Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

"Glaser-harcourtbutleri"

22 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
9,714 Ansichten
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
Themenstarter  

Hallo zusammen,

ich wollte euch nur mal kurz informieren, dass die Tiere, welche als Glaser-harcourtbutleri bekannt sind, bei mir abgelaicht haben. Hoffe mal, das es wird.

Gruß, Holger


   
Zitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
Themenstarter  

Hallo,

hier mal Bilder

Bock:

W:

Beim Bewachen der Larven.

Grüße, Holger


   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
Themenstarter  

Hallo,

da es hier leider kein feed-back gibt, muss ich euch mitteilen, dass ich weitere Infos und Berichte nur noch im Raubsalmler-Forum poste. Find ich als IGL-er zwar eigentlich grottig, aber ich muss auch sehen, wie ich mit meiner eingeschränkten Zeit haushalte.

Grüße, Holger


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Holger,

Dass es hier keine Antworten gibt, mag an zweierlei liegen:

1. Viele Channafreunde lesen auch im Raubsalmler-Forum und haben da schon geantwortet.
2. Die bloße Tatsache, dass eine gachua-Variante sch fortgepflanzt hat, reißt außer dem glücklichen Besitzer keinen mehr vom Hocker (trotzdem freue ich mich natürlich mit Dir), zumal die Fotos nicht wirklich gelungen sind. Weder die Färbung der Erwachsenen kommt heraus, noch sehe ich auf irgendeinem Bild einen Jungfisch.

Trotzdem weiterhin viel Erfolg.

Gruß, Klaus

PS: Wenn ich dasselbe in beiden Foren schreiben will, kopiere ich den Beitrag vor dem Senden in die Zwischenablage und kopiere es im anderen Foto nur hinein. Das ist in weniger als zwei Minuten erledigt.


   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
Themenstarter  

Hallo Klaus,

bei THs hätte ich keine Fotos reingestellt. Da ich aber nicht weiß, inwieweit die Tiere noch bei jemandem im Bestand sind (habe da nichts gehört oder gelesen), war es mir eine Meldung wert.

Die Qualität der Fotos liegt daran, dass ich mir immer eine Kamera ausleihen muss. Aber sehr farbenfroh sind die Tiere eh nicht.
Jungfische konnten nicht mit drauf, da sie hinter dem Blumentopf waren und ich weder die Scheibe an der Stelle von innen säubern, noch den Blumentopf entfernen wollte.
Berichte zu kopieren mache ich ungerne und wenn eh alle im anderen Forum mitlesen...

Grüße, Holger


   
AntwortZitat
(@hunter)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

Hallo Holger
Ich wüsste wohl auch gerne wer noch welche von den "harcourtbutleri" hält.
Diese Channa scheinen wie die "kerala" eher seltener gehalten zu werden.
Sehr schade eigentlich da diese Channas durchaus ihren Reiz haben und sich optisch bereits im Jugenstadium deutlich von anderen gachuas unterscheiden.
Ich schätze daher auch dass sie wohl eher in den stewartii Kreis gehören.
Hier mal ein paar Bilder.
hier schön deutlich zu sehen die grünliche Kopffärbung die meines erachtens nach wohl zumindest bis jetzt einzigartig sein dürfte.

der Nachwuchs


Das brütende Männchen






und ein aktuellerers


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Holger, hallo Channafans,

hier schön deutlich zu sehen die grünliche Kopffärbung die meines erachtens nach wohl zumindest bis jetzt einzigartig sein dürfte.

die grünliche Kopffärbung haben meine gachua auch schon gezeigt:

allerdings üblicherweise marmoriert.

Der grüne Unteraugenstrich der hartcourtbutleri könnte aber einzigartig sein.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
Themenstarter  

Hallo Klaus und Hunter,

ja, dieser Neon-Strich sieht schon recht ungewöhnlich aus.

Dass die Tiere nicht so weit verbreitet sind, liegt vielleicht an der Aggressivität der Tiere. Umgelegt haben sich die ersten mit vielleicht 7 cm. Mein Bock attackiert das Weibchen, wenn es sich den Jungen nähert und jagt sie durchs komplette Becken. Die anfänglichen wilden Beißereien während der Brutpflege haben sich zwar gelegt, aber es schwappt noch immer gewaltig im AQ.

hier mal zwei Bilder vom Weibchen

sowie beim Fressen mit den Kleinen

Und hier mal die Gesamtansicht des Beckens (125x40x40), Javafarn, Javamoos, Entengrütze, Holz, Steine.

Grüße, Holger


   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
Themenstarter  

Hallo,

da ich noch nicht gefüttert hatte, war das Licht gerade eben noch an. OK, der Bock attackiert das Weibchen nicht immer wenn sie bei den Jungen ist. Hier ist der Beweis, ich habe einfach draufgehalten

Weibchen dreht sich

Auf dem Rücken

Beim Aufrichten

Ab durch die Mitte

Die ganze Sequenz der Nähreifütterung dauerte vielleicht 20 Sekunden, zum Glück hatte ich eine Kamera griffbereit
:jump:
Grüße, Holger


   
AntwortZitat
(@hunter)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

Hallo,
deine sind allso agressiv?Ich halte meine 5 von klein auf an in einer 6/jetzt 5er Gruppe zusammen und das gänzlich ohne irgend welche Probleme.
Ich war zwischenzeitlich sogar fast der Meinung dass ich aufgrund der guten Harmonie im Becken wohl eine gleichgeschlechtliche Gruppe hätte.
Meist lagen alle 5 dicht zusammen.Der/die eine/r kuschelte mal mit dem mal mit jenen.Ich wollte mir schon weitere "harcourtbutleri" dazu holen und hatte auch schon Kontakt aufgenommen,als plötzlich kurz vor Weihnachten ENDLICH ein Bock das Maul voll hatte und vom Weibchen nur dann etwas zu sehen war wenn ich ans Becken trat.Ich wurde bedroht,die übrigen 3 Kameraden aber nicht.
Ich fing sie aber vorsorglich nach einer Woche doch heraus.So sollte das Paar ihren Nachwuchs doch möglichst stressfrei aufziehen können.
Ich suche mal ein par Bilder raus wo die Gruppe zusammen schwimmt.


   
AntwortZitat
(@hunter)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

hier mal ein paar Bilder



   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
Themenstarter  

Hallo Hunter,

haben wir wirklich die gleichen Fische oder wird bei euch das Leitungswasser mit Baldrian versetzt? Denn so friedlich kenne ich sie nicht.

Pascal hatte für sich und mich jeweils 4 Tiere besorgt, bei beiden ging der Bestand rapide zurück :( , ohne dass da irgendeine Form von Kuscheln war, wenigstens nicht bei mir.
Die verbliebenen 4 Tiere landeten schließlich bei mir im 125cm Becken. Auch da Hauen und Stechen, sprich aktive Jagd auf die Artgenossen, ein Tier tot und eines wurde mit abgebissener Schwanzwurzel gerettet und überlebte noch 6 Monate. Und dies immer bei Becken mit viel Grün und Verstecken.
Die zwei überlebenden Tiere bevorzugten die entgegengesetzten Teile des Beckens.
Wenn du dir das 2. Bild von der Nähreiabgabe genau anschaust, siehst du rechst vom W den Bock, das Weiße auf dem Kopf sind die Reste der Auseinandersetzung während der Brutführung.

Auch sahen meine Tiere nie so hell aus wie deine und zeigten kein solches Streifenmuster, sondern sind eigendlich immer so dunkel-braun wie auf den Fotos (bzw eher grau-braun bei den damals unterdrückten). Kann aber auch an den Wasserwerten (gh20), bzw am Licht liegen, keine Ahnung.

Grüße, Holger


   
AntwortZitat
(@hunter)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

Hallo
Na ich schätze mal schon dass wir die gleichen Channas haben werden.
Wen auch deine Bilder auf eine andere Variante schliessen lassen könnten,die Anordnung der Schuppen in der Kopfregion lässt erkennen dass es sich wohl um die gleiche Variante handeln dürfte.
Meine sind jedoch keine Wildfänge.Ob dies ein Grund für ein friedlicheres miteinander ist waage ich zwar zu bezeiffeln,aber wer weiss....

Die kleinen Scheisser nehmen von der Farbveränderung und Entwicklung den gleichen Weg ihre Eltern.
Die Punkte am Kopf und vorderer Seite liessen übrigens nicht nur mich in der Annahme es könnte sich um eine stewarti Variante handeln :wink:

Hier die Eltern im September 06 mit ca.4 Wochen.

Der Nachwuchs heute(ganz frisch :) )




übrigens finde ich dass sich bereits jetzt schon teilweise der grünliche Kopf, der meines erachtens typisch ist für dies Channas gut erkennbar ist.

@Klaus ja einige gachuas haben auch mal einen grün/blau Schimmer in der Kopfregion.Diese Channa haben ihn aber komplett grün bzw. türkis und wie gesagt auch die Punkte an der Seite lassen mich vermuten dass es sich wohl eher um eine stewarti Variante handelt.


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen!

bei mener Schätzung "Das sind über 200" habe ich gepfuscht: Ich habe in einer Ecke 70 gezählt und dann geschätzt, dass ich ungefähr ein Drittel ausgezählt habe. Die Filzstiftmethode habe ich erstmals bei zwei maulbrütenden Betta-Männchen (Vater und Sohn) verwendet, damals habe ich sie zum Entlassen in ein 12-l-Becken gesetzt, unter dessen Boden Millimeterpapier lag. Nach entfernung der Unmengen Jabvafarn und Hornkraut sowie des jeweiligen Vaters konnte ich dann jeweis über 200 Junge zählen. Auch die Länge (7mm) war gut zu bestimmen.

Meine sind jedoch keine Wildfänge.Ob dies ein Grund für ein friedlicheres miteinander ist waage ich zwar zu bezeiffeln,aber wer weiss....

Das kann selbstverständlich der Grund sein: Wenn der Züchter der F1 mit den beiden friedlichen Tieren gezüchtet hat, weil die anderen es einfach keine drei Tage miteinander aushielten, sollten, wenn die Friedlichkeit wenigstens teilweise erblich ist, die Nachkommen friedlicher sein als die meisten Wildfangtiere.
Wenn man allerdings mit den beiden Überlebenden einer Gruppe, die alle anderen getötet haben, züchtet, sollten die Jugen besonders aggressiv sein.

übrigens finde ich dass sich bereits jetzt schon teilweise der grünliche Kopf, der meines erachtens typisch ist für dies Channas gut erkennbar ist.
@Klaus ja einige gachuas haben auch mal einen grün/blau Schimmer in der Kopfregion.Diese Channa haben ihn aber komplett grün bzw. türkis und wie gesagt auch die Punkte an der Seite lassen mich vermuten dass es sich wohl eher um eine stewarti Variante handelt.

Ich wollte ja nur sagen, dass grünliche Kopffärbung nicht automatisch "hartcoutbutleri" bedeutet. Komplett grüner Kopf + Punkte + ... hingegen identifizieren sie eindeutig.

Schönen Sonntag
Klaus


   
AntwortZitat
(@hunter)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 31
 

Hallo zusammen!

bei mener Schätzung "Das sind über 200" habe ich gepfuscht: Ich habe in einer Ecke 70 gezählt und dann geschätzt, dass ich ungefähr ein Drittel ausgezählt habe. Die Filzstiftmethode habe ich erstmals bei zwei maulbrütenden Betta-Männchen (Vater und Sohn) verwendet, damals habe ich sie zum Entlassen in ein 12-l-Becken gesetzt, unter dessen Boden Millimeterpapier lag. Nach entfernung der Unmengen Jabvafarn und Hornkraut sowie des jeweiligen Vaters konnte ich dann jeweis über 200 Junge zählen. Auch die Länge (7mm) war gut zu bestimmen.

Hallo Klaus
Sorry aber deinen ersten Absatz kann ich leider nicht passend zuordnen.

Ob die Friedfertigkeit bzw.Agressivität vererbar ist.....dazu möchte ich mich lieber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.Das wäre als könne man einen Charakter vererben und dies halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.Viel zu viele Einflüsse sind von Nöten um überhaupt einen Charakter zu "formen".
Ich schätze eher das die jeweilligen >Haltungsbedingungen hauptverantwortlich für mehr oder weniger Agressivität sind.
Ist aber wie gesagt nur eine Vermutung!

Leider weiss ich nur das meine Tiere von einem WF Paar stammen.Welche Gegebenheiten letzendlich zum gewünschten Erfolg führten kann ich bis dato nicht sagen.
Ich habe meine "harcourtbutleri" wie gesagt mit einem Alter von ca.4-6 Wochen bekommen und sie weiter in einer Gruppe von 6 Tieren aufwachsen lassen.Ein Tier bleib deutlich im Größenwachstum zurück und wurde in Folge dessen irgendwann wohl gefressen.
Dies halte ich jedoch für "normal",da solche Dinge auch bei anderen Channas geschehen und somit kaum auf ein erhöhtes Agressionspotential hinweisen dürfte.
Inzwischen habe ich die "harcourtbutleri" Nachkömlinge sepperiert und das Paar wieder mit den übrigen 3 verbliebenen zusammen gesetzt.


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: