Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

überraschend Buschfischlarven

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
3,313 Ansichten
Anonymous
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 10 Jahren
Beiträge: 1413
Themenstarter  

Hi

Ich wollte hier mal fragen, wer denn so alles Buschfische hält und schon versucht hat, diese nachzuziehen.

Der Grund dieser Frage liegt darin, dass meine Pfauenaugenbuschfische vor drei Tagen abgelaicht haben. Die Tiere besitze ich mit Aquarium erst seit kurzem.

Sie waren in einem 840l Becken (70cm hoch) in Gesellschaft mit Axolotls, Skalaren, Regenbogenfischen und einigen L-Welsen sowie Corydoras, Elefantenrüssler (Tapirfisch) und zwei grossen Gibbis. Die Skalare wurden ebenso wie die L-Welse ausquartiert in artgerechte Becken und geblieben sind Regenbögen, Buschfischies, Axolotl (noch nicht losgeworden..) und die Gibbis sowie der Rüssler.

Die Art ist Ctenopoma maculatum / oxyrhynchum (lt Mergus ist oxyrhynchum bloss Synonym - unter maculatum findet man auf dem Netz glaube ich nix..). Deutsch: Pfauenaugenbuschfisch.

Nach dem Umzug des Beckens habe ich es erstmal halb gefülllt so ca bis 40cm (Bodengrund abgerechnet etwa die Hälfte des fassbaren Wassers). Die Temperatur war erst 22 Grad und wurde langsam gesteigert bis auf 26°C. Zu diesem Zeitpunkt habe ich das Becken auch noch ganz aufgefüllt mit etwas kühlerem Wasser, den Filter gereinigt und eine ziemlich starke Strömung produziert (Eheim Teichfilter).

Nach der Fütterung am Abend danach bemerkte ich, dass die Buschfische neu alle zusammen quer durchs Becken zogen und ein Fisch dauernd die anderen bedrängte und versuchte, sie zu umschlingen. Anscheinend ist es IHM gelungen, einige der Damen von seiner Mannhaftigkeit zu überzeugen - ich habe tags darauf Eier gefunden ca 50 Stk (drei Weibchen, ein Männchen). Sie schwammen an der Oberfläche. Ca 0.7mm Durchmesser und gelblich. In den Luftbläschen an der Oberfläche die durch den FIlter verursacht werden sind sie kaum auszumachen.

Einen Teil der Eier habe ich abgesammelt und versucht extern aufzuziehen. Allerdings sind alle verpilzt mittlerweile, dafür habe ich im Becken die eine oder andere geschlüpfte Larve entdecken können.

Die Fische scheinen vorzugsweise unter Algen/Pflanzengewirren abzulaichen. Ich dachte erst, dass das Männchen wohl unauffällig eine Art Nest gebaut hatte, doch die Standortuntreue beim Ablaichen schien dies nicht zu bestätigen. Allerdings haben sie während dem Treiben immer wieder an Algen herumgezupft (lokal Fadenalgen in Anubia vorhanden) - was sie sonst nie tun.

Interessieren würde mich, ob jemand anderes auch diese Fischfamilie pflegt. Nebst den Pfauenaugenbuschfischies hab ich auch noch C. acutirostre, Leopardbuschfische. Diese werden sichtlich grösser und sind etwas ruhiger anscheinend. Ein Umsetzen ins grosse Becken könnte sie vielleicht auch zum Laichen antreiben?

Gruss Rebei


Zitat
Martin Truckenbrodt
(@martin-truckenbrodt)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 32
 

Hallo,
wenn Du willst, Stelle ich Kontakt zu jemanden her, der Orange-Buschfische schon nachgezogen hat.

Gruß Martin

http://www.killi.org - Deutsche Killifisch Gemeinschaft e.V. - Leiter der RG Franken
http://www.pipidae.org - Zungenlose Frösche, Paludarium, Filter


AntwortZitat
Teilen: