Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Unterschiedliches M...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Unterschiedliches Maul bei den Geschlechtern?

5 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
2,714 Ansichten
Bettina76
(@bettina76)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 117
Themenstarter  

Hi Ihr,

ich würde gerne Folgendes von Euch wissen. Ich hatte mal Macropodus operc., auch mit Nachwuchs. Dabei war ich der Meinung, daß die Geschlechter LEICHT unterschiedliche Mäuler haben. Also daß die Männchen ein breiteres, größeres Maul haben, was leicht schmollend aussieht. Die Weibchen hingegen kleiner, spitzer.

Ich mein jetzt nicht, daß das so stark ausgeprägt ist, daß man sie nur anhand des Mauls unterscheiden könnte...aber ICH fand, daß es leicht unterschiedlich ist.

Die Begründung mag völliger Quatsch sein...aber..immerhin muß das Männchen ja auch ein Schaumnest blubbern können, das Weibchen nicht...

Was meint Ihr dazu?

Dankeschön,

Bettina

Man hat immer ein Becken mehr, als man wollte, und doch immer eins zuwenig.


   
Zitat
Phillip
(@phillip)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 76
 

Hallo Bettina,

stimmt.
Aber, LEICHT unterschiedlich?
Da kann es ja recht markante Unterschiede geben.

Schau mal bei Hans-Joachim Paepke - Die Paradiesfische (1994) nach.
Ich hab die 2. Auflage, auf Seite Seite 34 steht:
"...Ferner besitzen sie einen wesentlich breiteren Kopf und wulstigere Mundränder als die Weibchen. Jene sind dagegen viel spitzköpfiger und in der Bauchregion fülliger als die Männchen..."

Auch ich glaube, dass es mit dem Nestbau zu tun hat. Genaues steht wahrscheinlich auch im Paepke, aber dazu hab ich keine Textstelle parat.
Man darf aber nicht vergessen, dass auch Weibchen kleine Schaumnester bauen können und dann versuchen dem Männchen ein paar Eier oder Larven zu klauen und sie selbst aufzuziehen.

Bei den M. opercularis "Vinh" sieht man den Unterschied übrigens besonders gut. Fotos hab ich hier ins Forum gestellt. Schau dir das größere, ältere Männchen an und du weißt, warum er den Namen "Schmollo" bekommen hat.

Gruß,
Phillip

Ctrl+Alt+Del: Intelligence Optional

IGL 33


   
AntwortZitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hallo, Bettina!
Bei praktisch allen schaumnestbauenden Labyrinthfischen haben die Männer ein breiteres Maul.
Und nicht nur bei denen.
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
Jan
 Jan
(@jan)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 272
 

Hallo Bettina,

keine Frage, gut beobachtet: ab einem gewissen Alter absolut sicher zu erkennen. Nur wenn sie erst halbwüchsig sind, dann schwierig.

Grüsse,
Jan

IGL 159 Bestand: Arnoldichthys spilopterus WF; Ctenopoma acutirostre WF; Fundukopanchax gardneri; Macropodus opercularis "Quan Nam", M. erythroptherus "Dong Hoi"; Microctenopoma fasciolatum F1; Pterophyllum scalare "Belèm Sky Blue“; Trichopodus/Trichogaster leerii WF; Trichopodus/Trichogaster microlepis WF.


   
AntwortZitat
Bettina76
(@bettina76)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 117
Themenstarter  

Hi,

oh man, ich könnt Euch knutschen. :P

Gut, wenn Ihr gesagt hättet, das ist Quatsch, dann hätt ich eben falsch gelegen...aber so... freu ich mich.

Ich habe dieses Unterscheidungsmerkmal nämlich jemandem genannt, aber extra drauf hingewiesen, daß ich der MEINUNG bin, aufgrund der Haltung der Tiere. Da wurde diese Äußerung von mir als "unverantwortliche Kaffeesatzleserei" betitelt...

Aber gut daß ich Euch habe.

Die Bilder werd ich mal suchen im Forum, vielen Dank.

Bettina

Man hat immer ein Becken mehr, als man wollte, und doch immer eins zuwenig.


   
AntwortZitat
Teilen: