Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

Verhalten von B.alb...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Verhalten von B.albimagrinata richtig gedeutet?

14 Beiträge
4 Benutzer
0 Likes
2,994 Ansichten
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Guten Morgen,
nun kommt schon meine erste Frage.
Ich bin ja absolut neu auf diesem Gebiet und habe somit noch wenig Erfahrung auch in bezug darauf, dass Verhalten von B.albimagrinata zu deuten.

Also ich pflege in einem 54l Becken zwei Pärchen.
Das Becken ist dicht bepflanzt mit Javafarn, Javamoos und Cryptocorynen. Dazu dienen einige Wurzeln als Unterschlupf und zwei Welsröhren sind im Becken, für die Männchen falls sie die Mäuler voll haben.

Nun ist mein Ziel natürlich nicht, die Tiere einfach nur erfolgreich zu halten, sondern natürlich möchte ich diese Fische wenn möglich auch nach ziehen.

Ich habe die Tiere erst gute zwei Wochen und da ich bei sowas immer sehr ängstlich bin, beobachte ich natürlich genau, um Unwohlsein oder ähnliches direkt zu bemerken.
Die Tiere stehen bisher super und fressen auch gierig und gerne lebende weiße Mülas.

Nun konnte ich vor einigen Tagen ein verhalten beobachten und frage mich, ob ich dieses so richtig deute oder nicht. Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen.

Eines Morgens konnte ich beobachten, wie ein Männchen und ein Weibchen nebeneinander her schwammen, das Männchen spreizte dabei die Flossen und präsentierte sich dem Weibchen,dabei blickte es jedoch vom WEibchen weg.
Das Weibchen hingegen, spreizte ebenfalls die Flossen,schwamm flink auf das Männchen zu und riss das Maul auf.
Das Männchen präsentierte sich weiter und das Weibchen schien ruhiger zu werden.
Ich habe ein video auf Aqua Net gesehen von B.macrostoma bei der Balz und muss sagen, dass Verhalten was ich bei meinen B.albimagrinata beobachtete, ähnelt ziemlich dem von B.macrostoma.

Liege ich da mit meiner Annahme richtig und es war schon ein Balzversuch?

Einige Tage später, sah ich dann eines der Männchen in einer Welsröhre sitzen und es sah so aus, als würde der Fisch kauen.
Jetzt überlege ich, ob er das Maul schon voll haben könnte?
Ich dachte man würde sehen, dass die Tiere dann dicke Backen haben oder ähnlich wie bei Malawis einen deutlichen Kiemensack sehen.

Kann es vorkommen, dass die Tiere beim ersten Mal auch die Eier fressen?

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir da etwas auf die Sprünge helfen könnt, damit ich lerne,das Verhalten meiner Fische richtig zu deuten.

Vielen lieben Dank schon mal im vorraus

Gruß Theresa


Zitat
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Upps sorry,
zweimal muss nicht sein das war ein Versehen, komme mit dem Forum hier noch nicht so zurecht. Also bitte löschen und ein Auge zu drücken :o

Gruß Theresa


AntwortZitat
ThomasG
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 325
 

Hallo Theresa,

deine Deutungen sind genau richtig! Wenn das Männchen sich versteckt und kaut, hat er Eier im Maul. Wenn du Glück hast, hält das Männchen durch. Es kommt aber auch oft vor, das die Eier wieder geschluckt werden; oft erst nach Tagen.
Am besten ist es, das Männchen nach ca einer Woche in ein separates Becken zu setzen. Aber bitte seeeeehr vorsichtig. Habe die Erfahrung gemacht, das gestesste Männchen die Eier/Junge gerne schlucken. Ich habe da gute Erfahrungen mit einem ausgedienten Bowlekelch gemacht. Da kannst du den Fisch, ohne ihn aus dem Wasser zu nehmen vorsichtig ins andere Becken setzen.
Das Entlassen der Jungen kann sich über 2 Tage hinziehen. In dieser Zeit kann auch das Männchen bei den Jungen gelassen werden. Ich hatte es immer so gemacht, das ich nachdem ich die ersten Jungen gesehen hatte, ein paar weiße Mülas in das Becken gegeben hatte und wenn er wieder frisst, wusste ich das das Maul leer ist. Die Jungen sehen sehr dunkel, fast schwarz aus und bewegen sich nahezu nicht. Beste Aufzuchterfolge hatte ich bei sparater Aufzucht der Jungen in einem kleinen 30er Becken, in das ich auch das tragende Männchen gesetzt hatte. Kleine Fläche daher, weil sich junge Albis nur sehr langsam bewegen und das Futter nicht unbedingt jagen. Es muss ihnen nahezu an der Nase vorbeischwimmen.

Ich wünsch dir noch weiter ein gutes Geschick und viel Glück.

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


AntwortZitat
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Guten Morgen und vielen Dank für die Antwort.
Mhm also umsetzen okay.
Da muss ich nächstes Mal drauf achten und im richtigen Moment handeln.

Ich danke dir für deinen ausführlichen Bericht.
Ein 30l Becken habe ich leider nicht nur ein becken mit 60cm Länge, 60cm Höhe und 60cm Tiefe,aber vielleicht hat jemand im Verein noch eines abzugeben.

Ansonsten hätte ich höchstens ein 10l Glasgefäß. oder ich muss mal in meinem Laden schauen, da bekommt man kleine Glasbecken recht günstig zur Aufzucht sollte ein einfaches Glasbecken reichen und eine Abdeckscheibe kann ich auch günstig bekommen.

Filterst du in deinem Aufzuchtbecken oder wechselst du täglich Wasser?
Mit was genau fütterst du die Jungen?

Ja so nach und nach tauchen doch ganz viele Fragen auf, aber natürlich möchte ich erfolgreich sein.

Vielen lieben Dank schon mal

Gruß Theresa


AntwortZitat
ThomasG
(@thomasg)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 15 Jahren
Beiträge: 325
 

Ein 30l Becken habe ich leider nicht nur ein becken mit 60cm Länge

Hallo Theresa,

keine 30-Liter, sondern 30cm Kantenlänge (ca. 15 Liter) hatte ich gemeint.

Da ich die Jungen im Aufzuchtbecken für mehrere Wochen/Monate lasse, bis sie groß genug sind um nicht mehr von den Alttieren gefressen zu werden, filtere ich über einen Selbstbau-HMF.
Die Jungen fressen gleich frisch geschlüpfte Artemia oder ähnliches in dieser Größe. Also Mikro, gesiebte Moina oder Cyclops ...

Das Wasser für dieses "Becken" nimmst du am besten aus dem Hälterungsbecken, damit die Wasserwerte gleich bleiben.

Gruessle aus Stuttgart
Thomas G

IGL 259


AntwortZitat
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Morgen,
dank dir. na das sollte ich alles so hinbekommen. Dann werd ich mal nach einem geeigneten Behältnis schauen. An lebende Cyclops komme ich auch ohne Probleme.

Werde das ganze weiter gut beobachten und hoffe beim nächsten Mal klappt es dann. ist ja immerhin schon ein Erfolg, dass die Tiere sich nach ein paar Tagen gepaart haben. das zeigt ja, dass sie sich wohl fühlen.

Ich werde mein bestes geben und so bald es neues gibt berichten.
Wenn ich die ersten Jungen habe, werde ich sicher noch ein paar Tipps benötigen.

Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Informationen.

Ich denke ich werde mir dann einfach einen Schwammfilter von Elite besorgen.
Die sind echt gut und nehmen wenig Platz weg.

Gruß Theresa


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Theresa,

pass auf mit den Cyclops, ab dem letzten Larvenstadium sollen sie ja wohl auch schon mal Jungfische angreifen und ansaugen.

Ansonsten klingt doch alles prima. Halte Dich einfach an die Tipps von Thomas, dann wird es früher oder später klappen. Damit Du weißt, wonach Du schauen musst, hier ein Foto von einem jungen Weißrand:

Etwas unscharf, aber doch recht gut zu erkennen: Komplett sehr dunkelbraun, nur Schwanzflosse teilweise transparent und die Bauchflossenspitzen weiß, helle Augeniris mit dunklem waagerechten Strich. Frag mich nicht nach dem Alter, aber das Fischlein ist seehr jung und klein. Zum Vergleich mag das Moos rechts dienen sowie die beiden Wasserlinsenwurzeln rechts und links. Die dunkle Linie ist der Meniskus der Wasseroberfläche an der Beckenrückseite.

Viel Erfolg!
Klaus


AntwortZitat
heiko22091971
(@heiko22091971)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 12 Jahren
Beiträge: 220
 

Namnd,

ein kleines 12l Becken schon mal vorbereiten, mit ner ordentlichen Laubschicht und ner Hand voll Moos ungefiltert schon mal hinstellen. Wirst staunen was sich da an Futtertieren von selbst bildet. Ich setze meine Männchen so am 10.-14. Tag in ein solches Becken, lass ihn da ausspucken, dann gehts für den Herrn wieder zurück ins Hälterungsbecken.
Als zusätzliches Futter für die Jungfische gebe ich Microwürmchen, 2 mal täglich.Irgendwann schaffen die dann Grindal und kleine Wasserflöhe, dann gibts halt die.
Das geht so schon 2,5 Jahre super einfach.

Heiko

"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."
Klaus Kinski
In diesem Sinne...


AntwortZitat
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Guten Abend,
vielen Dank nochmal für die Tipps. nun muss ich ja erstmal gegen das blöde Ichtyo ankämpfen oder die Ichtyo?
Sieht aber ganz gut aus.

Habe heute ein kleines Becken geschenkt bekommen,allerdings aus Plastik, sollte so um die 20-30l umfassen, muss es mal ausmessen. Nen kleinen HMF bekomme ich auch noch dazu.

Werde es dann parat halten und hoffe auf schnelle Genesung meiner Fische und baldigen Nachwuchs.

Bei Arten mit denen ich wenig Erfahrung habe, sehe ich oft auch Gespenster und habe immer Panik,besonders diese Tiere liegen mir am Herzen zumal man auch nicht so einfach dran kommt und sie einfach wunderschön und interessant sind.

Ich glaube mit ner kleinen Futterzucht sollte ich auch schon mal starten, demnächst wollte ich mir auch eine kleine Artemiazuchtstation anlegen.

Ich bin gerade momentan sehr froh hierher gefunden zu haben, fühle mich bis jetzt gut aufgehoben und mit den guten Tipps, bin ich sicher, dass es bald klappt.

Vielen lieben Dank euch

Gruß Theresa


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Theresa,

viel Erfolg gegen den Ichtyo, hoffentlich ist es nicht die üble Variante.
An 30 l glaube ich eher nicht bei den üblichen Plastikbecken, das wären ja drei Standardwassereimer voll.
Als Futterzucht kann ich Dir Mikrowürmer empfehlen, wenig Arbeit, ergiebig, wird gerne gefressen, blubbert nicht, duftet nur, wenn man die Pflege verschlampt hat, Ersatzansatz kann man im Kühlschrank bevorraten.
Einziger Nachteil: Relativ fettreich (was bei Männchen nach der Brut aber auch ein Vorteil sein kann).

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Guten Morgen,
hab gerade mal geschaut und eines der Männchen sehen können. Keine Punkte zu sehen.
Es steht wunderbar die Farben sind gut und ansonsten keine Auffäligkeiten.
Es scheint also bergauf zu gehen,puhhh.

Mikrowürmchen mhm da muss ich mal im I-Net nach suchen, ob ich irgendwo einen guten Zuchtansatz finde.

Mit den 30l kann ich mich gut verschätzt haben, vielleicht sind es am Ende auch nur 15l zur Aufzucht sollte es aber alle Male reichen, es hat eine niedrige Höhe, aber dafür sicher 30cm Länge und die Tiefe passt auch.

Wollte die Tage eh schon mal neues Laub sammeln gehen, da kann ich es direkt bestücken und zur Vorsicht schon mal herrichten.

Lieben Dank
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten

Gruß Theresa


AntwortZitat
K. de Leuw
(@k-de-leuw)
Noble Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 2034
 

Hallo Theresa,

wenn Du mir Deine Adresse per pn schickst, schicke ich Dir einen Ansatz per Brief, wenn die Nachttemperaturen es zulassen. Preis: Ein Getränk, wenn wir uns mal irgendwann z.B. auf einer Tagung treffen.

Gruß, Klaus


AntwortZitat
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Guten Abend,
danke auf das Angebot werde ich sicher noch zurück kommen.
Erstmal die Neuigkeiten.
Also die Behandlung schlägt endlich gut an, die Welse sehen deutlich besser aus und weisen kaum noch Pünktchen auf, auch fressen tun sie gut.

Gestern Abend sah ich ein B.albimagrinata Weibchen mit einem leicht rundlichen Bauch, der etwas weißlich erschien, da fing ich direkt an mir wieder Sorgen zu machen.

Heute Morgen wagte ich nochmal einen Blick und beobachtete ein männchen dabei, wie er dieses Weibchen umwarb. Somit gehe ich davon aus, dass es sich bei dem Weibchen um einen Laichansatz handelt.

Bin also gespannt, ob das Männchen das Maul wieder voll hat und wenn ja, wie lange er diesmal durchhält.

Zur Vorsicht habe ich von sera einen Zuchtansatz Artmeinauplien mitgenommen, dass ich für den Fall der Fälle etwas da habe.

Gruß Theresa


AntwortZitat
Resie
(@resie)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 11 Jahren
Beiträge: 22
Themenstarter  

Morgen,
mal ein kleiner Zwischenbericht. Die Ichtyobehandlung ist abgeschlossen und wurde gut überstanden.
Zwischenzeitlich haben beide Weibchen gelaicht,die Männchen halten leider noch nicht so lange durch und schlucken die Eier bisher immer nach einigen Tagen.
Mittlerweile, haben die Weibchen aber regelmäßig Laichansätze und laichen auch regelmäßig.

Einen Tag, konnte ich das Balzverhalten mal richtig beobachten,leider zogen sie es vor, erst abzulaichen, nachdem ich das Haus verlassen hatte.
War aber unglaublich interessant.

Gruß Theresa


AntwortZitat
Teilen: