Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische e.V.

Telefon: +49 152 28868116 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

frage zu dario dario

8 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
3,635 Ansichten
(@krefelder)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 23
Themenstarter  

hallo

hab da mal eine frage

und zwar wieso gibt es innerhalb eines stammes so einen extremen farb unterschied ich habe 1 dominierendes männchen das knall rot ist und die anderen haben nur rote streifen der rest ist "grau"
klar ich weiss das die anderen unterdrückt werden aber wenn ich bei anderen leuten ins becken guckte die die halten sind alle gleichstark gefärbt

wo dran liegt das ??? habe die anderen auch mal seperat gehalten selbst dann haben die keine farbe angenommen

hoffe ihr könnt mir helfen

lg patrick


   
Zitat
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
 

Guten Abend Patrick!

Um vorab etwas zu klären, so sehen Dario dario-Männchen normalerweise aus: http://www.igl-home.de/forum/phpBB2/vie ... 8002#18002
Wobei das letzte der drei Männchen Zeichnungsfehler aufweist.

Zur Sicherheit zeig uns mal Bilder von Deinen farblosen Männchen.

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
(@krefelder)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 23
Themenstarter  

hi thomas

wäre schön wenn die so aussehen würden

das ist das dominierende männchen

hier die anderen

lg patrick


   
AntwortZitat
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
 

Auf dem zweiten Foto sehe ich zwei junge, schlanke, männliche vermutliche Wildfänge. Der untere macht mir den Eindruck Träger der von Alexander Dorn beschriebenen "Dario-Krankheit" zu sein.

Auf dem dritten Foto sehe ich drei junge, männliche Tiere (das unterste Tier könnte ein Weibchen sein, halte ich aber aufgrund der Körperform für unwahrscheinlich). Die zwei oberen sind schlanke vermutliche Wildfänge. Der mittlere macht mir den Eindruck Träger der von Alexander Dorn beschriebenen "Dario-Krankheit" zu sein.

Da die Fotos aus dem November stammen (lt. Fotoeinblendung), kann ich mir gut vorstellen, dass die erkrankten Tiere bis heute weiter aufgehellt sind, was ein Anzeichen für die oben erwähnte Krankheit ist.

Zur Sicherheit zeig uns bitte aktuelle Fotos von Deinen Männchen und Weibchen.
Wie groß ist das Becken (Wasservolumen und Grundfläche)?
Wie ist der Besatz, vor allem wie viele Männchen von Dario dario?
Temperatur und sonstige Wasserwerte?

Ansonsten sehen Deine Fische wie ganz normale junge Wildfänge aus. M.E. nach zeigen erst deren Nachzuchten ihre volle Pracht.

Liebe Grüße,

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
(@krefelder)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 23
Themenstarter  

hier mal wie sie heute aussehen von den farben her unverändert

sie wahren auch nicht als Wf ausgeschildet von daher kann ich nix dazu sagen

aber wäre natürlich schön wenn es Wf sind :wink: dann hab ich jetzt den ersten f1 nachwuchs :jump:

ich habe acht tiere davon ist 1 ein weibchen

halte die bei zimmertemperatur sprich es ist kein heizstab drin
es ist ein 54L becken

hier mal ein foto vom becken


   
AntwortZitat
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
 

ad Foto 1: Das Tier ist phänotypisch weder einwandfrei, noch gut genährt, was es mittlerweile sein sollte. Auf mich wirkt es darüber hinaus erkrankt, schau mal dort: http://www.nothobranchius.de/html/zwergblaubarsche.html
ad Foto 2: Dieses Tier kann durchaus gesund sein, außer die größere Leibesfülle ist auf Schuppensträube und/oder "Aufgedunsenheit" zurückzuführen.

Für konkretere Aussagen sind die Fotos von zu minderer Qualität.

.) sieben Männchen sind in einem 54-ltr.-Becken bei normaler Raumtemperatur m.M. nach fünf zu viel.
.) das Wasser ist sehr gelblich. Dario bevorzugen m.E. nach Klarwasser. Wechsle häufiger das Wasser und entferne Erlenzapfen&Co. Du kannst aber eine dünne Schicht Buchenlaub als Bodenauflage einbringen. Unterlegene Tiere, Jungtiere und Weibchen ziehen sich gerne dorthin zurück. Tausche das Laub bevor es verrottet!
.) Schaffe deutlichere, potenzielle Reviergrenzen, sodass sich auch ein zweites (drittes, viertes etc.) Männchen etablieren könnte.
.) Füttere wenig aber öfter hochwertiges, kleines Lebendfutter über das ganze Becken verteilt! Zur Not kannst Du Artemia-Nauplien zufüttern. Mit einer alleinigen/zu häufigen Artemia-Fütterung haust Du Deine Pfleglinge aber um! Ich habe gute Erfahrungen mit überwiegend Wasserflöhen, ergänzend Cyclops, Tubifex und Weißen Mückenlarven gemacht.

Viel Glück und Erfolg mit Deinen Nachzuchten!

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
(@krefelder)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 23
Themenstarter  

füttern tu ich schon mit den sachen die du aufgezählt hast besonders weisse mückenlarven lieben die

ja der eine der so komisch aussieht den habe ich schon so bekommen

sollten eigentlich garnicht alles männchen sein ausgewählt wurden die alt weibchen haben sich dann aber doch als männchen entpuppt

ich bekomme demnächst 6 25L becken dann werd ich ein paar davon mal seperieren

oder ich versuche ein paar abzugeben was ich so wieso vorhatte

also ich finde nicht das sie aufgedunstet aussehen sehen alle von der korperform normal aus kann sein das es auf dem foto so wirkt weil es mit einer lupe gemacht wurde
aber ich werde sie mal weiter beobachten und gucken was passiert

vorallem was mich wundert ist das manche von denen schwarze flecken an den seiten haben


   
AntwortZitat
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 442
 

vorallem was mich wundert ist das manche von denen schwarze flecken an den seiten haben

Das ist vermutlich darauf zurückzuführen:

.) das Wasser ist sehr gelblich. Dario bevorzugen m.E. nach Klarwasser. Wechsle häufiger das Wasser und entferne Erlenzapfen&Co.

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


   
AntwortZitat
Teilen: