Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Channa lal cheng + Buchenlaub

39 Beiträge
11 Benutzer
0 Likes
11.9 K Ansichten
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 484
 

@ palle: gute idee, vor allem werden dadurch nicht wie beim kochen die säure- und huminstoffabgabe beeinträchtigt... aber die wohnung hat danach einen recht interessanten duft, oder?

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

Hi......

also ich würde den Geruch als"warmen Wald " bezeichnen..........riecht aber nich unangenehm!

Gruß Palle


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 484
 

ja, ich meinte auch nicht dass es unangenehm ist... hab vor jahren mal in meiner damaligen zivi-wg torfmoos im ofen getrocknet, war auch ein angenehmer geruch, allerdings meinten die anderen zuerst es wären irgendwelche haluzinogenen kräuter...

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
 BeBe
(@bebe)
New Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 3
 

Hi,

bei meinen Channa bleheri habe ich schon seit längerem diese besagten dunklen Flecken entdeckt. Ich bin jetzt leicht verunsichert da mir das schon früher aufgefallen ist, ich es aber für nicht weiter tragisch hielt. In meinem Becken ist auch ein haufen Eichen und Buchenlaub vorhanden, allerdings schon vom letzten Herbst. Wie lange lasst ihr die Blätter im Becken?

Und könnte vielleicht jemand erklären wie sich das mit den dunklen Flecken und dem Zersetzungsvorgang von organischem Material verhält?
Ich denke das das Verhältnis von Wassermenge und Blättern in einem natürlichen Habitat schon ein anderes ist als im Aquarium. Deshalb würde mich schon interessieren ob es möglicherweise negative auswirkungen auf meine Fische haben kann.

Danke und Gruß
Benny


   
AntwortZitat
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
 

Servus!

Erfahrungsgemäß zeigen manche Arten Pigmentstörungen (scheinbar) in Anwesenheit von Erlenzapfen, Buchenlaub & Co..
Außerdem kann es die "Schwarzfleckenkrankheit" sein.

Liebe Grüße,

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
(@michi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 37
Themenstarter  

Hallo Thomas !

Hab den Hinweis auf mögliche Unverträglichkeiten bzgl. Laub oder Holz, von Udo aus dem Bettaforum.

Irgendwie wollte ichs nicht glauben, da ja eben die Elterntiere in einem Sumpf aus Laub und Wurzeln schwammen ...

Hab dann auch beobachten können, dass die Tiere offensichtlich auf Buchenlaub reagieren. Komischerweise aber nicht auf altes, zersetztes, sondern auf Frischlaub (sprich natürlich getrocknetes Frischlaub!)

Die Flecken sind deutlich zurückgegangen als ich des Laub rausgegeben hab.
Heute beim Füttern hab ich jedoch wieder vermehrt schwarze Flecken an den Tieren gesehen.

Ich denke ich mach jetzt mal Nägel mit Köpfen, lasse Laub und Wurzeln mal ganz weg und schau was passiert.

Vielleicht ist die Empfindlichkeit diesbezüglich auch bei Jungtieren größer als bei adulten ?

Eine angeborene Pigmentstörung kanns nicht sein, da die Anzahl der Flecken mal größer und dann wieder geringer ist.

Lg, Michi.


   
AntwortZitat
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
 

Servus Michi!

Ich habe diese Theorie selbst vertreten, bin aber nicht sicher, ob die Kausalitäten so liegen wie wir es uns denken.

Meine Vermutungen gehen in die Richtung, dass auch die Keimzahl eine Rolle spielt. Somit ist frisches und sich stark zersetzendes Laub etc. ein Problem. Die Zwischenstufen nicht.

Allgemeine Hygiene hilft nachweislich! Oder umgekehrt: Völlig versaute Becken, also solche mit hoher Keimzahl (ein kleiner aber wichtiger Unterschied! "Versaute" Altbecken können sehr keimarm sein), fördern die Flecken, so auch schlecht gespülte Rote Mückenlarven, frisches Buchenlaub, alte Moorkienwurzeln, hinausgezögerte Wasserwechsel etc.

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
(@michi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 37
Themenstarter  

Hallo Thomas !

Hab in letzter Zeit regelmäßig rote Mückenlarven gefüttert ! Hab sie zwar ordentlich gespült, aber vielleicht wars einfach zuviel davon.

Auch läuft das Becken noch nicht allzu lang ...

Halbwasserwechsel mach ich regelmässig einmal pro Woche - daran kanns nicht liegen.
Und die Wurzeln sind auch noch nicht alt - hab sie erst seit ein paar Monaten.

Aber egal - werde die roten Mülas vorerst nicht mehr anbieten, die Wurzeln wieder raus geben und es mal mit Eichenlaub versuchen (die werde ich aber vorher kurz ins Backrohr stecken )

Buchenlaub ist aber soviel hübscher - Seufz ...

Lg, Michi.


   
AntwortZitat
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
 

Liebe Michi,

offenbar habe ich mich zu ungenau ausgedrückt.

Rote Mückenlarven, frisches Buchenlaub, alte Moorkienwurzeln, hinausgezögerte Wasserwechsel etc.

waren Bespiele für ein Prinzip:

Keimarmut vermindert/verhindert schwarze Flecken. Frisches organisches Material (frisch gesammeltes Herbstlaub von Buche und Eiche etc., aber auch ein neues Seemandelbaumblatt oder eine neue Wurzel - also organisches Material) fördert m.E. nach Keime. Ganz altes Laub, Holz etc. fördert durch Zersetzungsprozesse ebenfalls Keime. So auch rote Mückenlarven, Tubifex, weiße Mückenlarven, aber manchmal sogar Wasserflöhe usw.

Schönes Wochenende,

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
General-Lee
(@general-lee)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 127
 

Hallo,

Vielleicht sollte man erstmal klären, ob diese schwarzen Flecken in irgendeiner Weise Zeichen von Unwohlsein darstellen.

Meine Lal Cheng zeigen die auch immer wieder (Becken mit Laubschicht), aber sie stehen einwandfrei. Vielleicht ist es ja etwas ganz anderes als Zeichen von Unverträglichkeit... eine schwache Ausprägung von farblicher Anpassung beispielsweise, sprich Tarnung? Das halte ich jedenfalls bei meinen 4cm-Tieren für plausibler, da sie wirklich fit sind.

LG, Lukas

LG, Lukas (IGL #211)


   
AntwortZitat
(@michi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 37
Themenstarter  

Ich hab versucht ein paar Bilder von den Flecken zu machen :

das Bild ist zwar sehr schwummrig, aber hier sieht man die schwarzen Flecken, vor allem an den Flossenrändern, am deutlichsten:

Prinzipiell hab ich jetzt doch nur mal 2/3 vom Wasser gewechselt, die Fütterung mit roten Mückenlarven eingestellt (von denen gabs in letzter Zeit wirklich viel zu oft) und das Buchenlaub gegen Eichenlaub getauscht.

Mal sehen was passiert ...

Lg, Michi.


   
AntwortZitat
(@wagtail)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 105
 

Hi,

entwurmt sind die Tiere?

gruß tobi


   
AntwortZitat
melanie
(@melanie)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 62
 

hallo,

also ich hab die elterntiere zu hause schwimmen. diese wiederum kamen von einem bekannten, der sie wiederunm aus dem handel hat. sie sind gesund und munter und ich hab keine probleme mit würmern oder sonst welchen krankheiten!

am ersten bild fällt mir bis auf dem dunkleren fleck auf der "schulter" nichts auf. dieser fleck könnte auch von einer verletzung herrühren und die schuppe wächst bald nach.

am zweiten bild: ist das der unterlegenste der drei? in schreckfärbung kann der flossensaum schon mal dunkler hervorkommen weil der fisch bleicher ist. ich finde die dunklen flecken hier zwar auch auffällig - könnten ev. auch verletzungen sein?!.

ich verwende selbst buchen- sowie eichenlaub in meinen becken und kann keine solche auffälligkeiten bei meinen tieren feststellen.

liebe michi, die fische verhalten sich sonst normal und sind fit, oder?

lg mel

****************
IGL 176
****************
http://bluehawk.gmxhome.de


   
AntwortZitat
(@wagtail)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 105
 

Hi,

also ich hab die elterntiere zu hause schwimmen. diese wiederum kamen von einem bekannten, der sie wiederunm aus dem handel hat. sie sind gesund und munter und ich hab keine probleme mit würmern oder sonst welchen krankheiten!

Das schließt eine Infektion von Hautsaugwürmern nicht aus.

tobi


   
AntwortZitat
(@michi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 37
Themenstarter  

Hallo Melanie !

Nein - ganz im Gegenteil - das dominante Tier war bislang am meisten betroffen.

Die unterlegenen Fische waren lange Zeit frei von diesen Flecken, aber in letzter Zeit haben sie sie dann auch bekommen.

Wie groß waren denn Deine - sprich die Elterntiere von meinen Kleinen - als Du sie bekommen hast ?

Hab nämlich den Verdacht, dass adulte Tiere vielleicht nicht mehr so empfindlich reagieren.
Macht ja schließlich bei uns Menschen auch einen Unterschied wie trainiert unser Immunsystem ist ...

Ausserdem ist mein Becken weit nicht so lange in Betrieb wie Deines - was wiederum eine Annahme von Thomas betätigen würde.

Aja - vom Verhalten her, sind die Tiere völlig normal und stehen, sozusagen, gut da !

Lg, Michi.


   
AntwortZitat
Seite 2 / 3
Teilen: