Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Neues Forummitglied...

6 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
2,590 Ansichten
(@andy-l)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallo,
wir sind ganz neu unter den Aquarianern und haben seit ca 3 Monaten ein Becken in dem wir zuerst 5 Prachtschmerlen beherbergten, auf der Suche nach weiteren Bewohnern haben wir dann bei unserem Zoohändler 6 Schlangenköpfe erstanden, die dieser gerade frisch bekommen hatte.
Zuerst waren sie recht farblos, aber mit der Zeit haben sich nun die schönsten Farbtöne entwickelt. Ich habe gestern einmal ein paar Bilder gemacht. Bei meiner Suche nach mehr Informationen bin ich auf Euer Forum gestossen und habe mich spontan angemeldet. Vielleicht hat ja jemand von Euch 'alten Hasen' Lust Sich einmal unsere 'Jungs' oder auch 'Mädels' wir haben echt keine Ahnung wie wir da Unterscheiden können, anzuschauen und uns mitzuteilen, was wir dort erstanden haben...
Sie sind auf jeden Fall schon echt zutraulich und ziemlich aktiv, beim Fotografieren sind sie alle an die Scheibe geschwommen um zu sehen, was dort vor sich geht...
Wir würden uns über ein paar Tipps und Informationen sehr freuen.
Bis bald und viele Grüße
Andy
http://www.gabans.de/Frameseiten/fisch.html
auf dieser Seite sind ein paar Bilder zu sehen..
:jump:


   
Zitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Hallo Andy,
erst einmal willkommen hier im Club der Channaholiker 8) !
Du hast Dir Channa gachua erworben, wahrscheinlich aus Thailand (oder zumindest aus HinterIndien).
Den ersten Tip, den ich Dir gebe, ist ein zweites Becken aufzustellen!
Denn mit 6 Channa in einem Becken wirst Du bald Action haben, sobald sich ein oder zwei Paare gebildet haben.
Nach den Bilder zu urteilen werden die Fische ca 10-15 cm haben, stimmts?
Wie gross ist denn das Becken? 1m? 1,5m?
Was immer gut ist, sind viele Verstecke und Wurzeln!
Zu fressen brauchen die Kerle nicht viel aber deftiges. Ich füttere meine Tiere mit Shrimps aus der Tiefkühltruhe, ebenso: Regenwürmer, Insekten aller Art; manche verwenden auch qualitativ hochwertige Cichliden-Sticks.
Was ich jedes Mal sage, ist, dass Du auf jeden Fall O- O- das kleinste Loch/Spalt in der Abdeckung zumachen musst, da die Tiere migrieren, gibt es Ärger oder ihnen gefällt etwas nicht.
Was manche auch machen, zwecks Schutz im Falle, dass ein Tier verdrängt wird - das Tier hat dann die typische Stressfärbung (geschecktes Muster) - ist halbierte Korkrinde auf die Wasseroberfläche zu legen. Dort darauf kann sich das Tier flüchten. Wenn Du so ein Tier findest, dann musst Du es rausnehmen, da Du es sonst umbringst - dafür brauchst Du dann das 2. Becken oder jmd., den Du mit den Fischen anstecken kannst.
Das mit den Channaholismus ist kein Witz, diese Tiere sind der Wahnsinn. Lass uns wetten, in ein paar Wochen spätestens, willst Du die Tiere nicht mehr missen.

Das hier wird der Chef, sehr wahrscheinlich ein M, im Becken sein -> Färbung:

Wenn die Tiere unterschiedlich gross sind und der Chef Rabatz machen, dann diesen alleine in ein Becken setzen, so können die anderen wachsen und auch an Färbung gewinnen.
LG, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@andy-l)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2
Themenstarter  

Hallo
und vielen Dank für die Antwort, im Moment haben wir ein 200l Becken und im Augenblick scheinen sich auch alle gut zu vertragen, ich konnte jedoch noch keine Pärchenbildung beobachten, aber das wird vielleicht noch kommen.Sie sind tatsächlich alle so um die 15 cm lang, wobei ich denke, dass sie hier in unserem Becken schon ein ganzes Stück gewachsen sind.Wir füttern im Moment das Cichliden Stäbchenfutter, aber ich habe auch schon wie gelesen ein paar Würmer und anderes probiert, und ich hatte den Eindruck, das das viel besser ankommt. Ich finde die 'Jungs jetzt schon ziemlich klasse, wenn ich das Becken reinige kommen sie und schwimmen mir um die Finger, ich kann sie so anfassen, ich hatte nicht erwartet, dass sie so handzahm werden würden.
Wir haben noch ein zweites kleineres Becken, im Moment allerdings nicht in Betrieb, aber ich denke, dass ich es anlaufen lasse, falls ich tatsächlich jemanden separieren muss. Wie kann man denn die Weibchen erkennen?
Mit dem rausspringen haben wir gleich nach ein paar Tagen schon Erfahrungen gemacht, ich habe die Abdeckung aufgemacht und schon schoss etwas an mir vorbei und verschwand unter dem Schrank, gott sei Dank konnte ich ihn/sie aufheben und zurück ins Becken tun, aber seitdem sind wir ziemlich vorsichtig.
Vielen Dank noch einmal und bis bald, viele Grüße
Andy
:jump:


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Die Weibchen haben einen nicht so breiten farbigen Saum und sind fülliger O- .
Ein Paar kann man daran erkennen, dass die beiden Tiere immer eng wie ein echtes Liebespaar zusammensitzen, kuscheln und evtl. eine Ecke für sich beanspruchen. Das Männchen gräbt manchmal ein Grube. Dann ist es Zeit die anderen Fische herauszunehmen O-
Dann heissts DigiCam bereitlegen und das Becken beobachten. Wunderschöne Balzspiele kann man dann beobachten.
Anderntags hat sich das Männchen verzogen und hat die Schnauze voll. Es frisst ca. 1 Woche lang nichts. Das ist das sicherste Zeichen. Nach ca. 1 Woche findet man dann, dass das die Kleinen entlässt. Danach wird es noch spannender, denn das Weibchen verfüttert Nähreier! o=C o=C Glaubs mir: "mindblowing" :bounce: :bounce:
Bis bald,
LG, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Andy,

Dein Becken ist zu klein für Prachtschmerlen (da sollte es mit mindestens 375 l knapp doppelt so groß sein) und ich halte diese Fische auch für zu empfindlich, mit der Wasserbelastung durch so starke Fresser wie Channa klarzukommen. WEnn Du also demnächst mit z. B. Ichtyo zu kämpfen hast, sage nicht, Du wärst nicht gewarnt worden.

Ea kann beliebig schwierig sein, aus einem eingerichteten Aquarium 4 Schlangenköpfe herauszufangen und genau das Pächen drin zu lassen. Ich habe aber auch schon erfolgreich eine gachua-Familie mit gerade ausgespuckten Jungen (die ich abgesaugt habe) in ein kleineres Becken ausgesiedelt. In einem meiner größeren Becken reichte die Matte des Mattenfilters nicht ganz bis an die Wasseroberfläche und hatte, da ein Motorinnenfilter für die Wasserbewegung sorgte, bis zu 10 cm Abstand zur Seitenscheibe. Dahin habe sich unterlegene Schlangenköpfe auch geren zurückgezogen, einmal sogar ein Pärchen, dass dann da brütete. Damit nicht ein drittes Tier dazusprang, habe ich den Spalt dann abgedichtet und die Familie bei erster Gelegenheit umgesiedelt.
Einmal habe ich nach Brutbeginn das gesamte Becken mit Hilfe einer sehr groben Filtermatte in zwei Abteile geteilt, das ging besser, als mit Hilfe von Glasscheiben, weil es zuverlässiger hielt und der Filterstrom nicht so behindert wurde.

Der Tipp mit der Korkrinde funktioniert in der Tat ganz vorzüglich.
Ich habe Fressgier und Springfreude auch schon ausgenutzt: Deckscheibe auf, großen, nassen Kescher (trockene Kescher beschädigen die Schleimhaut stärker) vor das Aquarium, Mehlwurm oder Regenwurm darüber halten und den danach springenden Channa mit dem Kescher auffangen ;-)

Das mit den Nähreiern stimmt natürlich
http://www.klausdeleuw.de/Fische/gachua.html

das sind zwei, die nicht sofort gefressen wurden, und hier haben die kleinen sich den Bauch damit vollgeschlagen.

Fazinierend auch die Brutverteidigung

hier gegen eine Flösselhecht, wobei sie gegen meinen delhezi-Trupp meistens die Brut schon im Bauchrutscher-Stadium verloren (einer zog die Alten auf sich, die anderen naschten in der verlassenen Bodengrube).

Ich wurde vor Jahren von Channa mit einem Trupp gachua infiziert, inzwischen schwimmen die 3. und 4. Nachzuchtgeneration in meinen Becken und die Faszination hält an. Und dass mir die Zucht von Channa bankanensis vor Christian und Palle (und vielleicht weltweit erstmalig) gelang, hat den Channaholismus sicher nicht gemindert, auch wenn an dem Erfolg nur Schuld war, dass ich der einzige war, der zufällig ein Paar der selten importierten Art erstanden hatte.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Ich wurde vor Jahren von Channa mit einem Trupp gachua infiziert, inzwischen schwimmen die 3. und 4. Nachzuchtgeneration in meinen Becken und die Faszination hält an. Und dass mir die Zucht von Channa bankanensis vor Christian und Palle (und vielleicht weltweit erstmalig) gelang, hat den Channaholismus sicher nicht gemindert, auch wenn an dem Erfolg nur Schuld war, dass ich der einzige war, der zufällig ein Paar der selten importierten Art erstanden hatte.

Hallo Klaus,
bitte vergesse bei Deinen obigen Ausführungen nicht folgendes: Pigmaei gigantum humeris impositi plusquam ipsi gigantes vident- und ich gehöre bestenfalls zu einer sehr kleine Form von Zwergen! Ohne die IGL und denjenigen, die sich schon vor den Zwergen mit dem Thema beschätigten, wäre der Channaholismus in seiner jetzigen Form der Epidemie :lol: nicht so verbreitet.
Du bist mit Sicherheit der erste, der bankanensis nachgezogen hat - Ehre wem Ehre gebührt!! :bier: :bier:
Ich freue mich, dass ich im gleichen Verein bin wie Du :D !

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
Teilen: