Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Channas vergesellschaften..

11 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
3,450 Ansichten
(@cirdan)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 21
Themenstarter  

Hallo,

habe ein Becken mit 2,5m Kantenlänge.
Darin zahlreiche große Buschfische (kingseyae, acutirostre, pellegrini) außerdem Hemichromis, große Kongosalmler und Fliederbartwelse.

Suche hierfür einen kleinen Channa, der das ganze Jahr bei 23-28°C gehalten werden kann. Kann das gut gehen? Platz genug ist ja da - da können die anderen (hoffentlich) gut ausweichen...

Hat jemand Vorschläge?

Danke und LG Uwe


   
Zitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 205
 

Hallo

bis auf die Cichliden dürften keine der genannten Arten Probleme machen. Einige C.gachua Varianten dürften sich in der Gesellschaft durchaus wohlfühlen. Von den Hemis solltest Du dich allerdings trennen.

Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

dem stimme ich zu, nach meinen Erfahrungen mit einer Hemichromis-Art vor nunmehr einem Vierteljahrhundert können diese während der Brutzeit mindestens so aggressiv werden wie Channa gachua, wobei ich hier zu den weniger aggressiven Varianten raten würde.

Meine Variante hat sich bisher mit sehr vielen Fischarten vertragen, auch brütend:

Dabei ist zu beachten, dass eine gewisse Größe / Höhe nicht unterschritten werden darf und Fressversuche nicht damit enden, dass sich die Beute auch dem Ausgespuckt werden durch Verkeilen mittels Flossenstacheln entzieht.

Wenn es ein Einzeltier sein soll, hätte ich ein ausgewachsenes Männchen mit etwa 18 cm Länge, dass ich Dir überlassen würde.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo,

C. orientalis würden auch gehen, ich hab noch Nachwuchs abzugeben wenn du später ein Paar pflegen willst.

Gruß, Daniel


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

Hi.......

Bei Deinem Besatz würde ich eher zu einem einzelnen Parachanna africana tendieren.
eine Vermehrung,egal mit welcher Schlangenkopfart, würde ich in einem Gesellschaftsaquarium nicht anstreben.

P. africana sind zwar recht selten im Handel,jedoch soll Domi nächste Woche Freitag welche geliefert bekommen.

Preislich liegen sie auch recht günstig im Vergleich zu anderen Schlangenkopffischen und Du hättest mit diesem Fisch ein reines Afrika Aquarium.
Jedoch rate auch ichr Dir zur Abgabe der roten Cichliden......ich habe schlechte Erfahruingen mit denen gemacht,da sie vor Jahren meinen Channa gachua die Augen herausgebissen haben.

Africana werden circa 35cm groß........ich habe sie selber Jahrelang mit großen Kingsleye und auch Schaufelfdenfischen gepflegt.....
Gruß Pascal


   
AntwortZitat
(@cirdan)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 21
Themenstarter  

Hi,

schon mal danke für die Tips.

Meine Hemichromis scheinen nicht sonderlich agressiv zu sein. Letzte Woche hatten sie Jungtiere - und wenn die Räuberbande Abstand gehalten hat (+/-10cm) gabs keine Probleme.
Entweder sind sie noch zu klein (ca. 8 - 10cm), oder sie sind nicht so agressiv wie andere, oder es ist die Beckengröße... Werde das aber weiter beobachten.

Ein reines Afrikabecken wäre zwar toll, aber die Parachannas werden mir zu groß. Außerdem reizen mich die kleinen Channas als Maulbrüter, und überhaupt die gesamte Butpflege...

Ich habe zu den gachuas bei wiki folgende Größenangaben gefunden:
Inlesee - ca. 12cm
Zimtplantage - ca. 15cm
Vorderindien - ca. 15cm

Stimmen die Angaben?
Gibts noch weitere Zwerge?

Und: Können alle bei ca. 24°C im Winter und ca. 28°C im Sommer gehalten werden?

Danke und LG Uwe


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Uwe,

damit wäre klar, dass Du kein Einzeltier möchtest.
Vorsicht, die aus dem Inlesee gelten als besonders aggressiv, wenn ich mich nicht irre. Die Temperaturen passen, zur Größe müssen sich andere äußern.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
General-Lee
(@general-lee)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 127
 

Hallo,

Ich hab Inlesee-Fische. Die vermehren sich mit 8cm und werden m.E. wohl nicht mal die 12cm erreichen. Aber 28°C halte ich für die für zu warm.

TH3/02 wären genau deine Fische, unkompliziert, die Wärme passt, ca. 20cm groß:

LG, Lukas (IGL #211)


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Lukas!

Ich hab Inlesee-Fische. Die vermehren sich mit 8cm und werden m.E. wohl nicht mal die 12cm erreichen.

Meine Variante vermehrt sich ab 10 cm Länge und erreicht 18 cm. Wenn ich das hochrechne, müssten Deine 14,5 cm erreichen.

Uwe, bei 8 cm langen Buntbarschen von Hemichromisstatur würde ich bei keiner gachua-Variante Garantien geben, dass es keinen Fressversuch gibt. In welcher Gegend wohnst Du eigentlich? Die Fische sollten ja auch erreichbar sein.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
(@cirdan)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 21
Themenstarter  

Hi,

wohne in Gütersloh...

(express) Versand könnte eine Alternative sein, habe so schon Buschfische aber auch Aulonocara (vergleichsweise hoher O2 Bedarf) erhalten.

Die 28°C treten sporadisch nur im Sommer auf. Schuld ist die Erwärmung der Wohnung... Hab mich mal fürchterlich erschreckt als ich noch Malawis hatte... Normal sind ehr 24°C.

Gerade wegen den Hemichromis, aber auch wegen der Kongosalmler würde ich die kleineren aus dem Inlesee bevorzugen.... Obwohl die Thai´s auch super aussehen. Keine Change für die Hemichromis ?

LG Uwe

P.S. Eine Mitfahrgelegenheit für die Fische aus dem Raum D.dorf/Köln hätte ich wahrscheinlich.


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

Hallo,Uwe.....

Sehe ich das richtig......

Du möchtest,das sich die Channas in Deinem aquarium vermehren?

Dann sehe ich ,egal welche Channa Art Du wählst schwarz für Deine Kongosalmler....

Auch die anderen Beifische werden garantiert attackiert werden,wenn sich die Channas fortpflanzen!

Sobald die Brut frei durchs Becken zieht und die eltern ihnen folgen,haben alle anderen schlechte Karten!

Das würde ich lassen!

Schlangenkopffische vermehren wollen,bedeutet Artenbecken,ohne Beifische,alles andere halte ich persönlich für fahrlässig gegenüber dne anderen Fischen!

Gruß Pascal


   
AntwortZitat
Teilen: