Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Ein Lob


Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Zum Schluss noch ein Kompliment: Es gibt ein paar gute Aquaristik-Foren im deutschsprachigen Raum, aber das IGL-Forum und ganz speziell dieses Unterforum schlägt in Sachen Diskussionen und Informationsgehalt alles. Weiter so!

Lieber Michael Köhler und liebe Paro-Freunde insgesamt, so ein Lob tut wirklich gut. Alle, die am Aufbau des neuen Paro-Forums mitgewirkt haben und weiter mitwirken, haben es gemeinsam verdient. Karen Koomans und Martin Hallmann seien besonders hervorgehoben. Ich wünsche mir, dass weitere Leser als aktive Schreiber hinzukommen!

Lasst uns gemeinsam dieses Forum in seiner Sachlichkeit und seinem Informationsgehalt weiterführen. Man sieht, es wird nicht von ungefähr so viel gelesen. Und es ist befriedigend, wenn dann eine Rückmeldung wie die oben zitierte kommt. (Dass wir noch besser werden können, ist dadurch nicht ausgeschlossen).

Peter Finke, Bielefeld


Zitat
emha
 emha
(@emha)
Honorable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 693
 

Danke, für die "Weiterleitung" des Lobes. Ich denke ich kann für alle, die sich hier seit längerem beteiligen sprechen. Wir freuen uns, dass Michael Köhler etwas be- bzw. anmerkt, was offensichtlich nicht selbstverständlich für Internetforen ist. Hier geben sich welche Mühe, ein interessantes Thema in vielen Facetten zu beleuchten, komplexe Probleme zu lösen und Interesse zu wecken. Dadurch haben wir es geschafft eine gewisse "Seichtheit", welche man woanders manchmal entdeckt, zu vermeiden.
Neben seinen vielen fachlichen Beiträgen hat hier einer den Plan eingebracht und ein großes Engagement, das Rad in Schwung zu halten. Insofern gilt dir, lieber Peter Finke, sicherlich das Kompliment an erster Stelle.

Martin Hallmann


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Thomas P. aus Wien schreibt soeben (in "Erhaltung der Lebensräume". übrigens ein sehr guter Beitrag!):

"Dieses Unterforum ist spitze! Vielleicht nehm´ ich mir doch mal Paros..."

Ja, so etwas hilft, die Motivation immer wieder zu stärken. Alle, die eine längerfristige Aufgabe übernommen haben, bei der es immer wieder mal Durststrecken zu überwinden gibt, werden dies wohl bestätigen können. Wieder gebe ich das Lob gern weiter.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
chrisne84
(@chrisne84)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 114
 

Ich wollte bei dieser Gelegenheit mal ein großes Lob an

Martin Hallmann,
Phillip Dickmann
und Peter Finke

geben, da der Artikel in der "Aquarium live" über die kleine Perle wirklich sehr gut geworden ist. Beeindruckende Bilder und viele nützliche Infos machen den Artikel höchst interessant.
Ich hoffe dadurch finden jetzt noch mehr interessierte Aquarianer zu der Aquaristik der Parosphromenus!

Wirklich sehr gute Arbeit!
Schönes WE

Chris

IGL 115


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Das Hauptlob haben in diesem Falle Martin Hallmann und Phil Dickmann verdient. Übrigens: demnäsht kommt in "Aquarium live" ein sehr schöner, auch schön bebilderter (Laichserien) Artikel von Horst Linke über P. tweediei heraus! Ich habe einen Vorabdruck gesehen!
Es ist übrigens eine gute Idee, hier gelegentlich mal auf Artikel hinzuweisen, die man für lesenswert hält. Bei mir hat die ganze Paro-Leidenschaft schon vor dreißig Jahren angefangen, als ich den inzwischen berühmten Artikel von Dr. med. Walter Foersch über Haltunf und Zucht von "P. deissneri" in der DATZ las, mit dem alles (zunmindest in Deutschland, aber auch weit darüber hinaus) begann. Er erregte meine Phantasie, ich fuhr extra nach München, um Walter Foersch zu besuchen und bekam von ihm meine ersten Prachtguramis, vermeintlich deissneri (außer paludicola, den aber damals noch kaum einer lebend gesehen hatte, kannte man damals keine anderen Prachtguramis). Heute kann man sagen, was es wirklich war: es war tweediei, erst im letzten Jahr wissenschaftlich beschrieben!

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Teilen: