Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Neues Becken

11 Beiträge
6 Benutzer
0 Likes
4,138 Ansichten
(@dina1)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Hallo Leute!
Ich möchte gerne im Sommer mein neues Becken aufstellen, welches ich aus einem bankrotten Zooladen ergattert habe.
Das Becken hat die Maße 100cm x 80cm x 50cm
Ich habe allerdings nicht vor das Becken zu heizen, und darum würde ich gerne von euch Fachleuten :D mal wissen, welche Channas ich darin halten könnte, wenn man auch die Größe etc. in Betracht zieht. Die Temp. wird so zwischen 21und 24°C liegen, jedenfalls ist das in meinem Unkenterri so.
Auch habe ich gelesen, dass man evtl. Flösselhechte oder Flösselaale und Kiemensackwelse mit Channas zusammen halten kann...aber mit welchen???
Würde mich üner Antworten sehr freuen.
Ich glaubte zwar, dass ich das alles gestern schon geschrieben habe, aber irgendwie ist es nicht gepostet worden, also 2.Versuch :P
Kristina


   
Zitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Hallo Kristina,
erst einmal willkommen hier!
Es freut mich als Channa AG-Leiter der IGL, eine Novizin in den Channaholismus einführen zu dürfen.
o=C

ich würde Dir als Novizin im Channaholismus für dieses Becken die Empfehlung aussprechen, mit 4 juvenilen C. gachua zu beginnen und erst später evtl. andere Fische dazuzusetzen, wenn sich ein oder zwei Paare gefunden haben (je nach Strukturierung des Beckens kann das klappen (80 cm tief oder hoch? tief wäre besser)).

Es stimmt, viele Channaholiker halten diese Fische mit Flösselhechten, doch für die Brut von Channa ist das nicht gut.
Wovon ich Dir komplett abrate, ist, Dir Kiemensackwelse (Clarias batrachus) zuzulegen. Jedes Becken ist zu klein für die und jeder Fisch ein Leckerbissen für diese. Du wirst keine Freude haben.

Wo liegt den Marsberg? Hast Du vielleicht Interesse am 12.5 zur Frühjahrstagung der IGL nach Rheinfelden zu kommen, da ist fast die ganze Channa-Welt Deutschlands vertreten, ausserdem gibt es viele Nachzuchten.

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@anonymous)
Noble Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 1413
 

Hi...

Laut maps.google.de liegt Marsberg zwischen Dortmund und Kassel :)

Sind 21-24° nicht ein wenig kühl für C. gachua? Nein? (Dann könnte ich bei mir die Heizung rausnehmen...)

Gruss, Nora


   
AntwortZitat
(@dina1)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Perfekt nachgeschaut :D Marsberg liegt zwischen Paderborn und Kassel!
Wo liegt denn Rheinfelden??
Und danke schonmal für die Antworten. Das Becken ist 80 tief und 50 hoch.
Zwi Paare kämen darin klar? das wäre ja toll! Und heizen müsste ich also auch nicht..?!
Mit dem Kiemensackwels könntest Du recht haben. In einem Zoogeschäft habe ich mal einen gesehen, den sie nicht loswurden. Keiner wollte dieses gefräßige Monster haben :) aber interessant war er trotzdem.
Kann ich das Becken normal beleuchten?


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Rheinfelden liegt an der Schweizer Grenze bei Basel.
http://www.igl-home.de/meetings/ft/
Ich nehme an, dass einige aus Deiner Gegend dorthin fahren.
Du kannst normale Beleuchtung ohne Heizung benutzen.

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
(@tommi)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 30
 

Hio Nora!

Kommt auf die Gachuas an - meine Bengalen halte ich bei 20-21°, also unbeheizt, sie fühlen sich pudelwohl, stehen in klasse Farben, fressen prima und dass der Herr das Maul voll hat hab ich ja schon erwähnt.

Nur dass in dem Becken mehr als ein Paar gut geht bezweifel ich. Wenn ein Paar Junge führt wirds für das 2. Paar oder die beiden anderen Tiere böse enden. Zumindest war es bei meinen so, die in 120 auf 40 auf 50 schwimmen. Da musste ich sogar die Harnischwelse abtrennen oder entfernen.

Zumindest bei meinen Bengalen wäre es also ein Artbecken während der Brut, da hat nix ne Chance.

Also, probiers, schlimmsten falls musste zwei 50-80-40er daraus machen, damit kann man auch leben^^

MfG Tommi.


   
AntwortZitat
(@dina1)
New Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 3
Themenstarter  

Noch mal eine kurze Frage, oder auch zwei :D
Wie sieht´s mit einem Flusskrebs aus? Würden die den anknabbern?
Krebse finde ich nämlich super-klasse!
Und: Hier reden ja alle über Fortpflanzung etc.- auch bei den Gachuas. Ich finde es ja super interessant und toll wenn so ein Paar Nachwuchs bekommt, aber wer nimmt mir denn sooo viele Fischchen ab? Wird man die denn überhaupt los? Ich kann ja wohl kaum mehr als ein Pärchen in dem becken halten...und hier in der Gegend gibt es nur 1 max zwei Zoohandlungen die Tiere führen, und die nehmen dann höchstens 5-10 Stück. Ich wohne hier in der Provinz, in einer Großstadt sähe das bestimmt anders aus.
Kristina


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Je nach Grösse gehören Wirbellose zum Speiseplan von Channa.
Wenn auch alle von Nachzuchten reden, Channa sind keine Guppys.
Sollte es wirklich so sein, dass Du Nachzuchten haben würdest, entschädigen Dich die Erlebnisse mit den Fischen bei Führen der Jungen bzw. das Füttern für die Fahrt von der Provinz in die Stadt, um sie dort abzugeben.
:)
LG chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
Domi
 Domi
(@domi)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 324
 

Hallo,
Kiemensackwelse oder Kiemenschlauchwelse?
Heteropneustes oder Clarias?
Heteropneustes ist mit maximal 40cm nicht ganz so ein Riese, würde aber junge Channa fressen.
Ausgewachsene Channa könnten dann wieder versuchen die Heteropneustes zu fressen...was dank der giftigen Brustflossen sehr schlecht für die Channa wäre...

Ich habe hier auch Heteropneustes fossilis schwimmen, aber derzeit ohne Channa.

Mfg Domi

www.channamania.de


   
AntwortZitat
chk
 chk
(@chk)
Noble Member
Beigetreten: Vor 22 Jahren
Beiträge: 1803
 

Ausgewachsene Channa könnten dann wieder versuchen die Heteropneustes zu fressen...was dank der giftigen Brustflossen sehr schlecht für die Channa wäre...

Mein barca hat meinen Heteropneustes auf dem "Gewissen" ohne Schaden davon zu nehmen - mein Fehler :cry: :oops:
Vorher war der Heteropneustes in einem orientalis-Becken, dafür wurde er aber zu gross.

Gruss, chk

>===:{ } >=:]
IGL 103


   
AntwortZitat
holger
(@holger)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 194
 

Hallo Kristina,

etwas spät, aber ich gebe totzdem meinen Senf dazu.
Ich halte in einem 255L Aq 2 Ch. Gachua Vorderindien, mit Tr. trichopterus, einem großen Ancistrus, einem Punktierten Schilderwels und einem Clarias batrachus genannt Bart. Bart hat ca 25 cm und kommt mit allen Beckenbewohnern bisher gut aus, ist also mit nichten ein gefräßiges Monster, das seine Mitbewohner vertilgt.
Die meiste Zeit liegt er faul rum, nur wehe er hat den leisesten Verdacht, es könnte eventuell Futter geben, dann kreiselt er wie ein wildgewordener Handfeger durchs Becken.

Das Problem ist die Fütterung. Bart ist wie ein Staubsauger, der alles an Stinten, Regen- und Mehlwürmern, MüLas, Flocken und Algentabletten einsaugt, was er bekommen kann. Dagegen sind Channas Waisenkinder. Als Nachtisch nochmal 5 Welstabletten? Hauptsache erst mal rein, auch wenn sie dann wieder aus dem Maul fallen.
Die Tiere kann ich nur deshalb zusammen halten, weil die Gachuas handzahm sind und "persönlich" gefüttert werden, die Fadenfische sich schnappen, was so rumgewirbelt wird - und die Welse Reste aufsammeln und Gemüse knabbern.

Mit meinen anderen Fischen würde eine Vergesellschaftung schwierig bis unmöglich sein. Mit meinem Gesellschaftsbecken geht es schon mal größentechnisch nicht, auch wenn ich denke, dass die 6 cm Rasboras nicht gefressen werden, wäre er doch zu massig und würde die anderen Beckeninsassen herumwirbeln. Von den Folgen für die Einrichtung und die Pflanzen ganz zu schweigen.
Und die meisten meiner Channas sind nicht so ausgeprägt handzahm, als dass sie ihm bei der Fütterung überlegen wären. Ausnahmen wären die Pleuros und Bankanensis.
Nachwuchs hatten die Gachuas bisher leider noch nicht, aber wenn es hoffentlich doch noch mal dazu kommen sollte, stehe ich vor dem Problem, wohin mit Bart. Da droht ein neues Becken in entsprechender Größe, denn über längere Zeit kann ich ihn nicht in meiner 60L Ausweich-Quarantäne-Wäschewanne halten.
Überlege es dir gut, auch wenn ich den Clarias als einen interessanten, zutraulichen und handzahmen Fisch kennen gelernt habe.

Grüße, Holger


   
AntwortZitat
Teilen: