Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

C. spec. assam

16 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
9,725 Ansichten
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hallo IGL Forum

Ich habe mir jetzt ein Artaquarium mit einem Paar Channa spec. Assam
eingerichtet in einem Unbeheizten Nebenraum der Wohnung im Winter sind da ca 15 bis 18 °C und im Sommer ca. 22 bis 24 °C was laut meinen Infos für die "Überwinterung" der Assams soweit zufriedenstellend sein sollte.
Die Assams sind jetzt seit ca 2 Wochen im Becken und das Becken läuft seit ca 5 Wochen mit einem Hamburger Mattenfilter und fängt jetzt leider an zu Algen.

Jetzt zu meiner Frage welche Algenfresser kann ich in das Becken einsetzten ohne dass sich die Assams gestört fühlen und außerdem müssen die Algenvernichter ja die "niedrigen" Temperaturen vertragen ohne die Nahrungsaufnahme herunter zu fahren.

Zuerst dachte ich an Ancistrus Welse aber bei Temperaturen unter 18°C fressen sie einfach nicht mehr so viel und außerdem hab ich schon öfter beobachtet dass Ancistrus sich sogar mit meinen 20cm Pangasius sutchi im 1.2m Becken angelegt haben. Da ich einfach nicht will dass sie das mit meinen Assams machen hab ich Ancistrus mal ausgeschlossen.

Crossocheilus siamensis kommt leider auch nicht in Frage wegen den Temperaturen und außerdem werden sie einfach zu groß.

Hoffentlich hat jemand von euch ein passende Idee oder noch besser schon Erfahrung mit Algenfressern die man mit Assams dauerhaft also auch im "Winterbecken" halten kann.

Gruß Andy

:jump:


   
Zitat
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
 

HI Andy,

was für Algen sind es denn ? Aber egal, die Channas stören sie nicht.
Gerade sp. Assam hat es wohl ab und zu gerne etwas schmuddelig.
Siehe meine Tiere, die in der größten Blaualgensiffe Ihre erste Brut
gestartet haben.

Nun sind sie mit Antennenwelsen vergesellschaftet und brüten schon wieder.
Ich habe noch keine Konfrontationen zwischen den Tieren sehen können.
Gut tagsüber halt, nachts ist dunkel :lol:

LG Brucki

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 1803
 

Brucki hat recht, Algen scheissegal. Wenn Du sie von kühl auf warm umgestellt hast und sich ein Paar bildet, gut füttern, der Rest kommt von alleine (... na ja fast :wink: )

Aber ich kann wirklich nur warnen: Keine Welse mit Dornen oder so was.
"Das geht nich gut ...."!!!!

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
 

Hi Christian,

die ANtennis sind zwar ganz schön "spitz" aber da sie größer sind wie die Channas besteht imho keine Gefahr.

LG Brucki

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hi
ich werde mich wohl für einen wabenschilderwels entscheiden da er nach meinem Wissen auch Braunalgen friest und außerdem keine Stacheln hat...

Gruß Andy o=C


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

HAllo Andy,

Du weißt, dass die einen halben Meter länge erreichen, Du also auf Dauer ein Becken von mindestens 1000 l benötigst? Und dass er es nicht unter 22 °C mag? und dass er ziemlich harte, dornige Flossenstrahlen nicht nur an der Vorderseite der Brustflossen hat? Und das er obligatorisch Holz für eine gesunde Ernährung benötigt?

Wenn Du ihm das nicht bieten kannst, nimm lieber eine Bürste, Welse sind zu schade, als dass sie als Algenputzsklaven verheizt werden.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
(@canon)
New Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 3
 

Hallo Klaus
Bist du Lehrer?

lg Sven


   
AntwortZitat
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
 

Tag sven,

der erste beitrag und schon ins Fettnäpfchen getreten.

tststs.

Jemand für die Ignore-Liste

Grußlos Brucki

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
AntwortZitat
(@canon)
New Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 3
 

Hi
Wieso darf man sowas nicht fragen? Mir ist nur aufgefallen das es einige Beiträge von Klaus gibt die in so einen Stil geschrieben sind.
Man kann solche Dinge auch anders formulieren ohne dabei Oberlehrerhaft rüberzukommen. :wink:

@Klaus es soll lediglich ein Hinweis und keine Anmache sein!
lgSven


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 1803
 

Ein Feature von Channa ist, dass sie sich lieben und ab und zu sich wieder beissen.
Aber generell ist das hier ein sehr geordneter Haufen.
Oberlehrer-Channa gibts hier nicht.

LG, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 1803
 

Hi Christian,

die ANtennis sind zwar ganz schön "spitz" aber da sie größer sind wie die Channas besteht imho keine Gefahr.

LG Brucki

Domi war auch ein Verfechter mit Welsen und so ... frag ihn mal, was aus dem Wels wurde als die aurantimaculata in Fahrt kamen :x
LG, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hi

wie mir scheint habe ich eine Diskusion über die Art und Weise von Forum s Beiträgen entfacht.... :D

Dennoch hat mich das Plädoyer von Klaus gegen denn Wabenschilderwels in meinem Channa Becken dazu gebracht es dem Fisch nicht anzutun.

Ein Wabenschilderwelz bedankt sich bei Klaus !! :jump:

Also dass Wabenschilderwelse Holz für ihren Stoffwechsel brauchen war mir klar und ich hatte auch vor ihm seinen Salat oder Gurken zu Füttern und war der Meinung wenn er eine bestimmte Größe hat ihn einfach in mein 300 l Becken zu setzen und gut.

Aber da das Channabecken jetzt breits unter 20°C hat und es sicher noch 2 bis 3 ° kälter werden wird macht es für mich wenig Sinn es dem Fisch anzutun.

Dass mit den Stacheln ist ein weiters gutes Argument...

Aber mal Hand aufs Herz bis ein Wabenschilderwelz die Größe hat dass er ein 1000l Becken braucht da vergehen schon ein paar Jahre. Oder ? :oops:

Jetzt aber bleibt immer noch die Frage welche Algenfresser noch in Frage kämen ?

So long

Gruß Andy


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Jetzt aber bleibt immer noch die Frage welche Algenfresser noch in Frage kämen ?

Hallo Andy,

um es kurz zumachen: Keiner. Und ehrlich gesagt, kenne ich nur eine Art Algenfresser,die die in sie gestellten Erwartungen erfülen, das sind die Amanogarnelen (und verwandte Arten) in Bezug auf Fadenalgen. Harnischwelse machen auf den Scheiben immer nur Muster in den Rasen, oder man muss sie in einer sehr großen und damit nicht artgerechten Dichte pflegen.
Das ist genau das Problem kommerzielle "Beratung": Tieren werden Berufe zugewiesen, die Panzerwelse gelten als Staubsauber, die Harnischwelse als Algenputzer usw. Seltsamerweise hatte ich schon Algenprobleme in Becken mit Algenfressern und habe keine in Becken ohne. Zur Zeit habe ich 18 Aquarien in Betrieb, in einem sind drei Rennschnecken, die gerne als Algenfresser verkauft werden (einen Effekt sehe ich nicht) und in einem anderen sind Garnelen (hier treten keine Fadenalgen mehr auf, die ansonsten in meinen Becken in nicht störender Menge gerne zu Gast sind).
Alle anderen sind "Algenfresserfrei", d.h. sie enthalten allenfalls Posthornschnecken und an Algen knabernde Lebendgebärende Zahnkarpfen. Algen"probleme" hatte ich in zwei kleinen Becken, eines mit Zwergkärpflingen, nachdem ich eine größere Portion Nixkraut entnommen hatte, und im frisch eingerichteten Becken mit Galaxy-Bärlingen, das diese Nixkraut enthielt. Dort schwammen blaualgen an der Oberfläche, die ich ein paar mal entfernte und die dann verschwanden.
Mein Becken mit Kletterfischen neigt zu Blaualgen, die sich augenscheinlich mittels Oxidator bekämpfen lassen.
Ein Becken mit Lebendgebärenden, den Rennschnecken, ein paar Salmlern und Panzerwelsen leidet unter einer zurückgehenden Bartalgenplage, gemacht habe ich nix dagegen (Kohlendioxiddüngung soll helfen). Ansonsten hier und da mal ein paar Algen, ansonsten nix. Und beim Wasserwechsel bin ich eher faul.

Wabenschilderwelse kann man juvenil naürlich in kleineren Becken halten, aber wer nimmt sie als Erwachsene? Das sollte erst geklärt sein.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
(@onkel)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 12
Themenstarter  

Hi Klaus

Amanogarnelen halte ich für eine gute wahl von den Temperaturen her also kein Problem wie ich jetzt gerade gelesen habe die frage ist nur ob die Garnelen nicht sofort als schöner Futterzusatz von denn Channa s angesehen werden ? Laut http://www.niersbachtal.de/product_info ... rnele.html

werden die Tiere gerade mal 3,5 cm bzw 4 cm.

Ich mein noch sind die 2 Channas in dem Becken erst 6 bis 7 cm aber dass bleibt ja nicht so....

es sind die ersten Schlangenköpfe die ich habe also keine Ahnung ob sich Channa spec assam an Garnelen vergreift aber nach meinen bisherigen Erfahrungen schnappen sie nach allem was sich bewegt obs ins Maul passt oder nicht obwohl ich täglich mit Sticks für Fleischfresser oder Mehlwürmer füttere.

Also wenn ihr mir sagt dass sie sich an Garnelen nicht unbedingt vergreifen würde ich es durchaus mal versuchen... :jump:

Gruß Andy


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

HAllo Andy,

Amanogarnelen halte ich für eine gute wahl von den Temperaturen her also kein Problem wie ich jetzt gerade gelesen habe die frage ist nur ob die Garnelen nicht sofort als schöner Futterzusatz von denn Channa s angesehen werden ? Laut http://www.niersbachtal.de/product_info ... rnele.html

Habe ich mit auch nur einem Wort gesagt, dass ich sie für Dein Channa-Becken empfehle? Nein, ich habe lediglich gesagt, dass sie die einzigen sind, die bezüglich der Algenbekämpfung die in sie gestellten Erwartungen erfüllen. Dem Vernehmen nach braucht es aber keine Channa, um ihnen den Garaus zu machen, Betta splendens oder Trichopsis pumila sollen auch reichen.

es sind die ersten Schlangenköpfe die ich habe also keine Ahnung ob sich Channa spec assam an Garnelen vergreift aber nach meinen bisherigen Erfahrungen schnappen sie nach allem was sich bewegt obs ins Maul passt oder nicht obwohl ich täglich mit Sticks für Fleischfresser oder Mehlwürmer füttere.

Biete mal gut gespülte "Nordseekrabben" an, dann weißt Du es.

Also wenn ihr mir sagt dass sie sich an Garnelen nicht unbedingt vergreifen würde ich es durchaus mal versuchen...

1. Sie fressen die Garnelen schneller, als Du sie einsetzen kannst.
2. Du hast wahrscheinlich keine grüne nFadenalgen, sondern Beläge aus grünen Algen oder Schmier- oder Kieselagen, und die mögen die Garnelen auch nicht.

Auch auf die Gefahr hin, dass hier jetzt wieder jemandem mein Ton missfällt und er durch Fragen nach meinem Beruf zeigt, welche Vorurteile er hat:
Aber wenn Deine Channa noch so winzig sind und Du jetzt schon über "Algenproblemen" klagst, musst Du dringend an der biologischen Stabilität des Systems Aquarium arbeiten.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: