Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

C. bleheri - Kaufen oder warten ?

10 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
5,119 Ansichten
(@c4dirk)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 18
Themenstarter  

Hallo,
ich habe heute erstmals C. bleheri (im Laden) gesehen. Kosten 17 Euro pro Tier. Sie sind ausgewachsen, farbenprächtig, großartig. Zwei Männchen glaube ich sicher zu erkennen, für den Rest fehlt mir der "Kennerblick".

Den (eher langfristigen) Plan, diese Channas zu halten, hatte ich schon seit einiger Zeit.
Jetzt ist die Chance früher als gedacht gekommen, und ich grübele stark.
Meine Fragen:

Wie selten sind die Tiere? Ist es eine fast einmalige Chance, die man sofort nutzen sollte und der man später nachtrauert? Sollte ich zugreifen (oder kann gibt es (z.B. hier?) halbwegs sichere Quellen für Channa bleheri Nachwuchs) ?

Kann man ein Paar kaufen (sichere Geschlechtsmerkmale?), oder müssen sie sich finden (die Tier sind - wie gesagt - ausgewachsen)?

Ich kann ihnen momentan ein Becken von 100x50 Grundfläche, 30 hoch, anbieten. Wäre das auch für eine längerfristige Haltung geeignet? - Edit: Ja. Perfektes Maß, in der AMAZONAS Mai/juni 09 empfohlen. O-1
Wieviel Tiere (s.o.)?

Und, hm, ist der Preis o.k.?

Eure Meinung würde mir sehr helfen, eine Entscheidung zu treffen.

Viele Grüße
Dirk

M. ansorgii, M. fasciolatum, M. damasi, D.hysginon, D.dario


   
Zitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Kosten 17 Euro pro Tier.

Preis OK

Wie selten sind die Tiere? Ist es eine fast einmalige Chance, die man sofort nutzen sollte und der man später nachtrauert?

Halbselten.
Ich rate Dir zum Kauf, wenn Du mit folgenden Bedingungen leben kannst.
1.) C. bleheri ist kein Anfänger-Channa
2.) Zucht ist lohnenswert, aber ziemlich schwierig
3.) C. bleheri braucht im Winter eine Wassertemp. von 16-19 C°. Wenn Du das nicht bieten kannst, wirst Du keine Freude an den Fischen haben und bald farblose, dem Tode geweihte Zigarren im Becken haben.
4.) Da Zucht schwierig gibt es keine konstante Nachzuchtquellen.
5.) Man sollte den Fisch nur halten, wenn man ihn züchtet, da er ein endemischer Fisch ist und daher auf diese Weise wahrscheinlich bald aussterben wird
6.) Es gibt keine absolut gesicherten GUs. Die Kopfform ist unterschiedlich. M hat breitere Beulen zwischen Augen und Kiemendeckel
7.) Das schwierigste an bleheri Zucht ist die Paarbildung. Daher rate ich zum Kauf von 4-6 Fischen, die ein sehr dicht bepflanztes, verwurzeltes Becken brauchen. Es ist angeraten ein Ausweichbecken für unterdrückte Tiere parat zu haben, sonst kann es Tote geben.

Vielleicht mal soweit. Bei weiteren Fragen nur zu ....
Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@c4dirk)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 18
Themenstarter  

Kosten 17 Euro pro Tier.

Preis OK

Wie selten sind die Tiere? Ist es eine fast einmalige Chance, die man sofort nutzen sollte und der man später nachtrauert?

Halbselten.
Ich rate Dir zum Kauf, wenn Du mit folgenden Bedingungen leben kannst.
1.) C. bleheri ist kein Anfänger-Channa
2.) Zucht ist lohnenswert, aber ziemlich schwierig
3.) C. bleheri braucht im Winter eine Wassertemp. von 16-19 C°. Wenn Du das nicht bieten kannst, wirst Du keine Freude an den Fischen haben und bald farblose, dem Tode geweihte Zigarren im Becken haben.
4.) Da Zucht schwierig gibt es keine konstante Nachzuchtquellen.
5.) Man sollte den Fisch nur halten, wenn man ihn züchtet, da er ein endemischer Fisch ist und daher auf diese Weise wahrscheinlich bald aussterben wird
6.) Es gibt keine absolut gesicherten GUs. Die Kopfform ist unterschiedlich. M hat breitere Beulen zwischen Augen und Kiemendeckel
7.) Das schwierigste an bleheri Zucht ist die Paarbildung. Daher rate ich zum Kauf von 4-6 Fischen, die ein sehr dicht bepflanztes, verwurzeltes Becken brauchen. Es ist angeraten ein Ausweichbecken für unterdrückte Tiere parat zu haben, sonst kann es Tote geben.

Vielleicht mal soweit. Bei weiteren Fragen nur zu ....
Gruss, chk

Hallo chk,
Danke für Deine Mühe.
Die Bedingungen sind erfüllbar und natürlich ist ein harmoniesierendes Paar das Ziel.
Der einzige kritische Punkt ist der Kauf einer ganzen Gruppe. Für die "ausgesonderten" Exemplare kann ich momentan keine adäquaten Bedingungen bieten. Naja, nur ein 80er Standart-Becken.
Gibt es gar keine Abkürzung zum Paar? 8)
Kann man durch gründliches Beobachten der (erwachsenen) Tiere keine halbwegs sicheren Rückschlüsse ziehen?

Viele Grüße
Dirk

M. ansorgii, M. fasciolatum, M. damasi, D.hysginon, D.dario


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Gibt es gar keine Abkürzung zum Paar?
Kann man durch gründliches Beobachten der (erwachsenen) Tiere keine halbwegs sicheren Rückschlüsse ziehen?

A1: Nope!
A2: Die Paarbildung ist das schwierige. Sind sie einmal zusammen, wirst Du es merken, aber bis dahin, würde ich die Frage ebenso mit Nein beantworten.

Mein Rat, 80er Becken starten, dir mehrere Tiere kaufen und Dir Channa-Freunde suchen, die die Tiere Dir dann abnehmen, bzw. tauschen

Und nun in Sachen IGL und IGL Channa AG (Ich sage es der Channa wegen). Die beste Infrastruktur, um solche Fische (aus) zu tauschen (Mist, wenn man sich verguckt hat und nur Ms oder Ws hat) oder weiterzugeben ist die IGL, bei der Du davon ausgehen kannst, dass sich die Mitglieder mit den Fischen auskennen (gelinde ausgedrückt, siehe den Thread zur Zucht des Leopardbuschfischs u.a.) und ein gutes Zuhause bieten
Dir mit Rat, Tat, Fisch und Futter zur Seite stehen. In der Channa AG erhälst Du Infos, wer was hat, was tauscht, kennt usw. Die Infos sind in keinem Buch zu finden, sondern von diesen Leuten werden die Bücher geschrieben.
Die Zucht von C. bleheri ist aus dem Umfeld der IGL entstanden!
So, damit genug. Liegen Dir die Fische am Herzen, investiere in KnowHow und in mehrere Becken.

LG, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@c4dirk)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 18
Themenstarter  

Hallo,
ich habe die Tiere geholt!

Mein Rat, 80er Becken starten, dir mehrere Tiere kaufen und Dir Channa-Freunde suchen, die die Tiere Dir dann abnehmen, bzw. tauschen

Fünf Tiere schlängeln sich jetzt durch alles, was ich noch an Wurzeln, Tonteilen, etc. habe. Sie quetschen sich durch alle Spalten, als wollten sie Körperkontakt mit der Umgebung aufnehmen. Und sie stehen gern in den Wurzeln der Muschelblumen, sind nicht scheu. Zu Channa-Freunden s.u.

Und nun in Sachen IGL und IGL Channa AG (Ich sage es der Channa wegen). Die beste Infrastruktur, um solche Fische (aus) zu tauschen (Mist, wenn man sich verguckt hat und nur Ms oder Ws hat) oder weiterzugeben ist die IGL, bei der Du davon ausgehen kannst, dass sich die Mitglieder mit den Fischen auskennen (gelinde ausgedrückt, siehe den Thread zur Zucht des Leopardbuschfischs u.a.) und ein gutes Zuhause bieten
Dir mit Rat, Tat, Fisch und Futter zur Seite stehen. In der Channa AG erhälst Du Infos, wer was hat, was tauscht, kennt usw. Die Infos sind in keinem Buch zu finden, sondern von diesen Leuten werden die Bücher geschrieben.

LG, chk

Ja, ich schätze die IGL - teil aus sehr direkter Erfahrung - als überaus lebendig und fachkompetent ein, keine Frage! Gelesen habe ich hier auch schon viel.
Obwohl über die Hälfte meiner Arten auf diesem IGL-Board behandelt werden, und ich die Kommune nett finde, reichen mir vorerst meine drei Vereine (und zwei Vorstandsposten). Habe schon um zwei reduziert. Eine Rolle spielt auch, dass Sachsen-Anhalt aquaristische Provinz ist
, zumindest was RG´s angeht.
Bemerkbar ist im Forum, dass einige Poster eine gewisse feine Trennlinie ziehen zwischen IGL-Mitgliedern und dem "Rest", auch was die Weitergabe von Tieren angeht. Das ist durchaus natürlich. und verständlich.
Aber insofern schien es mir sinnvoll, die Tiere sofort zu kaufen, denn sonst werden aus den von Dir als Insider als "halbselten" bezeichneten Tieren für mich als Nicht-Mitglied eben doch "sehr seltene" bleiben.

Konkret nochmal zu den Bleheri: In den Biete/Suche Seiten (eben auch teils nur für IGL . . . ) fand ich diesbezüglich kaum Gebote/Suchen im letzten Jahr. Also schwierig mit der Abgabe unverpaarter Tiere . . . .

In den wenigen Inet.Berichten zu Bleheri (z.B.J. Vierke) werden sie eigentlich als problemlos dargestellt. Einziger Grundsatz: Die kühle Phase. Das ist für mich kein Problem. Gibt es noch anderes Spezielles?

Beim Händler musste ich ein (fittes) Tier zurücklassen, weil die Augenmitten weißlich waren. Ist das ein bekanntes Problem?

Sie sind erst ca. 11cm, also doch nicht ausgewachsen. Beginnt die Paarbildung erst ab einer bestimmten Größe?

Viele Grüße
Dirk

M. ansorgii, M. fasciolatum, M. damasi, D.hysginon, D.dario


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 382
 

...
Beim Händler musste ich ein (fittes) Tier zurücklassen, weil die Augenmitten weißlich waren. Ist das ein bekanntes Problem?
...

Hallo Dirk,

als bekanntes Problem bei Channas oder Ch. bleheri würde ich das aus meiner Sicht nicht bezeichnen. Hatte vor Jahren schon mal eine Gruppe Ch. bleheri (leider wusste ich damals noch nichts bezüglich der kühleren Haltung und da gingen die armen Tiere etwas zu früh in den Fischhimmel über) und im Laufe der Zeit schon einige andere Channa-Arten gehalten und auch nachgezogen ohne dass mir derartiges untergekommen ist.

Es kommt halt immer mal wieder vor, dass einigen Tiere auch anderer Fischarten erblinden. Ich könnte mir vorstellen, dass so etwas durch unsachgemäße Hälterungsbedingungen passiert.

Meine eigentliche Frage ist aber, warum hast du dieses Tier nicht mitgenommen? Da hätte ich doch den Händler gedrängt, das Tier gratis oder wenigstens mit hohem Rabatt abzugeben.
Ich pflege seit längerem eine Gruppe Anabas testudineus, von denen ein Tier blind ist und eins halb-blind. Diese Fische sind aber dadurch in keinster Weise benachteiligt, ja das blinde Tier droht und balzt sogar.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
(@c4dirk)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 18
Themenstarter  

Hallo Michael,
klar habe ich gefragt wegen Preisnachlass für das Tier! Aber der Abteilungschef war nicht da und der vorhandene (Junior-) Verkäufer meinte, er hat in dieser Hinsicht keine Befugnis. Aber er meinte, das Tier bleibt nicht allein, denn die Channas stehen noch auf der aktuellen Großhändlerliste.
Ich müsste nochmal zwei Stunden fahren, um dort nachzusehen oder nachzuverhandeln, was vorerst nicht im Plan ist.
Viele Grüße
Dirk

Viele Grüße
Dirk

M. ansorgii, M. fasciolatum, M. damasi, D.hysginon, D.dario


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo Michael,
klar habe ich gefragt wegen Preisnachlass für das Tier! Aber der Abteilungschef war nicht da und der vorhandene (Junior-) Verkäufer meinte, er hat in dieser Hinsicht keine Befugnis. Aber er meinte, das Tier bleibt nicht allein, denn die Channas stehen noch auf der aktuellen Großhändlerliste.
Ich müsste nochmal zwei Stunden fahren, um dort nachzusehen oder nachzuverhandeln, was vorerst nicht im Plan ist.
Viele Grüße
Dirk

Hallo Dirk,

kann ich natürlich voll verstehen. Wegen einem blinden Fisch würde ich auch nicht extra nochmal 2 Stunden fahren.

Ich hoffe, du hast Freude mit deinen Bleheri's, sind ja auch sehr schöne Fische.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 278
 

Hallo Dirk,

ich kann mir vorstellen, dass es sich auf dem Auge um eine Verpilzung handelt - das geht bei guten Bedingungen wieder weg. Hatten meine leider auch ein Mal für kurze Zeit.

Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


   
AntwortZitat
(@cichlidenfreund)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 18
 

hallo,

eventuell kann ich auch an Bleheris kommen, wenn alle sklappt im 1m Becken - das Aussondern stellt auch keine Problem dar, nur das Überwintern...

ist es problematisch die Tiere zum Überwinterungsort zu überführen? (15min mit Auto)

Oder sollte es besser im gleichen Becken sein? Was muss beim Überwintern bedacht werden?

danke sagt Björn

10 Prachtschmerlen (Chromobotia macracanthus), 1 Wabenschilderwels (Glyptoperichthys gibbiceps), 1 Liniendornwels (Platydoras costatus) 1 Kammdornwels (Agamyxis pectinifrons), 1 Paar Schlangenköpfe (Channa Gachua "Thailand" ), 3 Senegal - Flösselhecht (P. senegalensis), 2 Endlicher Flösselhecht (P. endlicherii),


   
AntwortZitat
Teilen: