Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Ich bin auf der Suche nach indischen Fischen

15 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
6,675 Ansichten
(@sabine)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo!

Ich möchte mir ein Asienbecken einrichten, wenn möglich nur mit Pflanzen und Fischen aus Indien.
Bei der Suche bin ich auch auf dieses schöne Forum hier gestoßen. :D

Kennt Ihr vielleicht eine Liste oder einen Link, wo ich nachschauen kann, welche Fische und Pflanzen überhaupt alle aus Indien kommen?

Einen Wunschkandidaten hab ich schon: Badis badis. o=C
Ein Trio soll rein.

Dann hätte ich aber gerne noch welche für die Mitte und was für oben... :)

Liebe Grüße
Sabine


   
Zitat
(@sig11)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 140
 

Hallo,

An Labyrinthern: Die Colisas kommen aus (Nord)Indien. Einer (C. labiosa oder C. fasciata) kommt eher aus Birma und der andere aus ganz Indien (da schau ich jetzt nicht nach, das darfst Du selbst ;-) ..).
Ausserdem kommen die beiden Pseudosphormenus aus Suedindien. Und Ctenops nobilis kommt auch aus Nordindien - falls Du den kriegst und willst.
Dann gibt's auch noch Channas vom indischen Subkontinent, aber da kenn ich mich nicht aus (und ob die zu Badis badis passen ... :-) ...)

An nicht-Labyrinthern fallen mir spontan ein (aber die passen nicht unbedingt zum Rest!): ein paar Aplocheilus Arten ( http://www.epiplatys.de/Aplocheilus/Apl ... tseite.htm ), und verschiedene Barben und Baerblinge (z.B. Zebrabaerbling).

Wenn Du lang genug fishbase.org und aehnliche Seiten durchsuchst, findest Du z.B. das da:
http://fish.mongabay.com/data/India.htm
http://fish.mongabay.com/biotope_indian_river.htm
Auf fishbase selbst kannst Du auch nach Laendern und Fluessen suchen: http://www.fishbase.org/search.php

Ich selbst hab auch so einen "Geographie-Tick" ;-) ... und in einem "Bengalen" Becken schwimmen Badis sp. Buxar mit C. chuna (auch wenn die sich in keinster Weise an ihren zugewiesenen Schwimmraum oben bzw. unten halten :P aber sonst geht's ganz gut).

Eine aehnliche Frage hatte ich vor Kurzem gestellt: http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/vie ... php?t=2872

Gruss,
Andreas

IGL 352


   
AntwortZitat
(@sabine)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo Andreas!

Vielen lieben Dank für diese Links! Super, genau sowas hatte ich gesucht! :D

Die Colisa (lalia oder chuna) gefallen mir auch sehr gut, sind auch in der engeren Wahl.
Zebrabärblinge sind mir ein bischen hektisch, obwohl auch sehr schön.

Ich geh jetzt nach weiteren indischen Fischen suchen, genial... :)

Liebe Grüße
Sabine


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Sabine!
Du weißt, daß Badis nur Lebendfutter fressen? Und daß dir die Colisa, die du mit den Badis vergesellschaften willst, bei der intensiven Fütterung, die die Badis brauchen, verfetten? Und daß dir die Badis verhungern, weil ihnen die lebhaften, schnellen, gefräßigen Colisa das Futter wegfressen?
Bist du mal auf die Idee gekommen, dir ein Buch über Fische zu kaufen?
Für das Prinzip "Learning by Doing" sind Lebewesen eigentlich zu schade!
Gruß, Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
(@sabine)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo Charly!

Ich habe mir nicht nur mehrere Bücher über Fische gekauft, sondern die auch gelesen.
Auch über Labyrinthfische. Und ich weiß, dass Badis nur Lebendfutter und ggf. Frostfutter fressen.
In dem Labyrinthfisch-Buch waren die Colisa eigentlich als schüchtern beschrieben, und ein direkter Vergleich zu den Badis fehlt, da die im Buch nicht erwähnt sind.
Deshalb danke ich Dir für diesen Hinweis, den hatte ich noch nirgens lesen können.
Welches Buch würdest Du denn empfehlen?

Ich dachte, Fische zusammenzusetzen, die auch in der Natur gemeinsam vorkommen, weil das vermutlich besser harmoniert.
Wenn das Eurer Erfahrung nach so nicht funktioniert, ich lasse mich gern eines besseren belehren.

Learning by Doing hatte ich nicht vor, sonst würde ich mich nicht hier, in Büchern und im Internet informieren.

Liebe Grüße
Sabine


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Sabine!
Daß zwei Fischarten in Indien vorkommen, heißt ja noch lange nicht, daß sie in der Natur zusammen vorkommen und daß sie die gleichen Ansprüche stellen. Indien umfaßt mehrere Klima- und Vegetationszonen und es ist Wahnsinn, Badis sp. Buxa, der aus kühlen Gebirgsbächen in Nordbengalen stammt, mit Spitzschwanzmakropoden aus Kerala zusammen zu halten. Dazwischen liegen 3000 km. Das wäre in etwa so, als ob du Forellen aus Norwegen mit Gambusen aus Südspanien zusammen halten wolltest. Und im selben Gewässer leben Fische ja oft nur, weil sie ökologisch voneinander abhängig sind, d.h. sich gegenseitig fressen.
Und ob ein Fisch mit einem zusammen gehalten wird, der im Nachbarbach schwimmt, oder in einem ökologisch vergleichbaren auf dem Nachbarkontinent, ist dem Fisch egal, in beiden Fällen lebt er in der Natur nicht mit ihm zusammen. Wenn du die Nummer mit dem Biotopaquarium wirklich durchziehen willst, mußt du Fische vom selben Fundort nehmen. Das trifft für Badis badis und Colisa lalia zu, die leben in Nordindiein zusammen im selben Bach, aber in völlig anderen Bereichen und anderen Bedingungen, so ein Bach ist ein paar Meter breit und ein paar km lang.
Wenn du schon mal Badis badis gehalten hast, dann weißt du, daß die Viecher schreckliche Weicheier mit wenig Durchsetzungsvermögen sind. Colisa sind oft recht scheu, wenn sie aber eingewöhnt sind, verteidigen sie ihre Reviere kompromisslos. Und außerdem, wie gesagt, fressen sie den Badis das Futter weg und verfetten hoffnungslos dabei.
Was du gut mit Badis zusammen halten kannst, sind kleine Hechtlinge der Gattung Aplocheilus, die kommen auch aus Indien, und A. panchax lebt sogar mit Badis zusammen.
Und zu deinen Colisa passen am besten Lebendgebärende, also Guppy, Platy und Co. Die locken mit ihrem lebhaften Wesen die scheuen Colisa aus der Deckung und haben außerdem ähnliche Eßgewohnheiten.
Das ist natürlich geographisch äußerst unkorrekt, aber wie schreibt schon Erich Schaller in seinem wunderbaren Buch "Boshafte Aquarienkunde"? "Es hat noch keinen asiatischen Makropoden der Schlag getroffen, weil er plötzlich um einen südamerikanischen Echinodorus herum schwimmen mußte."
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 693
 

.... aber der Sand sollte aus Indien sein (ganz frei interpretiert).

Charly, ich finde, dass du ein paar Vorschläge machen könntest. Passt chuna zu dayi? Dazu ein paar kleine Barben oder die Hechtlinge?

Martin Hallmann


   
AntwortZitat
(@sabine)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo Charly!

Anscheinend liegt hier ein Missverständnis vor. Ich habe noch keine Fische für das Indienbecken gekauft, weder Colisa noch Badis.

Die Badis gefallen mir aber so gut, die sollen unbedingt rein, der restliche Besatz sollte sich danach richten.
Deshalb informiere ich mich grade, was da am besten passt.

Dein Einwand, dass Indien groß ist und über verschiedenartigste Lebensraume verfügt, stimmt natürlich.
Ich hab meine Suche jetzt auf dem Raum Bangladesh eingegrenzt, und folgende Möglichkeiten ergoogelt:

Badis badis
Colisa sota (chuna)
Colisa lalia
Brachygobius nunus
Aplocheilus panchax
Caridina cf. Babaulti "green"

oder, wenn man das weitere Asien dazu nimmt, evtl. noch:

Trichopsis pumila
Rasbora espei
Rasbora hengeli

Dass die Colisa nun ungünstig sind, ist schade.
Den A.panchax finde ich aber auch sehr schön.
Wie sieht es mit den anderen Kandidaten aus? Wie sind da Eure Erfahrungen? Was würde noch gut passen, was geht gar nicht?

Solche Tipps, wie man hier bekommt, findet man halt nicht in Büchern. :)

Obwohl, Charly, das Buch "Boshafte Aquarienkunde" scheint mir sehr sympatisch, das werde ich mir noch zulegen. :D

Liebe Grüße
Sabine


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Sabine!
Sorry, wenn ich dich in der letzten Zeit etwas hart angepackt habe, aber ich hatte dich im Verdacht, einer der üblichen oberflächlichen "Forumsdeppen" zu sein. Ich habe mich offensichtlich geirrt. Schon deine Hartnäckigkeit spricht für sich. Willkommen im Club!
Wo bleibt das positive? Hier kommt es!
Du schreibst leider nicht, wie groß das Aquarium sein soll, das du da besetzen willst. Hier kriegst du mal zwei Varianten:
Erstens, für den richtig großen Pott, 200 l aufwärts, Colisa chuna, Pseudosphromenus dayi oder cupanus, Trichogaster leerii. Jaja, leerii ist kein Inder, aber wir wollten das alles ja nicht so verbissen sehen. Zur Belebung der mittleren Etage kannst du irgendwelche kleinen Cypriniden einsetzten, Rasboren sind okay, aber Barbus gelius sind auch sehr schön und aus Indien. Danios gehen auch, wären mir aber zu hektisch. Bei der Bestzung hältst du zwar zwei Fadenfischarten zusammen, die leeri und die chuna sind aber so unterschiedlich, daß sie das selbst nicht merken.
Für etwas kleinere Becken, 100 -150 l: Badis badis, Aplocheilus panchax und evtl. einen kleinen ruhigen Schwarmfisch ( Rasbora espei z.B. )
Die Vergesellschaftung von schaumnestbauenden Labyrinthern und Hechtlingen geht meist schief, weil die Labyrinther alle Oberflächenfische als Feinde betrachten.
Goldringelgrundeln solltest du überhaupt nicht vergesellschaften, die fressen nur Lebendfutter und zwar nur kleines, sind außerdem sehr langsame und vorsichtige Fresser. In Gesellschaft "gehen die unter".
Sehr kleine Oberflächenfische wären vielleicht geeignet, Aplocheilus parvus etwa oder am besten Epiplatys annulatus, aber der kommt aus Afrika.
Trichopsis pumila sind mit Vorsicht zu genießen, die sind für ihre Größe erstaunlich wehrhaft und können richtige Giftzwerge sein. In einem großen Becken mit viel Besatz werden sie aber "unsichtbar".
Wobei ich sie mal mit Goldringelgrundeln zusammen in einem Aquarium mit vielen Höhlen gehalten habe. Höhlen bedeutet dabei Bambus- oder PVC-Röhren mit 1 -2 cm Durchmesser, in denen die Grundeln sogar abgelaicht haben. Das Ganze war aber ein Becken von 80 l Inhalt und ich mußte mich gelegentlich fragen lassen, wann ich in das hübsche Aquarium den endlich ein paar Fische setze.
Also allein halten oder mit ruhigen kleineren Fischen zusammen, die auch mal einen Schubs vertragen. Und bloß keine Hechtlinge! Die pumila machen regelrecht Jagd auf die und sind im Stande, dreimal so große panchax niederzumachen.
Was in meinen Aquarien immer gut funktioniert hat, ist die gemeinsame Haltung von Pseudosphromenus und Colisa. Die Pseudos bauen ihre Nester gern in Höhlen in Bodennähe und kommen damit den Fadenfischen nicht in die Quere. Wenn in einem solchen Becken nicht zu viel sonsiges Gewimmel ist, laichen beide auch mal ab, und man kann ihnen einfach zur Nachzucht die Nester mit den Eiern klauen. Colisa lalia, C. chuna und beide Pseudosphromenus züchte ich praktisch nur so. Dabei mußt du dich dann aber auf jeweils eine Art beschränken, sonst funktioniert es nicht, außer bei der oben erwähnten Kombination von chuna und leerii. Und außerdem sehen mehrere ähnliche Arten in einem Becken sehr nach Fischsuppe aus.

Und hoffentlich habe ich bei dir jetzt nicht alle Klarheiten restlos beseitigt.

Und wenn du Interesse an schönen Badis badis oder B. ruber haben solltest, melde dich bei mir, ich züchte beide Arten seit Jahren im Daueransatz, d.h. Badis ins Aquarium, keine anderen Fische dabei, und wenn, dann Oberflächenfische wie Aplocheilus oder Dermogenys. Und dann wachsen die kleinen Badis wie die Orgelpfeifen bei ihren Eltern auf.

Du kommst irgendwo aus dem Hessischen, schreibst du?
Vielleicht sieht man sich ja mal auf irgendeiner IGL-Veranstaltung. Zum Beispiel auf einem von unseren Regionalgruppentreffen. Guck mal unter Regionalgruppe Rhein-Main-Neckar.

Bis bald, Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
(@cartman)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 126
 

Morgen

Wie Gross ist den das Becken genau ? Schwierig was zu Empfehlen ohne Größenangabe.(Falls überlesen sorry)
Zu Badis Badis sind Chela dadiburjori recht interessant.
___

Bekomme im August ein 540 Liter Becken Besatz aus Indien/Sri Lanka :

12 Oreichthys sp.high-fin
10 Devario assamensis
1/1 Colisa labiosa
1/1 Badis assamensis
6 Garra flavatra

lg Tom


   
AntwortZitat
(@sabine)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo Charly!

"Forumsdepp"... Sehr interessante Definition. :lol:

Du schreibst leider nicht, wie groß das Aquarium sein soll, das du da besetzen willst.

Ja, das hatte ich tatsächlich vergessen, sorry. Es hat 90 Liter.

Danke für die Vorschläge und die Tipps! Die machen richtig Lust auf ein größeres Aquarium... ;)
Trichogaster leerii werden wohl zu groß sein für 90L.
Ok, die Grundeln fallen dann auch weg.
Die Tr. pumila hatte ich mal, damals mit Zwergziersalmlern zusammen (ich weiß, ein Fauxpas), und habe sie eigentlich als sehr friedlich in Erinnerung..
Hmmh, kommt wahrscheinlich auf den restlichen Besatz an.

Der Vorschlag "Badis badis, Aplocheilus panchax und evtl. einen kleinen ruhigen Schwarmfisch (Rasbora espei z.B.)" kommt glaube ich, ab besten hin.

Danke für Dein Angebot mit den Badis. :)
Leider bist Du nicht grade um die Ecke, ich wohne nochmal 60 Km nördlich von Frankfurt.

Liebe Grüße
Sabine


   
AntwortZitat
(@kaempferfreund)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 43
 

Hallo Sabine,

sooo weit ist das ja nun auch wieder nicht, ich komme zu jedem Regionalgruppentreffen aus Sindelfingen und ich kann dir sagen es hat sich immer gelohnt (egal was der Sprit auch kostet). Außerdem triffst du da immer sehr nette Leute und die Vorträge sind einfach spitze :bier:

MfG Mario


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1828
 

Danke, Mario, du bist ein wahrer Freund!
Hallo, Sabine!
Wenn das Becken nur neunzig Liter hat, würde ich die Rasbora draußen lassen. Oder die Hechtlinge. Die sind eh schwer zu kriegen.
Es gibt bei der Vergesellschaftung von Fischen eine Regel: Je mehr Fischarten du miteinander vergesellschaftest, desto weniger Freude hast du an jeder einzelnen Art!
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
(@sabine)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo!

Nach Chela dadiburjori hab ich mal gegoogelt, die sind hübsch, aber sicher noch schwieriger zu kriegen als die Hechtlinge?

Charly, 90Liter ist für 3 Arten schon zu klein? Das hätte ich jetzt nicht gedacht..

Was meinst Du, gingen dann 2 Trios Badis und eine andere Art?
Das Becken kommt mir so riesig vor, nur für 3 Badis + Beifisch... O-

Oder ich muss doch die Planung nochmal umschmeißen und ein größeres Aquarium besorgen, hmmh.... *grübel*

Liebe Grüße
Sabine


   
AntwortZitat
(@sabine)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo!

Schaut mal, was ich auf meiner Suche gefunden habe:
http://shop.ornamentalfishfarmindia.com ... ische.html

Ein Versender "nur" für indische Fische!
Schade, dass er so weit weg ist... :wink:

Liebe Grüße
Sabine


   
AntwortZitat
Teilen: