicht.

Am Wochenende war ich dann nicht da und als ich zurück kam,
da sah ich nur das Männchen und konnte das Weibchen nicht finden.
Ich suchte von außen alles ab, kroch sogar hinter das Aquarium,
aber nichts. Das Weibchen war nicht zu sehen. Ich suchte den Boden
ab, aber ich hatte ja eigentlich jedes Schlupfloch noch extra abgedichtet.
Nichts. Das Mädel blieb verschwunden. Ich war schon etwas mehr
als frustriert und nahm den Deckel ab, konnte aber vor lauter
Wasserlinsen, Riccia und sonstigen Pflanzen nichts sehen. Ich nahm
einen Ballen Riccia aus dem Wasser und schwups zappelte etwas in
meiner Hand und hüpfte in Wasser. Es war Gott sei Dank das Weibchen !

Ich machte den Deckel wieder drauf und konnte gerade noch sehen,
wie das Männchen das Weibchen durchs Becken jagte, bis sie sich
hinter den Wurzeln versteckte. Und jetzt erst fiel mir auf, dass das
Männchen so richtig schöne Farben zeigte und sich dauernd präsentierte.

Den Grund dafür sah ich dann auch sofort. An der Wasseroberfläche
befanden sich kaum sichtbar im Pflanzenkraut zwei kleine Schaumnester.
Na ja dachte ich, das Mädel wird wohl noch nicht so weit sein, denn zum
einen sind die Tiere erst etwas weniger als 4 cm lang und zum anderen
konnte ich auch keine Eier im Schaumnest sehen. Das Männchen
verteidigte auch mehr das Revier, als das er sich wirklich um das
Schaumnest kümmerte.

Tags darauf konnte ich dann meinen Augen nicht trauen. Unter dem
Nest zappelte etwas. Nur ab und zu und kaum sichtbar. Das kann doch
nicht wahr sein dachte ich. Da haben die doch tatsächlich... als ich nicht
da war am Wochenende. Schade ! Die Paarung hätte ich natürlich
zu gerne gesehen und gefilmt und fotografiert. Aber das
war nun schon vorbei.

Tja und nun steh ich da ich armer Thor... was mach ich denn nun ?
Heute düse ich dann erst mal los und besorge alles für eine Artemia
Zucht. Aber was mache ich mit den Kleinen ? Soll ich sie rausfangen
oder kann man sie bei den Eltern lassen. Es sind wie gesagt keine
anderen Fische im Becken und die Eltern werden heute noch mal
ordentlich mit ausgewachsenen Artemias gefüttert. Trotzdem weiß
ich nicht, ob die Eltern den Jungen nicht nachstellen.

Hat da jemand Erfahrung ?

Gruß,

Claus


   
Zitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

Hallo,

tja schade, daß niemand auf meine Anfrage reagiert hat. Entweder haben
wir in der IGL zu wenig Erfahrung mit Betta Smaragdina, oder aber die
Wissenden sind zu sehr mit Häuserbau beschäftigt.

Na ja, ist ja auch kein Problem. Dann antworte ich mal auf meinen eigenen
Beitrag.

Das Smaragdinamännchen hat sich - wie es sich gehört - ordentlich um seinen
Nachwuchs gekümmert. Unter dem zweiten Schaumnest wurde sich wohl
nicht gepaart, denn dort konnte ich bis zum Zerfall nichts erkennen.

So ganz nebenbei hat er sich während der Brutpflege um einen weiteren
Nestneubau gekümmert, d.h. schnell mal ein paar Bläschen ins neue
Nest, dann rüber unters alte Schaumnest, dort ein paar Larven zusammen
gesammelt, das Weibchen erspäht und verscheucht, wieder zurück zum
alten Schaumnest, die eingefangenen Larven wieder ins Schaumnest
gespuckt und wieder alles zurecht gerückt. Dann wieder am neuen
Schaumnest weiter gebaut, das neugierige Mädel verjagt, ein klein
wenig Flockenfutter gefressen und dann wieder Larven zusammen
getrieben. Ein paar neue Luftbläschen ins alte Schaumnest, ein paar
ins neue.

So geht das den ganzen Tag. Ohne Pause. Tja, und irgendwann dann
muß er sich auch wieder gepaart haben, denn am Wochenende hingen
dann die ersten Larven im neuen Schaumnest, während das alte schon
zerfallen war. Auch hier war er wieder fleissig und betreute seine Brut.
Ich weiß aber nicht, wie lange das so weiter geht. Er hat nämlich schon
wieder damit begonnen, das nächste Schaumnest zu bauen.

Von der ersten Brut kann ich nur ab und zu mal einen Jungfisch sehen.
Ich hätte ja nie gedacht, dass die so schnell durchs Becken flitzen
können. Noch habe ich ja Hoffnung, dass ein paar Fische durchkommen.

Füttern tue ich momentan mit frischgeschlüpften Artemias, sowie
JBL Nobil Fluid, einem Flüssigfutter. Ob das allerdings angenommen
wird kann ich nicht sagen. Ich habe aber auch die Hoffnung, dass
die Tiere sich auch von Infusorien etc ernähren können. Es befindet
sich ein etwa 1 Liter großer Javamoosklumpen, sowie zwei etwa
0,5 Liter große Riccia "Schwämme" im Becken.

Die Eltern füttere ich auch gut, d.h. mehr als üblich, damit sie sich
nicht auf die Brut stürzen. Entweder mit Flockenfutter oder Artemia.
Weiße Mülas bekommen sie allerdings momentan nicht, da die ja
räuberisch sein sollen...

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
 

Hallo Claus,

sicher gibt es in der IGL sehr fundiertes Wissen über die Zucht von smaragdina, aber leider trifft man nur wenige IGL-Mitglieder hier im Forum, die auch darüber berichten.
Ich denke, dass gerade neue Leute daran interessiert sind von diesem Wissen zu profitieren, weswegen solch ausführliche Berichte wie von Dir zumindest von mir gerne gelesen werden.

Was wir schon mal an einer anderen Stelle im Forum diskutiert haben, es wäre sicher auch nicht schlecht eine Datenbank zu Artikeln aus dem Makropoden hier zu finden, denn in diesem wurde das Thema sicher schon mal behandelt.
Eine Fischdatenbank für Labyrinther wäre sicher auch nicht schlecht. Das unter den Mitgliedern befindliche Wissen über diese Arten würde diese Datenbank zu einem Novum im Internet machen, die die IGL mit Sicherheit für neue Mitglieder attraktiver gestalten könnte.

Mir geht es übrigens mit meinen Pictas ähnlich. 3 Männer brüten mit Sicherheit, den vierten konnte ich auch schon eine Weile nicht mehr sehen. Dafür balzen die Weibchen sogar die brütenden Männer an und das obwohl ich nur 2 Weiber habe. :o
Liegt wohl am Wetter oder daran, dass die Tierchen in der letzten Zeit viel Drosophila bekommen haben. Junge konnte ich aber bisher noch nicht sehen.

Beste Grüße
Sven


   
AntwortZitat
Norbert
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 195
 

Servus Ihr Beiden!
Lasst mal der Natur ihren Lauf. Wenn keine Massen-NZ geplant sind, werden nach meiner Erfahrung genug Junge bei dem Futter (irgendwas findet sich immer im eingefahrenen Aquarium) hochkommen. Die Eltern beider Arten verfolgen normalerweise ihre Bruten nicht. Kritisch wird´s erst, wenn die erste Brut soweit ist, dass sie nachfolgende ins Maul kriegen. Die haben ihre jüngeren Geschwister nämlich zum Fressen gern ...
Falls Massen-Aufzucht gewünscht: Schaumnest samt Gelege herausheben (mit einem Glas o.ä.) und separat aufziehen. Einfach mal in den anderen Rubriken durchschauen, da gibt´s mittlerweile genug "Rezepte". Im übrigen empfiehlt sich auch ein Blick in die Standartliteratur (Linke, Schmidt, Kokoscha ...), Tipps zur Aufzucht von Schaumnestlaichern finden sich dort auf jden Fall.
Bitte ohne jegliche Kritik oder Überheblichkeit: Die meisten unserer Züchter hocken lieber vor dem Aquarium, als vor dem PC. Deshalb sind "postwendende" Antworten nicht immer garantiert. Deshalb mein Rat, die anderen Rubriken durchzusehen, bevor es Klagen gibt. Meist finden sich die Antworten dort (ist zwar nicht unbedingt schnell, aber sicher interessant und lehrreich). Das gleiche gilt auch für Suchanfragen. Im Bedarfsfall mal frühere Angebote checken und dann die Anbieter abklappern.
@Datenbank: Ist eine gute Idee, bereits auch mehrfach im Forum vorgetragen und soll auch im Lauf der Zeit entstehen. Leider haben wir nur ein paar Mitglieder, die unsere Homepage gestalten. Auch das sind sehr aktive Züchter, nebenbei noch berufstätig und deren IGL-Freizeit ist ebenso begrenzt, wie die aller Ehrenamtlichen in der Gemeinschaft. Wer mitmachen möchte, z.B. Artikel scannen, kann sich gerne melden. Ansonsten bitte Geduld. Ob unsere Datenbank allerdings einmal frei zugänglich oder nur Mitgliedern vorbehalten ein wird, kann ich noch nicht sagen.
Viel Erfolg beim Züchten,
Norbert


   
AntwortZitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

Hallo Sven, hallo Norbert,

danke für eure Antworten. Meine Kritik an den fehlenden Antworten war
nicht ganz so ernst gemeint. Ich bin mir dessen bewusst, dass zum einen
nicht jeder die Freizeit am Rechner verbringt (ich persönlich besitze gar
keinen Computer) und zum anderen nicht jeder die Möglichkeit hat,
während der Arbeitszeit hier im Forum rum zu "lungern". Glücklicherweise
bekomme ich das sogar bezahlt (aber sagt das nicht meinem Chef :lol: ).

Die Standardliteratur (Schmidt&Donoso Büchner, Kokoscha) kenne ich
nahezu auswendig doch sind dort natürlich auch nicht alle Fragen
beantwortet (auch wenn die Bücher verdammt gut sind).

Ich habe gestern etwa ein dutzend frei schwimmender Larven
herausgefischt. Eigentlich wollte ich nur etwa ein halbes Kilo Wasserlinsen
abschöpfen, aber dabei habe ich dann gleich in der Nähe des ehemaligen
Schaumnestes (war bereits nicht mehr zu erkennen) mit einem Becher
genau einmal gefischt. Der Smaragdinapapa war wohl etwas sauer und
hat meinen Finger attakiert, aber dann hat er sich gleich wieder auf
den Bau seines mittlererweile vierten Schaumnestes konzentriert und
nur noch hier und da sich um die anderen Aufgaben (Weibchen verjagen,
Babys einsammeln) gekümmert. Das Interesse an den Jungfischen
der ersten beiden Bruten scheint nun wirklich zu erlischen. Auch sind
die Angriffe auf das Weibchen nicht mehr so heftig. Man könnte es fast
schon Scheinangriffe nennen. Manchmal schwimmt er auf das Weibchen
zu, zeigt ihr kurz seine Breitseite und "überlegt" dann kurz, ob er sie
angreifen oder anbalzen soll. Meist schaltet er dann schnell auf
Längsstreifen um und jagt sie zwei dreimal ums Eck um sich dann wieder
seiner Arbeit zu widmen.

Sven, was die Pictas angeht, so wäre ich natürlich sehr interessiert daran
zu lesen, wie das bei dir läuft. Meine 5 wachsen momentan ziemlich gut
und ich denke, dass vielleicht schon Anfang nächsten Jahres die
Geschlechtsreife erreicht ist. Scheinbar habe ich drei Männchen und zwei
Weibchen, aber sicher bin ich mir noch nicht. Es würde mich aber sehr
interessieren, ob und wie eine Aufzucht klappt.

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
 

Hallo Claus, hallo Norbert,

wegen der Pictas beobachte ich mal weiter und werde im Picta-Forum dazu etwas schreiben. Sonst findet man sich gar nicht mehr zurecht. :D

Norbert, vielleicht kann man sich auf dem nächsten Treffen mal über das Thema Internet unterhalten. Bin zwar kein html-Profi, aber eventuell kann ich irgendwie anderweitig helfen etwas leben auf die Seiten zu bringen.


   
AntwortZitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

Moin,

nur kurz das neueste vom Tage:
als ich gestern nach der Arbeit nach Hause kam, da konnte ich
meine beiden Smaragdinas erst nicht sehen. Das Weibchen versteckte
sich im hinteren Teil aber wo war das Männchen ?

Hinter dem Heizstab hab ich es dann entdeckt. Und was war ? Es
saß unter einem neuen Schaumnest in dem schon wieder ein ganzer
Haufen Eier hingen. Das ganze Schaumnest ist nicht größer als
eine Euro Münze, aber die Eier hängen drin wie ein Klumpen.

Ich frage mich ja jetzt schon, ob es meinen Fischen sonst zu langweilig
ist, dass sie dauernd nur an das eine denken :lol:

Na ja, vielleicht legen sie ja auch mal irgendwann eine Pause ein.
Der arme Papa macht sich da dauend nur Streß. Wenn ich morgens
ins Zimmer komme schwimmt er schnell an die Frontscheibe und
präsentiert die Breitseite und als ich gestern ein verwelktes Blatt
entfernt habe, attakierte er meinen Finger... herzallerliebst.

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

Hallöchen,

kleine Aktualisierung:

Bei den Eltern sind wirklich ein paar Jungfische herangewachsen. Etwa
6 Tiere konnte ich erkennen. Sie sind jetzt etwa 6 bis 8 mm groß und
sehen schon eher aus wie kleine Fische. Ich versuche sie jetzt auch
gezielt zu füttern.

Leider taugen die Artemiaeier langsam aber sicher gar nichts mehr.
Es sind nach zwei Tagen kaum Nauplien geschlüpft... und eine Trennung
der Nauplien von den Eiern fällt immer schwerer. Ich füttere daher
neben Artemia auch noch feinstes Staubfutter. Ab und an kann ich
beobachten, wie die kleinen Fischlis die langsam absinkenden
Staubfutterbrocken aufnehmen.

Momentan wird die Fütterung im Elternbecken aber dadurch erschwert,
dass das Männchen genau in dem Eck in dem sich die Kleinen vorwiegend
aufhalten ein neues Schaumnest gebaut hat. Dort haben sie wohl am
Wochenende auch wieder abgelaicht (typisch, ich war ja auch wieder mal
nicht da :-? ).

Die Larven, die ich rausgefangen habe und die ich in einem kleinen
Plastikbecken separat aufziehen wollte sind leider alle eingegangen.
Es ist einfach zu schwer in so einem kleinen Becken das Wasser
sauber zu halten. Außerdem wollten sie nicht mal die Artemias fressen,
die ihnen direkt vor der Nase vorbei schwommen.
Ich werde jetzt ein bereits vorhandenes Guppy Aquarium zur Aufzucht
benutzen (nachdem ich die Guppies entfernt habe natürlich). Das sollte
dann besser funktionieren.

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
seven
(@seven)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 190
 

Hallo Claus,

für solche Fälle habe ich immer ein Zuchtbecken herumstehen. Das ganze ist ein 54l-Becken, welches durch eine Scheibe in zwei Bereiche getrennt und über einen Mattenfilter gefiltert wird. In der einen Hälfte ist derzeit der eine Picta und ein paar Chyrstal Red (die zwar dauernd Eier tragen, aber mir bisher noch keine ihrer Jungen zeigen wollten), die andere Hälfte ist leer. Habe also ein wenig Platz ... :D


   
AntwortZitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

Hi Sven,

tja, das mit dem Zuchtbecken schwebt mir ja auch so vor. Allerdings
hat mein Endler Guppy Aufzuchtbecken nur 25 Liter (40 cm). Das
dürfte aber fürs erste auch für die Aufzucht von Smaragdinas reichen.

Leider kann ich es aber erst am Wochenende freimachen, da das
Smaragdinabecken in meiner Zweitwohnung (in der Nähe von Frankfurt)
steht.

Ich will die Tiere ja auch nicht in großen Massen züchten. Dafür gäbe
es wahrscheinlich dann auch gar keine Abnehmer. Ein gutes Dutzend
junger Fische wäre schon ausreichend. Ein paar könnte ich dann
problemlos abgeben :D

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

Moin,

das kleine Schaumnest, das ich am Montag abend noch sehen konnte,
war gestern nicht mehr vorhanden. Ich war mir relativ sicher, dass sich
in den wenigen Luftbläschen auch Eier befunden haben, doch jetzt ist
nichts mehr zu erkennen. Vielleicht ist es zerfallen oder er hat es
entsorgt, weil ich durch den Wasserwechsel am Montag zu viel Unruhe
verbreitet habe.

Der Wasserwechsel war aber mehr als überfällig. Ich habe das die ganze
Zeit wegen der Jungfische nicht gemacht, aber nach vier Wochen sollte
das schon mal wieder sein denke ich. Nach dem Wasserwechsel war das
bisschen Schaumnest noch in Ordnung.

Gestern dann wie gesagt, war nichts mehr davon zu sehen. Das
Männchen suchte aber ab und an den Boden ab, während das Weibchen
hinter den Jungfischen herjagt, sie aber zum Glück nicht erwischt.

Zwei Jungfische von etwa 8 mm schwammen gestern munter durchs
Becken. Kommt der Papa mal vorbei, sind sie entweder ganz ruhig, oder
sie sind mit einem Ruck weg.

Ansonsten herrscht wieder Friede, Freude, Eierkuchen bei den Eltern.
Das Männchen jagt sie nur sporadisch. So wie es aussieht haben sie
eine Vermehrungspause eingelegt. Vermutlich muß das Mädel erst
mal den Eiervorrat aufstocken.

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
schlueperli
(@schlueperli)
Active Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 8
 

Hallo Claus,

du solltest Buchautor werden, bei den ausführlichen Berichten.

Naja was nicht ist kann ja noch werden.

Ich habe eine Frage:

Ich habe im Handel Betta smaragdina erworben, diese wollen aber nicht so richtig.

Kannst du mir vielleicht etwas über deine Wasserwerte sagen?

Am Futter kanns nicht liegen, an dieser Stelle nochmal danke Sven, die Fische lieben die kleinen Fliegen.

Die Tiere haben zwar die schönsten Farben,aber es tut sich nichts.

Was du mit deinen smaragdina hast, ist bei mir imbellis, ich kann vor lauter Schaumnestern im Becken kaum Wasserwechsel durchführen.

Naja vielleicht kannst du mir ja mal was schreiben, damit es bei meinen Fischen auch bald losgeht.

Bis dann

Christoph

Mit freundlichen Grüßen

Christoph


   
AntwortZitat
Claus
(@claus)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 187
Themenstarter  

Hallo Christoph,

also das mit den Wasserwerten traue ich mich ja fast nicht zu sagen...
also ehrlich gesagt kann ich die nicht genau sagen.

Und zwar ist das so. Das Aquarium befindet sich in meiner Zweitwohnung
in der ich aufgrund eines Arbeitsplatzwechsels unter der Woche wohne.
Das ist in der Nähe von Frankfurt und dort kommt so eine flüssige
Masse mit kH 16 und GH 24 aus der Leitung.

Also habe ich nach anderen Wasserquellen mit weicherem Wasser
gesucht und die im Nachbarort bei meinen Eltern im Garten gefunden.
Die besitzen da nämlich zwei 200 Liter Regentonnen, die aber leider
aufgrund des unglaublich hohen Niederschlags dieses Jahr :lol:
nur etwa 30 Liter Wasser enthielten. Und das musste für zwei
Aquarien a 54 Liter reichen !

Den Rest habe ich also mit destilliertem Wasser aufgefüllt. Seitdem
wechsel ich Wasser mit destilliertem Wasser, neu eingetroffenem
Regenwasser und/oder Wasser aus der Umkehrosmoseanlage, die
ich gerade vor zwei drei Wochen angeworfen habe. Ab und an nehme
ich auch Wasser aus Essen mit.

Wie du siehst pansche ich momentan noch wie wild rum. Hier mal die
Werte im einzelnen:

Regenwasser: kH 1-2 , GH 3
dest. Wasser : kH 0, GH 0 (denke ich mal)
Osmosewasser : kH 1, GH 2 (mehr als 95 % leistet so eine Anlage eben nicht).
Essener Wasser: kH 4, GH 7

In meinem Aquarium habe ich folglich recht weiches Wasser mit
einer kH zwischen 1 und 4 und einer GH zwischen vermutlich 2 und 5.

Der pH liegt allerdings irgendwie immer über 7. Ach so. Um der
Panscherei noch eins draufzusetzen: die Hälfte etwa des wöchentlichen
Wechselwassers von 15 Litern wird in einem Plastikbecken mit etwa
1/2 Liter Torf vermischt um den pH zu senken. Das so 'angereicherte'
Wasser (jetzt hätte ich fast geschrieben Uran :D ) hat dann einen
pH von unter 6, was aber den pH Wert im Aquarium trotzdem nicht
unter 7 bringt.

Alles in allem leben also meine Fische in einem (wenn auch recht weichen)
Wassermix mit vielen Torfanteilen. Und so wie es aussieht scheint es den
Fischen auch gut zu bekommen.

Ich muß auch sagen, Smaragdinas sind wunderschöne Fische. Der
Farbwechsel in sekundenschnelle ist wirklich sehenswert. Da wechseln
aggressive Längsstreifen blitzschnell mit einem satten dunkelbraun
ab, da beginnt der Fisch je nach Lichteinfall grün rot blau zu schimmern
und wenn er sich immer wieder vor einem seiner Kinder (etwa 6 bis
10 Stück konnte ich gestern zählen) präsentiert, die ja gerade mal
vielleicht 8 mm lang sind, dann ist das einfach sowas von knuffig !

Schade dass ich das nicht ordentlich filmen kann. Leider lässt meine
Videocamera so extreme Nahaufnahmen nicht zu.

Hoffe, dir trotzdem ein wenig geholfen zu haben.

Gruß,

Claus


   
AntwortZitat
schlueperli
(@schlueperli)
Active Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 8
 

Hallo Claus,

ich habe jetzt auch mal probiert meine smaragdinas mit Trof zu annimieren, Wenn nicht, dann weiss ich auch nicht.

Naja egal, dann sollen sie halt nicht .................

In jedem Fall bin ich dankbar für deine ausführliche Beschreibung.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph


   
AntwortZitat
FReD
 FReD
(@fred)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 246
 

hallo zusammen...

ich habe seit der letzten tagung auch ein paar smaragdina und die haben es in leitungswasser ( GH 16 ) nach 2 wochen getan. allerdings habe ich in dem becken eine schicht torf auf dem boden und viele blätter, heizung habe ich auch nicht... das wird wohl der grund sein warum ich immoment nicht so viele junge sehe :) aber in paar schaffens schon.

FReD @ Http://www.Siamensis.de


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: