Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Verhalten B.tussyae
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Verhalten B.tussyae

5 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
2,016 Ansichten
mario
(@mario)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hallo,
ich halte seit einiger Zeit 2 Pärchen B.tussyae "Kuantan". Da sie ständig brüteten, und ich die Tiere nicht "verbrauchen" wollte habe ich 2 extra-Becken aufgestellt, wo jetzt in jedem jeweils 2 Tiere, getrennt nach männlich/weiblich wohnen (Beckengröße 80x25x25). Bei den Weibern wohnt noch ein halbausgewachsenes Jungtier drin, was ich seperat aufgezogen hab.
So jetzt meine Frage zum Verhalten: seit die Männchen allein sind, schwimmen sie ständig miteinander rum, einer dabei in Streifenfärbung, also der unterlegene. Ohne jegliche Agressionen, fast ohne Imponiergehabe. Ist das eine Übersprungshandlung, weil ich Ihnen die Weibchen"weggenommen" habe? Beide Männchen hatten sich ja mit beiden Weibchen regelmäßig gepaart. Ich dachte es sei sinnvoll, beide Geschlechter hin und wieder zu trennen, da auch in der Natur Männchen nicht ständig in der Nähe der Weibchen sind (siehe auch Verhaltenshomepage von Jörg Vierke).
Meine Vermutung: B.tussyae sind eher Gruppentiere, keine Einzelgänger. Und in Mangel an Alternativen tun sich die zwei einfach zusammen. Ähnliches kann ich auch bei den 2 Weibchen beobachten, wenn auch nicht so ausgeprägt.
Ist das nun also unnatürliches Verhalten, was ich den Zwergen aufzwinge?
Und vielleicht nochmal in die andere Richtung gefragt, gibt es bei den Weibchen die Gefahr der Laichverhärtung ohne Männchen im Becken?

Okay, vielleicht etwas ungewöhnlich die Fragestellung, vielleicht hat ja jemand sowas in die Richtung auch schonmal erlebt?

Grüße,
Mario

Meine Becken:
http://www.einrichtungsbeispiele.de/ind ... =&uid=4200

IGL-Mitglied 368, Berlin


   
Zitat
Michael
(@michael)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 375
 

Hallo Marco,
Betta tussyae ist innerartlich nicht so agressiv, daher verstehen sich auch zwei Männchen alleine ganz gut. Klar, das sie dabei keine Prachtfärbung zeigen. Ich trenne die Paare nicht, da sie nach 4 bis 5 Bruten, also genug Jungfische im Aquarium, von alleine aufhören. Momentan habe ich ein Wildfangpaar, die nach einem halben Jahr durchgehende Brutzeit nun schon seit 2 Monaten eine Pause machen. Wird Zeit, das wir mal wieder ein kräftiges Tiefdruckgebiet bekommen!
Gruß, Michael

Homepage der Betta AG


   
AntwortZitat
mario
(@mario)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hallo Michael,

danke für die Antwort. Agressionen in Form von Jagen etc. konnte ich bei meinen Bettas auch fast noch nie beobachten, es besteht aber auch immer genug Rückzugsraum. Prachtfärbung zeigt immer das dominante Männchen, auch ohne Weibchen im Becken.
Ist aber nun sowas wie Laichverhärtung bei Bettas bekannt(?), von dem was ich bisher so in Erfahrung gebracht habe tendenziell eher nein. Ich persönlich kenne sowas bisher auch nur von Dauerlaichern wie einigen Bärblingen. Da führte es auch nicht zum Tod sondern zu zeitweilig höherer Larvensterblichkeit bzw. verminderter Schlupfrate. Aber natürlich möchte ich das bei den wertvollen Bettas nicht haben.

*ich hab noch ne pm geschickt.

Grüße, Mario

Meine Becken:
http://www.einrichtungsbeispiele.de/ind ... =&uid=4200

IGL-Mitglied 368, Berlin


   
AntwortZitat
GaNjA
(@ganja)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 444
 

Hi,
Laichverhärtung soll es wohl eher bei betta splendens hochzuchten geben, allerdings habe ich auch schon beobachtet wie ein einzelnes betta weibchen seine eier abgestoßen und danach gefressen hat.
sie wurde allein gehalten und hatte ab und an sichtkontakt mit einem bock...

MfG
Marco Graumann
mobil neue nummer, hab ich aber nicht im Kopf ;)

[Bestand]1191[/Bestand]

IGL-Mitgliedsnummer 090


   
AntwortZitat
mario
(@mario)
Active Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 10
Themenstarter  

Hallo Marco,

danke für die Antwort. Gut, dann werde ich es erstmal bei der Trennung belassen und zu Zuchtzwecken wieder zusammensetzen. Solange alles so gut funktioniert, ist ja besser wenn man zwei im Becken hat die sich verstehen als wenn sie sich die ganze Zeit jagen.

Grüße, Mario

Meine Becken:
http://www.einrichtungsbeispiele.de/ind ... =&uid=4200

IGL-Mitglied 368, Berlin


   
AntwortZitat
Teilen: