Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Haltung von Malpulu...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Haltung von Malpulutta

9 Beiträge
3 Benutzer
0 Likes
3,434 Ansichten
neumarkt
(@neumarkt)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo,

Ich bin neu hier und habe so ziemlich alle Beiträge zum Malpulutta gelesen. Ich habe seit zwei Wochen eine kleine Truppe (2M 3W) in einem Cube mit 30 Litern. Der Cube ist schon länger in Betrieb, sehr gut strukturiert, stark bepflanzt und nicht sehr hell beleuchtet. Meine Werte sind aus dem Wasserhahn eher hart (Gesamthärte ca. 18 und PH um die 7,8). Momentan habe ich durch Holz, Seemandel, Erlenzapfen und TR7 von Dennerle etwa PH 7,3 und Gesamthärte von 14. Ich hätte gerne die Einschätzung von euch, ob eine dauerhafte Haltung in 30 Litern und gelegentlich auch ein Jungfisch realisierbar ist?

Danke und Grüße

Tom


   
Zitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
 

Guten Morgen Tom!

Ich hätte gerne die Einschätzung von euch, ob eine dauerhafte Haltung in 30 Litern und gelegentlich auch ein Jungfisch realisierbar ist?

Für ein Paar: JA

Aber auf der Grundfläche von 30x30cm wird alles was darüber hinausgeht schwierig.
Es sind zwar keine agressiven Fische, aber für 2 Männchen ist es definitiv zu eng und mit fünf Fischen wird es da drin vermutlich nichtmal zum Ablaichen kommen.

Ich würde dir für deine Gruppe ein Standard-60er empfehlen.
In so einem halte ich meine zwei Zuchtpaare und da können dann auch noch wenige kleine Beifische mit rein (kleine, friedliche Betta oder ein kleiner Trupp Boraras).

ABER:

Deine Wasserwerte sollten möglichst noch runter gehen! Am Einfachsten wird das für dich vermutlich mit Regenwasser zu machen sein, welches du einfach für den Wasserwechsel nimmst und so mit der Zeit auf ein schönes kuschelig weiches Wasser kommst.

WICHTIG:
Regenwasser: Die ersten 10-30 Minuten eines Regenschauers (je nach Stärke) kommt nur Dreckbrühe vom Dach! Erst wenn sauberes Wasser kommt auffangen! Wenn das Wasser aus einer Regentonne stammt, dann sollte das eine möglichst saubere Tonne sein, denn nur ein Wasserwechsel mit "frischem" UNBELASTETEM Wasser macht Sinn!

Ansonsten: Viel Spaß mit den kleinen Kobolden, das sind tolle Fische die du da hast!
Vielleicht sieht man sich ja mal bei einem Treffen!

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
neumarkt
(@neumarkt)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Rainer,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe mir schon gedacht, dass es auf Dauer etwas eng wird. Ich habe bei mir noch zwei leere Becken stehen, einmal 50x30x30 und noch einen Cube mit 40x40x40. Eines der beiden Becken werde ich für die Malpuluttas einrichten. Mit Regenwasser wäre es jetzt kein Problem, ich überlege nur was ich im Winter mache? Hast du einen Tipp? Ich wohne ganz in deiner Nähe, Parsberg Landkreis Neumarkt. Gib es demnächst eine Börse wo man sich trifft und über Labyrinther sprechen kann?

Ja die Malpuluttas sind wirklich toll zu beobachten. Nach Jahren der Gesellschaftsbecken bin ich auf Artbecken umgestiegen und finde gerade die Cubes sehr schön, auch wenn sie nicht ganz so gut für die Fischhaltung geeignet sind.

Grüße

Tom


   
AntwortZitat
R.Brode
(@r-brode)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 484
 

Hi,

Börse weiß ich jetzt nicht, aber die RG Franken trifft sich mit der DKG-Franken regelmäßig bei Bamberg - zwar in diesem Jahr nicht mehr (glaub ich), aber im kommenden Jahr auf jeden Fall.
Die Fahrt lohnt sich auch garantiert!

Ich würde dir dann eher zum 50x 30 raten, zwar ist die Grundfläche kleiner, aber durch die rechteckige Form ist es leichter, zwei Reviere für die Männchen abzugrenzen.

Wenn du sauberes Regenwasser auffangen kannst, dann mach das doch jetzt im Herbst und füll dir für den Winter eine Reserve ab (entweder in Trinkwasserkanister, oder in Eimern, oder in ein Maischefass, das sind die blauen mit Deckel) und stells dir in den Keller.

Für das 50er Aquarium brauchst du, wenn du davon ausgehst, dir eine Reserve für 4 Monate aufzubauen etwa 100 Liter Wasser. Das sind dann alle 2 Wochen 10-15 Liter Wasserwechsel. Das wären dann 5x 20l Kanister, die gibts im Baumarkt mit Zapfhahn. Anschaffung lohnt sich, vor allem, wenn du auch mal mehr Labyrinther haben willst.

Alternativ: Vielleicht gibts ja in deiner Nähe einen Bekannten, der eine Osmoseanlage hat, bei dem du dann alle paar Wochen mal ein paar Liter abholen kannst?

viele Grüße, RICHARD :bier:

viele Grüße , Richard Fischer, geb. Brode

IGL120


   
AntwortZitat
sig11
(@sig11)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 140
 

Hallo,

reines Regenwasser ist nicht noetig. Aber die KH sollte trotzdem nicht ueber ca. 2-4 sein, so dass der pH zwischen 6 und 7 kommt.

Das mit der Beckengroesse kommt auch auf die einzelnen Individuen an (ich hatte schon richtig aggressive und dann aber wieder ganz harmlose) und auf die Einrichtung (Unterteilung und Bepflanzung).

Gruss,
Andreas

IGL 352


   
AntwortZitat
neumarkt
(@neumarkt)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo,

Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe noch eine Bio CO2 Anlage angeschlossen und werde jetzt mal die Werte beobachten. Soweit ich gelesen habe sind die Werte nur zur Haltung ja nicht so entscheidend und Nachwuchs muss bei mir nicht unbedingt sein. Seit zwei Wochen kommen die Fische sehr gut miteinander aus und bei Gelegenheit werde ich das 30er ausräumen und die Fische in das größere Becken geben, dort sind dann die Platzverhältnisse doch komfortabler. Ich habe schon zwei 60er Cubes laufen und bin sehr angetan wie stabil dort die Verhältnisse bleiben, schon deshalb möchte ich von 30 auf 60 gehen. Das 30er habe ich mir als Notbecken mal angeschafft, z.b. Bei erkrankten Fischen.

Ich halte euch auf dem Laufenden und werde mal ein paar Bilder einstellen.

Grüße

Tom


   
AntwortZitat
neumarkt
(@neumarkt)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Noch eine Frage,

gehen bei euch die Malpuluttas auch an Trockenfutter, wenn ja welches?

Danke Tom


   
AntwortZitat
sig11
(@sig11)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 140
 

Hi,

Trockenfutter haben meine nie genommen. Ich hab es aber auch nie gezielt versucht (nur für die "Beifische", aber auch die kriegen fast nur Lebendfutter). Frostfutter wird genommen (Schwarze Mueckenlarven, Cyclops und Moina, wenn ich mich recht erinner, gab es aber auch schon ewig nicht mehr).

Noch eins: die "richtige" Territorialitaet bildet sich erst mit ca. 1,5 Jahren oder so aus.

Bio CO2 hatte ich auch mal ein Weilchen, war mir aber zu viel Arbeit auf Dauer :D Aber bei den Wasserwerten hilft auch keine CO2-Anlage zur Senkung des pH.

Solange das Wasser sauber und keimarm ist, sind die Wasserwerte in der Tat nicht so wichtig zur Haltung.

Gruss,
Andreas

IGL 352


   
AntwortZitat
neumarkt
(@neumarkt)
Active Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo zurück,

ich füttere eigentlich überwiegend Frostfutter, einmal in der Woche gibt es Lebendfutter. Unsere Nachbarin, die die Urlaubsvertretung übernimmt, ekelt sich vor Frostfutter und da wäre es halt praktisch wenn man 1-2 Wochen mit Trockenfutter überbrücken könnte. Ich habe es mit Futter für Minifische ausprobiert und da gehen die Malpuluttas tatsächlich ran, nicht wie bei Frostfutter, aber zur Not dürfe es passen.

Ich habe gar keine Ahnung wie alt meine Fische sind, aber von der Größe her dürften sie ziemlich ausgewachsen sein, die Männchen haben so an die 7, die Weibchen ca. 5 cm, jeweils mit Schwanz.

Grüße

Tom


   
AntwortZitat
Teilen: