Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Anfängerfragen

12 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
5,403 Ansichten
(@marcusw)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo Leute,

wie ich in meinem Vorstellungsthread geschrieben habe, hatte ich bisher mit Labyrinthern noch nicht so viel am Hut. Ich habe lediglich vor ein paar Jahren mal Schwarze Makropoden gezüchtet, das war es dann aber auch schon.
In der letzten Zeit habe ich allerdings des öfteren Channas bewundern dürfen.
Das letzte Aufeinandertreffen war in einem Zoodiskountladen in Bochum Riemke. Hier hatten sie diverse Arten, von denen mir Channa pulchra (Antler Nachzuchten stand dran) im Gedächtniss haften geblieben sind.
Gelesen habe ich auch schon von Channa gachua. Insgesamt habe ich aber praktisch Null Ahnung von der Materie. Da ich selbst in einem Forum (cichlidenwelt) Moderator bin und in verschiedenen Foren recht viel unterwegs bin, weiß ich, dass man nirgendwo so viele und vor allem fundierte Informationen bekommt, wie in einem Fachforum. Daher wende ich mich an Euch und hoffe, dass jemand Zeit und Lust hat, mir ein paar Fragen zu beantworten.

Nun zur aktuellen Lage. Im Moment steht in meiner Garage noch ein 240l Becken, dass in Kürze in meine kleine Zuchtanlage integriert werden soll. Als Besätz könnte ich mir eine Channa Art vorstellen.
Welche Art könntet ihr mir empfehlen und welche Besonderheiten gibt es bei der/den Art(en) zu beachten?
Kann man die Tiere als Gruppe halten oder geht es nur paarweise?
Gibt es die Möglichkeit, andere Arten dazu zu setzen?
Haben wir hier im Ruhrpott vertrauenswürdige Züchter, bei denen man die Tiere kaufen kann?

Vielen Dank im Voraus
Marcus


   
Zitat
Lambojaeger
(@lambojaeger)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 78
 

Hi Marcus,

in 240 ltr. kannst du folgende Arten halten:

Channa spec. Assam
Channa gachua
Channa orientalis
Channa bleheri
Channa stewarti sp. (ruhige Arten)
Channa obscura
Channa punctata
Channa panaw
Channa pulchra
Channa ornatipinnis
Channa melasoma
Channa sp. ice and fire
Channa lipor
Channa sp. red fin
.....

Es kommt darauf an, ob du Nachzuchtambitionen hast oder nicht. Wenn ja, würde ich eine Sechsergruppe Jungtiere kaufen und abwarten, dass sich ein Paar bildet. Die restlichen vier, musst du dann aber schnellstmöglich aus dem Becken entfernen, da es sonst böse Verletzungen bis hin zum Tod einiger Tiere führen kann.
Grundsätzlich sind channa Fische für Artbecken ohne weiter Insassen. Die Vergesellschaftung klappt in der Regel nur mit Futtertieren.
Desweiteren solltest du dir klar werden darüber, ob du tropische oder subtropische Tiere pflegen willst. Tropische kosten durch die benötigte Temperatur von ca. 26- 28 Grad C das ganze Jahr über mehr Strom. Subtropischen solltest du im Winter eine kühle Ruhephase von ca. zwei bis drei Monaten bei etwa 17 Grad C bieten können.
Demzufolge reicht ein Becken bei NZ Ambitionen leider nicht aus, da du für den Notfall vorbereitet sein musst, schnell separieren zu können. Dieser Zeitpunkt wird zum Beispiel bei channa pulchta definitiv kommen.
Als channa Anfänger würde ich dir channa bleheri empfehlen. Die Art ist innerartlich nicht sehr aggro, kommt aus Nordindien und ist subtropisch, d.h. sie benötigen im Winter eine Kühlphase. Die Beckeneinrichtung mit viel Geäst,Höhlen, Verstecken in ausreichender Zahl, Schwimmpflanzendecke usw. solltest du gewährleisten.
Ich empfehle dir deshalb diese Art, da sie auch mal rumschwimmt und nicht wie z.B. Channa sp assam(lal cheng nur (bei mir zumindest) in Verstecken rumdümpelt.
Zum vertrauenswürdigen Ankauf der Tiere, würde ich dir unsere Börse auf der IGL - Frühjahrstagung in Frechen von 20 - 22. 04 2012 in Frechen empfehlen. Dazu der Besuch der channa AG, in der du mit Gleichgesinnten channa - Verrückten diskutieren kannst.
Fragen? Gerne! :jump:

___________
LG Thomas

IGL Nr. 341

Channa aurantimaculata
Channa pulchra
Channa sp. assam / lal cheng
Channa sp. red fin
Channa sp. ice and fire
Channa orientalis Kottawa forest A
Channa punctata
Channa bleheri
Channa ornatipinnis
Channa stewarti "Aqua Global"

Die Würde der Tiere ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt und Menschheit.
© Natunika, (*1973), Musikerin, Malerin und Autorin


   
AntwortZitat
(@marcusw)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Super, das sind schon mal Infos, mit denen ich was anfangen kann.

Die Sache mit der kühlen Ruhephase wird eher schwierig um zu setzen sein, da in meinem Fischraum selbst in den unteren, "kühleren" Becken im Winter noch 21°C herrschen. Also schaue ich mich bei den tropischen Arten um.

NZ Ambitionen habe ich immer, wenn ich neue Arten bekomme :wink: Wie ist das mit dem separieren gemeint? Muss einer der Partner raus, wenn gebrütet wird oder gilt das für die anderen Tiere einer Gruppe, sobald sich ein Paar gebildet hat?

Marcus


   
AntwortZitat
Steffen.P(defekt)
(@steffen-pdefekt)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 241
 

Hallo

von denen mir Channa pulchra (Antler Nachzuchten stand dran) im Gedächtniss haften geblieben sind.

Das können ja nur Palle seine Tiere sein.......WF, DNZ und ANZ ;-)

Wie Lambojaeger geschrieben hat solltest du die Tagung besuchen, dort wirst du auch einige Channa auf der Börse erstehen können

Gruss Steffen

IGL 081


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi,

Ich seh das mit dem tropisch und dem suptropisch nicht mehr so verkrampft wie früher.
Meine orientalis hielt ich wegen Energiespargründen und ar***kaltem Zimmer bei 19°C und sie produzierten Gelege auf Gelege, sodass zwei Aufzuchtbecken knapp wurden. Auch wenn eine Brut noch im Becken war, war die nächste schon im Maul des Männchens......

Andere Halter "überwintern" ihre suptropischen Arten bei 19°C....

Wenn sie brüten und sich vermehren, heißt dass aber nicht das optimale Haltungsbedingungen vorliegen. Jetzt würde ich auch nicht mehr so tief fahren, auf Sri Lanka ist es doch wärmer......

Ich will damit nur sagen, dass man z.B. Channa sp. "lipor" bei 12°C halten kann oder bei 22°C im Winter, das Kalte scheint hier kein Muss zu sein. Wie auch bei anderen Arten.

Im Regal werden dann C. orientalis bei 20°C gehalten und Channa sp. "Assam" bei 20°C überwintert.

Der Unterschied ist nur das die orientalis einmal in der Woche gefüttert werden und die Suptropischen von Ende Dezember bis Ende März, Anfang April fasten, oder einmal in der Zeit Futter bekommen.

Mach ich aber auch nicht mehr so, jetzt nur noch suptropisch ist viel billiger bei Strom und Futter. In Zeiten wo alles teurer wird, will ich nicht unnötig Geld für Strom verbraten wenn man nicht muss.

Da muss jeder selbst seine Erfahrungen machen, bevor ICH da nicht selbst war und nicht z.B. ein Jahr die Wassertemperaturen gemessen habe kann ich dazu keine Aussage machen und nur rumprobieren.

Denn eigentlich haben wir von den meisten Channa keinen Plan und spekulieren nur.......aber das ist nur mein Eindruck wenn man die verschiedenen Channaprofis und deren Ansichten abwägt.....


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

Hallo....

Bei Zoodi warst Du...soso......also,wenn Du nochmal in die Ecke fährst,kannst Du gerne bei mir vorbeischauen......ich bin nur circa 30km von Zoodi entfernt....

Und ja.....die pulchra sind von mir......ebenso die orientalis und die stewartii!

240 Liter sagt nicht viel über ein Aquarium aus......
Wichtig ist,das das Becken eine größtmögliche Tiefe und Länge besitzt...die Höhe speilt weniger eine Rolle.....ich denke mal,Du hast da so ein "Standard" Aqurium mit einer 50er Höhe und 40 Tiefe......das ist für einige der im Vorfeld genannten Arten eher suboptimal....
Als da wären:
-pulchra
-stewartii
-ornatipinnis
-obscura
-melasoma

Grund:
Arten werden zu groß für eine 40-er Tiefe....50 cm ist minimum
ornatipinnis ist meiner Meinung nach nicht zu groß,aber zu agressiv.....die können sich da schlecht aus dem Weg gehen......
Ice & fire würde ich auch als zu agressiv für diese Beckengröße erachten.....aber,da kan ich mich auch täuschen.....

Ansonsten:
-gachua
-limbata
-bleheri
-spec. Assam
-orientalis
-punctata
-panaw
-Mimetic pulchra

das klappt schon eher......

Wie gesagt......melde Dich einfach und komm bei mir rum......dann kannst Du Dir mal einen Schlangenkopfkeller anschauen und mich mit Fragen löchern....

Gruß Pascal Antler


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

vielleicht gibt es im Fischkeller (den aufdringlichen Kater, den du auf dem Weg dorthin triffst, musst Du einfach müde streicheln!) auch noch das eine oder andere Exemplar des mit nicht einmal 10 Euro unschlagbar preiswerten Standardwerkes über Schlangenkopffische zu kaufen, erschienen in der Reihe "Art für Art" im NTV. Von wem war das noch mal? Ach ja, Nora Brede und
........

Pascal Antler!!! :jump:

Ansonsten woanders unbedingt besorgen!

Gruß, Klaus

PS: Mein Beitrag enthält keinerlei Ironie, das Buch ist sehr empfehlenswert und den Kater gibt es auch


   
AntwortZitat
(@marcusw)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 7
Themenstarter  

Hallo,
habe ich das richtig rausgelesen, dass die Tiere in bestimmten Zeiten nicht, oder nur selten gefüttert werden?

Übrigens war ich in der Tat bei Zoodi. Eigentlich schneie ich da eher selten rein und dann eher um Filtermatten oder ähnliches zu kaufen. Als ich nach langem mal wieder durch die Fischabteilung gewackelt bin, war ich doch recht überrascht, dort Arten zu finden, die ich für eher selten gehalten haben. Irgendwie scheint da jemand zu arbeiten, der ein Faible für Labyrinther hat, da ich neben den Channas auch Ctenopoma acutirostre und ein paar nicht alltägliche Betta-Arten gesehen habe.

@Pascal:
Deiner Einladung werde ich gerne folgen! Sobald ich mal ein wenig Zeit habe (bin Schichtdienstler mit Familie und nebenbei sportlich ein wenig im Verein aktiv), melde ich mich!!!

Was den Fischkellerkater angeht, so einen habe ich auch. Man beachte den furchterregenden Reißzahn:


   
AntwortZitat
Dirk64
(@dirk64)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 33
 

Hi Marcus

Deiner Einladung werde ich gerne folgen!

Beim Pascal war ich auch vor nicht sehr langer Zeit (und das 2 Mal :D ) und kann dir nur empfehlen bei ihm vorbei zuschauen. Du findest jede Menge optimale Einrichtungsbeispiele und kannst jede Menge Channas bestaunen.
(zu meinem Besatz kamen, nach dem Besuch, noch 4 Channa Stewartii dazu :bounce: )

.....und das Buch von dem Klaus schreibt habe ich mir auch noch zugelegt, obwohl ich schon fast 1 Jahr meine Bleheri habe, ist auch empfehlenswert.
Gruß Dirk


   
AntwortZitat
Lambojaeger
(@lambojaeger)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 78
 

240 Liter sagt nicht viel über ein Aquarium aus......
Wichtig ist,das das Becken eine größtmögliche Tiefe und Länge besitzt...die Höhe speilt weniger eine Rolle.....ich denke mal,Du hast da so ein "Standard" Aqurium mit einer 50er Höhe und 40 Tiefe......das ist für einige der im Vorfeld genannten Arten eher suboptimal....
Als da wären:
-pulchra
-stewartii
-ornatipinnis
-obscura
-melasoma

Grund:
Arten werden zu groß für eine 40-er Tiefe....50 cm ist minimum
ornatipinnis ist meiner Meinung nach nicht zu groß,aber zu agressiv.....die können sich da schlecht aus dem Weg gehen......
Ice & fire würde ich auch als zu agressiv für diese Beckengröße erachten.....aber,da kan ich mich auch täuschen.....

Ansonsten:
-gachua
-limbata
-bleheri
-spec. Assam
-orientalis
-punctata
-panaw
-Mimetic pulchra

das klappt schon eher......

Hi Pascal,

natürlich sollte man von einem Standartbecken 120x40x50 ausgehen, wenn man 240 ltr. liest. Ich halte stewartis und pulchras ohne jegliche Probleme darin. Die pulchras jetzt zum dritten Mal mit Brut.
Trotzdem hast du Recht mit deiner These zu mehr Tiefe. Ich werde diese Becken demnächst in 120x50x40 tauschen, wenn ich meine Anlage umbaue.
Ob das mit den ornatipinnis tatsächlich so stimmt, lass ich jetzt mal dahingestellt. Meine Sechsergruppe (ca. 8 cm) lebt in 100x40x50 und das Ganze recht aggrofrei. Falls dies nicht so bleibt, was ich dir natürlich abnehme, dann ziehen sie in 120x60x40 um.
Übrigens hat Domi Niemeyer auf seiner channaholics Seite genau meine vorgeschlagenen Arten für 240 ltr. ohne Einschränkung der Beckentiefe empfohlen.
Es ist leider bei channa wie immer.... drei Leute.... vier Meinungen. :bier:
Freue mich auf einen Smalltalk diesbezüglich in Frechen.

@marcus: Hier gibt es das Büchlein unter anderem:

http://www.ms-verlag.de/index.php?1279& ... ducts=2148

___________
LG Thomas

IGL Nr. 341

Channa aurantimaculata
Channa pulchra
Channa sp. assam / lal cheng
Channa sp. red fin
Channa sp. ice and fire
Channa orientalis Kottawa forest A
Channa punctata
Channa bleheri
Channa ornatipinnis
Channa stewarti "Aqua Global"

Die Würde der Tiere ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt und Menschheit.
© Natunika, (*1973), Musikerin, Malerin und Autorin


   
AntwortZitat
Steffen.P(defekt)
(@steffen-pdefekt)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 241
 

tja so ist das mit Channa(s)....... sie sind bzw können sehr unterschiedlich sein! Palle hat meiner Meinung nach recht..... aber es gibt Pärchen die nur in gossen Becken zurecht kommen und welche die in wesentlich kleinere friedlich bleiben aber das findet man schnell selber heraus wie die eigenen Tiere ticken....natürlich sollte man mit einem Mindestmass anfangen und 120x50 ist sehr gut.

Gruss Steffen

IGL 081


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

Tach...

Natürlich habt ihr auch Recht,mit dem was Euch Eure Erfaqhrungen sagen,aber da sind wir schon beim Knackpunkt.....

Das Thema ist ja Anfängerfragen....und einem Anfänger kann ich die von mir genannten Arten nicht uneingeschränkt für diese Beckengröße empfehlen....

Ich pflege meine pulchra seid 3 Jahren als Paar in 120x50x40 (letzteres ist die Höhe.....) und das Mädel ist mittlerweil bei 30cm angekommen....

Mein Paar hamoniert aber auch sehr gut...ob es so bleibt,weiss der Teufel,,,,,aber gerade bei pulchra kommt es ab und an zu extremen Anfällen und wenn jemanden da die Erfahrung fehlt,ist es meist zu spät....

Meine ornatipinnis leben in 100x50x40........aber ich habe dieses Jahr auch schon 3 Tiere aus einem Becken beerdigt.....derzeit sind sie Recht friedlich....ist ja auch klar,bei 15°C.....
Demnächst wird hochgeheizt.....dann wird es wieder scheppern....

Gruß Palle


   
AntwortZitat
Teilen: