Internationale Gemeinschaft für Labyrinthfische

Telefon: +49 30 65018457 | E-Mail: gf@igl-home.de

INFORMATION II: HAL...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

INFORMATION II: HALTUNG UND ZUCHT

Seite 11 / 13

Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Mir kommen die Überlegungen von Thomas zur Gasblasenproduktion bei Paros recht plausibel vor. Allerdings scheint es viele Übergänge zu geben. Manche Paromännchen (z.B. von filamentosus, tweediei oder nagyi Cherating) sind bei mir, wenn sie laichen, fleißige Luftholer, und es finden sich dann auch viele Blasen in ihrem Nest; ich denke, es sind dann (überwiegend?) Luftblasen. Andere (beobachtet z.B. bei bintan oder aff. alfredi) holten so gut wie keine Luft, und trotzdem waren später Gasblasen im Nest zu sehen (wohl eher Sauerstoffblasen). Bei ornaticauda habe ich (fast) nie eine Blase im Nest gesehen; Luftholen ebenfalls nie beobachtet. Dennoch glaube ich, dass es sich hier nicht nur um Artunterschiede, sondern vielmehr um individuelle Unterschiede und Reaktionen auf die jeweiligen Umweltbedingungen handelt. Es mag sein, dass z.B. ornaticauda mehr aus sauerstoffreicheren Fließgewässern stammt als andere Arten, aber ich glaube dennoch auch hier - wie bei den Pflegegewohnheiten - an den Vorrang individueller Anpassung an die jeweiligen Umweltbedingungen, die auch in meinen Artaquarien durchaus unterschiedlich sein können. M.a.W.: Es gibt für ein Paromännchen eine bestimmte Bandbreite von Möglichkeiten, nach denen es verfahren kann. Mag sein, dass die eine oder andere genetisch näher liegt; aber es kann vielleicht auch unter bestimmten Umständen sich innerhalb dieser Bandbreite mehr so oder mehr so verhalten. Hierbei könnten Faktoren wie Sauerstoffgehalt, Wasserbewegung, aber auch der pH-Wert eine steuernde Rolle spielen.
Also, bei Lichte betrachtet: Wir wissen sehr wenig.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 342
 

Hallo
Ich habe mal eine Frage ihr habt immer geschrieben kleine Mülas,Kleine Monia,Kleine Daphienen...

Wie trennt ihr die Z.B. Schwarze Mülas Es sind große und kleine (zumindest bei mir in der Regentonne)macht ihr das mit einem Sieb?

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Wie trennt ihr die Z.B. Schwarze Mülas Es sind große und kleine (zumindest bei mir in der Regentonne)macht ihr das mit einem Sieb?

Bei schwarzen Mückenlarven ist das tatsächlich sehr schwierig bis unmöglich; ich habe es noch nie versucht. Am besten Du fischst einmal die vorhandenen Larven für Deine großen Fische ab und später, wenn neue kleine nachgewachsen sind, hast Du die richtige Größe. Du kannst auch Eischiffchen in das Becken mit kleinen Jungfischen legen; sie schlüpfen und die kleinen Fische haben mundgerechte Beute.
Daphnien und Moina kann man gut aussieben. Moina sind für sehr kleine Jungfische ideal, da die kleinsten kaum größer als ein Artemianauplion sind. Wenn Du einmal in Bielefeld bist, kann ich Dir einen Ansatz geben.
Deine paludicola von Karen fressen aber auch schon mittelgroße Daphnien, Moina, Mückenlarven, Grindal sowieso, kleine Enchytraeen. Abwechslung ist gut. Nicht zu viel fette Wurmnahrung! Vorsicht auch mit Roten Mückenlarven und Tubifex. Beides würde ich an solche wertvollen Fische nicht verfüttern.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 342
 

Hallo
Danke für die info.
Ich habe gestern einfach alles aus der Regentonne gefangen und dann mit einem nicht "soo"feinmaschigem netz die großen raus gefangen(aus dem Eimer)es sind nue zwei große durchgekommen :)

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


AntwortZitat
Majo
 Majo
(@majo)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 23
 

Hallo,

Wie trennt ihr die Z.B. Schwarze Mülas Es sind große und kleine (zumindest bei mir in der Regentonne)macht ihr das mit einem Sieb?

Ja, ich nehme immer die Artemia-Siebkombination. Das sind vier Siebe mit unterschiedlicher Maschenweite. Oben bleiben die großen hängen und nach unten hin wird die Größe der Beutetiere immer kleiner.
Vorher mache ich aber immer ein Einwegglas voll und fange alles Lebende aus der Tonne mit einem feinmaschigen Tümpelkescher raus. Dann erst wird gefiltert.

Gruß,

Marion


AntwortZitat
hallo
(@hallo)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 342
 

Danke
Ich fange auch immer alles lebende mit einem feinmaschigem netz :D
Aber an die artemia-siebe habe ich noch nicht dedacht.

Gruß Bennie

Ich liebe Tiere :)

IGL: 207


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Wie sieht's denn aus Bennie mit den kleinen paludicola? Schon Geschlechter erkennbar?

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
chrisne84
(@chrisne84)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 114
 

Hallo liebe Parofreunde,

ich halte ja schon seit fast 2 Jahren meine P. linkei und hatte bisher noch kein Erfolg in der Nachzucht. Stattdessen habe ich andere Arten wie viele schaumnestbauende Bettas und auch die P. ornaticauda, bei denen es ja eigentlich ziemlich schnell nach dem Einsetzen und der Eingewöhnung geklappt hat. Nun vermute ich einfach stark, dass sie einfach schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und garnicht mehr zeugungsfähig sind.
Ich hatte die Tiere damals von jemanden aus dem IGL- Forum bekommen. Leider weiss ich nicht mehr von wem. Schade! Vielleicht hat er sie auch schon ein paar Jahre gehalten?!

Ich nehme mal an, dass diese Überlegung wohl sehr wahrscheinlich ist.

Gruss Chris

IGL 115


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Chris, Du musst Dir schon merken, von wem Du Fische erworben hast. Bei Paros muss man die Verkäufer/Verteiler immer fragen: Woher sind die Fische? Ist der ursprüngliche Fundort bekannt? Oft ist das nicht der Fall (bei den meisten vom Großhandel importierten Fischen; in seltenen Fällen kann man dann durch Nachfrage doch weiterkommen, aber meistens bleiben das dann Fische "ohne Fundortangabe". Das ist besser, als die Art gar nicht zu haben.

P. linkei sind in den letzten 12 Monaten von mehreren Quellen verteilt/verkauft worden; einige Fische gingen auf ältere Importe zurück, andere auf jüngere. Wenn Du schon nicht sagen kannst von wem: Wann und wo hast Du sie erworben?

Hast Du es schon mal mit erheblicher Frischwasserzufuhr, besonders abwechslungsreicher Nahrung und ev. vorübergehender Geschlechtertrennung versucht?

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Bei mir haben vorgestern die "echten" P. deissneri, die ich in Iserlohn von Allan Brown erhalten habe, zum ersten Male gelaicht. Es ist nur ein kleines Gelege (ca. 10-15 Eier) in einem unter der Wasseroberfläche, in einer hinteren Becken-Ecke schwimmenden Filmdöschen, aber es wird gut gepflegt. Das zweite Paar im Becken wird unterdrückt und in die hinterste Ecke verdrängt.
Es wurde übrigens gar nicht lange gebalzt, vielleicht anderthalb Stunden. Dann ging die Eiablage schon los. Hoffen wir, dass sich das Gelege nun gut entwickelt. Nach so vielen Fehlalarmen, es gäbe nun endlich auch bei uns deissneri zu kaufen (zuletzt hatte Lothar Hermann die Hoffnung, bei einem Import von Aquafish fündig zu werden, aber in Iserlohn stellten sich die Tiere als paludicola heraus; immerhin, meist sind es bintan-Formen), wäre es wünschenswert, dass wir jetzt auch diese Art bei uns in größeren Zahlen verteilen könnten.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
geert
(@geert)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 92
 

My deissneri have spawned last tuesday. I see 10 egs, but mayby i have don't see them all. The displaying was started at mondayevening, and when i come from my work tuesday, they are spawning. The foto-box are in the front at the bottom, but it was to dark insite to have good look at the nest. I have look whit a flash-lite, but the male are did not like that. The first time i looked, the female was alone whit the nest and a few egs, and the male was to getting are for the nest. Last week the male was a lot in the tank, and left his egs a lot alone. The egs did not hatch. Yesterday the most bubbles are almost gone, and now are only 5 egs in the foto-box.
I don't have any idee why the egs did not come out. Mayby i have to chanche something? The water have a pH from 6, a conductivitie from 40µS, and a temperature from 21˚C.


AntwortZitat
geert
(@geert)
Trusted Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 92
 

There are 6 fry in the foto-box now O- There are 6 days between spawning and hatch. Is that normal or is that because of the low temperature?


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Contgratulations, Geert! Whereas your deissneri were successful, mine were not in the first run. The eggs were gone two days after. But thy will have another try.
The developing time you tell us is really very long indeed. I am most certainly sure that it is a result of the low temperature. Normally, with most Paros, hatching happens after one or (at most) two days. Then, however, it takes a week or more until the fry is ready to swim. But I have experienced myself that Paros are tolerant against low temperatures. But I should not keep them lower than 21 degrees Celsius. 24 or 25 degrees are better, certainly.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Peter Finke
(@peter-finke)
Noble Member
Beigetreten: Vor 19 Jahren
Beiträge: 1349
Themenstarter  

Inzwischen habe auch ich junge deissneri. Das Interessante ist, dass ich lange geglaubt habe, das Männchen sei unfruchtbar. Ein Irrtum, wie sich nun zeigt. Es bestätigt sich nur die alte Erfahrung, dass junge Tiere noch nicht "alles richtig machen".

Ein deutscher Importeur behauptet übrigens wieder, diese Art verkaufen zu können. Wir wissen inzwischen, dass es tatsächlich paludicola ist.

Peter Finke, Bielefeld


AntwortZitat
Thomas P.
(@thomas-p)
Reputable Member
Beigetreten: Vor 16 Jahren
Beiträge: 442
 

Da wir uns hier schon einmal über Lebendfutter unterhalten haben, an dieser Stelle meine Frage:

Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Zucht von Cyclops?
Angeblich soll dies ganz einfach, in einem entsprechenden Gefäß und Trockenfutter, zu bewerkstelligen sein. Kann das stimmen?

Liebe Grüße,

Thomas

Flüsse voller Leben Rettet den Regenwald


AntwortZitat
Seite 11 / 13
Teilen: