Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Gachua gestorben..was nun?

7 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
3,969 Ansichten
(@nitro-olli)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 15
Themenstarter  

Hallo!
Ich habe in meinem 350 L Aquarium u.a. 2 ca. 15 cm große Channa Gachuas gehalten, von denen mir heute morgen leider einer eingegangen ist; woran es gelegen hat, kann ich nicht sagen, all meinen anderen Fischen (Hechtsalmler, Schmetterlingsfische, div. Welse) geht es gut, ebenso dem 2. Channa; das verstorbene Tier hat eigentlich keine Zeichen von Krankheit gezeigt, lediglich eine verminderde Futteraufnahme konnte ich bemerken, was ich aber nur für eine Phase gehalten habe. Das Tier war aber nicht abgemagert o.ä, gestern abend schwamm es plötzlich mit dem Bauch nach oben, und heute morgen war es dann tot. Prügeleien mit anderen Fischen konnte ich nicht beobachten, alles verlief harmonisch, lediglich beim Fressen gab es ein wenig Geschubse, aber das war harmlos.

Nun ist die Frage, was ich machen soll; ich könnte einen Gachua als Ersatz besorgen, da ich aber nicht weiß, welches Geschlecht mein übriges Tier hat, wüßte ich so nun auch nicht, was ich für eines kaufen sollte.

Also lieber Einzelhaltung? Auf eine kleine Gruppe aufstocken?

Für einen Rat wäre ich dankbar.

Gruß Olli


   
Zitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Bauch nach oben .... gar nicht gut.
Da war dann fatal etwas faul.

Du kannst es bei 350l schon versuchen, neue gachua der gleichen Grösse einzusetzen.
Es braucht genug Verstecke
tolerante und robuste Fische (Schmeterlingsfische???)
Bei mehreren Exemplaren kann sich eine Paar ergeben, wünschenswert?
(musst Du Dir überlegen!!)

Soweit mal, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@nitro-olli)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 15
Themenstarter  

Hallo!
Verstecke habe ich tatsächlich, der Pflanzenwuchs in meinem Becken ist schön dicht, 3 Höhlen und ein Versteck unter einer großen Wurzel sind vorhanden, da sollte es keine Probleme geben.

Jo, es wäre wahrscheinlich am sinnvollsten, mehrere Channas dazuzunehmen.

Zur Paarbildung: wenn sich dann ein Paar gefunden hat, müssen die anderen Channas raus, richtig?

Also, die "Beifische" sind Boulegerella Maculata (Gefleckter Hechtsalmler) und Patodon Buchholzi (Schmetterlingsfisch), daneben noch diverse Panzer- und zwei L-Welse. Probleme gabs, wie gesagt, keine.

Woran der Channa nun gestorben ist, kann ich tatsächlich nicht sagen. Den anderen Fischen gehts gut. Schon seltsam.

Oki, ich werde dann mal in der Börse ein Gesuch posten.

Gruß Olli


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Ob die Fische nach der Paarbildung raus müssen, hängt davon ab wie gross das Becken ist und wieviel wie gute Verstecke es dort gibt.

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 188
 

Ob die Fische nach der Paarbildung raus müssen, hängt davon ab wie gross das Becken ist und wieviel wie gute Verstecke es dort gibt.

Gruss, chk

Hallo,

die Beckengröße wurde genannt (300 l, also wahrscheinllich 1,2 m x 0,5 m x 0,5 m). Bei der Größe hilft nach meinen Erfahrungen nur eine Beckenteilung, aber keine noch so dichte Bepflanzung. Nach meinen Erfahrungen legen sich unterlegene gerne auf schwimmende Korkrindenstücke, da findet sie das dominante Paar nicht.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Nach meinen Erfahrungen legen sich unterlegene gerne auf schwimmende Korkrindenstücke, da findet sie das dominante Paar nicht.

... das ist aber auch ein Zeichen, dass der Fisch auf der Korkrinde raus muss. Denn sonst verendet er früher oder später.

Ich habe auch mehrere unterschiedliche Fische sich finden lassen (4 St. 1m Becken). Nachdem sich recht schnell ein Paar gefunden hat und die anderen herumgescheucht hat, ist in der Tat die "Teilung" des Beckens notwendig gewesen.
Ich habe es mit schwarzen Glasscheiben gemacht (damit war das Becken nicht ganz geteilt, aber die Fische fast immer "unsichtbar").

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@klaus-de-leuw)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 188
 

Nach meinen Erfahrungen legen sich unterlegene gerne auf schwimmende Korkrindenstücke, da findet sie das dominante Paar nicht.

... das ist aber auch ein Zeichen, dass der Fisch auf der Korkrinde raus muss. Denn sonst verendet er früher oder später.

Gruss, chk

Richtig, ich vergaß, es abermals zu erwähnen. Da der Zeitraum zwischen Paarbildung und Tod eines der anderen Channas sehr kurz sein kann. gewinnt man mit der Korkrinde Zeit zu reagieren.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Teilen: