Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Einrichtungsideen?

Seite 1 / 5

Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 407
Themenstarter  

Hallo!

Ich zur Zeit am Grübeln, wie ich das Becken meines Gachuas einrichten/umsichten soll.
Es sind zur Zeit einige Wurzeln drinnen, ein paar Pflanzen und viel Javamoos, dass noch von den Guppies stammt, unter dass legt er sich gerne(er versteckt sich sowieso nur den ganzen Tag)
Was kann ich ihm den als Höhle anbieten, wo ich ihn aber auch etwas sehen kann bzw. fotografieren kann.

Wie habt ihr denn eure Becken eingerichtet?

LG
Betti


Zitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 565
 

hi,tina...
schick mir doch bitte mal deine e-mail adresse an p.antler@web.de
dann kann ich dir mal bilder von meinen becken schicken....
da siehst du besser,wie sie gestaltet sind,als wenn ich es dir beschreibe.... O-
gruss pascal %-O


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Gestrüpp was bis Wasseroberfläche reicht ist fast wichtiger als Höhle, weil Channa gerne oben faul im versteckten liegt zum Luftholen.
Natürlich ist eine Höhle auch wichtig, vor allem wenn du mal im Becken hantierst damit er "abhauen" kann.

Die billigste Variante die noch einigermassen natürlich aussieht, ist einen grossen Blumentopf (wirklich gross muss er sein) aus braunem gebrannten Ton zu zerkloppen und mit den Scherben deren Kanten du etwas "abraspeln" solltest, eine Höhle baust.

Mit Steinen sei vorsichtig wegen der Wasseraufhärtung, selbst in Aquaristik-Läden habe ich schon Stein-Höhlen bekommen die messbar die Wasserhärte erhöhen.

Als Wurzeln sind eher die Savannenholz oder Eisenwurzeln zu empfehlen, da die braunen Mangrovenholz-Wurzeln die Wasserwerte etwas verändern (Torfgehalt/Huminsäuren). Ausserdem dauert es Monate bis die Dinger sich richtig vollsaugen.

Ich benutze folgenden Trick für Tonscherben-Höhle und Pflanzen-Bis-Wasseroberfläche-Kombination :
Da es im Laden selten so hohe Pflanzen gibt und falls dann superteuer, besorge ich mir viele von den wurzellosen schnellwüchsigen billigen Stengelpflanzen, halte die unten zusammen und klemme sie unter die Tonscherbe. Nach ca. einen Monat sind die bis oben, halten trotzdem fest unter der Scherbe und können so in Ruhe wieder eigene Wurzeln bilden.

Der Channa hat dann fast alles was er braucht, gut und billig.


AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 324
 

http://www.beepworld.de/memberdateien/m ... na22.jpgMy home is my castle,
im Gegensatz zu verpaarten Channas, sind einzelgänger oft etwas ängstlich.
Auch hält sich Channa gachua weniger zwischen Pflanzen auf, als zB Micropeltes oder obscura.
So kam mir die Idee mit dem PVC Rohr, dass haben schon andere Fische als Höhle akzeptiert.. und siehe, obwohl das Rohr gleich vorne an der Scheibe lag, war es seine Höhle!

mit freundlichstem Gruß
Domi
p.s.: @Pascal: Mir kannst Du aber auch gern Bilder von Deinem Becken schicken

www.channamania.de


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo
Meine Channabecken sind durch und urch mit Wurzeln und Pflanzen bestückt.
Die Wurzeln liegen einfach über oder nebeneinader auf dem Boden im Hintergrund und an der Oberfläche stehen Vallis/kl.Wasserfreund der auch auf Wurzeln oder Ästen fest verwurszelt und über die Wasseroberfläche hinauswächst.
In dem Pflanzengewirr haben kleiner/unterlegenere Tiere die Chance sich zurückzuziehen O-
@Pascal
Jo ich will auch die 2000 Channa Bilder sehendie dein Rechner gekillt haben
herdamit
Gruß Jürgen


AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 407
Themenstarter  

Hallo!

Die Idee mit den PVC Rohren gefällt mir - hätt ich zwar auch selber draufkommen können, da ich die gerne für Nagetiere nehme.

Heute hätte ich in den Laden in meiner Stadt geschaut, weil dort seit einiger Zeit ein Leopardenbuschfisch schwimmt und ich den eventuell zu mir nehmen wollte, aber... der hat sich in die 2 Becken, die da zusammengekoppelt sind eine Krankheit eingefangen und alle Fisch waren gerade am eingehen

Ich überlege außerem ob ich das Becken auf Sand umstelle, kann ich da "normalen" Quarzsand aus dem Baumarkt nehmen?

LG
Betti


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Stimmt eigentlich.

Wenn du die Bilder eh schon gezippt hast kannst du mir auch welche schicken Pascal.

Muss sehen wie ein Teich im Wohnzimmer aussieht :)

@Bettina
Mit Sand habe megaschlechte Erfahrung gemacht in jeglicher Hinsicht.
Fäulnis bei zu hohem Sand.
Keine Pflanzenhaltung bei zu niedrigem Sand.
Filterverdreckung ohne Ende.
Da muss man schon richtig was für tun damit das funktioniert.
Ganz wichtig ist vor allem dass sich bei Sand Nitrosomas und Nitrobacter eher mangelhaft festsetzen können, grober Kies hingegen hat aber sogar noch eine sehr gute Filtereigenschaft.


AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 324
 

Hallo Bettina,
seit Jahren nur Sand und sehr gute Erfahrung,
Ich benutze den Sandkistensand vom Baumarkt (20KG/4 Euro)
Den fülle ich ungewaschen ins Becken, filter das Becken eine Woche und das Wasser ist klar, Pflanzen die Du in diesen Boden einsetzt, wachsen aufgrund des im Sandkistensand enthaltenen Lehmes sehr gut!

Vielleicht solltest Du Dich für solche Fragen mal im www.suesswasserforum.de
umhören, da bekommst Du mehr Antworten.

Gruß Domi

www.channamania.de


AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 565
 

hi..
@ jürgen...
die 2000 bilder sind futsch....meine festplatte hat es zerbröselt...
da hilft nix mehr... bin aber wieder am collecten für mein neues channa archiv....
also,wer bilder hat,kann sie mir schicken...irgendwann brenn ich sie dann auf cd und kann euch dann alles an channa bilder schicken....

gruss pasca´l


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Pascal
Wie jetzt alle Bilder wech??? :o
No Chance tu return?
Das übelst

Ich habe ja keine besonders guten von meinen ansonsten würde ich dir ja welche schicken

@micropeltes
Deine Erfahrungen in ehren aber inzwischen hat sich der Sand doch sehr etabliert und ist immer häuffiger zu finden.
Entscheidend ist das man den richtigen Sand nimmt!
Ich empfehele immer Quarzsand-0,6mm Körnung.Quarzsand ist zum größten Teil gleichkörnig und hat keine Schlemmanteile(wie Spielsand)
Quarzsand gebrannt und gewaschen kann normalerweise gleich ins Aqua eingebracht werden.Ich wasche ihn aber trotz allem vorher gründlich durch um auch noch die restlichen Staubanteille auszuwaschen.
Bei Quarzsand ist allerdings ein Bodenfluter nicht machbar(Hitzestau)
Die Pflanzen wachsen trotdem im meinen Becken recht gut und der große Vorteil dem Kies gegenüber ist das sich durch seine "gleickörnigkeit" keine Faulgase oder sonstige schädliche Prozesse!
Sand braucht mann auch nicht zu reinigen da er sich "selbst reinigt"Hat man noch Welse mit im Becken ist das ganze sogar noch empfehlenswerter!!!
Panzer Harnisch und auch Raubwelse bevorzugen alle Sand!Kies ist oftmals scharfkantig und kann zu verletzungen in der Bauchregion und an den Barteln/Fühlern führen.
In den Hohlräumen beim Kies können sich Abfallprodukte wie Pflanzen und Futterreste ansammeln welche u.U. zu gefährlichen Amonium und anderen Gasen führen kann.Amonium ist ein tödliches Gift für Fische in zu hohen konzentrationen führt es unweigerlich zum Tod!
Mir ist noch kein Fall bekannt in dem solche Probleme mit Sand aufgetreten wären!
Ich empfehle zu Sand und weiteren Fragen die Seiten von Olaf Deters.
Link:http://www.deters-ing.de/
Gruß Jürgen


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Definitiv und nachgewiesen ist, dass Sand so gut wie keine Filterbakterien aufnimmt, und definitiv bewiesen ist, dass grober Kies das Becken durch zusätzlichen Filtereffekt erheblich höher stabilisiert.

Durch ausreichend groben Kies ist man theoretisch sogar in der Lage mit etwas Strömung ein Becken ohne Filter stabil zu halten.

Sand für einen Anfänger oder Sand für ein wenig bepflanztes Becken ist nicht zu empfehlen.

Wieviel Berichte und Beweise dafür soll ich bringen ?

Wenn Bettina sich selbst im Netz darüber schlau macht wird sie sehen was Profis empfehlen.

Jetzt ratet ihr doch nicht nur um mir eins auzuwischen zu etwas was sie später bitter bereuen wird.

Sand ist nur etwas für Profis,
das wisst ihr ganz genau !!!

Jetzt hört auf mit dem Mist und erklärt ihr vernünftig, dass Sand auch verdammt nochmal Nachteile hat.

Natürlich kann Sand auch wunderbar gezielt eingesetzt werden um die Reinigung des Beckens zu erleichtern und vor allem um Mulm und Algen vorzubeugen, aber dazu bedarf es eine erfahrene Hand mit einem dementsprechend ausgelegtem Becken und Einrichtung.

Aber das wisst ihr alles ganz genau, ich kann nicht mehr begreifen was mit euch los ist. Es scheint so als wollte hier mittlerweile jeder mit aller Gewalt Recht behalten ohne Rücksicht auf Verluste.

Sand kann gut sein, aber Sand kann auch schaden, natürlich muss bei der Haltung eines Rochens Sand ins Becken, aber bestimmt nicht für einen Channa, da wähle ich doch wohl lieber die für die Becken-Ökologie effizientere Methode.


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Tja wenn du Kies für besser hälst ist das doch ok!
Verstehe nur nicht deine Aufregung?Ich habe meine Argumente für Sand vorgetragen und du deine dagegen.Wo hast du damit ein Problem?
Du bist ja fast genauso schlimm wie Rebei tze tze tze.
Nimm dich mal ne Runde weniger wichtig und beziehe nicht alles auf deine Person!
Das hätte auch jeder andere schreiben können ich hätte nichts anderes geschrieben!
Ich glaube du hast echt ein Persönlichkeitsproblem?!
Gruß Jürgen


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Ja hab ich auch mittlerweile %-O

Ich träum nachts sogar schon von Fischen.

Das wirkt so, weil ich momentan zu schnell schreibe und nicht mehr richtig kontrolliere, bin zuviel alles am gleichzeitig machen.

Das ist so mein normaler Schnell-Stil, sitzt noch so von IRC drin.

Mach dir nix draus, Montag ist wieder geregelter Ablauf drin, Wochenende war was stressig.


AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 324
 

Hallo Micropeltes,
ich bin ein Sand-Aquarianer Du ein Kiesaquarianer.
Du hast nch keine Beweise oder Berichte erbracht, Du hast Thesen in den Raum gestellt, Jürgen im Gegensatz dazu hat ne Internetseite, mit einem ausführlichen Bericht geboten.

Ich spreche nur aus jahrelanger guter Erfahrung mit Sand, ich habe früher ciel über Nachtteile gehört, habe aber auch diese (durch 3 jahre aktive Forenarbeit/nicht hier) mittlerweile ziemlich streichen können und ich halte mich in Pflanzenpflege und Wasserchemie ganz und gar nicht für den großen Kenner, ich weiß nur, was ich sehe und was ich so lese und da meine Erfahrung nun mal postiv ist, kann ich dies auch nur so weitergeben.

Gruß Domi

www.channamania.de


AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 407
Themenstarter  

OK

Sitz! Platz! AUS!

Hier wird nicht gestritten, dass das klar ist

Und eines will ich noch klarstellen - ich bin garantiert kein Anfänger!
Zwar bin ich Anfänger bei Channas und vielen anderen Labyrinthern aber ich habe seit ca. 12 Jahren Aquarien und habe auch schon dementsprechend einige Erfahrung.
In unseren(meine Eltern und ich) besten Zeiten hatten wir fast 30 Becken, wobei die meisten für die Zucht waren.
Aber das heißt noch lange nicht dass ich "alles" weiß, und das sollte sich meiner Meinung nach niemand einbilden(das ist jetzt allgemein gemeint und nicht auf eine Person bezogen :) )

Meine Frage bezog sich eigentlich - hab mich wohl falsch ausgedrückt - darauf welchen Sand ich nehmen soll.
Ich hatte bei meinen Süßwasserkugelfischen mal ein Sandbecken, aber das war "Mehlsand" also wahnsinnig feines Zeug, dass die ganzen Pflanzen bedeckt hat. Obwohl die Pflanzen gut gewachsen sind.

Wie Jürgen schon sagte: jeder hat seine eigenen Erfahrungen und ich glaube, dass man das respektieren sollte ohne sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen - es geht hier schließlich um Erfahrungsaustausch und ganz besonders um die Fische o=C also klärt eure persönlichen Differenzen bitte per Mail oder PM.

@Micro & Domi
noch eins - ihr haltet euch vielleicht für Teufel - aber legt euch nie mit einer wildgewordenen Hexe an!

Und jetzt holt sich jeder ein Glas und trink symbolisch ein Gläschen und gut is' !

LG
Betti


AntwortZitat
Seite 1 / 5
Teilen: