Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Vergesellschaftung

34 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
19.6 K Ansichten
tut_anch_amon
(@tut_anch_amon)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 31
Themenstarter  

Hi Hi und Hallo!!! :D

So langsam bin ich auf dem Weg mein AQ in ein Regionalbecken zu verwandeln.
Ein großteil der Pflanzen habe ich schon beschafft, jetzt fehlen mir nur noch die Pumilia, welche ich schon bestellt habe.
Ich habe schon sehr viel gelesen, doch mich würden noch einige Dinge interessieren.
Wie verhalten sie sich gegenüber anderen Fischen, wie zum Beispiel den Schillerbärblingen, welche ja eher etwas agila sind??
Vor allem aber..... Wie bekommt ihr die Wasserwerte hin?? Oder macht Ihr da nichts??

über antworten würde ich mich sehr freuen!!!!!
:)
MFG.

ALEX


   
Zitat
Collie
(@collie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 47
 

Also ich bastel meine Wasserwerte mit Hilfe eines schwach sauren Ionentauschers hin. Es gibt ja andere, die auf Osmosewasser schwören...
Bin der Meinung, daß der Ionentauscher nicht zu teuer ist, ewig hält, bis er regeneriert werden muss usw.
Ich misch das Wasser dann solange, bis die erforderlichen Wasserwerte erreicht sind! Wasserwechsel mindestens wöchentlich 30 % !
:wink:
Collie

IGL 222


   
AntwortZitat
tut_anch_amon
(@tut_anch_amon)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 31
Themenstarter  

Hallo!!

von einem Ionentauscher habe ich ja noch nie was gehört. Geschweige denn gesehen. aber danke erstmal.
Ein alter hase hat mir erzählt, dass das alles so und so humbuck ist, er habe damals (zu ostzeiten) mit den kienäpfeln (bzw. die samenkapseln sollen so ausehen wie kleine kienäpfel) von einer schwarzerle seine wasserwerte hinbekommen. (pro 5 Lieter 1 Kienapfel)
Kann das hier einer bestätigen???

mfg. alex

ps: und bitte mehr infos zu den richtigen wasserwerten

DAAAANNNNKKKKEEEEEEEEEEEE :D


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Alex,

laut Mergus braucht T. pumila folgende Wasserwerte:

Temperatur: 25 - 28 °C
pH: 5,8 - 7
GH: 2 - 10

Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass die Haltung bei diesen Wasserwerten relativ problemlos ist.

Wenn Du die Wasserwerte ändern willst, musst Du vorher die Wasserwerte des Ausgangswassers (Leitungswasser) in Erfahrung bringen. Am einfachsten: Auf die Webseite des betreffenden Wasserwerkes surfen und nachgucken. Oder einfach anrufen.

Dann kann man sich überlegen, ob die Wasserwerte verändert werden sollen.

Mein Vorschlag: Poste mal die Wasserwerte und dann können wir ggf. über Änderungsmöglichkeiten reden.

Bis dann,
Thorsten


   
AntwortZitat
tut_anch_amon
(@tut_anch_amon)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 31
Themenstarter  

Hallo Thorsten / Hallo all den anderen!!!

erst mal zu den Wasserwerten für Berlin Pankow

PLZ Natrium Blei Nitrat Fluorid Gesamt-
härte Karbonat-
härte Härte-
bereich pH-
Wert
mg/l mg/l mg/l mg/l °dH °dH
Grenzwert 200 0,04 50 1,5 6,5-9,5

13189 23 - 36 <0,005 2,5 - 3,1 0,16 - 0,18 15,2 - 18,3 9,1 - 10,8 3 7,4 - 7,5

...Na gut. so eine Tabelle einzufügen.... aber man erkennt, d. ich ph 7,4-7,5 / Nitrat 2,5-3,1 / eine Gessamthärte von 15,2- 18,3 / Karbonathärte 9,1-10,8 habe . Und ich meine mal.... für Berlin nicht schlecht aber eben zu hart für mein AQ.
Ich hoffe es bringt Euch weiter.
Meine Frage hierzu: Wie mischt man dann das Wasser?? Wie habt Ihr euch eingepegelt?? :o

Mit einem kräftigem DANKE im voraus
:D
alexxx


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Alex,

Nitrat ist ok.

pH und GH sind zu hoch. Beides kann man senken, indem man über Torf filtert. Das wäre auch mein erster Versuch. Einfach reichlich Torf in den Filter packen (entsprechend auf Watte o.ä. verzichten) ein oder zwei Tage laufen lassen und dann die Werte messen.

Tests für beide Parameter kannst Du in jeder Zoohandelung kaufen.

Falls sich die Werte einigermaßen in die akzeptablen Bereiche bewegen musst Du nur dafür sorgen, dass Du den Torf regelmäßig austauschst.

Falls sich die Wasserwerte nicht aussreichend verändern kannst Du das Leitungswasser mit einem Ionentauscher oder mit einer Umkehrosmoseanlage behandeln. Mit einem Ionenaustauscher habe ich noch nicht gearbeitet und kann dazu auch nicht zu viel zum Praxiseinsatz sagen.

Eine Umkehrosmose funktioniert grob gesagt wie ein Filter, der bestimmte Ionen nicht durchläßt. Du schließt die Anlage einfach an einen Wasserhahn an. Das "Filtrat" hat dann eine deutlich geringere Gesamthärte. Der Nachteil an der Methode ist, dass der Wirkungsgrad einer Umkehrosmoseanlage nicht besonders hoch ist. Im günstigsten Fall bekommst Du auf vier Liter Leitungswasser ein Liter Osmosewasser.

Das Osmosewasser kannst Du dann durch Mischen mit Leitungswasser auf die gewünschte Gesamthärte bringen. Wenn Du ein Liter Wasser mit der Härte 0 mit einem Liter Wasser mit der Härte 10 mischst, dann bekommst Du 2 Liter mit der Gesamthärte 5.

Ich schlage Dir vor, erstmal die Torfmethode zu probieren.

Tschüß,
Thorsten


   
AntwortZitat
Collie
(@collie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 47
 

Im Gegensatz zur Osmoseanlage erhältst du das Wasser 1:1 ! Funktioniert auch eigentlich wie ein Nitratfilter, d.h. wird direkt an die Wasserleitung angeschlossen, so daß das Wasser durch den Tauscher in einen Auffangbehälter läuft. Dort kannst du dann Werte testen und das wasser mischen, bis sie für dich passen. Ich benutze seit 3 Jahren einen 2 l -Ionenaustauscher und hab erst zweinmal regenerieren müssen. Kosten fürs Regenerieren ca. 10 Euro, Kosten für die Anschaffung des Ionentauschers ca. 50 Euro (Neugerät). Immerhin tausche ich wöchentlich mindestens 40 Liter ! Ich finde die Methode optimal und habe bisher beste Ergebnisse erzielt! :wink:

IGL 222


   
AntwortZitat
tut_anch_amon
(@tut_anch_amon)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 31
Themenstarter  

Hi Hi und Hallooooo !!!!

erst mal danke an euch beiden. entschuldigt erst mal die .... na ja fast dummen fragen. ich meine natürlich leuchtet es schon ein, wenn ich jeweils ein lieter wasser mit 0 und 10 mische, dann kommt 5 raus. ich war da jetzt auf dem fad, d. ich mir in einem eimer das wasser mische bis ich den richtigen wert habe und ihn dann ins becken kippe und somit den im eimer richtigen wert wieder im zusammenhang mit den werten des beckens ruiniere. bzw. zu viel rumexperimentiere und rumtesten muss..... wenn ihr versteht wie ich das meine. also so wie beim kochen .... wenn man das gericht versalzt und dann mit wasser wieder einen ausgleich versucht und im endeffekt hat man dann zuviel essen .... bzw. ne suppe :wink:
ok ihr habt euch da eingefuchst... ihr wisst, wenn ihr einen eimer wasser aus dem becken entfernt, dann müsst ihr .... was weiss ich.... einen dreiviertel eimer mit wasser und einviertel mit osmosewasser auffüllen. hier muss ich wohl eigene erfahrungen machen.
mit torf... na ja .... da wollte ich eig. die finger von lassen, da torf stoffe enthält, welche nicht so gut sind. des weiteren bin ich mir nicht sicher, ob man mit torf gut reulieren kann.
mir gefällt die idee mit dem ionentauscher, vor allem wegen dem 1:1

wegen der vergesellschaftung
vergesellschaftet ihr ?? oder habt ihr ein reines artenbecken??
gerade bei den pumila habe ich unterschiedliches gelesen. in sachen größe der anderen fische und aggressivität beim paarungsverhalten bzw. zum schutz der eiablage.

bis denne

alexxx


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Folks!

@ Collie:
Wie wird der Ionentauscher genau eingesetzt? Ich vermute mal, dass der Tauscher direkt an einen Wasserhahn angeschlossen wird. Ist das korrekt? Benötigt Dein Gerät einen bestimmten Wasserdruck? Das ist nämlich mein Hauptproblem. Der Wasserdruck bei mir liegt so bei etwa 2 bar, was so ziemlich die untere Grenze für meine Osmoseanlage ist.

Tauscht Deine Anlage nur Kationen oder auch die Anionen aus? Ist die Anlage auch bei Wasserhärten über 30 einsetzbar oder gib es dann Probleme, weil die Austauscher ständig regeneriert werden müssen?

Fragen über Fragen... :wink:

@ Alex:
Ich halte T. pumila mit Betta imbellis zusammen. Die Colisa-Arten gehen auch. Weiterhin kannst Du T. pumila auch mit Trichogaster leeri zusammen halten. Das setzt natürlich voraus, dass genügend Platz vorhanden ist. Sobald einer der Labyrinther anfängt ein Schaumnest zu bauen wird er unausstehlich! Bei mir hat mal ein kleines C. lalia Männchen ein ganzes 300 l Becken aufgemischt!

Ein reines Artenbecken ist natürlich das Optimum! Das muß aber nicht sein...

Tschüß,
Thorsten


   
AntwortZitat
Collie
(@collie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 47
 

@ Thorsten:
Ich schließe den Tauscher direkt an den Wasserhahn an, wie stark der Druck aus der Leitung ist kann ich aber nicht sagen! Kann mir nicht vorstellen, daß im Leitungssystem so große Druckdifferenzen herrrschen.
Bei meinem Gerät handelt es sich um einen schwach sauren Kationentauscher, das Ausgangswasser hat ungefähr folgende Härten: Kh14, Gh 21, ph ca. 8. Nach dem Tauschen hab ich folgende Werte erreicht: ph 3, kh 0, gh 0 !
Für deine Härte wäre vermutlich ein stark saurer Kationentauscher nötig. Im Zajac-Katalog ist ein ausführlicher Artikel über die Ionentauscher, ansonsten kann ein versierter Händler sicher bessere Infos geben als ich.
Das Regenerieren ist bei mir relativ selten wie oben gesagt, und die Kosten sind nicht zu hoch. Allerdings weiß ich nicht, was eure Händler dafür verlangen. Mein Preis ist sehr fair, wenn man davon ausgeht, daß ich den Tauscher noch nicht mal bei dem Händler gekauft habe!

IGL 222


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Collie,

wie gehst Du mit dem niedrigen pH um?

Thorsten


   
AntwortZitat
Collie
(@collie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 47
 

@Thorsten:
Also im Becken selbst fahr ich einen ph-Wert von 5,5 für die Schokos. Der bleibt an sich auch stabil, obwohl ich auch noch die CO2-Düngung laufen habe. PH-Wert teste ich alle 2-3 Tage, Härtewerte nehm ich wöchentlich nach dem Wasserwechsel. Das Becken hat 256 l, es bleibt sehr stabil.
Bisher hatte ich nur das Problem, das der pH-Wert ansteigt ! In kritische Bereiche ist er noch nie gefallen. Muss auch nicht mit Torffilterung puffern. Betreibe einez ganz normalen Fluval 3-Innenfilter, der alle 3 Wochen leicht und nur mit lauwarmen Wasser gereinigt wird. Der Fischbesatz beschränkt sich auf insgesamt 15 Fische ! 🙄

IGL 222


   
AntwortZitat
tut_anch_amon
(@tut_anch_amon)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 31
Themenstarter  

Hi folks!!!

ich habe mich in den letzten tagen mal auf die suche nach einem ionentauscher gemacht, da ich die idee sehr gut finde. vor allem .... wenn ich das alles so höre, dann frag ich mich warum überwiegend über osmoseanlagen gesprochen wird und nicht über die scheinbar bessere variante ionentauscher.
wie gesagt, ich habe mich in den letzten tagen mal umgesehen und festgestellt, dass die ionentauscher nicht erhältlich sind bzw. immer erst bestellt werden müssen. des weiteren hatte auch kaum ein händler irg. eine ahnung über diese geräte und konnten mir somit nicht beraten.
wo hast du denn deinen her??? kann man die auch wo anders kaufen?? ( da es sich hier ja scheinbar nicht um ein reines aquarienzubehör handelt, oder??)
wenn ich die wasserwerte dann verändert habe, dann brauche ich ja auch eine co2 anlage. ( bisher emphielte es sich ja noch nicht so, da ja mein wasser zu hart ist) könnt ihr da die normalen dennerleanlagen emphelen oder sollte man schon die professionelle anlage holen?? oder gehört ihr da sogar zu den bastlern, welche sich die co2 anlage selbst bauen und das co2 selbst herstellen?? was macht ihr da??? :o
hier stellt sich aber noch die frage; wenn ich solch eine co2 anlage anbringe, dann verändert sich ja auch der ph wert, oder??? ist diese veränderung gravierend?? oder habe ich da nur mumpitz gelesen und da geschieht gar nichts ??
@ Thorsten

ich habe mich mit meinem händler über das zusammenhalten von leeri und pumila unterhalten, und er meinte mein becken sei hierfür zu klein. ca. 90 l netto. schade eig. vor allem weil ich doch schon beide haben würde.

na ja

bis denne

alexxx


   
AntwortZitat
tut_anch_amon
(@tut_anch_amon)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 31
Themenstarter  

Hi nochmal...

auf der suche nach ionentauscher bin ich auf seewasser - aq's gestossen. dadurch wiederum auf eiweisabschäumer. von denen habe ich schon oft gehört und frage mich jetzt, warum die in der normalen süsswassertechnick/ aquaristik noch nicht fuss gefasst haben?? habt ihr euch damit schon mal beschäftigt?? .... ich meine mal... hier könnte uns doch auch sehr viel ärger abgenommen werden, oder??

und noch mal zu den ionentauschern... wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann verändere ich hier nur den härtegrad, oder ??? somit müsste ich doch zum torf greifen. wie oft wechselt ihr den das torf?? und welche torfsorten verwendet ihr??

so nun aber gut... ist schon spät bzw. früh

ciao ciao

alexxx


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Alex,

nur ganz kurz (keine Zeit):

- Ionenaustauscher ändern nicht nur die Härte, sie ändern auch den pH. Calzium- und Magnesiumionen werden gegen Wasserstoffionen ausgetauscht was ein Absenken des pH verursacht.

- T. leeri in 80 l-Becken geht nicht, dem stimme ich zu.

- Abschäumer Machen nur in Seewasser Sinn.

später mehr...
T.


   
AntwortZitat
Seite 1 / 3
Teilen: