Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Osteuropa - Channa argus

24 Beiträge
10 Benutzer
0 Likes
8,853 Ansichten
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 324
Themenstarter  

Hallo Leute,
ich bin ja immernoch auf der Suche nach Channa argus,
aber die Tiere sind ja schwerer zu bekommen als Channa barca.

Welches ist der westlichste bekannte Verbreitungspunkt von Channa argus?
Gibt es noch Populationen in Tschechien ?

Sollte ich nach Tschechien reisen, wo sollte ich da am besten mit der Suche beginnen ?

Hat schon jemand Untersuchungen in diese Richtung gestartet ?

Gruß Domi

www.channamania.de


   
Zitat
(@berndkeiler)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 69
 

Hallo zusammen

Na hoffentlich sind die Channa in Tschechien erfolgreich vernichtet worden.
Bevor irgendwelche Deppen versuchen sowas auch in Deutschland freizulassen.
Siehe Sonnenbarsche. Rotwangenschmuckschildkröten. Halsbandsittiche. Waschbären.etc.

Gruß Bernd IGL 099


   
AntwortZitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 205
 

Hallo Bernd

meinst Du das Domi solche Tiere aussetzen würde? Doch wohl eher nicht.

Die größte Faunenverfälschung sind übrigens freilaufende Katzen!!

Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
 

Hi Domi und Bernd,

kaut snakeheads.org, haben die in den glaub 1960er jahren ausgesetzten oder in Teichwiertschaften gehaltenen argus die kalten mitteleuropäischen Winter nicht überlebt.

Bei "concerning all species" hat ein Labyrinthfischfreund aus Tschechien ein Thema eröffnet. Frag doch den mal, ob er was weiß, und ob er etwas nachforschen kann (tschechisches Amt für Fischerei etc.)

LG Brucki

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 324
Themenstarter  

Hallo,
B. Keiler hat natürlich nicht unrecht, wenn er die Befürchtung äussert dass diese Tiere hier ausgesetzt werden könnten...
und Channa argus ist ja eigentlich genauso schlecht oder noch schlechter zu halten als C. micropeltes..
aber bei Kellertemperaturen von bis 8°C (im Winter) sind sie auch die Idealen Fische für ein großes Kelleraquarium.

MfG Domi

www.channamania.de


   
AntwortZitat
(@berndkeiler)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 69
 

Hallo zusammen, hallo Brucki

Will mich hier nicht klugscheisserisch aufspielen, weil dazu bin ich in letzter Zeit zu channaabstinent gewesen. Aber wenn ich richtig informiert bin kommt Channa argus zumindest mit einem Teil seiner Population im Armur-Fluß vor. Und dort kanns verdammt lange Winter sein. Und verdammt kalt, möchte da nicht leben müssen (jetzt schon schnattern tu...)Obwohl es schon ´ne schön wilde Gegend sein muß. Kann man sich ja heutzutage toll bei Google-Maps aufrufen.

Kann natürlich sein das die Viecher in Tchechien damals in der Teichhaltung zu wenig Wasser unterm Eis hatten oder zu viel Störung, etc. weiß der Teufel. Kann man(ich) aus der Ferne viel(unsinnigerweise) hineinträumen/fantasieren.

Gruß BerndKeiler IGL 099


   
AntwortZitat
fischmichi
(@fischmichi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 382
 

Hallo Bernd

meinst Du das Domi solche Tiere aussetzen würde? Doch wohl eher nicht.

Die größte Faunenverfälschung sind übrigens freilaufende Katzen!!

Gruß
Andreas

Hallo Andreas,

wenn Du mit "freilaufende Katzen" "verwilderte Katzen" meinst, stimme ich Dir natürlich zu. Aber eine Katze, die nicht "von alleine" laufen kann, dies wäre doch ein sehr trauriges Bild :wink: .
Übrigens, was die Faunaverfälschung angeht, habe ich folgendes schon einmal hier in einem anderen Thread (http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=4129&highlight=katze) geschrieben:

Als Faunenverfälschung würde ich eine freilaufende Hauskatze nun nicht bezeichnen. Sie werden ja wohl schon etwa 9500 Jahren vom Menschen als Haustier gehalten. Wenn man zwar davon ausgeht, dass sie von der nordafrikanischen Wild- oder Falbkatze abstammt könnte man das ja noch behaupten. Dies wäre dann aber sehr weit hergeholt, unsere Karpfen wurden zum Beispiel von den Römern aus Asien nach Europa gebracht.

Da ergibt sich die Frage, wenn wir von Faunaverfälschung sprechen, wie viel tausend Jahre wollen wir denn in der Geschichte unseres Daseins zurückgehen.

Gruß Michael

fischmichi
Michael Müller

"Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden?" (Jeremy Bentham)


   
AntwortZitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 205
 

Hi Michael

Du hast sowohl Recht als auch Unrecht.
Wo willst Du die Grenze ziehen, in 1000 Jahren würde man die Rotwangenschildkröten wahrscheinlich auch als heimisch ansehen.
:jump:

Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

es gibt unter Biologen dazu sehr wohl einen Stichtag, Neobioten sind alle die Organismen, die nach der "Entdeckung" Amerikas durch Kolumbus (vor rund 500 Jahren) mit Hilfe des Menschen in andere Gebiete einwanderten. Somit zählen Katze und Karpfen in D nicht dazu, in Amerika wohl.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Andreas Hilse
(@andreas-hilse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 205
 

Interessant, man lernt nicht aus. Danke Klaus

Gruß
Andreas

Viele Grüße aus Menden
Andreas


   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
 

Hallo,

ich sagte zwar mal, dass ich wegen Ch. argus aktiv werden würde - aber manchmal kommt es anders als man denkt. Der geplante WG-Ausflug nach Nordchina zu meinem Bruder in diesem Herbst ist leider ausgefallen, da ich im Juli Onkel eines Halb-Chinesen wurde
:bier:

Kontakte hätte ich also schon, eventuell könnte da auch was logistisch organisiert werden, aber leider kennen die Fisch nur lecker auf dem Teller. Ich habe auch dunkel im Kopf, dass er erzählte, dass da mal jemand was aquaristisch verschickt hat. Die Frage ist halt nur, wie man an die richtigen Fische kommt. Wenn es über einen Laden ginge, könnte ich um Unterstützung bitten; das Abklappern von Zuchtstationen ist definitiv nicht drin.

Gruß, Holger


   
AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 324
Themenstarter  

Hallo Holger,
naja, die tiere werden doch zum größten Teil lebend auf dem Markt verkauft..

MfG Domi

www.channamania.de


   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
 

Hallo Domi,

eben.
Ich kann ja schlecht jemanden, der damit nichts am Hut und keine Ahnung hat, bitten über die Märkte zu ziehen, die Viecher im Dutzend zu kaufen, reisesicher zu verpacken und sich noch um den Transport zu kümmern.

Gruß, Holger


   
AntwortZitat
(@ganja)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 444
 

Hallo Holger!
Warum denn nicht? Einfach mal so dreist sein und ihn fragen als ob es ne selbstverständlichkeit wäre :D vielleicht macht er es ja doch und findet es vielleicht auch noch interessant... nein kann er ja dann immernoch sagen.
Wenn dann aber schon ne Frage kommt wie: "muss ich die dann zwischendurch auch noch füttern?" dann hast du wohl schonmal gute Karten :bier:

MfG
Marco Graumann
mobil neue nummer, hab ich aber nicht im Kopf ;)

[Bestand]1191[/Bestand]

IGL-Mitgliedsnummer 090


   
AntwortZitat
(@fisker)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 111
 

Die Fische können doch nix dafür...

Gruß

fisker


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: