Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

pH-Wert und Odinium
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

pH-Wert und Odinium

3 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
1,513 Ansichten
Charly
(@charly)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo zusammen, nachdem nun durch zu hohe Temperaturen der Odinium einen Teil meiner Bettas, Paros und alle Nothos dahingerafft hat :( hier noch eine interessante Beobachtung dazu:

Alle Wildfänge in den Weichwasser-Zuchtbecken ( B. livida/cocinna, tussyae und Paros ) haben erst gar kein Odinium bekommen.
Auch die den Zuchtbecken vorhandenen Jungfische zeigten keine Krankheitserscheinungen.

In allen anderen „Normalwasser-Aquarien“ schlug der Odinium zu. Bei den Nachzuchten von B. livida/cocinna und tussyae hatte ich trotz Salz und Medikamenteneinsatz (Kupfer und Nitrothiazol) bis zu 100% Verluste.

Die pH-Werte in den nicht infizierten Zuchtbecken liegen zwischen 3,1 und 3,6 während in den verlustreichen Aufzuchtsbecken pH –Werte von 5 -7 sind.

Meine Theorie dazu ist, dass bei pH-Werten unter 4 der Odinium nicht oder kaum überleben kann.

Habt ihr möglicherweise ähnliche Erfahrungen gemacht?

Grüße aus dem Kohlenpott

Charly Demant

Grüße aus dem Kohlenpott
Charly


   
Zitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 693
 

Hallo Charly,

ich habe die gleicher Erfahrung gemacht. Allerdings ist die Sicherheit ggf. trügerisch, weil die bei pH unter 4 gehalten Fische eben doch Oodinium latent tragen (können). Setze sie um oder gebe sie ab. Dann hast du bzw. der neue Besitzer mit anderen Bedingungen keinen Spaß. Deshalb immer Quarantäne mit Hexa Ex. Ich habe darüber im MAK mal einen ausführlichen Artikel geschrieben. Der schwirrt hier im der homepage im Archiv der alten Heften rum. Mach mal den Versuch und teile deine Ergebniss mit.

Gibt es eure RG schon ?

Viele Grüße, Martin Hallmann


   
AntwortZitat
Glanzschuppe
(@glanzschuppe)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 13
 

Hallo Charly,

mit Oodinium hatte ich im letzten Jahr auch zu tun. Bei meinen Betta brownorum brach die Krankheit aus und ich habe vieles erfolglos ausprobiert (hier im Forum berichtet). Geholfen hat dann am Ende HexaEx, und das sehr schnell.

Kann gut sein, dass sich Oodinium bei pH 3 - 3,5 nicht weiter ausbreitet, aber trotzdem latent im Aquarium vorhanden bleibt.

Hast Du immer so niedrige pH-Werte? Das finde ich schon etwas heftig, da derart unphysiologische Umweltbedingungen den Fischen energetisch einiges abverlangen und schlussendlich Stress bedeutet. Aber wenns klappt....(Lebenserwartung?)

Welche Leitfähigkeit hat Dein Wasser mit pH 3 denn, wenn Du es (mit HCl ?) eingestellt hast?

Ich muss täglich ca. 3 Tropfen HCL (~3%) auf 50 l Aquariumwasser geben, um den pH im gewünschten Bereich bei ~ 5,0 zu halten. Mache ich das nicht, steigt er in 2 Wochen auf ca. 5,8 an, was mir zu hoch ist.

Viele Grüße, Paul[/url]

IGL-Mitglied 303


   
AntwortZitat
Teilen: