Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Einrichtungsideen?

Seite 2 / 5

pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 565
 

hehe....
die runde ging zu 100% an das weibliche geschlecht......
1:0 für bettina.......

grüsse vom beobachter..... O-

bier her........


AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 188
 

Hallo zusammen!

1. Ich bin seit etwa 25 Jahren Aquarianer und nehme überwiegend Spielkastensand. Ich habe damit bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. In einem Becken mit 10-mm-Kies velor ich mal einen großen Teil eines Trichogaster-leeri-Jungfischschwarms: Die verschwanden bei Gefahr im Boden und wollten dann oft zur Front- oder Seitenscheibe wieder hinaus, dabei erstickten sie. Ich habe dann Sand in die Lücken rieseln lassen. Zudem hatte ich zuweilen auch Fäulnisherde, die ich bei Sand noch nie hatte.
Mein ältester Bodengrund (Spielsand aus einem Sandkasten, dauerhaft im Becken, bei Neueinrichtung alle paar Jahre mal gerührt, ansonsten Turmdeckelschnecken zur Bodengrundumschichtung) ist seit 1987 in Gebrauch!
Sand kann nur dann als aerober Filter (mit Nitrifizierern) wirken, wenn er auch durchströmt wird. Auch grobere Substrate wirken nur dann als Filter, ansonsten wirken sie als Mulmfalle, und der eingesickerte Mulm geht im Gegensatz zu auf dem Sand liegender früher oder später in Fäulnis über.
Eines meiner 12 Aquarien wird mit Bodenheizkabel beheizt. Gestern habe ich einige neue Pflanzen in das Becken eingesetzt, das unter dem Sand stellenweise eine Schicht Ton aufweist. Die Wärme des Kabels war gut zu spüren, Hitzestau nicht. Übrigens enthielten früher die Aquarienheizer alle feinen Quarzsanz zur Verteilung der Hitze des Heizdrahtes (heute macht man das mit Keramik).
Meine Aquarien haben alle nur einen Innenmotorfilter und sind z.T. seit Jahren stabil. Meine C. gachua haben in einem relativ neu eingerichteten 200-l-Aquarium mit stabilen Wasserwerten dreimal ihre Brut aus unerklärlichen Gründen einige Tage nach dem Freischwimmen verloren. In einem 60-l-Becken mit Uraltsandboden (ja ich weiß, zu klein, aber ich wusste nicht mehr weiter) laichten sie sofort erfolgreich und ziehen zur Zeit ihre Brut auf.

2. Wie du das Becken für gachua einrichtest, ist nach meinen Erfahrung recht egal, solange Du Deckung von oben bietest. Lasse ein Stück Korkrinde auf der Wasseroberfläche schwimmen, und dein Channa hat ein Versteck, aus dem heraus er auch Luft atmen kann. Meine zumindest bevorzugen das vor allen Höhlen.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Ja, recht hat Bettina.
Wär ich sie hätte ich das ähnlich geschrieben.

Aber ich bin ja nur einer mit nem Micropeltes (das war jetzt extra provokant).

Was Klaus schreibt mit der Korkrinde, stimme ich auch voll zu und habe damit auch absolut gute Erfahrung gemacht.
Allerdings benutze ich ein Stück Isomatte, die ist schön grün und fällt nicht so auf, die ist auch schön gerade und man kann sie zurechtschneiden auf Maß.
Ich denke sowas in der Art ist für jeden Channa eine Bereicherung.

Zu Sand oder Kies habe ich mir überlegt sollte tatsächlich jeder selbst die Erfahrung machen.
Den Fischen juckt das nicht, es wird halt nur im Zweifelsfall mächtig Arbeit für den Aquarianer und etwas Geldverlust vielleicht.

Aber besser ist ich stelle ab sofort nur noch Fragen und gebe keine Hinweise, sonst zoffen wir uns alle.
Also bitte meinen Text jetzt nicht lesen


AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 324
 

Hi ihr,
@bettina: *duck* und verzeih!

Doch zum Bodengrund noch eines, ich hatte mal Baukastensand zusammen mit Kies in einem Becken, habe dann aber den Tip bekommen mich zu entscheiden, da durch die unterschiedliche Körnung Faulgase entstehen können.
Ich weiß nciht was dran ist, hab es aber schließlich ganz auf Sand umgestellt.
Also, kein Sand mit Kies mischen.
Hattest Du wohl gar nicht vor.. aber man sagt es lieber vorher, denn den Sand vom Kies zu trennen ist sehr zeitraubend.

As far Domi

www.channamania.de


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hallo Michael
Ich will mich ja nun nicht mit dir streiten aber einen Bericht in dem fundiertes Fachwissen über die Fitration"allein"durch Kies beschrieben wird würde mich doch interresieren!
Es ist wissenschaftlich erwiesen das Fiterbakterien sich in einer Masse vermehren.Kies bietet zu wenig Masse!
Eine rasche Population findet im Kies auch nicht statt.In Filtern die u.a. mit Schwämmen bestückt sind hingegen sehr gut.
Hingänglich fälschlich angenommener Meinung das sich im Bodengrund und Wasser große Filterbakterien aufhalten ist dieses im Bodengrund nur im Mulm enthalten!
Im Sand genau wie im Kies allein leben kaum nützliche Filterbakterien die Schadstoffe wie Nitrit abauen/umwandeln.
Dadurch das feinkörniger Sand keine Hohlräume hat in dem sich zB Futterrests ansammeln könnten und Mulm sich nur an Stellen ansammelt welche von der Strömung nicht erfasst werden bleibt der Sand zum größten Teil sauber und braucht nicht gereinigt zu werden.In den Stellen wo sich Mulm ansammelt und nicht abgesaugt wird bilden sich auch "nützliche Bakterien die ebend diesen Mulm abbauen.Turmdeckelschnecken TDS(wie bereits von Klaus erwähnt) tun ihr übriges.TDS leben zum größten Teil im Sand und durch ihre ständiges durchwühlen ist der Sand immer in Bewegung und kann ganicht anfangen zu faulen O- !
Im Kies ist es beträchtlich schwierieger zum Teil sogar unmöglich eine TDS Population lange am Leben zu erhalten.Sie können die zum Teil schweren Kieselsteine nicht bewegen und kommen somit nicht überall hin.
Kies muss also in regelmässigen Abständen gereinigt/abgesaugt werden und ist somit viel arbeitsaufwendiger und "gefährlicher".
Ich schätze mal anhand der auf dem Sand lebenden und zu sehenden TDS in meinem Becken(ca.ein drittel der gesammten Population) das ich mehrere tausend TDS im Becken habe.
Da in meinem Becken nun auch noch größere Welse ihr unwesen treiben und allein durch deren Bewegungen der Sand schon ständig umgeschichtet wird gibt gibt es für mich keine bessere Lösung.
Mann stelle sich vor wie die Welse aussehen wenn ich Kies im Becken hätte
Aber das tut nichts zur Sache und ist nur meine persönliche Meinung zum Thema Wels und Bodengrund
Gruß Jürgen


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

@Admin CHK könntest du bitte die Doppelposts löschen
Danke
Gruß Jürgen


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi Jürgen, hast du das eben schnell nachgelesen und hierrein kopiert ?

Warum schreibt ihr denn neuerdings alle doppelt und dreifach ? Das seh ich öfter, bei Domi 3 gleiche Postings, Jürgen 2 gleiche Postings, ist Forum defekt ?

Zu Bodengrund :
Zeolith z.B. ist von der Beschaffenheit ähnlich wie Kies und wird als Filtermaterial eingesetzt. man nimmt Zeolith z.B. wenn man eine extrem lange Standzeit für den Filter braucht weil Zeolith sich nicht so schnell zusetzt.
Der Nachteil ist dass die Menge an Filterbakterien nicht so hoch ist wie z.B. bei hochporösen Material.z.B. Biomax.
Ähnlich dem Zeolith funktioniert auch grober Kies. Natürlich sollte man dann keinen rund geschliffenen Kies benutzen.
Natürlich ist die Bakterienmenge nicht so hoch wie im Filter, aber schon gewaltig höher gegenüber Sand.
Es soll ja auch nicht den Filter komplett ersetzen sondern nur unterstützen.
Den Test hatte ich bei mir, als ich ein Quarantänebecken ohne Bodengrund in ein Aqarium mit Bodengrund umwandelte.
Nachdem das Aquarium eingefahren war konnte ich den kompletten Filter austauschen ohne jeglichen Nitrit-Anstieg.
Das konnte nur der Bodengrund sein, was anderes war nicht möglich.
Natürlich muss dabei schon eine entsprechend starke Strömung vorhanden sein um die Filterfunktion des Kies auszuschöpfen.


AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 407
Themenstarter  

Ähm - Nitrit???

Sagt mir wenn ich irre, aber Nitrit ist doch auch in sehr geringen Dosen tödlich für Fische, oder?

und dann Nitritanstieg? Wieviel Nitrit hast/hattest du in dem Becken?

LG
Betti


AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 188
 

HAllo Jürgen,

Hallo Michael
Ich will mich ja nun nicht mit dir streiten aber einen Bericht in dem fundiertes Fachwissen über die Fitration"allein"durch Kies beschrieben wird würde mich doch interresieren!

Das ist in der Schwimmbadfiltertechnik nicht unüblich.

Es ist wissenschaftlich erwiesen das Fiterbakterien sich in einer Masse vermehren.Kies bietet zu wenig Masse!

Das ist falsch: Kies hat mehr Masse als jeder Filterschwamm, was Du meinst, ist die Oberfläche, die zählt. Das ist aber nicht unbedingt schlimm, da man dann halt nur mehr Volumen nehmen muss. Sand hat übrigens mehr Oberfläche pro Liter oder Kilogramm als Kies.

Eine rasche Population findet im Kies auch nicht statt.In Filtern die u.a. mit Schwämmen bestückt sind hingegen sehr gut.

"Rasche" Population ist gut. Kann die schnell weglaufen? Oder meinst Du eine rasche Vermehrung der Populationsdichte?

Hingänglich fälschlich angenommener Meinung das sich im Bodengrund und Wasser große Filterbakterien aufhalten ist dieses im Bodengrund nur im Mulm enthalten!

Große Filterbaktierien ist noch besser 😉

Dadurch das feinkörniger Sand keine Hohlräume hat in dem sich zB Futterrests ansammeln könnten und Mulm sich nur an Stellen ansammelt welche von der Strömung nicht erfasst werden bleibt der Sand zum größten Teil sauber und braucht nicht gereinigt zu werden.In den Stellen wo sich Mulm ansammelt und

Soll ich mal in meinen Sandbodengründen rühren? Sauber ist etwas anderes!

nicht abgesaugt wird bilden sich auch "nützliche Bakterien die ebend diesen Mulm abbauen.Turmdeckelschnecken TDS(wie bereits von Klaus erwähnt) tun ihr übriges.TDS leben zum größten Teil im Sand und durch ihre ständiges durchwühlen ist der Sand immer in Bewegung und kann ganicht anfangen zu faulen O- !

Und Bakterien können sich nicht bilden, sondern sich nur durch Teilung vermehren.

Ich schätze mal anhand der auf dem Sand lebenden und zu sehenden TDS in meinem Becken(ca.ein drittel der gesammten Population) das ich mehrere tausend TDS im Becken habe.

Wie kommst Du auf die Annahme, dass ein drittel oberirdisch lebt? Übrigens sind ausserhalb der Fütterungszeiten oberirdich auftretende Turmdeckelschnecke in großer Zahl ein Zeichen für faulenden Boden.

Und ich vergaß in meiner letzten Mail: Ammonium ist nicht giftig, giftig ist nur das daraus bei hohen pH-Werten (Malawi und Co) entstehende Ammoniak.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 324
 

. Natürlich sollte man dann keinen rund geschliffenen Kies benutzen.

Danke für die Ergänzung, scharfkantiger Kies ist für sehr viele Fischarten und auch Channas nicht geeignet.
BASTA: SAND

Gruß Domi
p.s: Das Forum spinnt wirklich

www.channamania.de


AntwortZitat
Klaus de Leuw
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 188
 

Warum schreibt ihr denn neuerdings alle doppelt und dreifach ? Das seh ich öfter, bei Domi 3 gleiche Postings, Jürgen 2 gleiche Postings, ist Forum defekt ?

Zu Bodengrund :
Zeolith z.B. ist von der Beschaffenheit ähnlich wie Kies und wird als Filtermaterial eingesetzt.

Das Forum ist heute seeeehr langsam und die ungeduldigen klicken wohl zu oft 😉

Zeolith hat mit Quarzkies nur gemeinsam, dass es hauptsächlich aus Silitiumoxid besteht. Ansonsten ist Zeolith eine Bezeichnung für sehr poröse Gesteine.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

Also, erstmal zu Bettina :
Ja, geringe Mengen an Nitrit können tödlich sein, aber genauso langsam wie gering steigt der Nitrit und kann durch Messungen endeckt werden bevor er tödlich wird.
Wenn man ein Aquarium einfährt und während des Einfahrens misst, kann man oft einen Nitritpeak bemerken.
Genau diesen Nitritpeak hätte ich haben müssen, nachdem ich den kompletten Filter entfernt habe und einen anderen eingesetzt habe.
Hatte ich aber nicht weil genügend Filterbakterien noch im Kies vorhanden waren.

Zu Klaus :
Etwas unübersichtlich geraten wegen dem nicht funktionierendem Quoting, aber ich denke du stimmst mir in Bezug auf Kies und seinen guten Filtereigenschaften zu, und dass man, um mit Sand solche Erfolge zu erzielen etwas mehr tun muss als einfach Sand ins Becken zu kippen.

Eigentlich ist das ja Grundwissen in der Aquaristik.


AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 565
 

hi...
mir ist das alles egal....
ich pack rein was ich habe und was billig ist...
derzeit habe ich lava split,welche als steumittel im baumarkt zu haben ist...
im zoofachhandel kosten 25 kg mindesten 21 euro(zoodi) bis hin zu 40 euro (naturana)
im baumarkt kosten mich 40 kg 7,30 euro...
das rechnet sich...
DAS
ist ein argument das für mich zählt...
ferner wachsen im lava grund die pflanzen super,da es sehr eisenhaltig ist...
draufgebracht hat mich robert donoso-büchner und abgesegnet vom chemischen standpunkt her hat es charlie demant (materialprüfungsamt dortmund)
und jetzt kommt mir nicht mit:
DER IST ABER SCHARFKANTIG
...ich habe channas,die haben eine harte beschuppung und ausserdem habe ich keine welse.....

...und es sieht gut aus...

basta....

nieder mit dem wucher der aquarium industrie...ich bastel alles selber und spar wo ich kann...

ich beleuchte meine becken auch zum grössten teil mit sparbirnen von ikea.....und die lampenschirme sind auch von dem alten schweden ....

meine wurzeln sind aus einem moor in deutschland selbstgesammelt,oder von ebay....

viele grüsse vom geizkragen....

GEIZ IST GEIL.....
den ich bin der vater aller schnäppchen....

....p.s. mein zuchtregal hat mich ohne becken keine 100euro gekostet...die becken slber 35 euro das stück mit eingebautem filter,und abdeckscheiben (3 geteilt......)...beckenmasse: 93cm lang x 30 cm hoch x 50 cm tief....sondermass...4 stück im regal...
die luftheberrohre sind eigenentwurf aus dem baumarkt sortiment mit sprudelstein....und die wisa 300 ist für 25 Euro von ebay...


AntwortZitat
Bettina
(@bettina)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 407
Themenstarter  

Das Argument gefällt mir :D
denn da ich noch Schüler bin ist alles was günstig ist gut

Nee im ersnt - ich glaub dass ist echt Betrachtungssache und abhängig davon welche Fische man hat.

Lavagestein ist dunkel oder?
Dunkel ist sehr gut - muss ich mal schauen ob ich den auch bei uns finde, sonst wird's wohl Sand.

Übrigens wie ist eure Meinung zu Channa + Corydoras?
Hab nämlich meine Begeisterung für die Tierchen wiederentdeckt.

LG
Betti

Ach eins noch ... hoch lebe IKEA die Lampen dort sind echt die geilsten!


AntwortZitat
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
 

WAU !!!

Pascal !!!

Diese Becken muss ich sehen !!!

Bitte mach sofort Fotos, ich zahle sogar den Film


AntwortZitat
Seite 2 / 5
Teilen: