Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Ortung/Erkennung vo...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ortung/Erkennung von Futtertieren

1 Beiträge
1 Benutzer
0 Likes
1,205 Ansichten
freaky_fish
(@freaky_fish)
Prominent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 812
Themenstarter  

Hallo zusammen,
wie aus dem Titel zu erkennen, geht es mir um die Fragestellung, wie unsere betta eigentlich ihr Futter orten. Erfolgt dies eher auf visuellem Wege, riechen die Tiere ihre Futtertiere oder wie finden sie sie?

Folgende Beobachtung hat mir mir zu dieser Frage geführt: Ich habe mir vor einiger Zeit auf einer Fischbörse ein paar Futtergarnelen gekauft. Die Krabbler haben sich im Sommer auf dem Balkon reichlich vermehrt, so dass ich jetzt dazu übergegangen bin, meinen betta smaragdina eine Erweiterung des Futterplans zu gönnen. Im ersten Versuch setzte ich ca. 50 Garnelen unterschiedlicher Größe zu den betta (Garnelen wurden vorher eingewöhnt). Die betta haben sie sich gut schmecken lassen und sind lauernd durch das ganze Becken geschlichen, um die Garnelen aufzuspüren. Es wurden kleine und große Garnelen gefressen. Allerdings nicht alle, am nächsten Tag konnte ich noch ca. 10 Garnelen entdecken (es waren mehr, aber das wußte ich da noch nicht). Die Garnelen, welche in ihrem Zuchtbehälter farblos waren, färbten sich in dem Becken (dunkler Bodengrund) dunkel ein und waren gut getarnt. Wieder einen Tag später konnte ich beobachten, dass betta an den Garnelen vorbeischwammen, ohne sie zu beachten, obwohl die Garnelen die ideale Größe zum fressen hatten. Aber sie wurden in Ruhe gelassen. Ich konnte keine Garnelenjagden mehr beobachten. Das hat mich etwas verwundert. Also kescherte ich wiederum 50 garnelen aus meinem Zuchtbecken, gewöhnte sie ein und setzte sie zu den betta smaragdina. Die neuen Tiere wurden gejagt und gefressen, die "alten" jedoch nicht. Wieder einen Tag später konnte ich beobachten, dass auch die neuen Garnelen, die noch übrig waren, nicht mehr gejagt wurden. Auch diesmal hatten sich die Garnelen dunkel gefärbt.
Wie kommt das, dass die Garnelen, welche die ersten 24 Stunden im Becken überleben, anschließend unbehelligt bleiben? Sind sie durch die Tarnfarbe für die betta nicht mehr zu sehen? Oder riechen sie dann wie das gewohnte Becken und sind nicht mehr über Geruchssinne aufzuspüren? Oder liegt es daran, dass die Garnelen das Becken kennen und nicht mehr panisch und desorientiert rumschwimmen, sobald ein Fisch kommt? Ich konnte betta Schnauze an Schnauze mit Garnelen sehen, ohne dass die Garnele als Futter endete.

Würde mich sehr interessieren, ob jemand eine Antwort auf meine Fragen hat.

Viele Grüße
Verena


   
Zitat
Teilen: