Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Haltung Oryzias lat...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Haltung Oryzias latipes

22 Beiträge
5 Benutzer
0 Likes
17.3 K Ansichten
(@constantin)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 582
Themenstarter  

Hallo!

Bisher habe ich kaum etwas über die Eigenschaften von Medaka als Aquarienfische gefunden, deswegen frage ich hier. Was gibt es grundsätzlich zu beachten? Wie lassen sie sich vergesellschaften? In der Hinsicht interessiert mich natürlich ganz besonders, ob sie kleine Jäger sind, die Jungfischchen keine Chance lassen oder sich eher an kleine Wirbellose halten.

Viele Grüße,
Constantin

IGL 049


   
Zitat
Felix Stadtfeld
(@felix-stadtfeld)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 175
 

Hallo Constantin,

frag' Charly, den Reisfischexperten unter uns und langjährigen Medaka-(auch Freiland-) Halter...

Grüße

Felix


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo!
Oryzias latipes - und ich gehe da mal von den japanischen Formen aus - sind Kaltwasserfische. Mein eigener Stamm - Wildfische aus Aichi Ken in der Nähe von Tokio - lebt seit über zehn Jahren im Teich, auch den Winter über ohne Frostschutzmaßnahmen. Im Aquarium werden die Fische nach meiner Erfahrung nicht wirklich glücklich. Auch bei relativ kalter Überwinterung nicht. Sie bleiben kleiner als die Fische im Teich und leben nicht besonders lange. Wobei ich einschränken muß, daß ich meine Fische nie richtig kalt überwintert habe, 15 Grad hatte das Becken immer noch. Optimal dürften Überwinterungstemperaturen um die 5 Grad sein. Also mal im Kühlschrank probieren! Vor Jahren hatte ich mal Goldmedaka, die haben genau so getickt wie die Wildform. Weil ich damals keine Möglichkeit zur kalten Überwinterung hatte, war der Stamm sehr schnell wieder ausgestorben. Wie fast alle Oryzias sind O. latipes ihren Jungfischen gegenüber friedlich, eine zucht im Daueransatz ist ohne weiteres möglich, viel Kraut und kleines Futter für die Jungfische vorausgesetzt. Wobei man im Daueransatz mit Artemia vorsichtig sein muß, damit verfettet und verfettlebert man die Alten. Mikro sind besser, die werden von allen Oryzias in allen Altersstufen extrem gern gefressen und gut vertragen. Staubfeines Trockenfutter wird auch gefressen, ein Geheimtip(jetzt nicht mehr) sind Pollen.
Und jetzt eine Frage, @Felix: kommst du an Oryzias latipes dran? Möglicherweise sogar an Goldmedaka? Wenn ja, sag Bescheid!
Wenn nicht, meine Aichi-Ken-Wildform vermehrt sich gut, bis Ende Mai müßten jede Menge Jungfische da sein.
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
(@constantin)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 582
Themenstarter  

Hallo!

Danke für die ausführliche Antwort. Ich finde die Augen dieser kleinen Fische so hübsch, aber meine kalte Überwinterungsabteilung ist reserviert. Ja, ich möchte mir tatsächlich einmal Goldfische zulegen.

Übrigens gibt es in Japan einen eigenen Verein für diese Fische. Ich weiß aber nur, dass es den gibt. Ob die Fische rausgeben und wie man mit denen Kontakt aufnehmen kann weiß ich nicht.

IGL 049


   
AntwortZitat
Felix Stadtfeld
(@felix-stadtfeld)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 175
 

Wenn nicht, meine Aichi-Ken-Wildform vermehrt sich gut, bis Ende Mai müßten jede Menge Jungfische da sein.

Leider habe ich keine Ahnung, wo man goldene Medaka bekommt. Ich habe vor einem Jahr das letzte Mal danach gesucht. Bei Aquabid werden ab und zu Eier angeboten, in Italien (Pescia) gibt es welche... http://www.medaka.it/

Im Freiland mag ich (darf man das hier sagen?) die Goldformen einiger Fische lieber, da sie von oben besser sichtbar sind (so ganz alleine bin ich aber nicht: Hans-Joachim Herrmann hat im AF dazu etwas geschrieben, Hans-Joachim Paepke über albinotische Makropoden). Ich habe daher zum Beispiel goldene Kardinäle.

Grüße

Felix


   
AntwortZitat
manticora
(@manticora)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 319
 

Hallo
der Italiener ist ein Kumpel von mir. Roberto ist auch bei “ Oryzias friends, einer Seite von mir und Charly bei Facebook dabei.
Ich hab meine latipes diesen Winter auch draussen überwintert. Hat bestens geklappt, selbst kleinste Jungfische haben den diesjährigen “Winter“ überlebt.
Gruss
Knut


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo!
Man darf hier so ziemlich alles sagen, so lange es kein Blödsinn ist.
Ich hätte auch Goldmedaka im Teich, wenn ich welche bekommen hätte.
Dem Eisvogel, der ab und zu vom Neckar rüberkommt, hätten sie sicher besser gefallen als die Wilden.
Im Aquarium ziehe ich unbedingt die Wildfarbenen vor. Zuchtformen sind fast immer im farblichen Ausdruck verflacht.
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
manticora
(@manticora)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 319
 

Goldmedaka und andere ist am laufen, Charly.
:-)


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

wo ist der like-button?
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo!
Vor allem@Constantin!
Wie Knut schon geschrieben hat, gibt es auf facebook eine Oryzias friends-Gruppe, außerdem hat die Deutsche Killifisch Gemeinschaft eine homepage unter www.killi.org . Da gibt es ein gutes Forum und durch Knuts und meine Hartnäckigkeit sogar mit einer Oryzias-Abteilung. Guck mal rein. In der DKG werden zur Zeit zwischen zehn und fünfzehn Oryzias-Arten gepflegt(ich selbst habe zur Zeit acht Arten), die meisten sind tropisch bis subtropisch und können und sollen warm gehalten werden. Am empfehlenswertesten ist O. woworae aus Sulawesi, der ist bunt und pflegeleicht(und ich habe jede Menge davon).
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Felix Stadtfeld
(@felix-stadtfeld)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 175
 

Hallo,

sehr schön, was sich hier alles an Informationen findet! Danke Constantin, für's Anstoßen der Diskussion. Danke Knut und Charly für eure "Querverweise". Obwohl ich schon länger "überall" nach interessanten subtropischen/gemäßigten Arten suche (d.h. auch bei Killis und Zahnkarpfen), kannte ich eure Facebook-Gruppe nicht.

Auch sehr schön, dass goldene Medaka "in Arbeit sind"; ich habe es für einen Moment bereut, im Sommer die Fähre lieber von Genua aus zu nehmen...

Grüße

Felix


   
AntwortZitat
(@constantin)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 582
Themenstarter  

Hallo!

Was es den O. latipes zu warm sein dürfte wäre es den O. woworae bei mir zu kalt. Aber der Tip mit dem Mirko als Daueransatzfutter ist interessant. Lässt sich das übertragen? Man müsste dann nicht immer so streng nach Fischen im Wachstum und ausgewachsenen trennen.

Viele Grüße,
Constantin

IGL 049


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Constantin!
Es gibt temperaturmäßig auch subtropische Oryzias. O. curvinotus aus Vietnam ist so einer.
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
manticora
(@manticora)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 319
 

...oder Oryzias pectoralis, der sieht, im Vergleich zu curvinotus auch noch schick aus!
Knut


   
AntwortZitat
(@constantin)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 582
Themenstarter  

Hallo!

So bunt müssen sie gar nicht sein. Hauptsache die Augen leuchten hübsch blau in einem mäßig beleucheteten Becken.

IGL 049


   
AntwortZitat
Seite 1 / 2
Teilen: