Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Dürfen Channa Biene...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Dürfen Channa Bienen und Wespen fressen?

32 Beiträge
11 Benutzer
0 Likes
7,349 Ansichten
JürgenE
(@juergene)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 166
 

Hallo, Max,

@Jürgene

Hallo,

Ein Beispiel: Ein Gast in meinem Haus sieht die Aquarien, stellt interessiert Fragen, will mehr wissen und in Diskussion stellt er dann die Frage: "Was machst du denn mit den überzähligen Guppys, mit den Kranken, den Krüppeln und den Nichtsoschönen?"
Ich bin nun gezwungen meinem Gast redlich zu erklären, das diese zu den Raubfischen als Futter kommen.

Jetzt bin ich auf deinen Antwortsversuch gespannt, Jürgene, besonders(hab ich alles schon erlebt) wenn es sich um eine aktive Frauenrechtlerin handelt.
Da steht man sehr schnell in der Ecke des machthungrigen Faschisten, der über Leben und Tod entscheidet. "Und überhaupt, sperr die Fische gar nicht erst in ein Aquarium!!!"

Man muß zwischen natürlicher Futterkette und bewusten Verfüttern von geschützten Tieren unterscheiden. Wenn deine "Frauenrechtlerin" das erste nicht begreift, sollte sie einen Biologie-/Zoologielehrgang belegen.
Ich glaube, wir haben uns verstanden und somit ist dieses Thema für mich erledigt.
Gruß, Jürgen


AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1803
 

Gibt es spezifische und detaillierte Untersuchungen über Channa und die Nahrung, die sie zu sich nehmen?

Yep sowas gibts. Die Liste ist aus der DB mit dem Schlüsselwort "food habit" von http://www.snakeheads.org gefischt worden:
Adebisi, A.A. 1981: Analysis of the stomach contents of the piscivorous fishes of the Upper Ogun River in Nigeria.
Hydrobiologia. No. 79. Page(s): 167 - 177 .
No. 2:
Ahmad, Mohsin U. ; Anwar, Shakil ; Siddiqui, M.S. 1990: Preliminary observations on the growth and food of the Murrel Channa (= Ophicephalus) marulius Bloch of the River Kali in North India.
Journal of freshwater biology. Vol. 2. No. 1. Page(s): 47 - 50 .
No. 3:
Alikunhi, K.H. ; Rao, S. Nagaraja : An investigation in the food and feeding habits of some of the common freshwater fishes of Madras.
Proceedings of the Thirty-fifth Indian Science Congress. Vol. 3. Page(s): 201 - 201 .
No. 4:
Anonymous, 1970: Snakehead.
In: Burton, M.; Burton R. - The international wildlife encyclopedia. Vol. 16. Page(s): 2181 - 2181 .
No. 5:
Anonymous, 1978: Channiformes - Schlangenkopfartige.
In: Ed.: Sterba, G.: Enzyklopädie der Aquaristik und speziellen Ichthyologie. Page(s): 143 - 144 .
No. 6:
Anonymous, 1986: Murrels.
In Ed.: Hawkins, R.E.: Encyclopedia of Indian natural history. Page(s): 396 - 396 .
No. 7:
Arul, V. 1991: Effect of delayed feeding on growth and survival of Channa striatus (Bloch) larvae.
Aquaculture and fisheries management. Vol. 22. Page(s): 423 - 434 .
No. 8:
Arumugam, T.M. 1966: Murrel culture as commercial fishery in Madras state.
Madras journal of fisheries. Vol. 2. Page(s): 54 - 61 .
No. 9:
Bais, V.S. ; Agrawal, N.C. 1994: Food and feeding activity of Channa punctata (Bloch).
Journal of freshwater biology. Vol. 6. No. 3. Page(s): 247 - 251 .
No. 10:
Diana, J.S. ; Chang, W.Y.B. ; Ottey, D.R. ; Chuapoehuk, 1985: Production systems for commonly cultured freshwater fishes of southeast Asia.
International Program Report. Vol. 7.
No. 11:
Dutta, S.P.S. 1994: Food and feeding habits of Channa punctatus (Bloch) inhabiting Gadigarh Stream, Jammu.
Journal of freshwater biology. Vol. 6. No. 3. Page(s): 333 - 336 .
No. 12:
Graaf, Gertjan De ; Galemoni, Felix ; Banzoussi, Bernard 1996: Recruitment control of Nile tilapia, Oreochromis niloticus, by the African catfish, Clarias gariepinus (Burchell 1922), and the African snakehead, Ophiocephalus obscuris. I. A biological analysis.
Aquaculture: an international journal devoted to research on the exploration, improvement and management .... Vol. 146. Page(s): 85 - 100 .
No. 13:
Guseva, L.N. 1990: Food and feeding rations of the Amur snakehead, Channa argus warpachowskii, in water bodies in the lower reaches of the Amu Darya.
Journal of Ichthyology. Vol. 30. No. 3. Page(s): 11 - 21 .
No. 14:
Guseva, L.N. 1990: Food and feeding ratios of the Amur Snakehead, Channa argus warpachowskii in water bodies in the lower reaches of the Amur Darya.
Journal of Ichthyology. Vol. 30. No. 4. Page(s): 11 - 21 .
No. 15:
Hashim, R. 1994: The effect of mixed feeding schedules of varying dietary protein content on the growth performance of Channa striata fry.
Asian Fish. Sci.. Vol. 7. Page(s): 149 - 155 .
No. 16:
Hine-Haycock, A.L. 1908: The lula's enemy and the adventurous squirrel.
Spolia Zeylanica. Vol. 5. No. 19. Page(s): 144 - 144 .
No. 17:
Hora, Sunder Lal 1940: On catfish spines embedded in the mesentery of Ophicephalus punctatus Bloch.
Journal of the Royal Asiatic Society of Bengal. Vol. 6. Page(s): 21 - 24 .
No. 18:
Javaid, M.Y. 1970: Diurnal periodicity in the feeding activity of some freshwater fishes of West Pakistan. I. Studies on Channa punctatus and Mystus vittatus.
Pakistan Journal of Zoology. Vol. 2. No. 1. Page(s): 101 - 111 .
No. 19:
Kumar, Kuldip ; Datta Munshi, Jyoti Swarup 1987: Food spectrum of major fishes in a dead ox-bow lake (beel) of West Bengal.
Indian Journal of animal sciences. Vol. 57. No. 8. Page(s): 915 - 922 .
No. 20:
Mookerjee, H.K. ; Ganguly, D.N. ; Islam, M. : On the composition of food and their correlation with weight and length of the body in the development of Ophicephalus punctatus Bloch.
Proceedings of the Thirty-third Indian Science Congress. Vol. 3. Page(s): 131 - 131 .
No. 21:
Mookerjee, H.K. ; Ganguly, D.N. ; Sarker, S.P. 1947: On the qualitative and quantitative analysis of the food of Ophicephalus stewartii.
Proceedings of the Thirty-fourth Indian Science Congress. Vol. 3. Page(s): 185 - 185 .
No. 22:
Mookerjee, H.K. ; Ganguly, D.N. ; Mookherji, P.S. 1950: Study on the structures of the brains of some Indian fishes in relation to their feeding habits.
Proceedings of the Zoological Society of Bengal. Vol. 3. No. 2. Page(s): 133 - 145 .
No. 23:
Pandey, J.P. 1976: Study on buco-pharyngeal cavity of a Murrel, Channa punctatus.
The Indian Journal of Zootomy. Vol. 17. No. 3. Page(s): 141 - 148 .
No. 24:
Pandian, T. Jegajothivel 1967: Food intake, absorption and conversion in the fish Ophiocephalus striatus.
Helgoländer wissenschaftliche Meeresuntersuchungen. Vol. 15. No. 1-4. Page(s): 637 - 647 .
No. 25:
Petr, T. 1967: Fish population changes in the Volta Lake in Ghana, during its first sixteen months.
Hydrobiologia. Vol. 30. No. 2. Page(s): 193 - 220 .
No. 26:
Pillay, B. Subbiah 1951: Murrel vs. Cobra.
The Journal of the Bombay Natural History Society. Vol. 51. No. 1. Page(s): 287 - 287 .
No. 27:
Qayyum, A. ; Qasim, S.Z. 1964: Studies on the biology of some freshwater fishes. Part I - Ophicephalus punctatus Bloch.
The Journal of the Bombay Natural History Society. Vol. 61. No. 1. Page(s): 74 - 98 .
No. 28:
Qayyum, A. ; Qasim, S.Z. 1964: Studies on the biology of some freshwater fishes. Part III.
The Journal of the Bombay Natural History Society. Vol. 61. No. 3. Page(s): 627 - 649 .
No. 29:
Qin, Jianguang ; Fast, Arlo W. 1996: Size and feed dependent cannibalism with juvenile snakehead Channa striatus.
Aquaculture: an international journal devoted to research on the exploration, improvement and management .... Vol. 144. Page(s): 313 - 320 .
No. 30:
Qin, Jianguang ; Xi, He ; Fast, Arlo W. 1997: A bioenergetics model for an air-breathing fish, Channa striatus.
Environmental Biology of Fishes. Vol. 50. No. 3. Page(s): 309 - 318 .
No. 31:
Qin, Jianguang ; Fast, Arlo W. 1997: Food selection and growth of young snakehead Channa striatus.
Journal of Applied Ichthyology. Vol. 13. Page(s): 21 - 25 .
No. 32:
Qin, Jianguang ; Fast, Arlo W. ; DeAnda, Daniel ; Weidenbach, Ronald P. 1997: Growth and survival of larval snakehead (Channa striatus) fed different diets.
Aquaculture: an international journal devoted to research on the exploration, improvement and management .... Vol. 148. No. 2-3. Page(s): 105 - 117 .
No. 33:
Reddy, P. Balasundar 1980: Food and feeding habits of Channa punctata (Bloch) from Guntur.
Indian Journal of Fisheries. Vol. 27. No. 5. Page(s): 123 - 129 .
No. 34:
Shrestha, Jamuna ; Mishra, K.D. ; Majapuria, T.C. 1978: Morphological studies on the brains of some fresh water teleosts of Nepal in relation to their feeding habit.
Journal of Natural History Museum. Vol. 2. No. 1. Page(s): 187 - 193 .
No. 35:
Vivekanandan, E. ; Pandian, T.J. 1977: Surfacing activity and food utilization in a tropical air-breathing fish exposed to different temperatures.
Hydrobiologia. Vol. 54. No. 2. Page(s): 145 - 160 .
No. 36:
Vivekanandan, E. 1977: Surfacing activity and food utilization in the obligatory air-breathing fish Ophiocephalus striatus as a function of body weight.
Hydrobiologia. Vol. 55. No. 2. Page(s): 99 - 112 .
Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


AntwortZitat
Max
 Max
(@max)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 25
Themenstarter  

Uff!
Ich hab keine Ahnung wie ich an solche Unterlagen rankomme.

Er buddelte ein Loch und fand.... WASSER!


AntwortZitat
Max
 Max
(@max)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 25
Themenstarter  

Ich frag mich, warum wir davon dann so wenig wissen. Sorry, aber für diese Compilation of Reference müßte ich mir für den Rest meines Lebens frei nehmen. Gibts auch was im Netz? Englisch? Ich hab vor Jahren mal ne Doku über Honigsammler in Assam gesehen. Denen fielen Waben, von Bienen umschwärmt ins Wasser. Wer fraß den ganzen Kram?

Wenn ich nix bekomm als Kaviar, dann ess ich halt ...Kaviar!

Übrigens, den kleinen Pulchrae gehts gut. Vier Tage im Becken, das Sorgenkind hats gepackt und steht auch. Sehr neugierig, alles wird beobachtet, dazwischen Treffen und Kuscheln mit den Anderen. Aktive Futtersuche, aber nur wenn auch welches da ist. Man spürt das ja. Sonst souveränes Ruhen oder Umherschwimmen. Haben die mehr Nackenwirbel als wir?

Gute Nacht
Max

Er buddelte ein Loch und fand.... WASSER!


AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1803
 

Ich frag mich, warum wir davon dann so wenig wissen. Sorry, aber für diese Compilation of Reference müßte ich mir für den Rest meines Lebens frei nehmen. Gibts auch was im Netz? Englisch?

Wenn ich nix bekomm als Kaviar, dann ess ich halt ...Kaviar!

:???:
Was willst Du denn damit nun sagen?! Ich lese da Ansprüche und Unzufriedenheit heraus - was mich ziemlich befremden würde.

Für die Kompilation müssen sich auch andere für den Rest ihres Lebens frei nehmen.
Such Du dir den für Dich wichtigsten aus, lese ihn und setze die Erkenntnisse ins Netz.
SO funktioniert das mit dem Wissen auf dieser Welt - auch im Internet-Zeitalter.
chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


AntwortZitat
Max
 Max
(@max)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 25
Themenstarter  

Hallo,
ich meine damit, daß ich nicht weiß wie ich als Laie an diese Erkenntnisse rankäme. Gut, ich könnte vielleicht die großen Bibliotheken besuchen, in den naturkundlichen Museen von London oder den biologischen Fakultäten.
Deine Zusammenstellung zitiert eine Menge wissenschaftlicher Veröffentlichungen, wo kann ich diese jedoch lesen?

Max

@chk: Entschuldige bitte meine schnodderige Sprache, wie Lünebruger/Hamburger reden manchmal so, und vergessen dabei, daß Andere diesen "Duktus" als Belästigung empfinden könnten.

Er buddelte ein Loch und fand.... WASSER!


AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1803
 

Ciao Max,
ehrlich gesagt, dafür dass Du in solchen Sachen Schwierigkeiten hast - und das ist an und für sich ok!!! - spuckst Du in meinen Augen grosse Töne!

Ich habe die gesamte dort gelistete Literatur in Zürich in online-Katalogen gefunden und bestellt - ohne grosses Federlesen.
Versuches hiermit:
Online Zeitschriftenkatalog in D. Z.B. gibt es die Hydrobiologia in HH, Osnarbrück, usw.. Ausserdem hat jede Stadtbibliothek via Fernleihe Zugang zu anderen Bibliotheken. Wenn Du eine Bibliothekarin nett fragst, wird sie Dir, dieses Reich erschliessen. Keine Hexerei.
.. und nun viel Spass beim Kaviar.
Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


AntwortZitat
Max
 Max
(@max)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 25
Themenstarter  

chk, ein schmunzendes Hallo.

Sieh mal, ich hatte zwei zufällige Titel aus der Zusammenstellung genommen und diese gegoggled... und landete hier. Danach hatte ich gehofft einige Online-Artikel zu finden, bzw. daß z.B. du mir einige nennen könntest.
Ich lese nach wie vor in dem umfangreichen Werk des Geological Survey, welches du oben in der Übersicht empfohlen hast.
Ich werde nun fleißig weitersuchen.
Zum Kaviar: Eine Analogie zu meinem Kühlschrank, ist nur Kaviar drin, esse ich nichts anderes. Sind lediglich nur Mohrrüben drin, esse ich halt die. Ich nehme an, daß es bei Channa in Tümpeln ähnlich ist. Hat Channa seinen Tümpel leergefressen, muß Channa fressen was sonst noch da ist. Vielleicht wilde Bienen, die am Stamm nisten, der über den Tümpel jagt.

Dabei fällt mir noch eine Frage ein: Springen Channa aus dem Wasser, um z.B. ein Insekt von einem Ast zu fassen, wie man es beispielsweise von Arowanas kennt?

Danke für den intensiven Dialog. Ich bin kein guter Rechercheur. Deswegen fand ich es sinvoll, meine Fragen in diesem Forum zu stellen.

PS: Persönlich hasse ich Kaviar!

Er buddelte ein Loch und fand.... WASSER!


AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 1803
 

Ciao Max,
ehrlich gesagt, weisst Du nicht, wo Du dich befindest.
Das Forum hier gehört zu den weltbesten Informationsquellen in Sachen Schlangenkopffischen.
Wir teilen hier alles Wissen mit den anderen. Und was wir nicht wissen, da liefern wir hinweise, in der Hoffnung, dass sich dann andere Leute mit anschliessen, die Sache zu knacken und die Fakten wiederum mitteilen.

Und in Sachen Wunderwaffe Internet: Irgendwann ist einfach Schluss mit googlen. Da muss man anders ran, um an die Informationen kommen.

Zwei Artikel in der Liste beschreiben den Kampf von Schlangenkopffischen mit einem Eichhörnchen und einem Schlangenkopffisch. Der andere Artikel beschreibt wie ein Schlangenkopffisch mit einer Kobra kämpft. Soweit ich mich erinnern kann, holt der Channa das Eichhörnchen vom Baum.

So, genug davon.
Irgendwie bin ich diese Diskussion leid ... :x
chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


AntwortZitat
Max
 Max
(@max)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 25
Themenstarter  

Ciao chk,

ja, ich will es nicht übertreiben. Ich bin nunmal Neuling bei den Channa. Hier im Forum finde ich nach mehreren Monaten der Lektüre soviel Informationen und sachliche Auseinandersetzung, wie sonst fast nirgendwo. Genau das hat ja dazu geführt mich hier anzumelden. Bis dahin war ich eine "Forenjungfrau", hatte mich noch nie irgendwo angemeldet.
Die Antworten im Forum auf meine Fragen führen mich tatsächlich weiter.

Leider fehlen mir die Mittel umfangreiche Lektüre zu kaufen, über Fernleihe hatte ich echt einfach noch nicht nachgedacht.
Vielen Dank für dein Engagement!

ich werde mich hier auch weiter beteiligen, aber mehr im anderen Thread, um über meine Pulchrae zu berichten. Letzlich geben uns ja gesunde Fische erfüllende Bestätigung.

Bis zum nächsten Mal
Max

Er buddelte ein Loch und fand.... WASSER!


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Max,

Zum Kaviar: Eine Analogie zu meinem Kühlschrank, ist nur Kaviar drin, esse ich nichts anderes.

Spätestens nach dem dritten Löffel der versalzenen Kost lasse ich mir dem Kaviar erneut durch den Kopf gehen und verhungere anschließend angeekelt bei vollem Kühlschrank.

Hat Channa seinen Tümpel leergefressen, muß Channa fressen was sonst noch da ist. Vielleicht wilde Bienen, die am Stamm nisten, der über den Tümpel jagt.

An deren Stichen er dann wohlmöglich verreckt, jedenfalls ist er nicht verhungert. Vermutlich wird er aber vorher über Land in ein anderes Gewässer zu wechseln versuchen.

Dabei fällt mir noch eine Frage ein: Springen Channa aus dem Wasser, um z.B. ein Insekt von einem Ast zu fassen, wie man es beispielsweise von Arowanas kennt?

Ja. Auf diese Weise habe ich schon gachua herausgefangen: Insekt über die Aquarienkante gehalten, nach dem Insekt springenden Channa vor dem Aquarium mit nassem Kescher aufgefangen.

Deswegen fand ich es sinvoll, meine Fragen in diesem Forum zu stellen.

Zwei hier aus dem Forum - Nora und Pascal - haben sich die Mühe gemacht, Ihr Wissen über Channa mit den Erfahrungen das Forums zu einem Büchlein zu verarbeiten - schon gelesen?

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Max
 Max
(@max)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 25
Themenstarter  

Hallo Klaus,
danke für den Tip, das Buch hab ich schon auf meiner Watchlist. Ich muß aber im Moment haushalten, die Gartensaison steht schließlich vor der Tür...
Über meine ersten Channa bin ich jedenfalls jetzt nach fünf Tagen restlos begeistert. Sehr dankbare Fische sind es.
Baby-Heimchen sind wohl noch etwas früh, ihnen fehlt noch der Reflex an der Wasseroberfläche Beute zu suchen. Vorhin haben sie entdeckt, daß man in den Filter hineinschwimmen kann; der neue Abenteuerspielplatz.

Gute Nacht.

Er buddelte ein Loch und fand.... WASSER!


AntwortZitat
Cichlidenfreund
(@cichlidenfreund)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 18
 

ohne mich an den Diskussionen an sich zu beteiligen werfe ich nur ein das auch meine Gachuas Bienen/Wespen fressen und ihnen aber nicht schmecken :)

Mein Becken ist geschlossen, große Blätter der Lotuspflanze an der Oberfläche , eines Morgens konnten die Schlangenköpfe nicht auf hören zu springen, machen sie leider öfter...

nach zehn Minuten intensiver Bemühungen, habe ich es mir näher angeschaut und da jagte das Weibchen immer wieder aus dem Wasser und Richtung ( noch abgeschalteter ) Beleuchtung...
Gerade als ich den Deckel öffnen wollte, ist sie abgetaucht und hatte das Maul voll, sie "kaute" und schluckte und spuckte die dann wohl tote Wespe wieder aus - und das wars :)

Willentlich probiert hatte ich es noch nie...

Wie die Wespe da rein gekommen ist, weiß ich nicht, aber da auch die Grillen ab und an entkommen...

danke sagt Björn

10 Prachtschmerlen (Chromobotia macracanthus), 1 Wabenschilderwels (Glyptoperichthys gibbiceps), 1 Liniendornwels (Platydoras costatus) 1 Kammdornwels (Agamyxis pectinifrons), 1 Paar Schlangenköpfe (Channa Gachua "Thailand" ), 3 Senegal - Flösselhecht (P. senegalensis), 2 Endlicher Flösselhecht (P. endlicherii),


AntwortZitat
Max
 Max
(@max)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 25
Themenstarter  

Danke für deinen Bericht, Björn.

Gruß Max

Er buddelte ein Loch und fand.... WASSER!


AntwortZitat
Cichlidenfreund
(@cichlidenfreund)
Active Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 18
 

bitte, ein reiner Tatsachenbericht...

danke sagt Björn

10 Prachtschmerlen (Chromobotia macracanthus), 1 Wabenschilderwels (Glyptoperichthys gibbiceps), 1 Liniendornwels (Platydoras costatus) 1 Kammdornwels (Agamyxis pectinifrons), 1 Paar Schlangenköpfe (Channa Gachua "Thailand" ), 3 Senegal - Flösselhecht (P. senegalensis), 2 Endlicher Flösselhecht (P. endlicherii),


AntwortZitat
Seite 2 / 3
Teilen: