Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Channa gachua FO. indien und C. obscura?

12 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
3,749 Ansichten
(@thorsten1987de)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 50
Themenstarter  

Hallo,

ich will mich erstmal vorstellen :)
ich komme aus Eschwege und habe zur zeit 3 Aquarien zuhause stehen:
100cm: 8 Channa gachua, und diverse welse...

60cm: gesellschaftsbecken, hauptbesatz Panzerwelse und
Goldringelgrundeln...

30cm: über 15 SriLanka Zwerggarnelen

weihnachten kommt noch ein 60er dazu *freu* dort werden dann 4 Lamprologus multifasciatus hausen :)

ja ok

meine frage wäre es ob ich diese 2 arten zusammen halten kann oder ob das krach untereinandere gäbe,
die gachuas sind noch ziehmlich jung. Habe die gachuas von pascal bekommen :)
ok das wars dann auch :)

gruß
Thorsten


   
Zitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 407
 

Hi Thorsten!

Wenn ich dich richtig verstehe meinst du ob du Gachua mit Lamprologus zusammen halten kannst?(L.multifasciatus=Schnekcenbarsch)

Meiner Meinung nach ....eher nein.
Warum?
Wie dir Pascal sicher bestätigen wird, sind Barsche und Channa keine guten Gesellen.

Dann mußt du daran denken, dass die Größe der Männchen bei den Lamprologus vielleicht noch groß genug ist - aber die Weibchen sind potenzielles Futter.

Und - ich hatte mal L.ocellatus, die meines Wissen, im Verhalten ähnlich sind - die sind Biester wenns darum geht ihr Revier zu verteidigen.
Meine haben mich in die Hand gebissen wenn ich was im Aqua gemacht hab, da musst du überlegen, was sie mit dem Gachua machen.

Ich würd es nicht machen.

LG
Betti


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

hi,thorsten....
ich schätze mal du meinst die zusammenhaltung von gachua und obscura?
also ganz kurz und präzise gesagt:
vergiss es!!!
die gachua erreichen im ausgewachsenen zustand keine 20 cm.......
wohingegen obscura locker jenseits der 40 cm grenze anzusiedeln ist.....
fazit:
gachua endet früher oder später als ein lecker häppchen für channa obscura............
halte channas am besten arten-getrennt...
vor allem wenn man verschiedene paare in einem becken pflegt...
früher oder später kommt es zu streitigkeiten.wenn ein paar sich fortpflanzen will....

gute beifische,die ich auch mit meinen gachuas zusammenpflege sind macropoden,oder grosse barbenarten....
auch buschfische sind geeignet....
chichliden jedoch nicht,da channas eigentlich recht ruhige fische sind und cichliden eher ruppig...

hoofe ich konnte dir helfen....gruss pascal


   
AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 407
 

Hi ihr beiden!

Liegts an mir oder an euch?
Wo bitte wurde der Obscura erwähnt :-?

LG
Betti


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

hi,bettina...
:lol: schau doch mal auf den titel dieses postings.....
O- was steht da?
O-1 kleiner tip:
möhren sind gut für die augen...... :wink:

nix für ungut.... :bounce: :bounce:

neckische grüsse.....pascal :bier:


   
AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 324
 

Hallo Thorsten,
ich schließe mich Pascal an, das kannst Du vergessen, selbst im Jugendstadium gibt es bei zwei verschiedenen Channa Arten Krach,
Channas sind ruhige Fische, aber wenn sie einen Artfremden Channa sehen, wird der "hingerichtet" (zumindest in kleinen Becken)

Gruß Domi

www.channamania.de


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Ho ho ha halt mal...
@Domi
Im Jugendstadium ist ein zusammensetzen mit Channa gachua(wie wir sie haben) und anderen Arten sehr wohl möglich O-1
Ich habe meine keralas(5stripe) mit 20 jungen gachuas in einem 100l Becken sitzen.Sie vertragen sich bisher sehr gut.Die gachuas sind 5-7cm ähnlich groß wie die 5 stripes.Wie es aussieht wenn sie Geschlechtsreif werden muss man abwarten.
Im übrigen gebe ich euch natürlich recht!Channa die unterschiedliche großsind werden bestimmt nicht zusammen alt :)
Mich würde es aber mal interressieren ob sich Channa 2 oder mehr unterschiedlicher Arten gleichen Geschlechts untereinander vertragen?
Wie verhalten sich Tiere wie Pleuropthalmabock und Aurantieweib untereinander?Oder wie Asia blue und Gachua?
Ich denke das sind Beobachtungen die bisher kaum jemand gemacht hat weil Einzeltiere schnell abgegeben werden und meist nur paarweise Haltung gewünscht wird.
Die Grundvoraussetzungen wie passende Größe und Einrichtung des Beckens natürlich berücksichtigen!
Verträgt sich zum Beispiel C.afrikana mit C.obscura?
Gruß Jürgen :bier:


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

hi @ all......
also ich hatte mal über einen längeren zeitraum ch. bleheri & ch. orientalis in einem 2m becken zusammen......
von jeder art 7 tiere....
die unterschiedlichen arten haben sich untereinander nicht beachtet......
auch hatte ich in meiner anfangsphase obscura zusammen mit einer grösseren mir unbekannten channa art (mein allererster channa war eine unbeschriebene Art,die ich auch nie wieder gesehen habe) .......
das hat auch ohne probleme geklappt.....beide tiere so um die 30 cm,in einem 120 cm AQ zusammen mit sorubim lima,chitala ornata und polypterus ornatipinnis.....hoffnungslos überbesetzt,aber ruhig....

RDB hält sogar 2 gachua varianten in einem becken.....1 weibchen aus dem irrawadi-river und 2 tiere aus zentralthailand....

wie diese zusamenhalterei ausschaut,wenn sich einne der arten fortpflanzen will,steht jedoch auf einem anderen blatt....

auch wenn es möglich sein sollte,verschiedene arten zusammenzuhalten bin ich eigentlich dagegen....für mich ist die verhaltensbeobachtung bei channas während der brutpflege,sowie die soziale struktur eines paares im vordergrund....

gruss pascal


   
AntwortZitat
(@thorsten1987de)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 50
Themenstarter  

Hallo,

nein meine multis wollte ich nicht verfüttern, die bekomme ja ein eigenes Artbecken ;)

und das mit dem obscura schlage ich mir auch aus dem kopf,
hatte auch nicht unbedingt gedacht das das klappt
aber fragen kostet ja nichts ;)

danke und gruß
Thorsten


   
AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 324
 

Ich hatte mal den Assam und eine gachua Variante im Becken und es "ging", aber nur mit Reibereien und alle Tiere waren irgendwie "rampuniert"...
Mein Striata (15cm) hat meine 10cm Gachuas hingerichtet
und mein Obscura die 20cm Gache arg ramponiert...

Nach Wochen waren die Streitereien immer beigelegt, aber eine Art war immer dominant und die andere Art kommt nie zur Entfaltung, deshalb würde ich nie zwei Channaarten in einem Becken halten.

Die eher positiven Erfahrungen mit orientalis und bleheri,
sind aus einem 2m Becken!

Allerdings habe ich bei Predatoryfish.net auch schon Aquarien gesehen, wo die größeren Channaarten zusammen in einem Becken lebten (z.B.micropeltes und Lucia)
Apropos hier mal tolle Bilder eines ausgewachsenen Lucia:

http://www.predatoryfish.net/ibforums/index.php?act=ST&f=18&t=47540&s=3cb55fc29f11bdab3d7e10bf1fb5ff1e

Gruß Domi

www.channamania.de


   
AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 407
 

Uuuuuuuupppppsss :oops:

Sorry - bin so im Stress zur Zeit(aber nicht wegen Weihnachten) dass ich schon ganz verwirrt bin.
Hab nicht mal mehr Zeit um den ganzen Abend im Forum zu sein - ja Pascal ich war wirklich nicht die ganze Zeit am PC :bier:

LG
Betti


   
AntwortZitat
(@norbert)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 199
 

Servus Zusammen,
aus eigener Haltung kann ich nicht viel beitragen, aber Biotopbeobachtungen. Ich habe schon öfters verschiedene Channa-Arten zusammen in einem Gewässer gefangen, allerdings außerhalb der Paarungszeit war immer nur ein Individuum im Netz und auch in nächster Umgebung war kaum ein zweites zu finden (nicht Ober- oder Unterwasser zu sehen und auch nicht zu keschern). Egal von welcher Art. Mein Eindruck, da gibt es gewaltigen Fressdruck und der stärkste oder aggressivste Schlangenkopffisch behrrscht die Szenerie. Der Rest wird gefressen oder haut rechtzeitig ab. Also ein "Nebeneinander" gibt es danach in der Natur nicht. Meine Beobachtungen beziehen sich auf Südostasien. Andere gleichgroße oder größere Fische reagieren übrigens vor Ort absolut panisch, wenn eine Channa dazugesetzt wird.
Norbert


   
AntwortZitat
Teilen: