Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Channa pulchra Nachzucht

3 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
1,920 Ansichten
(@moskal)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 44
Themenstarter  

Hallo,

gestern sind bei mir C. pulchras geschlüpft.
Nun zu meinen Fragen: Was fressen die wirklich winzigen Jungtiere, ab welcher Größe macht es Sinn zu füttern? Und wenn füttern, was? Reicht das in der Amazonas erwähnte Granulatfutter für gutes Wachstum aus? Wie halte ich dann die Elterntiere davon ab, den kleinen alles wegzuschnappen, ohne daß unvertretbare Futtermengen im Aquarium sind und die Eltern verfetten? Die Eltern sind nach wie vor Fressmaschinen. Wären kleine Wasserflöhe oder anderes kleines Lebendfutter das im Süßwasser nicht gleich umkommt und vermoddert vieleicht eine Lösung? Gibt es sonst wichtige Dinge zu beachten?
Ich bin für Tips Tricks und Anregungen dankbar.

Gruß, Helmut

Gruß, Helmut


   
Zitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi...

Ich würde es noch 4-6 Tagen das erste Mal mit füttern versuchen. Nachdem die Jungtiere geschlüpft sind, hängen sie ca. 48 Stunden bäuchlings an der Wasseroberfläche. Irgendwann drehen sie sich und fangen dann an mehr oder weniger frei zu schwimmen - ab da solltest du es mit dem ersten Futter versuchen.

Sehr feines Granulat (Elos SV0) geht gut am Anfang und auch später - einige Tage später nehmen die Viecher auch frisch geschlüpfte Artemien.

Bei uns lassen die Elterntiere die Jungen gewähren und fressen ihnen nichts weg. Erst später, wenn die Jungen grösser sind, versuchen auch sie, ein paar Krümel abzubekommen, wobei sie immer darauf achten, den Jungtieren nicht in die Quere zu kommen.

Bedenke wie klein die Jungfische sind - zweimal am Tag, je nach Grösse der Brut, eine Messerspitze Futter oder zwei reicht aus, um sie satt zu bekommen (was man gut an den runden Bäuchlein erkennt). Da junge C. pulchra praktisch von Anfang an aktiv nach Futter suchen, müssen sie nicht wie andere Arten im Futter stehen, um nicht zu verhungern.

Gruss, Nora


   
AntwortZitat
(@moskal)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 44
Themenstarter  

Hallo,

danke für die Antwort. Scheint ja wirklich stressfrei zu sein. Dann werd ich mal feines Granulatfutter besorgen und sehen, was passiert.

Gruß, Helmut

Gruß, Helmut


   
AntwortZitat
Teilen: