Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Wer füttert/futtert was ...

39 Beiträge
15 Benutzer
0 Likes
18.8 K Ansichten
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
 

Hallo Helmut,

ja dieser Vitaminmangel durch Thyaminase aus den Capriniden ist gemeint.
Natürlich schnappen Channa, auch die kleinen erstmal nach allem was freßbar erscheint, und sie fressen dann auch den erwischten Fisch.

Aber gerade die kleinen Arten sollten doch eher insektivor ernährt werden, da dies auch in der natur die hauptnahrung ist.
Natürlich sterben sie nicht wenn sie mal drei veir Guppys pro Woche fressen.
Channaneulinge asooziieren Raubfisch=Fischfresser, und das stimmt so nunmal nicht.

EIne ausgewogene Ernährung mit Hauptsächlich Wirbellosem Futter, ab und ann ein Fischlein, und Sticks/Pellets dazwischen hält die kleinen Channa gesund.

LG Brucki

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
AntwortZitat
(@markus-kleinboelting)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 46
 

Hallo!

Karpfenverwandschaft

Jedenfalls im Zusammenhang mit Goldfischen wurde die Thyaminase-Problematik schon im Raubsalmlerboard besprochen.

Gruss,
Markus


   
AntwortZitat
(@wingei)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 9
 

Hehe^^
Das mit dem Vitamin B1 - Mangel durch Karpfenartige kenn ich schon von meiner Östlichen Bändernatter. (Hab da ja sogar ein Buch von Martin Hallman, der ja auch im Forum ist.)
Und die Guppies kommen dann halt nochmal in den Gartenteich...
Weiß ja nicht, wie schnell die Channas wachsen aber "notfalls" bring ich die Guppies zu meinem Dealer, dann bekomm ich auch noch ein winziges Taschengeld, bzw. abgelaufenen Dünger für die Pflanzen ;)
Und Mittelmeergrillen und so hab ich sowieso da, weil meine Skorpione brauchen auch mal was anderes als Kellerasseln.
Nun weiß ich nicht, wies mit Folgenden Futtersorten aussieht:
Hab gefroren nämlich noch :
-Tubifex (will ich lieber nicht verfüttern, außer ihr sagt jetzt was andres)
- Rote-; weiße-: weiße Mülas
-Muschelfleisch
-Krill (fein)
-Artemia; Daphnia; Cyclops
-Stinte (sind aber für mei Schlange^^)
-Diskusfutter (verschenk ich aber. Hab ich mal für meine Maronis gekauft, als ich diese noch hatte)

So was ist da jetzt "fressbar"?

Ich hoff ich nerv nicht, denk aber, ich frag nomma, nicht dass ich was falsch mach...

(Falls ich nerv, dann ignorierts einfach, das ist nich so anstrengend, wie sich aufzuregen)

Lg und viiiiiiieeeeeeeelen Dank im Vorraus!
Michi

Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.


   
AntwortZitat
(@wingei)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 9
 

Außerdem hab ich nie ausschließlich assoziiert, Raubfisch = Fischfresser.
Channas faszinieren mich, da sie eine sehr schöne Form haben, ein ganz interressantes Verhalten zeigen und keine Ahnung, sie sprechen mich als Schlangehalter irgendwie an :)

Welche Sticks könnt ihr denn empfehlen? Weil in den Futtersticks für Malawis ist der Hauptbestandteil FISCH (:

Und ab welcher Größe nehmen sie auch Mehlwürmer?

Daaaaaaaaaaaaankeeeeeeeeee

Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.


   
AntwortZitat
(@moskal)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 44
 

Hallo Wingei,

ich hab gute Erfahrungen mit Störpelets in geeigneter Größe gemacht. Hersteller sollte egal sein.

Gruß, Helmut

Gruß, Helmut


   
AntwortZitat
(@wingei)
Active Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 9
 

Gibts wohl Störpellets in verschiedenen Größen?
Cool!
Ja es wär schon praktisch, wenn sie auch Trockenfutter fressen, da ich 1 mal im Jahr 4 - 5 Wochen nicht da bin...
Antworten zum Frostfutter sind immernoch erwünscht :)

Lg Michi

Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.


   
AntwortZitat
General-Lee
(@general-lee)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 127
 

Hallo Michi,

Einigermaßen ausgewachsene Tiere packen das locker solange ganz ohne Futter, da würde ich nicht extra Trockenzeug besorgen. Mein Orientalisbock hat vor einiger Zeit ganze drei Monate nicht gefressen. Das Paar hat immer wieder gelaicht, und er hat immerwieder das Maul voller Eier geschluckt.

LG, Lukas (IGL #211)


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo zusammen,

Mein Orientalisbock hat vor einiger Zeit ganze drei Monate nicht gefressen. Das Paar hat immer wieder gelaicht, und er hat immerwieder das Maul voller Eier geschluckt.

Dann hat er ja wohl nicht "nichts" gefressen!
Ansonsten: Versuch macht kluch. In kleinen Mengen ab und zu kann man Channa fast alles anbieten, ich hatte auch noch keine Probleme mit Tubifex bei meinen gachua und bankanensis. Mehl"würmer" sind ziemlich fett, die würde ich nur selten verfüttern (einmal im Monat ein oder zwei) und vorher durch Gemüsefutter oder Obst (die fressen die unbehandelte Schale von Biosaftorangen total gerne, auch zentimeterdicke Möhrenscheiben werden gerne genommen. Für die längere Hälterung kann man Haferflocken oder Fischflockenfutter (das Du vielleicht für die Guppys hast) nehmen. Ich verfüttere bevorzugt die weißen, frisch gehäuteten, die sind besser verdaulich. Ab welcher Größe die Channa sie fressen, hängt von der Larvengröße ab, Kopflänge geht locker. Zerteilte oder ausgequetschte gehen schon sehr früh. Und im Terraristikbereich gibt es noch die Miniversion, die sogenannten "Buffalowürmer". Puppen und Käfer werden übrigens auch genommen.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
General-Lee
(@general-lee)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 127
 

Nabend Klaus,

Ja, schon klar. Wobei das auf Dauer, zumal er natürlich dauernd am Balzen war, m.E. wohl auch eher vernachlässigbar ist. War ja nur als kleine Veranschaulichung gedacht. Jedenfalls schaden den (etwa ausgewachsenen) Channa Fastenzeiten sicherlich nicht, eher im Gegenteil.

LG, Lukas (IGL #211)


   
AntwortZitat
Seite 3 / 3
Teilen: