Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Finde ich hier Gleichgesinnte?

33 Beiträge
10 Benutzer
0 Likes
20 K Ansichten
Kiese
(@kiese)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

hallo Forianer :)

habe keine bestimmte Frage.
ich suche Leute die auch Trichopsis pumilla halten, es ist doch erstaunlich wie wenig Leute diese Art in Ihren Aquarien halten,
werde ich hier fündig 🙄

beste Grüße
Frank

" Die Tatsache daß man sterben muß, ist kein Indiz dafür, gelebt zu haben! "


   
Zitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hallo Frank!

Ich stimme Dir zu. T. pumila verdient mehr Aufmerksamkeit. Ich halte seit über einem Jahr etliche pumilas und bin begeistert!

Gruß,
Thorsten


   
AntwortZitat
Kiese
(@kiese)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hallo Thorsten :)

Das ja schön das es doch noch andere gibt die den knurrenden Zwerggurami halten, ist ja echt erstaunlich wie wenig der Fisch gehalten wird.
Hälst du T. pumila in einem Artenbecken, oder Gesellschaftsbecken? Mich interessiert einfach mal wie sich die Art bei anderen Aquerianern verhält und gibt.
Ich habe derzeit ein Pärchen, und vier jungfische in Aufzucht. Da mein Pärchen in einem Gesellschaftsbecken wohnt, ist es mit dem Nachwuchs nicht so überragend, was ich auch nicht schlimm finde, weil ich keine gezielte Zucht betreiben will.
Du sagst das du etliche Tiere hälst. Was muß ich mir darunter vorstellen,
hast du so viele Nachzuchten?

Jo, bin gespannt auf deine Antwort :wink:

beste Grüße
Frank

" Die Tatsache daß man sterben muß, ist kein Indiz dafür, gelebt zu haben! "


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hallo Frank.

Angefangen hat es mit vier vermeindlichen Jungfischen, die ich für ein paar Wochen in einem 20 l Quarantänebecken halten wollte, um sie gezielt füttern zu können. Es hat nicht lange gedauert, bis sich herausgestellt hat, das die kleinen Knurrer durchaus alt genug waren, um Nachwuchs in die Welt zu setzen. :P

Also habe ich die "alten" pumila in ein Becken mit Betta imbellis gesetzt und die Jungfsiche großgezogen. 80 Stück sind durchgekommen, die ich zum großen Teil an meinen Fischdealer abgegeben habe.

Jetzt halte ich noch ca. 25 pumila zusammen mit ein paar imbellis und ein paar Fadenfischen in einem 300 l Becken. Die Knurrer schwimmen gern zusammen ohne aber ein echtes Schwarmverhalten zu zeigen. Es finden sich immer zwei "Streithammel", so dass man kaum fünf Minuten warten muss, um sie "knurren" zu hören.

T. pumila ist absolut problemlos und, erstmal eingewöhnt, langlebiger als B. imbellis.

Gruß,
Thorsten


   
AntwortZitat
Kiese
(@kiese)
Active Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 5
Themenstarter  

Hey Ho Thorsten,

mensch, das hört sich interessant an. 25 in einem Becken? Da muß doch mächtig was los sein? Vertragen sich die Männchen untereinander? Sie sind doch Revierbezogen, vor allem wenn sie ein Nest zu bewachen haben.

Gestern habe ich dann noch eine :o Entdeckung machen dürfen. In meiner Schwimmpflanze tummeln sich nicht vier, sondern sechs kleine Nachkömmlinge. Bin schon am überlegen mein 160 L Becken in eine Artenbecken umzugestalten. Kann mir vorstellen das wenn T. Pumilla im Artenbecken gehalten wird, das ihr natürliches Verhalten noch besser durch kommt 🙄

Wie kommen die Fische bei Dir farblich zu Geltung? Wenn ich mir die Bilder im Mergus Atlas anschaue, frage ich mich, warum die Farben bei meinem Pärchen nicht so kräftig sind. Weist Du da näheres?

Fragen über Fragen

beste Grüße
Frank

" Die Tatsache daß man sterben muß, ist kein Indiz dafür, gelebt zu haben! "


   
AntwortZitat
Kai Erik Witte
(@kai-erik-witte)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 36
 

Hallo Ihr Beiden,

ja, die pumila sind wirklich nett!

IMHO muss es nicht unbedingt ein Artenbecken sein, aber ein grösseres Aquarium, das auch Platz für einige Kollegen bietet, ist wirklich ein "Geheimtip"...

Die Glanzfarben sind in erster Linie von der Beleuchtung abhängig: seitlich einfallendes Licht wirkt hier Wunder. Die Rottöne lassen sich mit entsprechendem (Lebend-)Futter intensivieren.

Alles Gute,
kai


   
AntwortZitat
Michael
(@michael)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 375
 

Hallo zusammen,
Die Fotos im Mergus sind meistens eh ein Graus. Allerdings ist T. pumila und T. schalleri auch schlecht abzubilden, da der Blitz zu viel verfälscht.
Trichopsis Arten werden doch öfter gehalten als man glaubt, nur ist er halt nicht in! Ich denke deshalb hört man weniger über sie.
Gruß, Michael

Homepage der Betta AG


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi Folks!

Was die Revierbildung betrifft, so trifft dies tatsächlich nur zu, wenn ein Schaumnest gebaut wurde. Der Radius des Reviers ist aber nicht allzu groß. Da mein Becken gut bepflanzt ist, gibts da keine Probleme. Eher im Gegenteil: ich bin immer wieder selber erstaunt, wie viele Knurrer zum Fressen an die Oberfläche kommen. Normalerweise sehe ich immer nur ein paar Fische, der Rest steckt irgendwo in den Pflanzen.

Das Phänomen mit der kontinuierlich steigenden Anzahl an Jungfischen kenn ich auch. Meinen ersten Zuchtversuch (mit 80 inzwischen erwachsenen Fischen) wollte ich tatsächlich wegen Erfolglosigkeit abbrechen! 🙄

Erfahrungsgemäß ist es sinnvoller, die Nachzucht in einem Zuchtbecken zu versuchen. Die Eltern haben mehr Ruhe zum Laichen und den Nachwuchs kann man gezielter füttern. Meiner Erfahrung nach reicht ein 20-Literbecken, ausgestattet mit einer Heizung und reichlich Pflanzen (und optional getrocknenten Buchenblättern) für die Nachzucht aus. Auf einen Filter verzichte ich, aber ich mache regelmäßig Wasserwechsel.

Was die Färbung der Knurrer betrifft, so ist diese unspektakulär. Das gilt aber nur solange, bis sich zwei Streithähne zum Imponieren gefunden haben. Dann schimmern und funkeln sie wie zwei wütene Diamanten! :P
Wenn dann noch das Licht richtig steht, ist das Schauspiel kaum zu überbieten!

Ein Artenbecken für T. pumila muss nicht sein, da stimme ich Kai Erik zu. Die Zwerge lassen sich gut mit anderen friedlichen Beckenbewohnern vergesellschaften. Sie lassen sich nicht einmal von "Riesen" wie Mosaikfadenfischen ins Bockshorn jagen.

Tschüß,
Thorsten


   
AntwortZitat
emineo
(@emineo)
Active Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 15
 

Hallo!

Ich freu mich auch endlich ein Forum gefunden zu haben, in dem die kleinen Knurrer mal vorkommen!
Als ich sie im Mergus sah, war ich gleich hin und weg!
Bin ja eh so´n Zwergenliebhaber.
Scheinen ja doch recht selten zu sein, ich musst 4 Wochen auf meine Kleinen warten! Aber nu sind se ja da! :D

Seit 4 Wochen pflege ich 6 der possierlichen Tierchen und langsam sind sie auch nicht mehr ganz so scheu.
Nur geknurrt hat, glaub ich, noch keiner. Sehr schade, ich sitze jeden Abend vorm AQ und horche, aber... Stille... :cry:
Bin ja sooo gespannt drauf! :bounce:

Was füttert Ihr so? Bei mir mäkeln sie immer ein bischen.
Dabei freut sich der Rest im Becken sehr über Cyclops, Artemia, Daphnien und rote MüLa, zwischendurch gibt´s Flockenfutter und einmal die Woche Lebendfutter (meist Daphnien).
Aber bis die Damen und Herren sich mal blicken lassen... Da is selbst meine "Schläfer"- Grundel (der Name sagt schon einiges, aber hübsch sind sie!) schneller satt.

So, genug gesabbelt...

LG
emineo

A mother held her little daughter
15 minutes under water.
Not to make her any troubles
but to see those funny bubbles


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi emineo!
Meine Knurrer haben alles gefressen was ins Maul paßt: Wasserflöhe, Mückenlarven (lebend und gefrostet), Fruchtfliegen (lebend), Jungfische (auch lebend) und Trockenfutter.

Wenn sich Deine Trichposis nicht raustrauen, dann liegt das vielleicht an den Mitbewohnern. Was ist denn sonst noch im Becken?

Gruß,
Thorsten


   
AntwortZitat
emineo
(@emineo)
Active Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 15
 

Hallo!

Zur Zeit wohnen sie noch mit einem Rudel Guppymädchen bei 9°dGH und 6,5 pH in einem 112er Becken.

Das 54er für die Kleinen und ein paar Tateurndina ocellicauda läuft noch ein.
(Normalerweise schaff ich mir keine Fische an, bevor ich das Becken dazu hab, aber ich hatte gradezu Angst, dass jemand kommt und mir meine Juwelen wegschnappt, denn sie sind hier nur zu selten zu kriegen.)

So warten sie noch immer still auf ihren Umzug...

LG
emineo

A mother held her little daughter
15 minutes under water.
Not to make her any troubles
but to see those funny bubbles


   
AntwortZitat
Thorsten
(@thorsten)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 21 Jahren
Beiträge: 53
 

Hi emineo!
Die Guppys (Guppies?) sind wohl kein Problem. Die Wasserwerte sind auch i.O. Vielleicht wollen die Knurrer mehr Versteckmöglichkeiten? Oder sind sie vielleicht einfach noch zu jung zum knurren?

Ich weiß auch nicht weiter...

Gruß,
Thorsten


   
AntwortZitat
brigitte
(@brigitte)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 57
 

Hallo Emineo

erst mal gratulation zu Deinem guten Geschmack :)

Sehr wichtig ist, dass Du viele Versteckmöglichkeiten bietest.
Die T. pumila "knurren" erst im adulten Alter .
Schaue mal, hier habe ich was gefunden.

http://www.aquarium.ch/foren/aquarienforum/kb.php?mode=article&k=15

Die T.pumila, würde ich nicht mit Guppys vergesellschaften, sie könnten sie stören, insbesondere bei der Balz und dem Brutverhalten.
Die Pumilas sind eher Fische für ein Artbecken.

Gruss Brigitte

B.coccina, B.förschi, B.burdigala'uberis, B.albimarginata, B.simorum, B.smaragdina, B.pugnax, B.patoti.
S.osphromenoides, S.selatanensis
C.lalia, T.microlepsis, T.leeri, T.trichopterus, T. pumila, Pseudosphromenus dayi, M.krtetzeri.
B.badis, B.ruber, D.dario, R.wui, H.jerdoni, Erethistes pusillus, Botia sidthimunki , M.lacustris, M, boesemani.


   
AntwortZitat
emineo
(@emineo)
Active Member
Beigetreten: Vor 18 Jahren
Beiträge: 15
 

Hallo!

Ich glaub, ich hab meine Zwerge heute erstmals "zirpen" gehört, :D ein richtiges Knurren wars ja nicht.
Mir ist auch ein Päärchen aufgefallen, das sich immer wieder umkreist und dabei nicht nur wunderschön schillert, sondern gelegentlich auch mal ein leises Tönchen verlauten lässt! :P

Dann können sie sich in ihrem neuen Becken ja ordentlich Krach schlagen!

@Brigitte

Sehr informativer Artikel! Vielen Dank!
Und gleich noch ein paar Fragen:

Wo ist nun ganz genau der Unterschied zwischen Pumila und Schalleri?
Wie geschrieben, hab ich sechs der Kleinen, alle wurden mir als Pumila verkauft. Drei scheinen aber irgendwie blasser, nicht so bläulich schhimmernd, sondern eher grünlich, haben aber auch die schönen rot-blau geränderten Flossen. Könnten das drei Schalleri sein?
Und:
Da ich von den Zwergen schon so begeistert bin würde ich mir auch gern noch ein Paar Vitatta anschaffen, kann ich sie mit den Zwergen vergesellschaften, oder besser nicht?

LG
emineo

A mother held her little daughter
15 minutes under water.
Not to make her any troubles
but to see those funny bubbles


   
AntwortZitat
brigitte
(@brigitte)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 20 Jahren
Beiträge: 57
 

Hallo Emineo,

stimmt T.pumila und T.schalleri werden oft verwechselt, schon im Handel werden sie oft falsch angeschrieben.
Der T.schalleri hat im Gegensatz zum T.pumila eine leichte "Sattelnase" aber nicht so stark wie der T. vitatta.
Schaue, habe im Avatar einen T. schalleri reingestellt, hoffe Du kannst es erkennen.

Schalleri und Pumila könnten sich auch kreuzen..
T.schalleri wird ca2 cm grösser als der T.pumila

Den T.vittata würde ich nicht mit dem zierlicheren T. Pumila vergesellschaften, dass diese Beiden sich kreuzen könnten, kann ich mir nicht vorstellen, aber der T. Vittata kann ein echter Rüppel sein, insbesondere wenn er ein Schaumnest bewacht.
In ein kleineres Becken als 112lt würde ich ihn in keinem Fall geben.
Vergesellschaften kann man den Vittata mit nicht flossenzupfenden Barben, Badis, Garnelen und Haras.

Gruess Brigitte

B.coccina, B.förschi, B.burdigala'uberis, B.albimarginata, B.simorum, B.smaragdina, B.pugnax, B.patoti.
S.osphromenoides, S.selatanensis
C.lalia, T.microlepsis, T.leeri, T.trichopterus, T. pumila, Pseudosphromenus dayi, M.krtetzeri.
B.badis, B.ruber, D.dario, R.wui, H.jerdoni, Erethistes pusillus, Botia sidthimunki , M.lacustris, M, boesemani.


   
AntwortZitat
Seite 1 / 3
Teilen: