Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

schokos und knurrende zwergis????

7 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
5,049 Ansichten
didi
 didi
(@didi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

hallo!!

ich hab zwar noch immer keine schokos aber werde mir morgne knurrende zwergguramis besorgen.
wollte eure meinung wissen: kann man die arten problemlos vergesselschaften???
bei ja ----->wie gross sollte das becken sein und wieviel fische von wem? mein becken ist ein 80x35x40er.

danke
indy

"das leben ist der prozess,
der die unwarscheinlichsten zustände verwirklicht."
(Antoine de Saint Exupery)


   
Zitat
chrisne84
(@chrisne84)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 114
 

Hi Indy,

also von der Anzahl der Fische ist es kein Problem. Wenn du die richtigen Bedingungen für die Schokos schaffen kannst auch.
Aus eigener Erfahrung muss ich sagen, dass die Knurrenden Zwerge einfach zu aggressiv sind. Ich habe 5 Stück in einem 240 Liter Becken und merke schon, dass die kleinen gegenüber den Schokos sehr unfreundlich sind und sie oft vertreiben. Das besonders auch beim Füttern.
Das hält sich zwar alles noch in Grenzen und ich werde sie net trennen, aber nochmal machen würde ich es nicht mehr.
Deshalb rate ich dir, dass du es lieber lassen und noch ein paar Schokos dazu nehmen solltest. Lass das ganze bei einem SchokoArtBecken oder entscheide ich für die andere Art aber beide bei der Beckengröße würde ich net empfehlen.

Gruss Chris

IGL 115


   
AntwortZitat
didi
 didi
(@didi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

hallo!!!

also ich hab nun seit gestern endlich schokis bekommen....war schwer und eine warteprobe....
du schreibst ich kann ev noch schokis reingeben.....wieviel koennten denn das sein???und wieviel maximal wenn ich will das sie zuechten??

da du selbst schokis zu haben scheinst, haette ich eine andere frage an dich: hast du tipps fuer die ernaehrung????wie kannst du den KH senken (soll ja fast 0 sein ich hab im moment 2-3)???

DANKE
didi

"das leben ist der prozess,
der die unwarscheinlichsten zustände verwirklicht."
(Antoine de Saint Exupery)


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 200
 

hallo didi oder indy (?)

ch hab zwar noch immer keine schokos aber werde mir morgne knurrende zwergguramis besorgen.
wollte eure meinung wissen: kann man die arten problemlos vergesselschaften???
bei ja ----->wie gross sollte das becken sein und wieviel fische von wem? mein becken ist ein 80x35x40er.

in ein 80er-becken würde ich maximal vier (2,2) s.osphromenoides setzen. die tiere können unter umständen grosse innerartliche aggressionen entwickeln und sich dadurch gegenseitig dauerstressen.

die vergesellschaftung mit trichopsis pumila kann klappen muss aber nicht zwingendermassen (s. ausführungen von chris). ich halte momentan auch einige t.pumila (nicht mit schokos zusammen), und die männchen bekämpfen sich untereinander bis aufs blut. hinzu kommt dass sie dabei ständig heftigst "knurren". dieser sound könnte auf dauer den übrigen beckengenossen arg auf den wecker gehen.

m.e. sind s.osphromenoides wunderbar mit parosphromenus zu vergesellschaften. diese fische sind eher ruhige gesellen, steigern aber trotzdem den sozialdruck innerhalb des beckenverbandes. dieser druck lässt unter umständen die schokos zur zucht schreiten.

hast du tipps fuer die ernaehrung????

ich füttere meine tiere wie folgt: grindal, enchyträen, gefrostete salinenkrebschen, lebende rote, weisse und jetzt im sommer auch schwarze mückenlarven, daphnien, moina und frischgeschlüpfte artemien. im winter reiche ich regelmässig cyclops.

wie kannst du den KH senken (soll ja fast 0 sein ich hab im moment 2-3)???

ich verwende reines osmosewasser. für den wasserwechsel nehme ich aufbereitetes wasser, welches ich zuvor jeweils mit torf und erlenzäpfchen versetzt habe. zudem kommt dazu noch ein schuss eichenextrakt und ein speziellses diskusmineral (von weber) welches das wasser nicht massgeblich aufhärtet. der leitwert dieses wassers beträgt dann ca. 50-60µs/cm, bei einer temperatur von durchschnittlichen 25°c. höhere temperaturen braucht es für schokos nämlich nicht!

gruss,

andrea

o=C


   
AntwortZitat
didi
 didi
(@didi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

hallo andrea!!!

also nur um verwirrungen entgegenzu wirken: ich habe KEINE knurrenden zwergis. ich hab zwar geschr das ich mir welche hole aber da das auto einging wurde daraus nix.
also stand: ich hab 4 stueck, 2 paerchen, schokis im 80x40x35 er becken.
sie gefallen mir total gut un dich hab eine freude mit ihnen. sie sind nur etwas heikel was ernaehrung betrifft: was sich nicht bewegt wird ignoriert...
ich habe im moment kein problem da in meiner regentonne futter schwimmt aber im winter werde ich dann futter zuechten muessen, wenn sie nicht auf frost umsteigen.....
mal schauen ob ich prachtguramis aufrteiben kann, ist ja hier alles nicht so leicht zu bekommen. aber danke fuer den tipp.
wenn ich sonst nichts dazugebe, koennte ich dann noch schokis reingeben??
setzt du lebedfutter an???oder fuetterst du im winter nur frost?

ich verwende fuer dieses becken auch nur osmosewasser, das mit den erlenzaepfen werde ich auch versuchen. torf nehme ich auch.
ja, temp hab ich auch max 25 grad.

vielen dank mal fuer deine vielen tipps, ich darf mich wieder melden we´nns was gibt???

didi

"das leben ist der prozess,
der die unwarscheinlichsten zustände verwirklicht."
(Antoine de Saint Exupery)


   
AntwortZitat
andrea compagnoni
(@andrea-compagnoni)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 200
 

hallo didi

sie sind nur etwas heikel was ernaehrung betrifft: was sich nicht bewegt wird ignoriert...

du könntest dagen mit zwei "methoden" arbeiten:

1. setze einen schwarm zwegbärblinge (z.b. boraras maculatus, b.micros, b.brigittae oder sundadanio axelrodi) hinzu. dadurch erhöht sich die futterkonkurrenz erheblich, weil die kleinen bärblinge sehr schnelle fresser sind und sich blitzschnell aufs futter stürzen, was die schokoladengurami wiederum zum fressen animieren sollte. wahlweise könntest du auch kleine, noch nicht (!) geschlechtsreife guppies zu den guramis geben. kann aber auch ins auge gehen; nämlich dann, wenn du die lebendgebärenden nicht komplett wieder aus dem becken bringst und sie sich fortpflanzen...

2. versuche bei jeder fütterung frostfutter und lebendfutter zu gleichen teilen zu vermischen und zwar jeweils immer nur eine sorte. also beispielsweise lebende, weisse mückenlarven gleichzeitig mit den gefrosteten weissen mückenlarven verfüttern. verteile das futter immer in unmittelbarer nähe der filterströmung. dadurch "bewegt" sich auch das frostfutter.
habe geduld, das umgewöhnen kann sehr viel zeit in anspruch nehmen. wenn du allerdings bemerkst, dass sie das tote futter zu akzeptieren beginnen, fährst du die menge an lebendfutter kontinuierlich runter und erhöhst im gegenzug dabei den anteil an frostfutter.
achte darauf, dass du in der nächsten zeit nur wenig abwechslung bietest. ich an deiner stelle, würde momentan nur zwei futtersorten anbieten. wenn sie diese dann auch gefrostet akzeptieren, kannst du das angebot beliebig ausbauen.

setzt du lebedfutter an???oder fuetterst du im winter nur frost?

ja, ich habe ständig laufende ansätze von grindalwürmern, enchyträen und fruchtfliegen. manchmal auch moina (japanischer wasserfloh). im winter biete ich zudem auch cyclops an. an frostfutter reiche ich nur salinenkrebschen, welche sie mit halbherziger begeisterung fressen. meine schokos haben übrigens von anfang an flocken- und granulatfutter akzeptiert :o .

ich verwende fuer dieses becken auch nur osmosewasser

bei mieralarmen wässern ist speziell auf eine ausgewogene fütterung zu achten, damit keine mangelerscheinungen entstehen. deshalb reichere ich regelmässig auch das frostfutter mit vitaminen und spurenelementen an. diverse präparate findest du im fachhandel (z.b. v-maxx von dennerle).

wenn ich sonst nichts dazugebe, koennte ich dann noch schokis reingeben??

hmm, schwierige frage. allerhöchstens vielleicht zusätzlich noch ein pärchen. ich würde allerdings die kerle eine weile bobachten. wenn du feststellst, dass sie untereinander friedlich sind und in eintracht leben, kannst du es versuchen. allerdings kann die situation dann auch kippen, und die ständige herumhetzerei nimmt ihren anfang...

gut in deinem becken würden sich sicherlich auch garnelen für den bodenbereich machen, da sie übriggebliebenes futter zuverlässig wegräumen.

ich darf mich wieder melden we´nns was gibt???

ja, klar, mach das :) !

gruss,

andrea


   
AntwortZitat
didi
 didi
(@didi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 30
Themenstarter  

hey aspasia!!!

also dann schreiben wir in 2 threads..... :D
danke fuer den tipp des lebend und frost mischen...an das hab ich auch schon gedacht!!! (erschien mri irgendwie logisch???)

danke fuer den tipp der boraras. mal schauen ob ich welche bekomm....sind 15 zuviel???
ne das mit den guppys fang i ma net an...

danke fuer den tipp deiner lebendfuttersammlung :lol: werd mal schauen was sich da machen laesst will auf alle faelle was zuechten...was wuerdest von den deinen genannten als leicht und ergiebig einstufen?
hattest aber glueck das deine gleich flocken und granulat gefressen haben, wie hast das angestellt? (du hast sie 1 monat ausgehungert??) :cry:
ja vitamine werd ich mal nehmen..also geben, den fischen

garnelen hab ich schon im becken das waren die ersten bewohner (mal abgesehen von den schnecken)

hast du eigentlich schon mal zuchterfolg gehabt???

LG didi

"das leben ist der prozess,
der die unwarscheinlichsten zustände verwirklicht."
(Antoine de Saint Exupery)


   
AntwortZitat
Teilen: