Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Größtmögliche Channa-Art in 100cm-Becken?

6 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
3,670 Ansichten
(@doktor73)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 41
Themenstarter  

Hallo!

Meine Kinder sind immer begeistert von "großen" Aquarienfische, und so ist der "Star" momentan ein Ch. gachua - Einzeltier in einem 80 cm-Aquarium...
Im nächsten Jahr "droht" evtl. ein Umzug, und außer einem 720 l-Becken (welches ich vermutlich mit Cyphotilapia frontosa besetzen werde...) wird noch ein bepflanztes 100cm-Becken Platz finden.

Würde nun gerne wissen:
Wenn in dem letzgenannten Aquarium ein Paar Channa gehalten werden sollten - was ist die größtmögliche Art, von der ein Paar in so einem 100 cm-Aquarium Eurer Meinung nach gut gepflegt werden kann?

Gruß, Michael

Liebe Grüße vom Möhnesee,
Michael


   
Zitat
(@rischi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 35
 

Tag Michael,

Der Channa obscura könnte für kurze Zeit drinn verweilen, aber weiß auch nicht sooo genau...vllt. bleheri halt oder pulchra !!!
Naja musst du ja entscheiden welches Tier dir am besten gefällt !!!

gruß Rischi

Rischi und die Channa´s grüßen alle Aquarianer


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Michael,

zunächst solltest Du uns verraten, ob das 100er , welche übrigen Maße das 100er hat.
Ansonsten kannst Du als Paar alle Arten darin halten, die nicht länger als 20, evtl. 25 cm werden, also
alle gachua-Varianten,
bleheri *,
orientalis,
die kleine Variante von bankanensis (bisher kein Exemplar über 20cm bekannt),
pulchra (bis 25 cm?) *,
...

Bei denen mit * solltest Du auf die Temperaturansprüche achten.

Meine bis 18 cm lange gachua-Variante ist im 250-l-Becken sogar bedingt gesellschaftsfähig, d.h. als Geschwistergruppe oder mit robusten Fischen gleicher Größe pflegbar.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Tag Michael,

Der Channa obscura könnte für kurze Zeit drinn verweilen, aber weiß auch nicht sooo genau...vllt. bleheri halt oder pulchra !!!
Naja musst du ja entscheiden welches Tier dir am besten gefällt !!!

gruß Rischi

Sorry, dass ich hier eingreifen. :-(((
Aber hier wird kompletter Quatsch erzählt. Bitte nicht beleidigt sein, dass ich das so sage. Es geht hier im Forum auch um Qualität.
Hier einfach was von bleheri oder pulchra quasseln, Was soll das!? Das sind TIERE, die speziellere Ansprüche haben. Und P. obscura. ... die brauchens auch grösser. Also ich find Channaholismus eine gute Sache und Begeisterte ibraucht es :jump: Aber bitte, entsprechend des Wissens über die Sache auch entsprechend posten.
So genug :argue:
Nun zum Problem:
Also auf jeden Fall braucht es kleinbleibendere Arten und noch spezifischer: tropische Arten und noch spezifischer empfehle ich bei C. gachua zu bleiben, jedoch mit 4-5 Jungtieren das Becken besetzen. Wenn es dann nicht gerade mit dem Teufel zugeht wird sich bei entsprechender Fütter 1 oder 2 Paare herausstellen. Und dann wird interessant, insbesondere auch für Kinder, da die Aufzucht der Fische sehr einfach ist.
In Frage kommen auch C. orientalis. Die Finger würde ich erst einmal von kleinbleibende Arten aus NO-Indien (bleheri, stewartii, C. sp "lal cheng a.k.a. sp. Assam) oder Burma (insbesondere pulchra und ornatipinnis). Aus Burma passt auch C. panaw, aber ist meiner Meinung nicht für "Kinder" so interessant.
Je nachdem, wo Du wohnst, ist es recht einfach an C. gachua zu kommen.
Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@doktor73)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 41
Themenstarter  

Hallo!

...noch spezifischer empfehle ich bei C. gachua zu bleiben, jedoch mit 4-5 Jungtieren das Becken besetzen. Wenn es dann nicht gerade mit dem Teufel zugeht wird sich bei entsprechender Fütter 1 oder 2 Paare herausstellen. Und dann wird interessant, insbesondere auch für Kinder, da die Aufzucht der Fische sehr einfach ist.

-> Du meinst 4-5 Tiere in einem 100cm-Becken (112 l)???
Oder meinst Du, dass alle bis auf ein Paar entfernt werden, wenn sich das Paar gefunden hat?

Also am Ende ein 112l-Becken mit insgesamt 2 Fischen?

Liebe Grüße vom Möhnesee,
Michael


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Christian,

nun, der Möhnesee liegt in NRW zwischen Soest und Arnsberg, da kommt man an so ziemlich alle Arten, denn man hat Bergisch-Gladbach (Tropic Aquaristic Erbstösser) und Oberhausen (Palle) in Tagesausflugsentfernung. :jump:

Nun zu Dir Michael,

mit den Schlangenköpfen ist es wie mit den Barschen, nur konsequenter: Wenn ein Paar Junge hat, müssen alle anderen Fische in Deckung. Daher ist es in der fast immer geltenden Regel so, dass kein anderer Fsch dauerhaft überlebt.
Manche Arten (bankanensis, pulchra) töten oder verstümmeln artfremde Fische zu jeder Zeit, da spielt es zumindest bei bankanensis auch keine Rolle, wenn der Fisch doppelt so lang und viermal so schwer ist wie sie. Bei denen geht immer nur Artbecken.

Und nun die gute Nachricht: Ich hatte schon drei verschiedenen brutpflegenden Paare meiner gachua, die ihre Gesellschaft unbeschädigt ließen. Aber riskant ist es doch.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Teilen: