Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Channa bleheri - AQ Neueinrichtung

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
1,880 Ansichten
(@sleeping-bear)
New Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1
Themenstarter  

Hallo zusammen

Ich bin momentan mit einem Umzug beschäftigt und mache mir Überlegungen, wie ich mein jetziges AQ (130 x 60 x 60) am neuen Wohnort einrichten soll.

Da das AQ in unserem nicht isolierten Wintergarten stehen soll, war ich auf der Suche nach interessanten Fischen, welche tiefe Temperaturen im Winter nichts ausmacht bzw. welche dies sogar benötigen. Ich bin dann auf Channa bleheri gestossen, welche mich sehr interessieren. Jedoch möchte ich sicherstellen, dass ich ihnen wirklich auch "artgerechte" Bedingungen biete.

Ich habe folgende Fragen, zu welchen ich trotz intensiver I-Net Recherche keine oder Widersprüchliche Antworten fand.

Ich habe in etwa folgende Wassertemperatur:
im Winter ca. 8°C, im Sommer ca. 23°C

Ist die Differenz zu gross oder nicht. Ich meine, dass im Herkunftsgebiet der Channa bleheri im Winter auch minus Temperaturen vorliegen, gehe davon aus, dass die tiefen Temp. somit kein Problem sein sollten, oder?

Paarweise Haltung oder Gruppenhaltung? Es wird sich um ein Artenbecken halten.
Falls Gruppenhaltung, wieviele empfehltt ihr mir für die oben gennante AQ-Grösse?

Gehört die Gattung Channa bleheri zu einer Gattung, welche mir den Untergrund umgräbt?

Welche Wasserhärte, pH usw. wird empfohlen.

Für ein Feedback bin ich euch dankbar.

Merci und Grüsse

Sleeping Bear alias Tobias


   
Zitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

Hi,Tobias....

Das funktioniert nicht!

8°C ist mehr als die Hälfte zu wenig.....die unteren Temperaturen sollten ,wenn überhaupt,bei minimal 16°C liegen.....und das auch nr,wenn die Absenkung LANGSAM erfolgt...

23°C ist als höchste Temperatur zu niedrig......bleheri laicht bei circa 24-25°C...

Wenn Deine Temperaturen so arg schwanken,solltest Du lieber mit chinesischen Arten arbeiten...Z.B. Ch. asiatica...

Gruß Pascal


   
AntwortZitat
Teilen: