Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

once again, lal cheng

1 Beiträge
1 Benutzer
0 Likes
1,993 Ansichten
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
Themenstarter  

Hallo Leute,

Anfang letzter Woche bezog mein Channa sp. Assam Paar ein "neues" Becken.

Ich habe sie von Ihren Jungtieren getrennt, da sie diese verfolgten und
die Jungen auf der Schwimmpflanzendecke, und am Boden Schutz suchten.
Allerdings handelte es sich wohl nicht um aktive Futtersuche der Elterntiere,
da ich keine Verluste ausmachen konnte.
Allerdings zeigte der Bock beim Zwischenhältern im Eimer, das er die Jungen
nicht mehr duldete. Ein zufällig mit gekeschertes Jungtier wurde verfolgt, aber
sofort von mir "gerettet".

Das neue Becken wurde ausgiebig "beschnüffelt" und untersucht, auch die drei darin
wohnenden Ancistrus sp.
Das Paar benutzt das ganze Becken als Schwimmraum hält sich jedoch mit Vorliebe
im Oberflächennahen Bereich der Wurzel, zwischen den Muschelblumenwurzeln auf.

Der olle Blumentopf sollte eigentlich den Ancistren als Behausung dienen, aber die
knuspern und schlafen lieber an der Wurzel unterseite.
Auch die Channa interessieren sich dafür nicht.

Dies hat sich geändert !
Ich kam Freitag mittag so um 12:00 Uhr nach Hause (hatte Nachtschicht bis 03:30 Uhr
und in Ulm etwas geschlafen)
und schaute natürlich erstmal nach fünf fischlosen Tagen in allen sechs Becken nach
dem rechten. Alles in Ordnung, und Oh, Papa Assam hat sich einen neuen Unterschlupf
gesucht, den ollen Tontopf. Muttern patroulliert oberflächennah um die WUrzel herum.
Also eigentlich alles normal.

Tja eigentlich...

Der Bock frißt nicht.
Kommt nur zum Atmen an die Oberfläche und verschwindet gleich wieder im Topf.
Ab und zu gesellt sich das Weib zu Ihm, flossenspreizen und Parallelschwimmen,
Begrüßungszeremonie eben.
Beide strecken manchmal nicht mehr die Köpfe aus ihrem Terrakottahaus.
Am Samstag war dieses Verhalten noch ausgeprägter.

Der Bock zeigt zudem eine erhöhte Atemfrequenz bei der Kiemenatmung, und die
Kehlregion beider Tiere, aber besonders die des Männchens ist zur Zeit extrem blau.

Zudem zeigt er "Trockenkaubewegungen, mit ausstülpen des Kehlsackes.

Der wird doch nicht etwa.....???!!

Heute habe ich den Bock eine Weile beobachtet, nach einem Atemholen an der
Wasseroberfläche blieb er in der Beckenmitte "stehen" und hat gekontert.
"Schau mir in die Augen Futterknecht" :mrgreen:
In der Filterströmung waren kleiner Pflanzenteile unterwegs, abgestorbene Wasserlinsen,
kleinste stückchen von Muschelblumenwurzeln, eines dieser Teilchen fiel mir besinders auf
es war Kugelrund,glasklar, und hatte ein winziges Schwänzchen.
Eindeutig eine gerade schlüpfende Larve !!!

Das Ei trieb ein paar mal im Kreis, ich hielt es für "verloren", aber Papa fixierte es
plötzlich und sammelte es vorsichtig auf.

Fazit: Meine sp. Assam sind bei Ihrer zweiten Brut !!

Hoffentlich bringen sie die Kleinen durch; die Antennis bekomme ich nämlich ohne eine
Komplettausräumung nicht aus dem Becken.

LG Brucki

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
Zitat
Teilen: