Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Wie bekomme ich Parachanna Obscura ans Futter.

10 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
3,026 Ansichten
(@andre1993)
New Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo Leute,

Erstmal möchte ich mich vorstellen, weil ich hier neu bin. Ich habe derzeit ein 540L Aq am laufen, ein 63L Aq, ein12L Aq (diese sind alle Süsswasseraq´s) und ein 30L Seewasseraq am laufen.
Ich bin 16 Jahre alt/jung wie ihr es nennen möchtet. Meine Interressen sind die Aquaristik, Schwimmen und Musizieren(ich bin Schlagzeuger).

So nun zu miener Problematik.
Habe vor 2Tagen einen kleinen Parachanna Obscura von meinen Eltern geschenkt bekommen. Jetzt habe ich das Problem das ich ihn nicht wirklich ans Futter bekomme. Vor der Futterpinzette flüchtet er richtig mit panik. Ich möchte ihn eigentlich nicht mit lebenden Fischen füttern weil er nachher in mein 1,5meter aq einziehen soll wo er mit anderen Fischen vergesellschaftet werden soll. Deshelb ist jetzt meine Frage womit kann man ihn füttern??? oder was soll ich Probieren? Er sitzt derzeit in meinem 30*20*20cm Aq weil er auch einen sehr schwachen eindruck macht. Er dürfte jetzt knapp 12cm Groß sein aber eher noch was kleiner.
Also was meint ihr nun dazu???

MfG Andre :(


   
Zitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Andre,

in der Größe könnte er noch an lebend Mückenlarven gehen. Ansonsten versuche Regenwürmer und Insekten: Heimchen / Grillen, Heuschrecken, Mehlkäferlarven (vorzugsweise frisch gehäutete), Wachsraupen, Schaben (die letzten drei aber nur selten verfüttern, da relativ fettreich). Außerdem kannst Du alle Arten ungewürzter Meeresfrüchte anbieten.

Gruß, Klaus

PS: Ganz dringend empfehle ich das Büchlein aus der Reihe "Art für Art" des Natur & Tier-Verlags "Schlangenkopffische" von Nora Brede und Pascal Antler.


   
AntwortZitat
(@andre1993)
New Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 4
Themenstarter  

Guten Abend

Also das Buch Schlangenkopffische aus der reiheArt für Art habe ich schon daheim. doch steht dort zu den Obscura nur bei das sie das Futter schonmal verweigern können. Dies finde ich persönlich sehr schade doch sonst ist das buch sehr gut. Sollte ich denn die Würmer und so Lebend verfüttern oder wie? Und wie groß sollten die so sein?

MfG Andre


   
AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Andre,

es stehen aber potentielle Futtersorten drin, die Du durchprobieren kannst. Die beiden Autoren hätten gerne mehr hineingeschrieben, aber die Seitenzahl war begrenzt. Die Autorin Nora "Vendetta" Brede hat Dir übrigens bei den Raubsalmlern geantwortet.
Ich würde erst einmal lebende kleine Regenwürmer von ca. 3 cm versuchen, wenn er sie nimmt, ist die Größe unwichtig.

Gruß, Klaus


   
AntwortZitat
Oliver
(@oliver)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 24
 

Hallo Andre,

Ich habe selber 5 fünf junge obscuras - in Deiner Grössenordnung - und weiss wie das ist mit der Futtergewöhnung. Habe selber meine Erfahrungen gemacht.

Am Anfang habe ich verschiedenste Methoden versucht, am besten bin ich mit Muschelfleich, Shrimps und Regenwürmer gefahren. Die Krustentiere zerkleinern und Stückchenweise geben. Dem Geruch kann sich fast kein Raubtier entziehen. Am nächsten Tag war alles weg. Auch ein zappelnder Regenwurm regt an! Welcher Channa kann da nein sagen! Oder lebende Mückenlarven helfen....

Wichtig ist, dass Du dem obscura Rückzugsmöglichkeiten bietest, d.h. er wird aus dem Versteck heraus die Happen holen wenn Du nicht anwesend bist. Es sind zuerst scheue Tiere. Heute fressen Sie schon aus der Hand...

Ich finde Dein Becken von 30x20x20 ist schon etwas zu klein. Gibt es keine anderen Möglichkeiten?

Hoffentlich hilft es...

Gruss, Oliver

PS: Welche Tiere hast Du im Gesellschaftsbecken? Du weisst, obscuras können gross werden und haben Hunger....


   
AntwortZitat
(@andre1993)
New Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo Leute

Also erstmal bedanke ich mich für die Hilfreichen antworten. So Oliver zu dem Gesellschaftsbecken:
Besatplan siehr wie folgt aus:
X*Cyphotilapia Frontosa(Ich weiß nicht wie viele und ob überhaupt)
2*Polypterus Senegalus
2*G.Gibbicepps
4*Aquidensis Pulcher
und der Obscura.

Ich hoffe es geht so.

So nun zu den Futtergrößen von dem Obscura:
Also wie ich sehe kann er also ruhig auch was größeres vertragen???

Zur derzeitigen Aq größe:
Ich hätte noch ein 63L aq mit Diversen Salmlern am laufen könnte ich ihn solange dort mit rein packen? das aq wäre dann etwas größer.
Dort ist aber noch ein 10Cm Gachua drin. Würde das Probleme geben oder eher nicht?
Er sollte nachher alleine in ein 100cm aq, also der Gachua.

MfG Andre


   
AntwortZitat
Brucki
(@brucki)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 262
 

Hi,

der arme obscura zu Frontosas :(
Da wird der NIE ans Futter gehen. Barsch und Channa ist ein absolutes No Go

asiatica/bleheri/limbata "TH3/02"/ cf. gachua "Glaser harcourtbutleri"/lucius/orientalis "Kottawa Forrest A"/orientalis "Bentota Ganga"/stewartii "sp. himalaya"/stewartii "Aqua Global"/ stewartii "sp. ?"/ sp. "Assam" lal cheng/pulchra/sp."Redfin"/Parachanna obscura
IGL 023


   
AntwortZitat
pascal antler
(@pascal-antler)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 565
 

Hallo.......

also,da gebe ich dem Brucki Recht!

obscura sind Lauerjäger, die eher ruhig abwarten und Futter eher aus dem Hinterhalt erbeuten......

Frontosa (so wie alle Barsche) sind da eher aktiv und würdem dem obscura das Futter streitig machen!

Er müsste evtl seperat ,zum Beispiel mit einer Pinzette gefüttert werden!

die aequidens könnten evtl zum Futter für den Schlangenkopf werden,wenn dieser seine Endgrösse,die in der Regel über 40cm liegt,erreicht!

Parachanna obscura reagiert mitunter recht beleidigt auf etwaige Umweltveräderungen!

Wenn Du ihn erstmal ans Futterbekommen möchtest,dann solltest Du ihm vor allem Ruhe gönnen und ihm auch im Übergangsheim gemütliche Rücckzugsmöglichkeiten bieten.....

30x20x20 ist da zum eingewöhnen nicht so das Problem,da obscura eh nicht viel herumschwimmen.......Du kannst ihn natürlich auch ins 60-er setzen,aber da die Salmler,so sie denn nicht gefressen werden ,eher stressige und aktive Schwimmer sind,kann der Erfolg der Futteraufnahme hier ebenfalls ausbleiben!

Ich habe mal einen Versuch gemacht und einen 3cm grossen obscura aus meiner Nachzucht fast 2 Monate nicht gefüttert,nach dieser Fastenzeit war er zwar recht dünn und sahe eher aus wie Kate Moss,aber er hat diese Hungerzeit überlebt und danach auch rasch wieder an Gewicht zugenommen.....

Wichtig bei P. obscura ist : Geduld, Geduld und nochmals Geduld.....

Die importierten Wildfänge werden bei Großhändlern meist mit roten Mücken gefüttert.....

Sie aber zu,das Du das tier abwechslungsreich ernährst,denn einseitige Fütterung macht ihn wählerisch und es kann Dir passieren,das er nur noch diese eine Futtersorte annimmt.....
toten Fisch brauchst du garnicht erst versuchen,den lassen die meisten Wildfänge links liegen!
Regenwürmer,Zophoba,Muschelfleisch,Terraristik Futterinsekten,Shrimps,sind gute Wahl......

Gruß Pascal


   
AntwortZitat
(@andre1993)
New Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo Leute

Erstmal danke für eure Ausführungen. Ich habe halt das problem das ich den Obscura nicht alleine in ein 450L Aq setzen möchte deswegen die Frage kann man ihn überhaupt vergesellschaften? Und wäre es schlimm wenn ich ihn bei den Frontosas mit der Pinzette füttern würde???

MfG Andre


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Hallo Andre
ich möchte ja nicht unwirsch werden, aber sagemal, liest Du die Postings auch ganz? Deine Fragen wurden doch schon beantwortet.
Warum legst Du Dir auch einen solchen Fisch zu. Der obscura ist nichts für Dein Wimmelbecken!

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
Teilen: