Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Benachrichtigungen
Alles löschen

Eine Betta Art, die man mit garnelen vergesellschaften kann

7 Beiträge
7 Benutzer
0 Likes
3,324 Ansichten
hannes
(@hannes)
Active Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 16
Themenstarter  

Hallo,

Ein Kumpel von mir würde sich gern eine Bettawildform holen. Er hat ein geräumiges Würfelbecken 90-100 Liter.
Sein einziges Anliegen ist, das sie nicht alle Garnelen platt machen. Es sind ziemlich viele Red cherry und einige Amanos drin.
Falls mal die ein oder andere Junggarnele verschwindet wirds auch nicht so schlimm sein.
Hat jemand Tipps?

Grüße Hannes


   
Zitat
Charlyroßmann
(@charlyrossmann)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 1828
 

Hmm, schwierig.
Mir fällt keine Betta-Art ein, die Garnelen in Ruhe läßt, vielleicht albimarginata, aber auch bei denen wird nicht gelegentlich mal eine Junggarnele verschwinden, sondern alle.
Gruß
Charly

"wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen" A. Camus
" wir müssen uns Camus als Dummschwätzer vorstellen" Sisyphos


   
AntwortZitat
speedy_
(@speedy_)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 13 Jahren
Beiträge: 407
 

Hallo Hannes,

Garnelen stehen ganz normal auf dem Speiseplan der Kampffische. Es gibt eine geringe Chance bei B. pardalotos, die einfach zu "faul" sind, in den Ecken und Pflanzen auf die Jagd zu gehen. Allerdings ist eine langsam an der Scheibe hochlaufende Garnele dennoch leichte Beute. 2/3 der Bodenfläche dicht mit Süßwassertang besetzt wird einer kleinen Population Garnelen sicher helfen, da gehen die "Dicken" nicht rein.

Viele Grüße,
Marion
------------------------
A leader is someone who knows the way, goes the way, and shows the way.


   
AntwortZitat
ThomasG
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 325
 

Sehr schwierig,

betta albimarginata haben Garnelen zum fressen gerne; auch die großen Red Cherry!
Generell würde ich alle Maulbrüter ausschliessen. Evtl. kleinere Arten, aber selbst die werden sich zumindest an die jüngeren Garnelen vergreifen.
Mit Amanos habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht (Vergesellschaftung mit Betta tussyae und Betta dimidiata).

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


   
AntwortZitat
Eule
 Eule
(@eule)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 20
 

Ich glaube, die Amanos werden kein Problem haben aber die Red Cherrys werden mit jeder Betta-Art zu kämpfen haben.

Kann er denn die Cherrys nicht in ein kleineres Becken setzen (Nano?) und eine Betta-Art zu den Amanos. Da habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Meine Homepage (wird bald runderneuert)

What goes around, comes back around!


   
AntwortZitat
ice-cream-massa
(@ice-cream-massa)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 14 Jahren
Beiträge: 73
 

Hey ich halte in diesem 1m becken seit längerem Betta channoides mit sakuras ! ich denke wenn genug rückzugmöglichkeiten da sind sind 4-6 channoides kein problem für solch eine Garneleninvasion!
gestartet hab ich mit 50stk! mitlerweile habe ich durch dieses becken so um die 800!

Und amanos habe ich bei so ziemlich allen meiner Bettas als beibesatz sowaohl bei kuehnei, muara wahau und auch bei den macrostoma!

Gruß Marcel

Wissenshunger ist ein gutes Anzeichen für Intelligenz!


   
AntwortZitat
Windsbraut
(@windsbraut)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 284
 

Kurzer OT-Zwischenruf: Das ist ein schönes Becken!!

Herzlichst,
Stefanie

Wenn ein Fiss zuende geschwommen hat und so daliegt und schon tot ist -
dann kann man ihn essen.

Emil, 3 Jahre


   
AntwortZitat
Teilen: